Kosmische Kuriosa kompakt aus 2013 und 2014

ulu2

Der Uluru am 10. Januar aus der ISS mit 1000 mm Brennweite aus aufgenommen – noch hat also die Erosion den Inselberg aus Arkose nicht dahin gerafft. Und hier noch allerlei Kuriosa aus den vergangenen Tagen und Monaten, wobei viele Stories einfach im Sande verliefen und bisland nicht ordentlich ‘zu den Akten’ genommen werden konnten …

Aus der Geschichte: • Indianische Felszeichnungen zeigen nicht die Supernova von 1054 – zwar keine neue Erkenntnis aber durch einen Vortrag auf der 223. AAS-Tagung plötzlich populär geworden. • Eine Himmelsmechanik-Demonstration letzten Juni mit dem Qutb Minar in Delhi. • Eine detaillierte Untersuchung, wie Galilei so gute Teleskope bauen konnte. • Ein mutmaßlicher “luni-solar ‘time-reckoner'” aus dem Schottland des 8. Jahrtausend v.u.Z. • Frühe Eisen-Artefakte aus Meteoriten hergestellt. • Das Verständnis von Stonehenge nach den Ausgrabungen des letzten Jahrzehnts. • Bronzezeitliche Sonnenuhren in der Ukraine? • Hat Einstein etwa nie “größte Eselei” gesagt, bzgl. seiner Kosmologischen Konstanten? • Wie mit alten Fotoplatten moderne Astronomie gemacht wird, dank DASH, des Digital Access to a Sky Century @ Harvard. • Acht Mythen über Apollo 11 und die Rolle von Zond 8 beim Wettlauf zum Mond. • Und der Ruf nach einer Renaissance der arabischen Astronomie [4:00-8:15].

Aus der Astro-Szene und seriösen Forschung: • Ein deutscher Amateurastronom und Meteoriten-Jäger als Werbestar – die lange, kurze und ganz kurze Version des Spots. • Wie man ein SpaceTweep wird und warum das gut ist. • Lichtverschmutzungs-Forschung mit GLOBE-Crowd-Daten, deren grobe Fehler sich offenbar herausmitteln. • Wie man mit der Software “Blender” astronomische Daten visualisiert. • Eine Sonifikation von Supernovae: Ergebnisse u.a. hier und hier sowie die Software und etwas Ähnliches (“Aus Röntgendaten erst Töne und dann sogar Musik …”). • Die Farbe der Erde durch den Erdschein auf dem Mond ermittelt. • Wie sich Mistkäfer astronomisch orientieren. • Das Verhalten von Flammen unter µg. • Forschung auch in Deutschland zu Nanoröhrchen, die für Weltraum-Aufzüge eingesetzt werden könnten. • Bergbau auf Asteroiden lohnt kaum, sagt eine Stude – lohnt doch, sagen andere. • Die Rolle von Kip Thorne beim SF-Film “Interstellar”. • Ein Aufruf an Berufsastronomen, an einer Reality-TV-Show zum Überleben in der Wildnis teilzunehmen. • Ein krasser Fall von Ideenklau in der Profi-Astronomie. • Und 31 fragwürdige Witze mit Astro-Bezug.

Durchdachtes, Spekulatives und Bizarres zu Leben im All: • Im Prinzip wäre Leben auch bei z=100 auf sternlosen Planeten denkbar gewesen. • Die Erde liegt nur knapp in der habitablen Zone der Sonne – aber bleibt auch länger drin. • Wie sich habitable Zonen mit der Zeit verschieben (mehr und mehr). • Es könnte auch superhabitable Welten geben. • Panspermie im Sonnensystem durch den Chicxulub-Impakt? • Das UK SETI Research Network ist da (mehr und mehr). • Ein Vorschlag für einen Alien-Sucher, das Colossus-Teleskop. • Wie Aliens schneller hier sein könnten. • Eine Stunde Radio-Interview mit Seth Shostak über SETI und so (mehr). • Auf dem Mars ist kein UFO abgestürzt und auf dem Mond keine Alien-Basis. • Ein bizarres Paper(!) über die Suche nach beweglichen(!!) Pflanzen(!!!) auf der Venus … • Und mal wieder die üblichen Verdächtigen mit ihren Mikroorganismen: das ‘leicht’ vernichtende Echo hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier – bloss hier kapierten sie nichts, wie üblich …

Und ganz am Rande war da noch … • … ein arabisches UFO, das sich als der Reentry von chinesischem Raumschrott erwies [NACHTRAG: mehr dazu], während das UFO über Bremen wohl ein komplexer Fall ist. • … zwei Planeten, das das indische Militär schockten, weil man sie für chinesische Flugzeuge hielt. • … eine absurde Story über ein Stück von Mir in den USA, die leider sonst meist nur unkritisch wie hier, hier, hier, hier, hier und leider sogar hier weitergegeben wurde. • … die vorübergehende Abschaltung von HAARP (mehr, mehr und mehr), womit zahlreiche Verschwörungstheorien ein Problem haben (mehr). • … ein angeblicher kosmischer Crash in Mexiko, der auch was ganz Anderes gewesen sein kann. • … noch mehr ungeklärte Behauptungen ungebetener kosmischer Besucher in schon wieder Mexiko (mehr, mehr, mehr und mehr), England und China (mehr und mehr). • … und mal wieder ungebührliche Aufmerksamkeit für die Younger-Dryas-Impakt-Behauptung: Press Release und Artikel hier, hier, hier und hier. Auch ‘Evidenz’ ein paar Monate früher (Paper, Press Release, Artikel) konnte nicht überzeugen (mehr).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 251 Followern an

%d Bloggern gefällt das: