Allgemeines Live-Blog vom 22.-26. Februar 2014


26. Februar

hubble14j

spitzer14j

Die Supernova 2014J in Messier 82 aus der Sicht von Hubble und Spitzer (3.6 & 4.5 µm): Press Releases hier, hier und hier und ein Artikel. Auch ein möglicher einsamer Gamma-Burst (ohne Galaxie dazu) heute, die geomagnetische Situation derzeit (mehr), ein Detail des X5-Flares, der Jupiter am 15.2., die erfolgreiche Sichtung von Gaia während der heutigen Drehung (ein Einzelbild, eine weitere Beobachtung, die Helligkeit und was das soll), ein Update zur Citizen Science mit M 83, dem bereits abgeschlossenen Project StarDate, die Ausbeute der Meteoriten-Suche in der Antarktis, die Aufbewahrung des großen Meteoriten von Chelyabinsk, schon wieder ein spekulatives Paper über Lebensspuren in einem Mars-Meteoriten – und ein möglicher Einstieg Brasiliens beim GMT und E-ELT sowie Großreinemachen bei Kecks. [23:55 MEZ – Ende]

Grundursache der EVA-Helm-Flut noch nicht gefunden

Den gravierende Zwischenfall bei einer ISS-EVA im Juli 2013, als sich der Helm von Luca Parmitano plötzlich mit Wasser zu füllen begann, hat ein Untersuchungspanel immer noch nicht vollständig aufklären können, wurde auf einer Telecon in der letzten Stunde mitgeteilt: Zwar gibt es einen 222-seitigen Bericht, aber der konnte den Root Cause nicht ausfinding machen, weshalb weiterhin keine EVAs mit US-Raumanzügen gestattet sind. Das Wasser war aus einem Kreislauf entwichen, weil dieser an einer Stelle verstopft war – doch wo der Fremdkörper her gekommen war, blieb ungeklärt. Und derselbe Raumanzug hatte bereits gegen Ende der EVA davor dasselbe Problem gezeigt, das man aber falsch erklärt und für nicht bedenklich gehalten hatte – Beobachter fühlen sich an die Denke vor den Shuttle-Disastern erinnert. Auch Artikel hier, hier und hier – sowie ein spezieller Joystick für die ISS, Yutus Probleme, die Startfreigabe für GPM in Japan, die Installation von GOES-R-Instrumenten und ein NASA-ISRO-Radar-Satelliten-Plan. [21:50 MEZ]

kepstats

Kepler verdoppelt Zahl “validierter” Exo-Planeten beinahe

Bis gestern waren etwas über 1000 Exoplaneten katalogisiert, die als verifiziert (v.a. durch Messung eines Radialgeschwindigkeits-Effekts) oder validiert (durch Ausschließen von Alternativen mit hoher Wahrscheinlichkeit) gelten – aber mit einer Telecon in der vergangenen Stunde ist die Zahl um mehr als 700 hochgeschnellt. Ursache des größten Planeten-Zahlen-Sprungs aller Zeiten ist eine neue Validierungs-Methode des Kepler-Teams, die nur bei Mehrfach-Systemen funktioniert, bei denen mehrere Objekte im Transit vor demselben Stern beobachtet werden, die also flach wie ein Pfannkuchen sind: Simiulationen zeigen, dass nur Systeme mit einem Stern und Planeten stabil sind, während flache Systeme mit mehreren Sternen bald auseinander fliegen. Mit dieser “Validation by Multiplicity” konnte die Statistik bestätigter Exoplaneten dramatisch aufgefüllt werden, v.a. bei den kleineren Exoplaneten (Grafik) – die schon lange aus den Kepler-Kandidaten abgeleitete Statistik, dass kleine viel häufiger sind, wird nun bestätigt. Und analysiert wurden bisher nur die ersten beiden Missionsjahre: Mehrere hundert validierte Kepler-Planeten sollten noch dazu kommen. Auch Artikel hier, hier, hier, hier, und hier. [20:15 MEZ]

Der Mond bedeckt heute die Venus – leider meist am Tage

Wie man den Karten hier (der Schatten läuft nach Osten) und hier entnehmen kann, werden in den kommenden Stunden über eine Milliarde Menschen im Prinzip Zeugen einer Bedeckung der Venus durch den abnehmenden Mond. Allerdings findet dies nur für Afrika am noch – halbwegs – dunklen Nachthimmel statt, später in Asien dagegen mitten am Tage oder gar am Spätnachmittag (mit der Sonne über Mond und Venus). Noch im Dunkeln von dort Mond-Venus-Konjunktionen von heute Morgen von den Philippinen und aus Malaysia und Indien. [4:00 MEZ] Man kommt sich immer näher: ein Bild aus Israel. [4:20 MEZ] Und die schon sehr enge Konjunktion aus Äthiopien. [4:25 MEZ] Der Anblick aus Saudi-Arabien. [4:40 MEZ] Es gibt sogar eine Live-Übertragung aus Mumbai in Indien (z.Z. nur die Venus-Sichel, noch kein Mond im Bild) – und noch ein Bild aus Saudi-Arabien. [4:55 MEZ] Der Anblick aus Südafrika – südlich der Bedeckungs-Zone. [5:00 MEZ] Und aus Moskau. [5:05 MEZ] Haarscharf in Zimbabwe. [5:25 MEZ] Und mit Weitwinkel aus Kapstadt (Disclaimer: Viele der anderen Landes- oder Ortsangaben oben waren dagegen nur Vermutungen aufgrund der Verortung zugehöriger Twitter-Accounts). [5:30 MEZ] Von Norden nach Süden: Impressionen aus Finnland, Italien, Griechenland, Zambia und Südafrika. [6:15 MEZ] Und aus letzterem Land auch das beste enge Konjuktions-Bild bisher. [6:25 MEZ]

occu

Venus unmittelbar vor der Bedeckung in einem Webcast aus Bangalore, wo der Mond hoch am indischen Taghimmel steht – und im Gegensatz zu Mumbai, wo just der Eintritt clouded out war, passte hier das Wetter. [6:45 MEZ] Drei Phasen der Konjunktion aus Israel. [6:55 MEZ] Und das erste Bild aus Deutschland: Der Mond ist schon deutlich an der Venus vorbei gezogen. [7:00 MEZ] Der Eintritt der Venus hinter den Mond in Bangalore jetzt auch in richtigen Fotos! [7:15 MEZ. NACHTRAG: weitere Phasen hier und hier – und alle zusammen] Und noch ein deutsches Bild. [7:25 MEZ]

Die Venus-Bedeckung streifend gefilmt in Malaysia – und ein weiteres Bild aus Indien. Ansonsten sind nur Unmengen von Konjunktions-Bildern aufgetaucht: Sammlungen international und aus Deutschland hier und hier. [16:25 MEZ]

kepler

Zwei der 21 CCD-Felder von Kepler sind jetzt ausgefallen, eines war schon bald nach dem Start nicht mehr verwendbar, das andere ging jetzt kaputt – aber mit den verbliebenen 19 könnte die erhoffte K2-Mission immer noch durchgeführt werden. Auch originelle Cassini-Bilder der Saturn-Ringe, Spekulationen über die Mars-‘Blaubeeren’, wie das Rückwärtsfahren Curiositys gegen die Schäden an den Rädern hilft – und der bevorstehende Start des GPM-Satelliten, bei dem gar nichts schief gehen kann … [2:25 MEZ]


25. Februar

Ein Festkolloquium zu 50 Jahren Kosmischer Mikrowellen-Hintergrundstrahlung fand kürzlich am CfA statt, auch einer der Entdecker sprach, Robert Wilson. Plus eine Bestandsaufnahme in Sachen Dunkle Materie und die neuen Spekulationen über sterile Neutrinos als Kandidat dafür. [23:20 MEZ. NACHTRAG: noch ein später Artikel zum CfA-Event]

xflare

Die dicke Fleckengruppe hat die dritte Runde mit einem X4.9-Flare begonnen: Im Januar war sie als AR 1944, im Februar als AR 1967 auffällig geworden – jetzt beginnt sie als AR 1990 ihre dritte Reise über die Sonnenscheibe, die vergangene Nacht gleich mit dem stärksten Flare des Jahres begann. Er war auch einer der stärksten des ganzen 24. Zyklus: die Sonnenscheibe, der Flare, der Röntgenfluss, die ersten Ejekta (Detail und Clips hier, hier, hier und hier), die volle CME (ein Clip), nur schwache Erd-Effekte, die zu erwarten sind, und Artikel hier, hier, hier, hier und hier, sowie zwei M-Flares Tags zuvor – und die komplizierte Entwicklung der EUV-Emission der Sonne mit unterschiedlichen Verläufen je nach Wellenlänge sowie schwache Aurora in Deutschland vorgestern, die auch hier und hier (übertrieben) dargestellt ist. [22:35 MEZ. NACHTRAG: noch ein langer Bildbericht davon, inklusive Zeitraffer]

Amateurastronomen um Photometrie von Gaia gebeten

In einem ungewöhnlichen Aufruf werden Amateurastronomen in aller Welt gebeten, dem Satelliten Gaia bei kommenden Drehungen im Raum zuzuschauen: Der sonst nur 20 mag. schwache Lichtpunkt könnte dabei zeitweise um einen Faktor 100 heller werden, und die Ingenieure des Weltraumobservatoriums sind an Messungen interessiert. Auch ein Start des indischen Astrosat im kommenen Jahr, ein Datenzentrum für PLATO, der Bau der MMS-Satelliten, der erste Sentinel-Satellit am Startplatz (mehr und mehr), Fortschritte mit der Flugzeug-Sternwarte SOFIA nach vielen Problemen – und erste Messungen mit einem ESA-Orbit-Radar. [21:00 MEZ]


24. Februar

luca

Ein Emissionsnebel um einen jungen Sternhaufen in der LMC – LHA 120-N 51 um LH63 – auf einer uralten WFPC2-Aufnahme, die jetzt jemand ausgegraben hat: In wiefern das ein “new Hubble image” sein kann, wenn die betreffende Kamera doch schon vor fünf Jahren ausgebaut wurde … Auch ein detailliertes Paper über das K2-Konzept zur Wiederbelebung des Kepler-Satelliten (erste Testbeobachtungen im neuen Modus inklusive) – und wie Arbeiten für den lange gestrichenen Darwin-Satelliten heute die Augen-Chirurgie unterstützen: ein Spin-Off um einige Ecken. [15:55 MEZ]

issauro

Ein aktuelles Aurora-Bild von der ISS und gleich noch eins. Auch eine neue Initiative in Sachen Reentries, die Studie zu Envisats Entsorgung, neue Beine für die erste Stufe der Falcon 9, wie die Weltraumforschung ein friedliches Europa demonstriert – und dicke Luft bei den “Copenhagen Suborbitals” … [13:25 MEZ]

Der hellste und längste bisher gefilmte Impaktblitz auf dem Mond, 2013 von zwei Teleskopen aufgezeichnet: Er erreichte +3 mag. und dauerte 8 Sekunden. Wie die Analyse jetzt ergeben hat, entsprach die Explosionsenergie etwa 15 Tonnen TNT und der Körper war etwa 1 Meter groß. Auch weitere (oft vergebliche) australische Beobachtungen der Saturn-Bedeckung, eine aktuelle Fleckengruppe, die SN 2014J vor 5 Tagen in Farbe – und drei weitere Papers zu ihr hier, hier und hier. [11:50 MEZ. NACHTRÄGE: Artikel zum Mond-Impakt hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und mehr Links]

Vor 100 Jahren: Beschluss über das Projektionsplanetarium

Der Wunsch war mit der Gründung des Deutschen Museums in München gekommen: Oskar von Miller wünschte von Anfang an “ein Planetarium nach dem ptolemäischen System”, das den Himmelsanblick aus irdischer Sicht darstellen sollte, “wie es bisher wohl noch in keinem Museum gezeigt wurde”. Eine “Riesenkugel von 8 m Durchmesser, in deren Mittelpunkt die Besucher sich befinden”, sollte es sein – aber wie die Sterne an den ‘Himmel’ kommen (und die Planeten sich dazwischen bewegen) sollten, das wusste er nicht. Bis dahin hatte es nur begehbare relativ kleine Kugeln mit Löchern als Sterne gegeben, aber dass etwas grundlegend Neues erforderlich war, dämmerte den Planern 1913: Man musste sich davon lösen, die ganze Kuppel zu drehen. Heute vor 100 Jahren fand – wie hier und in der Folge hier und hier beschrieben – bei der Firma Zeiss eine entscheidende Sitzung statt, bei der eine fixe Kuppel und die optische Projektion von Sternen und Planeten beschlossen wurden. Der WK I verhinderte gleich darauf die Umsetzung, aber ab 1919 wurde das erste Projektionsplanetarium tatsächlich entwickelt und am 21. 10. 1923 schließlich präsentiert: Wie man z.B. zeitgenössischen Postkarten entnehmen kann, wurde das Gerät damals tatsächlich noch als “ptolemäisches” Planetarium bezeichnet, im Gegensatz zum “copernicanischen” mit dem Sonnenssystem von außen, der klassischen ‘Orrery’. [11:20 MEZ. NACHTRAG: noch eine finstere Story zum Jahrestag]


23. Februar

chang_new

Dieses Bild von Chang’e-3 machte Yutu offenbar im Februar während des dritten Mond-Tages der Mission, wobei das Datum unbekannt ist. Mehrere Instrumente auf dem Rover haben zwar wieder funktioniert, aber erhebliche Probleme blieben und begleiteten den Rover in seine 3. Mondnacht – auch mehr Artikel hier, hier und hier. Sowie indische Diskussion über die geringen Kosten und die Effizienz bei der MOM, Fortschritte bei Curiosity – und eine detaillierte Analyse beobachteten Ausgasens der Delta IV oder des GPS-Satelliten. [23:05 MEZ. NACHTRAG: Offenbar lebt auch Chang’e-3 noch]

