Allgemeines Live-Blog vom 18. bis 20. März 2013

IC1396_full_s

Ein neues Bild des “Elefanten-Rüssel-Nebels” IC1396A aus der INT Photometric H-Alpha Survey (IPHAS) mit dem Isaac Newton Telescope auf La Palma: rot entspricht H-Alpha, grün und blau r’ bzw. i’. 5% der Masse dieser interstellaren Wolke ist bereits in Sterne umgewandelt worden, und der Prozess dauert noch an. [23:25 MEZ am 20. März - Ende]

“Voyager 1 hat das Sonnensystem verlassen!” Von wegen …

Da muss es gerade mächtig gekracht haben hinter den Kulissen zwischen zwei der bedeutendsten Forschungsorganisationen der USA: Erst gab die American Geophysical Union einen Press Release mit der Überschrift “Voyager 1 has left the solar system, sudden changes in cosmic rays indicate” heraus, dann wurde sie in “Voyager 1 has entered a new region of space, sudden changes in cosmic rays indicate” geändert, während praktisch zeitgleich das Jet Propulsion Lab in einem “NASA Voyager Status Update on Voyager 1 Location” unmissverständlich erklärte, dass es “is the consensus of the Voyager science team that Voyager 1 has not yet left the solar system or reached interstellar space.” Zwar sei man “within a new region called ‘the magnetic highway’ where energetic particles changed dramatically” – aber die für den Eintritt ins ISM charakteristische Veränderung der Magnetfeld-Richtung ist noch nicht eingetreten. In der alten wie neuen Fassung des AGU Releases heißt es denn auch korrekt, dass “scientists are continuing to debate whether Voyager 1 has reached interstellar space or entered a separate, undefined region beyond the solar system” – die “normale Heliosphäre” habe man aber klar verlassen. Schnelle Artikel, die gleich wieder umgeschrieben werden mussten, hat’s z.B. hier, hier und hier und auch einen älteren zum Kontext. [20:20 MEZ] Noch ein Artikel. [20:35 MEZ. NACHTRAG: und noch, noch und noch einer]

Erinnerung: Morgen gibt’s die Planck-Kosmologie-Resultate auf mehreren Briefings, die alle im Web gestreamt werden – von der ESA ab 10:00 und 14:00-15:45 MEZ und von der NASA ab 16:00 MEZ; nicht gestreamt wird noch eine weitere PK der MPG in München. Vorberichte auch hier und hier – und ein aktueller Vortrag zum Stand der Kosmologie und insbesondere der Suche nach Dunkler Materie. [20:10 MEZ. NACHTRAG: Die rund 30 Papers mit ca. 1500 Seiten Planck-Resultaten werden vielleicht schon kommende Nacht publik - oder erst um 12:00 MEZ. NACHTRAG 2: offensichtlich letzteres - und warum man nichts Weltbewegendes erwarten sollte. NACHTRAG 3: und noch ein Primer für die Enthüllungen - plus ein Planck-Live-Blog, ausgerechnet aus Neuseeland ...]

Curiosity ist nicht mehr im Safe Mode – und was nun?

Erwartungsgemäß hat der Marsrover seinen zweiten Sicherheits-Zustand innerhalb weniger Wochen (s.u.) rasch wieder verlassen können, es musste nur eine Datei gelöscht werden, und schon Ende der Woche könnte die wissenschaftliche Arbeit wieder aufgenommen werden. Allmählich stellt sich allerdings die Frage, wie es jetzt weiter gehen soll: Bis zum eigentliche Ziel Aeolis Mons ist es noch rund 10 km weit, und Curiosity ist seit der Landung gerade mal 738 m voran gekommen. Und die nominelle Lebensdauer der Mission – die man natürlich weit zu übertreffen hofft, aber man weiß ja nie – beträgt 2 Jahre … [20:00 MEZ. NACHTRAG: noch'n JPL Release zu Mars-Kommunikations-Einschränkungen während der Konjunktion mit der Sonne]

Zweifel an der Kollision eines russischen Satelliten mit chinesischem Raumschrott streut eine namenlose “Quelle” aus dem US-Militär, der zufolge gar kein Fragment des ASAT-Tests in der Nähe war, als dem kleinen BLITS etwas passierte. Was die Bahn dieses passiven Laser-Reflektors dagegen schlagartig veränderte, steht da nicht … [20:00 MEZ]

Ein Asteroid teilt sich die Bahn mit dem Uranus

Zuerst wurde 2011 QF99 sogar für einen Trojaner gehalten, der der erste des Uranus gewesen wäre, aber ausgiebigere Integrationen der Bahn haben das widerlegt: Die Verhältnisse sind scheint’s noch komplizierter. Möglicherweise gibt es gar keine stabilen Uranus-Trojaner, die immer ungefähr 60° Abstand auf derselben Bahn einhalten müssten, weil der Jupiter zu sehr stört. [19:55 MEZ. NACHTRAG: ein Paper zu dem Fall, das 2011 QF99 doch als "Trojaner" anspricht - der aber bald zu einem Centauren werde]

So geht es zu auf einem britischen Aurora-Beobachtungs-Flug: ein detaillierter Bericht einer Kundin bei einer der schon schon seit Jahren durchgeführten Aktionen, deren Ergebnisse auch ausgiebig im Bild dokumentiert werden. [19:50 MEZ]

f1

Die Düse eines Saturn-V-Triebwerks am Meeresgrund, das der Amazon-Gründer in 5 km Tiefe aufspürte und inzwischen mit vielen anderen Teilen auch an die Oberfläche geholt hat – die NASA freut sich über diese Bergungsaktion, die viel Aufsehen erregt, ohne sie etwas zu kosten. Die geborgenen Fragmente diverser F1-Triebwerke – genug, um zwei zu rekonstruieren – konkreten Starts zuzuordnen, wird vielleicht während der Restaurierung gelingen [19:40 MEZ. NACHTRAG: weitere Artikel hier, hier und hier]

pan0319

Immer mehr Detail im Staubschweif von Komet PANSTARRS

(das man bisher nur aus den Bildern von STEREO B kannte) ist nun, da der Komet langsam aus der Dämmerung kommt, auch von der Erde aus aufzunehmen – wenn man’s so gut kann wie hier Michael Jäger am 19. März um 19:45 MEZ. Auch tolle Weitwinkel-Bilder aus den Alpen – und Slovenien (mehr) und Rumänien (mehr). [2:30 MEZ] Eine Zusammenfassung, eine Zeichnung und Fotos aus Colorado, Wisconsin, den Kanaren, Norwegen (mit Polarlicht), Deutschland (H-Alpha & 50 cm), Österreich, Italien und Macedonien vom 19. und ein U.K.-Untergang vom 17. März – und die Frage, wo PANSTARRS in der “Rangfolge” bemerkenswerter Kometen stehen könnte … [19:35 MEZ]

neo-hearing

Wie wollen diese beiden die Welt vor den bösen Asteroiden retten? Dazu mussten gestern – nach dem Direktor des Office of Science and Technology Policy im Weißen Haus – der Kommandant des U.S. Air Force Space Command (l.) und der NASA-Chef bei einem Hearing des US-Repräsentantenhauses Stellung nehmen: “A Review of U.S. Government Efforts to Track and Mitigate Asteroids and Meteors” ist hier 1:11-2:00 (los geht’s bei 1:21) und dann hier 0:00-0:58 komplett zu sehen; auch mehr Bilder, ein House Press Release und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. Heute ab 15:00 MEZ gibt es ein vergleichbares Senats-Hearing – “Assessing the Risks, Impacts, and Solutions for Space Threats” – und im April ein weiteres des Hauses. [1:10 MEZ. NACHTRÄGE: eine treffende Zusammenfassung des House-Hearings, Soundbites daraus und TV-Berichte darüber von NBC und CNN, während das Senat-Hearing hier archiviert ist]

P1240422

P1240427

P1240428

PANSTARRS ein – leichtes – Objekt für’s bloße Auge

Und zwar gerade in Königswinter zwischen 19:45 und 20:00 MEZ, an der Grenze von nautischer und astronomischer Dämmerung und mit dem zunehmenden Halbmond hoch am Himmel (was immer das zur Helligkeit über dem Westhorizont beigetragen haben mag). Zu sehen ist ein irgendwie diffuses “Sternchen”, aber sonst weit und breit nichts anderes in dieser Himmelsregion; ordentlich Schweif gibt’s weiterhin nur im Feldstecher – und auf den Bildern hier von 19:47 MEZ (2.5 s mit Blende 4.5 bei ISO 400 und 383 mm KB-Äquivalent-Brennweite, Kometenhöhe 9°), 19:52 MEZ (2.5, 5.2, 800, 735, 8) und 19:54 MEZ (2.5, 4.1, 800, 325, 8). Auch erste Analys-chen zum Staubschweif und der Lichtkurve (auch hier), Bilder und Berichte über PANSTARRS-Aktionen in Bonn hier und hier – und das PANSTARRS-Plagiat einer deutschen Illustrierten … [20:15 MEZ am 19. März] Das erste Bild größer, von heute noch eins aus Königswinter sowie aus Bad Honnef, Swistal, Darmstadt und anderswo in D, Macedonien, U.K. (mehr) und Italien und gestern aus NM, Bonn und der Türkei. Der Komet wird jetzt vielerorts als leicht beschrieben, besser mit Feldstecher; auch Gedanken zur Fotometrie – und ein Gedicht! [22:55 MEZ]

GRAIL_impacts_1m_Before_after

Die LRO-Kamera hat die Impaktstellen der GRAIL-Orbiter gefunden: Die Krater sind etwa 5 Meter groß – und haben überraschend dunkle Ejekta, während die Ejekta normaler junger Mondkrater immer hell sind. Vermutlich hat hier Kohlenstoff von den Orbitern selbst die Farbe verursacht, hieß es gerade auf einer noch laufenden NASA-PK von der Lunar & Planetary Science Conference. Sie waren mit einem Winkel von nur 1-2 Grad gegenüber der mittleren Mondoberfläche eingeschlagen, aber da (auch das eine neue LRO-Erkenntnis aus Stereo-Aufnahmen) sich das Terrain ihnen mit etwa 20° Steigung entgegen neigte, lagen die Impaktwinkel entsprechend zwischen 19 und 21 Grad. Danach stiegen Wasserstoff- und Quecksilber-Wölkchen auf, deren Emission das LAMP-Instrument auf dem LRO tatsächlich gegen den dunklen Himmel nachweisen konnte; quantitative Erkenntnisse konnten daraus aber noch nicht gewonnen werden. [18:35 MEZ] Und hier die komplette Aufzeichnung der Pressekonferenz. [18:55 MEZ] Und ein Artikel über diesefast so schnell wie hier. [19:05 MEZ] Und ein längerer Press Release der NASA. [19:25 MEZ] Und einer vom JPL. [19:45 MEZ. NACHTRAG: ein Artikel]

pan_me

Na endlich: Auch dieser Blogger sah PANSTARRS am Boden

im einem optimalen 20-Minuten-Zeitfenster gestern Abend in Königswinter – ein interessanter Kontrast zu den Flugzeug-Beobachtungen 48 Stunden zuvor. Visuell war der zu Unrecht gescholtene Komet “oben” besser, “unten” aber viel besser zu fotografieren: Obiges Bild verlinkt zu einem Album mit 16 genau dokumentierten Bildern. [0:00 MEZ] PANSTARRS zieht durch’s Gesichtsfeld von STEREO B HI-1: der komplette Film! Auch eine Nahaufnahme und ein Weitwinkel und noch einer vom 18. März und aus Polen ein PANSTARRS mit Polarlicht. Derzeit hat er rund 1.8 mag. – und vielleicht kommt das Beste noch …? Derweil gibt’s Radarbilder von 2013 ET, der am 10. März vorbei kam. [0:55 MEZ] Ein PANSTARRS-Status der BAA, allerlei Bilder & Videos hier und hier – und schöne norwegische und italienische Weitwinkel vom 18. März sowie gestackte PANSTARRSse vom 18. März und 15. März. [1:40 MEZ]

msl03

Diesen 4-cm-Stein – “Tintina” genannt – hat Curiosity kaputt gefahren, als der Marsrover Mitte Januar darüber rollte: vermutlich dasselbe helle Material, das auch schon in Gesteinsgängen gefunden wurde. Diese “veins” enthalten stärker hydrierte Mineralien als die Matrix drum herum, aber wie bei den meisten Curiosity-Funden bisher fehlt noch die Interpretation. Oh, und Curiosity ist schon wieder in einen Safe Mode geraten, aber diesmal scheint es ein leicht lösbares Software-Problem zu sein. [23:50 MEZ am 18. März]

Ein dramatischer PANSTARRS-Untergang in den Alpen am 15. März [NACHTRAG: später sogar eine Uni-PM dazu] – weitere Untergangsvideos z.B. auch aus Indien, Griechenland und Katalonien, Detailaufnahmen hier, hier, hier und hier und Weitwinkligeres vom 17. März aus OH, MI, Teneriffa, Portugal, U.K., Norwegen, Finnland (mit Aurora), Rumänien und Weißrussland. Und noch’n bisschen ISON-Hype … [14:05 MEZ] In Österreich wurde jetzt einiger PANSTARRS-Wirbel entfacht, der sich in Artikeln hier, hier, hier und hier niederschlug. [15:15 MEZ]

philae_lama2_l

Die Landung auf einem Kometenkern wird trainiert – natürlich nicht dem von PANSTARRS sondern von Churyumov-Gerasimenko, dem die (noch im Tiefschlaf befindliche) ESA-Sonde Rosetta nächstes Jahr näher treten wird. Und nach eingehender Inspektion der Oberfläche wird dann im November 2014 der Lander Philae abgesetzt: Sein Verhalten beim Aufsetzen auf unterschiedliches Terrain wird derzeit immer wieder in der Landing and Mobility Test Facility des DLR durchgespielt. [11:40 MEZ]

pan0316

PANSTARRS jetzt ein Top-Motiv für Kometen-Fotografen

Der Komet, der sich immerhin bemüht hat, verlässt jetzt die Dämmerung so weit, dass er – mit 2. Größe, so am 14./15. und 16. März – endlich auch Spezialisten für ‘normale’ Kometen-Fotografie zugänglich wird. So wie hier Michael Jäger am 16. März mit einem 4″-Newton und Nachbearbeitung mit dem Larson-Sekanina-Verfahren: erkennbar links vom breit aufgefächerten Staubschweif (Typ II) eine andere Komponente desselben aus großen Teilchen (Typ III) und rechts der Plasmaschweif (Typ I); weitere Verarbeitungen hier, hier und hier. Dazu vom 17. März eine Detailaufnahme und Weitwinkligeres aus Teneriffa, Stonehenge und anderswo im UK, Frankreich und Polen, vom 16. März Detailaufnahmen hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und Weiteres aus CA (Video), AZ (dito), MN, U.K., Finnland, Deutschland, Österreich, Polen dito), Italien, Malta und Japan, vom 15. März Detailaufnahmen hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier (Zeichnungen) und hier (unbestätige Behauptung eines abgespaltenen Fragments) und Weiteres aus WA, NC, Deutschland (dito, dito), der Schweiz (dito), Algerien, Tschechien, Italien (dito) und Japan, von noch früher eine indische Collage, ein schöner Untergang und Bilder aus U.K. und Deutschland und von STEREO-Daten weitere Bearbeitungen durch Fans hier, hier und hier. Auch aktuelle Bilder von Lemmon, McNaught und ISON (mehr). [0:10 MEZ]

auro0317

Ein geomagnetischer Sturm “tobt” schon seit einigen Stunden, nachdem ein koronaler Massenauswurf der Sonne eingetroffen ist: Bilder dieser Nacht aus Finnland (mit PANSTARRS!) und Schweden und davor aus Kanada (auch oben), Alaska und Minnesota – Updates gibt’s bei Meteoros und auf dieser und dieser Live-Daten-Seite, während Bilder in großer Zahl hier und hier einlaufen. [0:05 MEZ. NACHTRAG: Bilder der Aurora aus West-Australien (knallrot & mit südlicher Milchstraße), ganz Ozeanien, Schweden (tolle Galerie; auch mit PANSTARRS), Deutschland, Finnland, Island und den USA. Und noch eine Bildersammlung]

4 Antworten to “Allgemeines Live-Blog vom 18. bis 20. März 2013”

  1. Allgemeines Live-Blog ab dem 26. März 2013 | Skyweek Zwei Punkt Null Says:

    [...] mit nur einer Woche zuvor am selben Ort hatte PANSTARRS heute erheblich “abgebaut”: zwar noch immer ein leichtes [...]

  2. Allgemeines Live-Blog ab dem 23. April 2013 | Skyweek Zwei Punkt Null Says:

    [...] jetzt Live-Daten gezeigt, die beurteilen helfen sollen, wie weit sie tatsächlich auf dem Weg aus dem Sonnenystem hinaus (“Voyager 1 hat …”) sind. / Fast 50 Jahre alte Eis-Karten von Arktis und [...]

  3. Allgemeines Live-Blog vom 23. – 29. August 2013 | Skyweek Zwei Punkt Null Says:

    […] Bahn des Uranus-Quasi-Trojaners 2011 QF99, über den hier schon im März berichtet wurde (“Ein Asteroid teilt sich die Bahn mit dem Uranus”) und dem in diesem Augenblick […]

  4. Allgemeines Live-Blog ab dem 7. Dezember 2013 | Skyweek Zwei Punkt Null Says:

    […] Ed Stone (siehe 7.12.): Die Raumsonde hat vermutlich letztes Jahre die Heliopause passiert, aber viele Fragen (““Voyager 1 hat das Sonnensystem verlassen!” Von wegen …”) sind noch zu […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 259 Followern an

%d Bloggern gefällt das: