Archive for 4. April 2012

20 Kilometer hoher Dust Devil auf dem Mars

4. April 2012

Am 14. März gelang dem Mars Reconnaissance Orbiter dieses Bild in der Amazonis Planitia, wo die Sonne den Boden jetzt besonders stark aufheizt; trotz seiner Höhe hat der Twister – eine 3D-Animation – nur etwa 70 Meter Durchmesser. Und wegen der geringen Dichte der Marsatmosphäre wäre er “bis auf den leichten Schmirgeleffekt des feinkörnigen Staubes” für einen hinein geratenen Astronauten relativ ungefährlich. NACHTRAG: mehrere Bilder mit größerem Feld rund um das Teufelchen!

Der LRO hat das Wrack von Luna 23 entdeckt, einer sowjetischen Sample-Return-Mission, die 1974 eine Bruchlandung erlitten hatte (D = Lande-, A = Rückstart-Einheit); Luna 24 vollendete das Programm dann 1976. Auch neue LRO-Bilder von Lunokhod 1 und Lunochod 2.

Allerlei nächtliche Blicke aus der ISS, statisch & bewegt: von oben ein Blick auf Deutschland und die Ostsee (mit Polarlichtern am Horizont), die Aurora über dem Pazifik am 22. Januar, das angeblich einmillionste Bild, das auf der ISS entstand (auch hier und hier gefeiert, aber Kenner der ISS-Fotoarchive halten die exakte Zahl für reichlich gewagt …), ein wüster Zeitrafferfilm aus der Cupola vom 26. Februar und Jupiter und Venus knapp über dem Horizont im März – weitere Videos zeigen mehr hektische Sterne und eine Collage diverser Stern-Sequenzen.

Das Pazifik-Atoll Bora Bora, aufgenommen von Pléiades 1A, dem neuesten Erdbeobachtungssatelliten (“Auch der zweite …”) der französischen Weltraumbehörde CNES.

Der mexikanische Vulkan El Chichón im Jahre 1986 auf einer Landsat-Aufnahme in Falschfarben: Vor genau 30 Jahren hatte er einen schweren Ausbruch erlebt, der u.a. auch zu krass-rosa Dämmerungsfarben in Deutschland führte. Bis 27 km hoch waren seine Aerosole gestiegen, und es gab einen leichten globalen Klimaeffekt.

Die Venus in den Plejaden – so sieht’s aus!

4. April 2012

Die Frage, wie wohl der gleißend helle Planet Venus inmitten des Sternhaufens der Plejaden – na gut, hart an dessen Rand – aussehen und ob sich das überhaupt fotografieren lassen würde, ist beantwortet: oben das vielleicht beste Bild des gestrigen Abends, aufgenommen von Julian Cooper in Großbritannien mit einer Canon EOS 450D DSLR im Primärfokus eines Sky-Watcher-150P-Newtonteleskops. Mehr Bilder der seltenen Konstellation (mehr dazu sowie ein Webcast, der auf heute Nacht verschoben wurde) ebenfalls vom 3. April aus dem U.K. (mehr, Detail), aus Österreich, Tschechien, Deutschland, Indien und Australien, vom 2. April aus den USA (mehr und mehr), dem U.K. (mehr und mehr), Deutschland, Österreich und Indien, vom 1. April aus dem U.K., Österreich (mehr und mehr) und Ungarn und vom 31. März aus dem U.K. – plus die Venus im Detail vom 27. März.

Impressionen eines geheimen Delta-IV-Starts

4. April 2012

Vor wenigen Minuten hat eine Delta IV auf der kalifornischen Vandenberg AFB aus den US-Aufklärungssatelliten NROL-25 gestartet: hier ein paar leidlich prozessierte Standbilder aus dem Live-Feed der United Launch Alliance, der – wie bei Starts für das National Reconnaissance Office üblich – wenige Minuten nach dem Lift-Off abgebrochen wurde. Immerhin gab’s ein paar nette Schatten- und Flammen-Effekte zu sehen; hier und hier und hier steht wohl alles, was man über die mysteriöse Nutzlast sagen kann. NACHTRAG: ein Mitschnitt des Webcasts und eine Nahaufnahme des Starts und weitere Links. NACHTRAG 2: ein weiterer Artikel (Amateur-Tracker sind sich jetzt sicher, dass es sich um einen Radarsatelliten handelt), das lokale Echo und allerlei Fotos. NACHTRAG 3: und natürlich Ben Coopers Fotos! NACHTRAG 4: Auch im Orbit ist der neue Satellit leicht zu verfolgen. NACHTRAG 5: Das offizielle ULA-Video vom Start bricht noch viel eher ab als der Webcast …


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 259 Followern an