Asteroid (2) Pallas heute so erdnah wie erst wieder 7818

Heute Nachmittag MEZ kommt Pallas der Erde bis auf 184.1 Mio. km nahe: Das letzte mal war er 1954 näher (183.5 Mio. km) – und das nächste Mal wird er erst wieder im April 7818 so nahe sein (183.0 Mio. km). Danach nehmen die Minimalabstände noch weiter ab, bis das Minimum 9991 mit 146.3 Mio. km erreicht wird. Auch neue Radarbilder von 2006 DP14 (Update) – und eine Animation von 100’000 Asteroiden, die die SDSS beobachtete. [0:00 MEZ. NACHTRAG: noch ein Press Release zu und 2006 DP14 in Rotation]


22. Februar

Der Mond bedeckte den Saturn heute Morgen für Australien: ein Video aus der Dämmerung, entstanden in Perth! Auch ein australischer Mars von gestern, mit viel Detail trotz nur 10″ Durchmesser. [3:05 MEZ] Und puertoricanische Märse von vorgestern und gestern. [3:25 MEZ] Der Saturn beim Mond aus Indien und nochmal aus West-Australien. Und der angebliche neue Stern im Adler existiert offenbar nicht – es war womöglich der Komet C/2012 X1 (LINEAR) gewesen … [23:20 MEZ]

kappa

Der Bugschock von Kappa Cassiopeiae im interstellaren Medium 4 Lichtjahre vor dem 1100 km/s schnellen Stern, in einer IR-Falschfarb-Aufnahme von Spitzer von 3.6 bis 24 µm. Auch Land für das Thirty Meter Telescope auf dem Mauna Kea, eine Konferenz zur Wissenschaft mit dem SKA – und der Auftakt im Januar für ein internationales Asteroid Warning Network. [1:45 MEZ]

Ein Sonnenflare am 28. Januar, beobachtet von IRIS, dem neuesten NASA-Sonnensatelliten. Auch weitere Bilder aktueller Polarlichter mit Rentier, während es schneit und in lila sowie der Mars gestern, die Physik des Impakts vor 65 Myr, die Gestalt von Haumea, dem länglichen Zwergplaneten, Beobachtungen mit NuSTAR der rekurrierenden Nova V745 Sco – und ganz frisch eine mögliche Nova mit 11.7 mag. in Aquila. [0:00 MEZ]

glaxe

Die Luminous Infrared Galaxy MCG-03-04-014 auf einer undokumentierten Hubble-Aufnahme. Auch 50 Jahre Urknall bzw. Nachweis der CMBR, der Kosmos als eine Art Flüssigkeit gerechnet, Energieerhaltung im Kosmos mit Dunkler Energie, stark verbesserte Eichung von LUX, der keine WIMPs sieht (und nun noch viel mehr Kandidaten ausschließt) – und ein vorgeschlagener Test von Bell’s Theorem mit Hilfe von Quasaren. [0:00 MEZ. NACHTRAG: dito]

delta

Start einer Delta IV mit dem neuesten GPS-Satelliten in der Nacht 20./21. Februar: auch ein weiterer Screenshot, ein Handy-Video, eine Langzeit-Belichtung, Bilderserien hier und hier, Press Releases hier und hier, Artikel hier und hier und mehr Links. Auch Startvorbereitungen für Sentinel 1, neue Überwachungssatelliten für den Erdorbit der USA [NACHTRAG: mehr Links], ESA-Pläne für Satelliten-Fang-Satelliten, die ersten zwei BRITE-Satelliten ein Jahr nach dem Start, der völlig unklare Status von Yutu, mehr Vorbereitungen des Mars Express für Siding Spring, Dünen auf Mars und Erde, eine mögliche Mars-Reise mit Orion und SLS 2021, noch mehr Gerst-Interviews hier und hier – und ein sehr langer und ein kürzerer Artikel über ganz bestimmt den ersten SpaceShipTwo-Weltraumflug dieses Jahr … [0:00 MEZ]

2 Antworten to “Allgemeines Live-Blog vom 22.-26. Februar 2014”

  1. Vermutlich die stärkste Europa-Aurora des Zyklus | Skyweek Zwei Punkt Null Says:

    […] Auswirkung eines geomagnetischen Sturms der Stärke G2, den der koronanale Massenauswurf nach dem X4.9-Flare vor drei Tagen bei seinem streifenden Erd-Treffer heute Nachmittag ausgelöst hat. Meldungen und Berichte aus […]

  2. Allgemeines Live-Blog ab dem 18. Mai 2014 | Skyweek Zwei Punkt Null Says:

    […] 20. Mai 1964 stießen A. Penzias und R. Wilson bei Experimenten mit einer Radioantenne auf ein ihnen unerklärliches Rauschen vom ganzen Himmel, […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 269 Followern an

%d Bloggern gefällt das: