Archive for 14. Juni 2011

Dawn kann schon erste Details auf Vesta sehen!

14. Juni 2011

Ein Video aus 20 Bildern vom 1. Juni mit 30° Rotation zeigt erstmals ein paar Details auf dem Asteroiden Vesta, den die Raumsonde Dawn am 16. Juni erreichen soll. Die Auflösung ist noch nicht so gut wie bei Hubble, aber diese Qualität sollte ungefähr jetzt erreicht sein. Fragt sich nur (und da scheint es hinter der Kulissen einigen Knatsch zu geben), wie schnell wie viele weitere Bilder das Licht der Öffentlichkeit erblicken werden …

Mehr Indizien für schlappen 25. Sonnenzyklus

14. Juni 2011

Es war bereits vor 6 Wochen hier zu lesen (“Steht die Sonne vor einem neuen Dalton-Minimum?”), damals auf einer einzigen kuriosen Analysetechnik der Sonnenfleckenzahl basierend – aber jetzt sind gleich drei weitere unabhängige Methoden zu dem selben Schluss gekommen: Nicht nur wird – was man schon lange ahnt; siehe z.B. ISAN 118-6 – der laufende 24. Sonnenzyklus eher schlapp ausfallen, der folgende 25. könnte noch schwächer werden und vielleicht gar nicht in Erscheinung treten. Das gerade beginnende Maximum wäre dann das letzte für einige Dekaden. NACHTRAG: Oder auch nicht – eine detaillierte Gegendarstellung nach 24 Stunden …

Weitere größere Artikel

Supernova in M 51: die spannende Entdeckungsgeschichte der SN 2011dh.

Erste Bilder des neuen VLT Service Telescope
auf dem Cerro Paranal.

»Vermisster« Spiralarm der Milchstraße gefunden in Radiodaten von der ‘anderen’ Seite.

Einsamer Stern mit 150 Sonnenmassen in der LMC mit unklarer Herkunft.

Kürzere Artikel

Im April 2013 ein sehr heller Komet tief am Himmel? Erste vage Bahn von C/2011 L4 (PANSTARRS).

Centaur 174/Echeclus im Ausbruch mit strukturierter Koma.

Konfusion um die Draconiden 2011: eher 1000 oder 5 Meteore pro Stunde?

Planet von β Pic sorgt für neue Überraschung: doch nicht der Scheibenstörer.

Optische Interferometrie bei ganz schwachen Quellen am VLTI durch blinde Analyse.

Eine Weltraum-Ausstellung mit pfiffigen Ideen …

14. Juni 2011

… ist noch ein Vierteljahr lang im Deutschordensmuseum Bad Mergentheim zu sehen: “Faszination Universum. Eine Reise durch Raum und Zeit”, erdacht vom Tübinger Astrodidaktiker H. Ruder und der Astronomischen Vereinigung Weikersheim und mit einigem technischem Aufwand umgesetzt, wie auch zahlreiche Fotos der Macher selbst dokumentieren. Quadratmeter-große Drucke astronomischer Bilder (praktisch blendfrei!), hochwertige Flachbildschirme mit pixelreichen Filmsequenzen (z.B. den in Europa wenig bekannten Mondvideos des Orbiters Kaguya) und originelle Installationen wechseln einander ab. Da gibt es etwa Koffer, die simulieren, wie sich 10 kg auf verschiedenen Planeten anfühlen würden (oben rechts im Bild), beim Blick durch den Sucher einer urigen Kamera fügen sich scheinbar zufällig im Raum hängende Lampen zum Sternbild Orion zusammen (Mitte), das eben nur aus einer ganz bestimmten Perspektive so erscheint – und ein Spezialist für Großpanoramen hat aus Aufnahmen der Apollo-17-Mission ein lückenloses 360°-Panorama der Landestelle gebaut, das betreten werden kann (unten). Auch Einblicke in moderne Amateurastronomie werden vermittelt und runden den Streifzug durch das Universum ab – aufgesetzt und eher kurios wirken lediglich ein paar Kleinteile der regionalen Weltraumindustrie, darunter ein winziges Zahnrad irgendwo aus der Ariane 5, das eine große Vitrine ganz für sich allein hat. Wer im Großraum Würzburg unterwegs ist: Der Besuch lohnt sich, zumal das 5-€-Ticket auch Zugang zu dem imposanten Schloss gewährt. Und sogar eine Anzahlung auf einen Kaffee einschließt.


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 266 Followern an