Archive for 2. Juni 2010

Das gab’s noch nie: ein echter Zeitrafferfilm aus dem Marsorbit!

2. Juni 2010

Dies ist eins von 600 Einzelbildern, die die winzige Visual Monitoring Camera auf dem ESA-Mars-Orbiter Mars Express während eines kompletten Umlaufs am 27. Mai 2010 aufgenommen hat: Aus der Serie (erster und zweiter Teil) ist jetzt – übrigens mit von einem Fan entwickelter Software – ein Videoclip erstellt worden, wie es ihn bisher nur als Computersimulation gab. Auf einer stark elliptischen Bahn saust er Mars Express um den Planeten, so dass die weitwinkelige VMC mal die Polkappe und einzelne Krater im Blick hat, schärfer als jedes irdische Teleskop, und mal ist der ganze Planet im Bild, auch nicht besser als auf modernen Amateuraufnahmen von der Erde aus. Ungefähr so würde ein Astronaut den Planeten sehen, wenn er aus einer solchen Bahn aus dem Fenster schaut.

Der Phoenix wurde von winterlichen Eismassen erdrückt

und hat sich deswegen auch beim gegenwärtig optimalen Sonnenstand nie beim überfliegenden Mars Odyssey gemeldet: Neue Bilder des Mars Reconnaissance Orbiter zeigen zwar noch den polaren Lander von 2008 am alten Platz – aber seine früher auffälligen Solarzellen sind weg, vermutlich abgebrochen unter der Eislast! Rest in Pieces … (NASA Release, UA News, Mars Pages 24., Nature Blog 25., Science Journalism Tracker 26.5.2010)

Ungewöhnliche Bilder von einem frischen Erdrutsch auf dem Mars hat die Kamera des MRO am 31. März geliefert – und da ist auch ein winziger neuer Impaktkrater zu erkennen, der wohl der Auslöser war. Kontextaufnahmen zeigen, dass der Erdrutsch zwischen Nov. 2007 und Feb. 2010 stattgefunden haben muss. (Universe Today 10.5.2010)

Chronik des Universums: Mai 2010

2. Juni 2010

Mo, 31. Mai: Der DLR-Chef will nicht ESA-Direktor werden – aber beim nächsten Mal dürfte Deutschland an der Reihe sein.

Sa, 29. Mai: Auf dem Cerro Paranal hat’s gewaltig geschüttet – von wegen ‘Mars auf der Erde’ …

Do, 27. Mai: Forscher in Heidelberg, Bonn und München untersuchen das “Dunkle Universum” – der enstprechende SFB wird seine erfolgreiche Arbeit für weitere vier Jahre fortsetzen.

Mi, 26. Mai: SOFIA hat den ersten Astronomie-Flug erfolgreich absolviert.

Auf der letzten AAS-PK gibt’s jede Menge Einsichten in das seltsame Verhalten der Sonne beim 23. Zyklus.

Die Atlantis kehrt zurück, vielleicht zum letzten Mal.

Mo, 24. Mai: Dem Phoenix sind offenbar die Solar-Zellen abgebrochen – kein Wunder, dass er schweigt.

Sa, 22. Mai: Copernicus wird erneut bestattet.

Do, 20. Mai: Heute ist Opportunity der langlebigste Marslander geworden – außer Spirit wacht wieder auf.

Mi, 19. Mai: Nach faszinierenden Beobachtungen von Enceladus geht es nun am Titan weiter.

Die erste Falcon 9 startet frühestens Ende Mai – es lastet eine Menge Druck auf Space X …

Die 2. EVA der drittletzten Shuttle-Mission.

Di, 18. Mai: Die ersten Bilder vom Enceladus-Besuch heute, wie auch von Dione.

Die Atlantis hat das russische Rassvet abgeliefert, nach dessen Montage die ISS noch etwas gewachsen ist.

Mo, 17. Mai: Die Testphase des SDO ist vorbei, die reguläre Sonnenbeobachtung hat begonnen.

So, 16. Mai: Die Atlantis hat an die ISS angedockt.

WK2 & SS2 absolvieren den zweiten Testflig, wieder captive carry.

Fr, 14. Mai: Der Projektor des Planetariums Münster musste tiefer gelegt werden.

Die Atlantis ist gestartet, zu ihrer vielleicht letzten Mission.

Do, 13. Mai: TanDEM-X ist in Baikonur angekommen.

Di, 11. Mai: „Johannes Kepler“, das zweite ATV für die ISS, ist auf dem Weg zum europäischen Weltraumbahnhof Kourou.

Mo, 10. Mai: Zur Unterstützung der SMOS-Mission werden Forschungsflüge über NRW veranstaltet.

Fr, 7. Mai: Und ein Wahlverlierer sind … die erdnahen Kleinplaneten – bei der britischen Wahl verliert L. Öpik seinen Sitz (9:25 p.m.); der Astronomen-Enkel hatte sich für energische NEO-Maßnahmen eingesetzt.

Do, 6. Mai: Voyager 2 hat Probleme und sendet keine wissenschaftlichen Daten mehr.

Mi, 5. Mai: Daten von GOCE deuten an, dass die bisherigen Modelle des Schwerefeldes in Teilen der Erde tatsächlich gründlich überholt werden können.

Die Kapsel von Soyuz TM-19 ist jetzt in Speyer gelandet.

Frühere Kurzmeldungen gibt es hier

Unsere “Augen” sind nicht mehr auf der ISS …

2. Juni 2010

Wird die Internationale Raumstation mit der Rückkehr der 23. Stammbesatzung in der vergangenen Nacht nun der Vergessenheit anheim fallen? In den vergangenen Monaten hatte das ‘Image’ des immer umstrittenen Milliardenprojekts erheblich zugelegt, dank des Bilderstroms von Soichi Noguchi, der den neu eingerichteten direkten Internet-Zugang einer perfekten Nutzung zugeführt und sich als Erd- wie Astrofotograf betätigte, begeistert verfolgt von einem weltweiten Publikum. Aber auch sein Orbitkollege Oleg Kotov hat eine Menge beeindruckende Bilder geschossen, v.a. von Polarlichtern wie im obigen Beispiel. Nun sind Noguchi und Kotov (zusammen mit Timothy Creamer) wieder auf der Erde – ob jemand ihre Arbeit weiter führt? Erdfotografie aus dem Orbit war immer schon eine wichtige (Neben-)Aufgabe von Raumfahrern gewesen, und es wurden im vergangenen halben Jahrhundert v.a. bei der NASA ein gewaltiges Bildarchiv angelegt. Aber es war die Direktheit, mit der Noguchi seine Bilder binnen Stunden präsentierte, die bislang einmalig war.

ESA-Chef wiederholt ISS-Einladung für China, Indien und Co.: Wie schon im Februar hat Jean-Jacques Dordain auf der Global Lunar Conference in Beijing die Bereitschaft der bisherigen Partner auf der Raumstation bekundet, auch China, Indien und Südkorea aufzunehmen. Wie das konkret aussehen könnte, etwas mit eigenen Modulen oder Transportvehikeln, scheint er nicht gesagt zu haben. (IAF Astro; Xinhua 1., Eureka 2.6.2010)

Erster Start der Falcon 9 an diesem Freitag?

Auch wenn die Wetteraussichten nicht besonders gut sind, peilt Space X nun den 4. Juni – ein vierstündiges Startfenster ab 17:00 MESZ – an, um die erste Falcon 9 (“Die erste …”) von Cape Canaveral aus in den Orbit zu schicken. Letzte Fragen der ‘Range Safety’, also der Selbstzerstörungsanlage, dürften bis dahin geklärt sein. Space X bittet zu beachten, dass dies ein Testflug ist: Ein Erreichen der Orbitalgeschwindigkeit wäre schön, aber es gibt auch schon viele Meilensteine auf dem Weg dahin, die abzuhaken sind. Der Erfolg ergäbe sich dann aus dem Prozentsatz der Meilensteine, die erreicht wurden; nur ein Versagen schon auf der Startrampe wäre ein echter Misserfolg. (Space X und Spaceflight Now Updates; The Flame Trench, NPR, The Space Review 1.6., SpacePorts, Raumfahrer 31.5.2010) NACHTRAG: Bilder vom Roll-Out am 2. Juni – und Spannung

Erster Flug einer X-51A “zu 95%” erfolgreich: Zwar arbeitete der Scramjet des Waverider-Demonstrators (“Zwei X-Flugzeuge …”) am 26. Mai nur 200 statt 300 Sekunden lang, und es wurde auch nur Mach 5 statt über Mach 6 erreicht, aber es war doch der bei weitem längste Test eines luftatmenden Hyperschall-Triebwerks. Drei weitere X-51A sind zwar gebaut, aber das Geld für das Testprogramm ist inzwischen alle … (Boeing Release 26.5.; AW&ST 1.6., Spiegel, TelePolis 28., Spaceflight Now, LA Times, Register, New Scientist Blog, Universe Today, Science Journalism Tracker 27., Register 21., Spaceflight Now 16.5.2010) NACHTRÄGE: ein Video – und sogar in Thema für The Onion

Amateurastronomen fanden den “Geheimshuttle” X-37B im Orbit und haben auch die ersten – vage – aufgelösten Bilder geschafft: Das Vehikel befindet sich auf einer 401 x 422 km hohen und um 40° geneigten Bahn. Was sich in der Ladebucht befindet, zeigen die Bilder (noch?) nicht … (New York Times 21., Space.com 22., Telegraph, Facebook 23., Globe & Mail, Science Journalism Tracker 24., Universe Today 25., Discovery 26., Universe Today 28., Eureka 29.5.2010) NACHTRAG: Am Himmel werden häufig Flares des X-37B gesehen – von wegen geheim …


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 251 Followern an