Posts Tagged ‘Space Shuttle’

20 Jahre nach 1. Flug: ein Besuch beim ORFEUS

28. September 2013

orf-total

orf-hinein

orf-deck

orf-deck-mech

orf-det

Vor genau 20 Jahren bei der Shuttle-Mission STS-51 im September 1993 und noch einmal drei Jahre später bei STS-80 war es an Bord gewesen: das Orbitale und Rückführbare Fern- und Extrem-Ultraviolett-Spektrometer (ORFEUS), das in einen Shuttle Pallet Satellite (SPAS) eingebaut eine bzw. zwei Wochen Astronomie-Satellit spielen durfte, bevor dieser wieder eingefangen wurde. Der entsprechend ausgerüstete ASTRO-SPAS hat im Deutschen Museum München seine letzte Heimat gefunden, bestückt mit seiner letzten Nutzlast CRISTA – aber den ORFEUS findet man im Institut für Astronomie und Astrophysik der Universität Tübingen, wo dieser Blogger und drei andere Weltraum-Enthusiasten am Rande der AG-Tagung diese Woche Gelegenheit zu einem kurzen Besuch bei dem ergiebigen Teleskop hatten. Vorhanden sind derzeit der vordere Teil des Tubus (oben) nebst Halterungen für die Instrumente (2. Bild) und aufwändiger Klappe (3. Bild), deren Mechanismus (4. Bild) nach NASA-Vorgaben seinerzeit mehrere Millionen DM verschlang, sowie ein Detektor (unten).

Noch bei einer Zuliefer-Firma eingelagert ist der 1-m-Hauptspiegel (der aber bald auch nach Tübingen kommt, wo ein kleines UV-Astro-Museum geplant ist): Im 1. Bild im Vordergrund zu sehen ist stattdessen der gleich große Spiegel eines UV-Instruments, das bereits Anfang der 1980-er Jahre auf einer Aries-Rakete in White Sands geflogen wurde, zwecks u.a. der Vermessung des FUV-Hintergrunds. Minus seiner wertvollen Beschichtung aus Iridium: Die hatte einst eine eifrige Putzfrau in einer Ausstellung abgerubbelt, bevor sie Ministerpräsident Lothar Späth besuchte. Nur eine von zahllosen Anekdoten, die sich um das Tübinger Weltraum-Astronomie-Programm ranken: So kam es während STS-51 beim Aussetzen einer anderen Nutzlast zu einer ungeplant heftigen pyrotechnischen Reaktion, und kleine Trümmer flogen in der Ladebucht herum – auch der ASTRO-SPAS erlitt ein paar Treffer. Immerhin wurde dann die Video-Zielkamera der auf ihm montierten IMAX-Kamera benutzt, um den Shuttle-Orbiter von außen zu inspizieren, während ORFEUS am Robotarm herum geschwenkt wurde. Ein paar spektakuläre Szenen zu Beginn von “Destiny in Space” kamen überhaupt nur deswegen zustande …

Die allerletzte Reise eines Space Shuttles …

2. November 2012

… findet heute am Kennedy Space Center in Florida mit dem 16-km-Transport der Atlantis vom Vehicle Assembyl Building zum Visitor Center statt [NACHTRAG: großformatige Bilder]: hier drei Screenshots aus der endlosen NASA-TV-Übertragung; Berichte hier, hier, hier, hier und hier [NACHTRÄGE: sowie Bilder von der Ankunft hier, hier und hier, noch viel mehr Bilder, ein KSC-Video, ein weiterer Artikel und noch mehr] – und auch zur Eröffnung der Endeavour-Show in LA und der Beschädigung der Enterprise in NYC während des Sturms Sandy.

Die Rückkehr des ersten Dragon nach einem regulären ISS-Besuch am 28. Oktober, schon ganz Routine: Live-Bilder wie beim Testflug gab es schon nicht mehr, erst später diesen Videoclip; zwei Tage später war die Kapsel wieder im Hafen. Auch die Abreise in Zeitraffer, ein NASA Release und Artikel hier, hier und hier. Der Dragon-Konkurrent Cygnus wird derweil erst nächstes Jahr zum ersten Mal starten.

Die Spur einer Soyuz auf dem Weg zur ISS, daselbst aufgenommen am 23. Oktober – auch hier, hier und hier zu sehen, plus Artikel zum Flug hier und hier.

Ein 4-minütiger Werbefilm für die ESA, der seltsam abstrakt bleibt: Kein einziger Satellit wird beim Namen genannt, die sonst so gerne präsentierten ESA-Astronauten dürfen überhaupt nicht mitspielen – und es wird mehrfach betont, wie arm man verglichen mit anderen sei …

Test des Escape-Systems von Blue Origin, dem lange geheimnisumwitterten suborbitalen Raumfahrtprogramms des Amazon-Gründers, Mitte Oktober: auch ein Video, ein NASA Release – man wird ja jetzt im Rahmen des Commercial Crew Program gehegt – und Artikel hier und hier.

Ein mexikanisches “UFO-Video” harrt noch der genauen Aufklärung: Natürlich fällt hier kein riesiger Zylinder in einen nächtlichen Vulkan, vielmehr zieht ein helles Himmelsobjekt dahinter seine Bahn und wird durch die langen Belichtungszeiten der Einzelbilder in die Länge gezogen. Was da hinter dem Vulkan unterging, ist bislang noch unklar; die Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier oder hier aus mehr oder weniger seriösen Quellen tragen jedenfalls wenig zur Aufklärung bei. Immerhin ist die Astronomin aus dem Video echt … NACHTRAG: Das Video soll ein “elaborate Hoax” sein.

Einer der Spiegel des James Webb Space Telescope wird inspiziert – während es nunmehr bei der Anlieferung der Instrumente klemmt: Die Near-Infrared Camera oder NIRCam (im Bau in Kalifornien) und der Near-Infrared Spectrograph oder NIRSpec (im Bau in Deutschland) kommen erst nächstes Jahr, so dass das Integrated Science Instrument Module oder ISIM, wo sie montiert werden sollen, jetzt ohne sie in die Kryotests geht. Die anderen beiden Instrumente, das Mid-Infrared Instrument aus Europe und der Fine Guidance Sensor aus Kanada, sind schon da. Noch steht der Starttermin Oktober 2018 …

Mal eben einen UFO-Klassiker at Acta gelegt …

23. Oktober 2012

Es war am 11. Dezember 1998, als ein Astronaut vom Space Shuttle Endeavour aus während der Mission STS-88 diese auf den erste Blick erstaunlichen Bilder schoss: mit einer Hasselblad auf Diafilm, hier Ausschnitte aus Scans in der maximalen Auflösung, die die Datenbank der NASA für Erdaufnahmen durch Astronauten hergibt. Anklicken zeigt jeweils das gesamte 6×6-Bild in geringerer Auflösung, und auf diesem Bild noch vor dem 1. gezeigten (oben) und diesem und diesem nach dem letzten ist das ‘Close Encounter’ auch noch dokumentiert. Damals erregten die Bilder offenbar keinerlei Aufsehen, das WWW war ja auch noch jung und direkter Zugang zu den zigtausenden von Fotos, die während amerikanischer bemannter Flüge entstanden, nahezu unmöglich. Als die Bilder aber schließlich – inzwischen war 2009 – viel leichter auf zu treiben waren, geriet der Wirbel in UFO-philen Kreisen um so größer, wie etwa dieser, dieser, dieser und dieser Fund zeigen; es gibt aber noch viele mehr. Und vor ein paar Stunden sind die Bilder schon wieder aufgetaucht, in diesem Video eines UFO-Spinners, der hier die Vorboten einer Invasion im nächsten Monat gewahrt – und das sogleich von einer indischen “Nachrichten”-Webseite angepriesen wurde (“Nasa Insider Leaks HD Pics Of Alien Ship (UFO) In Orbit”). [NACHTRAG: Video wie Artikel sind inzwischen futsch.]

Und was war es wirklich? Da Googeln nach STS-88 in Kombination mit allerkei Keywords einfach nicht weiter half und immer nur neue Spinneren auftischte, hatte die ‘Sache’ offenbar außerhalb dieser Kreise keinerlei Wirkung entfaltet, weder 1998 noch 2009. Schließlich hat dieser Blogger einfach mal auf den Webseiten des Weltraum-Gurus Jim Oberg nach STS-88 gesucht – und auf der letzten Seite dieses Artikels tatsächlich die Antwort gefunden! Dort wird auf diese Video-Dramatisierung der Bilder hingewiesen – und dass “the space-walking STS-88 astronauts who took the photos were apologizing for dropping an insulation blanket they had removed during wiring up the first module of the International Space Station”. Der Verlust der Isolationsmatte ist auch in diesem Orbital Debris Quarterly auf Seite 8 dokumentiert: Wie ein weiterer Raumfahrt-Experte mitteilt, wurde sie einfach ersetzt. Das langsam rotierende und sich verformende Stück – natürlich als “Shapeshifter” eine besonders bedenkliche Alien-Technologie … – blieb länger in der Nähe des Shuttles und wurde schließlich auch mal abgelichtet. Wie übrigens auch manch anderes, das bei EVAs verloren geht. Case closed also – fünf Minuten vor der internationalen Debatte der Präsidentschafts-Bewerber: Dann braucht ja doch keine interstellare draus zu werden ….

Transport durch die Straßen von LA: Endeavour populärer als in ihrer aktiven Zeit …

14. Oktober 2012

Auch der zweite Tag des großen Straßentransports des OV105 (“Intermezzo! Die allerletzte Reise der Endeavour”) neigt sich schon dem Ende entgegen (die beiden TV-Stills unten, vor ein paar Minuten), und noch immer ist der Transport (oben ein Video und ein Bild der NASA [NACHTRAG: mehr]) mit rund 3 km/h nicht im California Science Center angekommen. Manche Engstelle und zahllose Schaulustige am Wegesrand ließen die beispiellose Aktion immer wieder ins Stocken kommen. Weitere Bilderstrecken gibt’s z.B. hier, hier, hier, hier und hier, auch einen 2-Minuten-Beitrag der Tagesthemen, ein energisches Liveblog mit unzähligen Bildern, ein quasi-dokumentarisches Commercial über den Transporter und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier.

NACHTRAG: Dramatische nächtliche Hubschrauber-Live-Bilder kurz vor 19:30 Uhr Ortszeit (4:30 MESZ) mit der Endeavour in Flutlicht und Blitzlicht-Gewitter. Die höchst komplizierte Operation ist inzwischen gut 2 1/2 Stunden hinter dem Zeitplan, und das California Science Center wird voraussichtlich nicht vor 2 Uhr Morgens Ortszeit (11:00 MESZ) erreicht, 5 Stunden verspätet.

NACHTRAG 2: Der Tross hat das Einbiegen um scharfe 90° in die MLK-Straße – was als besonders schwierig galt – offenbar gut hin bekommen, kurt vor 20:00 PDT. Ab jetzt geht’s im Wesentlichen geradeaus weiter, aber die Verspätung ist mindestens 3 Stunden.

NACHTRAG 3: Es geht auf 6 Uhr morgens PDT, und die Endeavour ist – nach erheblichen Verzögerungen durch Bäume – immer noch unterwegs. Ein kurioses Wettrennen mit dem nächsten Startversuch des Stratos-Ballons, der – nach ebenfalls mehreren Verschiebungen am 14.10. – nun für 16:45 MESZ angesetzt ist …

NACHTRAG 4: Und die Endeavour auf ihrem Very Low Earth Orbit erlebt ihren dritten Morgen, hier gegen 7:00 PDT. Die vielen Bäume an der Martin-Luther-King-Straße durften aus Pietätsgründen nicht gefällt werden, weil man sie einst zu Ehren des Bürgerrechtlers pflanzte. NACHTRAG 5: Erst gegen 14:00 PDT kam die laaange Reise zu einem guten Ende

Live-Blog zum Start der nächsten zwei Galileos

12. Oktober 2012

Ein weiteres ESA-Foto vom Start – weitere im Stream – und ein Video ab t-3 min. [22:25 MESZ] Die Fregat brennt wieder, wird bestätigt! [23:55 MESZ] Und auch, dass der 2. Burn erfolgreich war. Jetzt wird die Stufe in die richtige Orientierung gedreht. [23:57 MESZ] Die Satelliten sind ausgesetzt! Wenn die beiden neuen Galileos einsatzbereit sind, kann mit den nunmehr vier operationellen zum ersten Mal tatsächlich eine Position auf der Erde bestimmt werden. [24:00 MESZ - ENDE. NACHTRÄGE: ESA und Arianespace Press Releases, Artikel hier, hier, hier, hier & hier, ein Jubel-Tweet und noch mehr Start-Bilder im Stream. NACHTRAG 2: Die ersten 1 1/2 Stunden ist alles bestens gelaufen. NACHTRAG 3: Auch Tags darauf die Satelliten beide glücklich, und die EU auch]

Intermezzo! Radioastronomen sehen grün auf diesem bemerkenswerten japanischen Bild vom ALMA-Interferometer in Chile im Mondschein – derweil dürfte man in München eher blau sein, wo der 50. ESO-Geburtstag gestern Abend heftig begossen vornehm gefeiert wurde … [22:15 MESZ]

Ein echtes Foto vom Soyuz-Start hat die ESA gerade veröffentlicht, mit dem Hinweis, dass die Galileos um 23:59 MESZ ausgesetzt werden sollen. Zuvor soll die Fregat ab 23:49 MESZ ein 2. Mal 5 Min. lang brennen. [21:30 MESZ]

Intermezzo! Die allerletzte Reise der Endeavour hat begonnen, mit dem zwei Tage währenden Landtransport vom Flughafen LAX – oben die Abfahrt heute ganz früh – ins California Science Center: Das Interesse ist groß. Unten noch Überflüge des Hollywood-Zeichens von LA und der Golden Gate Bridge in San Francisco (ein Amateur-Video vom Boden) bei der Ankunft an der Westküste am 21. September; Artikel dazu hier und hier, mehr Bilder, auch hier, hier, hier, hier und hier – und von einem Satelliten aus. [21:15 MESZ]

Die Fregat & die Galileos sind im Orbit in ballistischem Flug: In gut drei Stunden wird die Oberstufe erneut gezündet, bevor die Satelliten ausgesetzt werden. Der Webcast soll um 23:25 MESZ wieder aufgenommen werden. [20:45 MESZ]

Intermezzo! Richtige Fotos von der Ankunft des Dragon an der ISS mit DSLR-Kameras sind – diesmal mit erheblicher Verspätung – veröffentlicht worden. Und SpaceX und die NASA untersuchen gemeinsam, wieso der Falcon-Start beinahe schief gegangen ist … [20:35 MESZ]

Weitere Screenshots aus dem Arianespace/ESA-Webcast; die Zeit läuft von unten nach oben. Die Oberstufe Fregat hat gerade zum 1. Mal gezündet und wird 13 Minuten brennen. [20:25 MESZ]

Keine 2 Minuten mehr bis zum Start. [20:13 MESZ] Gut weg gekommen! Schöner Start am Tag, mit strahlendem Sonnenschein; auch der Abwurf der Booster war gut zu verfolgen. [20:18 MESZ]

Da sitzen sie drin: Fast exakt ein Jahr nach dem Start der ersten beiden operationellen Galileos (“Der erste Start einer Soyuz in Französisch-Guayana”) warten nun die nächsten beiden auf ihren Start um 20:15 MESZ mit der 3. Südamerika-Soyuz. Ein Webcast hat soeben verspätet hier begonnen; mehr Artikel sind in dieser Sammlung und speziell hier und hier zu finden. [19:55 MESZ]

Semi-Live-Blog zu Endeavours letztem Flug

20. September 2012

Die Endeavour ist in Dryden gelandet, für die zweite Nacht

Screenshots aus der NASA-Live-Übertragung [NACHTRAG: Ausschnitt], in der auch ausgiebig – und völlig überraschend – Live-Bilder aus einem Begleitflugzeug (auch die folgenden 5 Seiten …) zu sehen waren. [21:55 MESZ] Noch ein Artikel zur Landung und ein Foto – den Rest der kalifornischen Reise [NACHTRÄGE: der Plan und JPL-Emotionen] gibt’s (wegen Reisen zu einer Unkonferenz und einer kleinen und großen Konferenz) erst später mal. [23:45 MESZ - ENDE]

Das Paket ist schon bis Tucson, Arizona, gekommen und fliegt am Anfang über das Planetarium der UA. Und im Soundtrack fragt einer, “welcher ist noch mal der Shuttle?” [20:55 MESZ] War ein Spaßvogel von HiRISE gewesen … [21:00 MESZ. NACHTRAG: noch mehr aufgeregte Astronomen in Tucson]

Letzer großer Orbiter-Transport in Houston angekommen

Bei der Vergabe der Space Shuttle-Orbiter war Houston – Sitz der Missionskontrolle und des Astronautenprogramms – leer ausgegangen, aber während des Transports der Endeavour vom Cape zu einem Wissenschaftsmuseum in Los Angeles ist sie nun wenigstens für eine Nacht in Houston auf dem Ellington Field geparkt. Oben die Endeavour und ihr Transport-Jumbo gestern Vormittag über Houston (erste 2 Bilder [NACHTRAG: ein Video aus selber Sicht]) und dem Johnson Space Center (3. Bild) sowie beim Verlassen des Kennedy Space Center am frühen Morgen (Bilder darunter plus Videos): aus Bildersammlungen hier, hier und hier, nette Bilder auch hier, hier und hier und mehr Videos hier (weiter unten) – und ein Fan-Forum, das jeden Schritt im Detail verfolgt, mit zahlreichen Screenshots aus dem NASA-TV u.a. Und was wird aus den beiden Shuttle Carrier Aircraft? Die werden für Ersatzteile für SOFIA ausgeschlachtet! [2:00 MESZ] Und der weitere Flugplan ist bekanntgegeben worden. [3:05 MESZ] Die Reise geht weiter, via Austin. [14:35 MESZ. NACHTRAG: schönes Bild vom Abheben] Bessere Fotos. [16:05 MESZ] Tankstopp in El Paso. [18:25 MESZ] Und es fliegt wieder. [19:30 MESZ]

Die Enterprise über New York – aus der Luft!

27. April 2012

Und hier die Gegenschüsse zu den Aufnahmen vom Boden aus, vom NASA-Fotografen Robert Markowitz! Weitere Perspektiven auch von Bord der Intrepid und anderswo (noch mehr).

Und hier noch ein nettes Nachrichtenfilmchen, ein irres Video aus einem Passagierflieger auf dem JFK-Rollfeld, neben dem plötzlich SCA & Enterprise landen, und Leonard Nimoy nach der Landung; auch die Enterprise über New Jersey, ein weiterer TV-Clip und allerlei Artikel hier, hier, hier, hier und hier (mehr und noch mehr).

Aah, und Bilder der Landung von Soyuz TMA-22 wenige Stunden vor dem Abflug der Enterprise auf der anderen Seite der Welt haben auch gerade ihren Weg aus der kasachischen Stepp’ ins Web gefunden!

Foto-Live-Blog von der Enterprise-Überführung

27. April 2012

Auch diese Perspektive kann man gelten lassen … von einem anderen NASA-HQ-Fotografen. Auch von Ben Cooper gibt’s eine Galerie und weitere Sammlungen hier und hier; der freie Pool wächst derweil munter. Und Artikel hier und hier. [18:37 MESZ - ENDE]

Geht’s noch “ikonischer”? Dieses Bild von SCA/Enterprise, Lady Liberty und Empire State Building hatte der NASA-Top-Fotograf Bill Ingalls bestimmt tagelang vorbereitet … [18:07 MESZ] Ein paar Impressionen von der kleinen Zeremonie zur Übergabe der Enterprise an das Intrepid-Museum [NACHTRAG: die Ansprache von L. Garver] – und mehr Bilder der Überführung in Fotosammlungen hier und hier. [18:25 MESZ]

Das erste “amtliche” NASA-Foto der Enterprise über NYC

und seinen architektonischen Ikonen ist da – da kommt sicher noch vieles mehr, und auch das freie Album, zu dem jeder etwas beisteuern kann und soll, füllt sich allmählich. [17:43 MESZ. NACHTRAG: rechts das One World Trade Center im Bau - von dort aus sah's so aus] Weitere Bilder hier, hier, hier, hier und hier, erste Artikel zur Ankunft hier und hier, eine Storify-Sammlung – und eine treffliche Beobachtung zu den Absurditäten der medialen Wahrnehmung der Raumfahrt! [17:55 MESZ]

Am Ziel! Vor wenigen Minuten sind das Shuttle Carrier Aircraft und die Enterprise auf dem Flughafen JFK gelandet – auch da war CNN-I wieder live dabei. Als die Shuttles noch in den Orbit flogen, wurde nicht annähernd so viel berichtet … Weitere Bilder über New York hier, hier und hier. [17:33 MESZ]

“Beobachtung” der Enterprise über New York City aus dem Wohnzimmer von Remco Timmermans in den Niederlanden – der ABC-Feed ist permanent, bei CNN-I wird immer wieder auf das SCA geschaltet, und gleich wird auch wieder ein Experte befragt. [16:43 MESZ] Ein paar erste Impressionen über New York hier, hier, hier, hier und hier. [17:07 MESZ] Und mehr “newyorkerisch” anmutende Bilder hier, hier und hier – und näher ran geholt hier und hier. [17:13 MESZ]

Und Tschüss! Die Abreise von SCA und Enterprise in Dulles vor knapp 20 Minuten. [15:57 MESZ] Und schon sind sie über die Freiheitsstatue geflogen – wieder (zeitweise) live auf CNN International und im Stream von ABC. [16:33 MESZ] Der Moment über der Statue … [16:38 MESZ]

Hier gibt’s die Abreise aus DC live zu sehen!

In diesem Stream von ABC – und manchmal zeigt auch CNN International was, während NASA-TV auf allen Kanälen was anderes überträgt (Kosmonauten-PK). [15:31 MESZ] CNN-I jetzt kontinuierlich drauf (“you are looking at American greatness on your screen right now …”) – und das NSF-Forum quillt über vor Screencaps. [15:37 MESZ] Das SCA ist in der Luft! Jede Menge Screencaps bei NSF – und verrückterweise ist die CNN-I-Übertragung (“this is history in the making …”) zwei Sekunden langsamer als der ABC-Web-Feed. [15:42 MESZ]

Eine Soyuz-Landung als “Vorfilm” der letzten Reise der Enterprise gab es gerade im NASA-TV zu sehen, live aus Kasachstan und wie gewohnt improvisiert mit z.T. Amateur-Videokameras. Soyuz TMA-22 am Fallschirm war gut im Bild, die Landung hingegen nicht, da knapp hinter dem Horizont. Nachdem das erledigt ist, kann man sich nun dem Überführungsflug des Test-Shuttle-Orbiters “Enterprise” zu wenden, der in einer Stunde auf dem Flughafen Dulles beginnen und zwei Stunden später um 17:30 MESZ auf dem Flughafen JFK in New York City enden soll. Wie schon bei der Überführung der Discovery vor 10 Tagen sollen dabei allerlei Landmarken überflogen werden, und wieder ist aus Sicherheitsgründen der genaue Flugplan nicht publik gemacht worden. Energische Space-Blogs wie dieses hier werden aber wieder jede Phase dokumentieren, und die NASA sammelt hier Aufnahmen aus allen Quellen. [14:30 MESZ]

Bilder einer Überführung – die Fortsetzung

20. April 2012

Erst letzte Nacht und heute sind unzählige weitere spektakuläre Aufnahmen des Überführungsfluges der Discovery am 17. April über das JSC veröffentlicht worden: oben sieben Impressionen von Orbiter & Shuttle Carrier Aircraft über dem oder nahe des Kennedy Space Center im Morgenlicht, darunter die gestrige ‘Begegnung’ der Discovery (rechts) mit der bereits aus dem NASM-Hangar am Flughafen Dulles gerollten Enterprise und ganz unten die Montage dieses Test-Fluggeräts auf dem SCA heute im Morgengrauen. Dazu ein NASA Press Release und Artikel und viele weitere Bilder hier, hier, hier, hier und hier. Und hier wächst schon wieder eine Bildersammlung zum Transfer der Enterprise nach New York City – der wegen erwarteten schlechten Wetters nicht wie geplant am 23. April beginnen kann. Bis Juni sollte die Enterprise so oder so am Flughafen JFK bleiben, bevor es mit einem Schiff zum Intrepid Sea, Air & Space Museum auf dem Hudson River geht, sicher auch wieder ein pittoresker Vorgäng. Aber Shuttles auf Schiffen kennen wir ja schon …

Foto-Live-Blog zu Discoverys letzter Reise

17. April 2012

Die ultimativen Bilder des Discovery-Transfers, aufgenommen über Washington, DC, vom begleitenden T-38-Jet aus. Auch das Gesamtwerk von Ben Cooper (wieder mal mit das Beste wo gibt) und ein Artikel vom Abflug, ein dramatisches Bild vom Überflug des GSFC, ein NASA-Clip, ein Artikel und ein netter Videobericht über die Washington Experience und das Video der Landung in Dulles. [21:53 MESZ - ENDE. NACHTRÄGE: ein persönlicher Artikel, Beobachtungen auf dem Dach des NASA HQ und anderswo in DC und am Flughafen, ein Videoclip aus dem T-38-Jet - und alle NASA-Bilder in einem Folder. Oh, und die Parodie ist upgedatet worden ...]

Die Discovery über DC in amtlich-patriotischen Aufnahmen von NASA (oben & unten) und Museum of the American Indian (Mitte): weitere Impressionen der raren Visite des Gespanns auch hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier – und der Flickr-Pool enthält schon jetzt fast 500 Bilder. [18:41 MESZ]

Ach wie süß, mit Fähnchen … … am Cockpit: SCA und Discovery auf dem Weg zum ‘De-Mating’ mit allerlei improvisierten Kränen, bevor der Ex-Orbiter 5 km weit zum NASM-Annex geschoben werden kann. Inzwischen wachsen hier und hier Sammlungen von Amateuraufnahmen der Discovery über DC; auch ein Artikel zur Landung. [17:39 MESZ]

Discoverys letzte Landung, auf dem Dulles Airport um 17:05 MESZ – noch ein Bild über der Washington Mall und die Landung auch hier und hier. Und CNN International war fast eine Stunde live ‘drauf’ – komisch, bei echten Raumflügen gab’s das ewig nicht mehr … [17:17 MESZ]

Ob die wohl mal landen? Das SCA ist wieder am Dulles Airport, dreht dort aber weitere Ehrenrunden; Bilder auch hier und hier und noch mehr Bilder. Auch überraschend: CNN-I überträgt seit 1/2 Stunde fast ohne Unterbrechung … [17:01 MESZ]

Ein weiteres Bild von heute morgen über dem Cape hat die NASA publiziert, während SCA & Discovery nach dem Dulles-Überflug ihre Runden tief über Washington drehen – nicht vom NASA-TV, wohl aber zahlreichen Nachrichtensendern weltweit übertragen (sogar das müde CNN International wachte kurz auf). Ein paar erste Fotos von der Discovery über DC gibt’s schon hier, hier und hier. [16:20 MESZ]

SCA & Discovery beim Überflug über deren künftige Heimat am Dulles Airport – bis dort in weniger als einer Stunde gelandet wird, gibt’s aber noch ein Schaufliegen über Washington, DC. Für das eigens mehrere Sperren aufgehoben wurden; vielleicht ist deswegen das Online-Tracking des Flugzeugs untersagt? In diesem Forum werden die Ereignisse energisch begleitet … [15:57 MESZ]

Die ersten NASA-Standbilder von Discoverys Abreise (ein weiterer Artikel) sind beim NASA-HQ und beim KSC erschienen, aber dieser Fotografin und natürlich Ben Cooper gelangen klar die besseren Perspektiven. Auch ‘Nachrufe’ auf die Discovery hier und hier – und der Ärger wächst, dass der Flug des SCA nicht live getrackt werden kann. [15:05 MESZ]

Die Discovery-Überführung ist ein Hoax! So kann man’s auf einer cleveren Parodie dieser Webseite nachlesen … Und da muss was dran sein, denn der Live-Flug-Tracker Flight Aware zeigt das Shuttle Carrier Aircraft (“NASA 905″) nicht an! Ha, aber einen T-38-Jet, der die Discovery begleitet: Noch ist das Paket im Norden Floridas unterwegs. [NACHTRAG: War leider eine Falschinformation - ist ein anderes NASA-Flugzeug gewesen - aus unbekannten Gründen verweigert die NASA jedes Tracking des SCA.] Die ersten Standbilder von der Abreise hat’s derweil hier (weitere Goodies im Stream!), hier und hier. [14:00 MESZ]

Abschied von Florida – für immer: Das Shuttle Carrier Aircraft mit der Discovery ist jetzt auf dem Weg nach Norden, und Live-Bilder gibt es vorerst keine mehr. Aber zuvor ging es noch mal im Tiefflug über die alte Heimat des Shuttles; zeitweise kamen die NASA-Kameraleute gar nicht mehr mit. Still-Fotografen sollte aber manch dramatisches Bild gelungen sein, z.B. gegen die gerade aus den Wolken gebrochene aufgehende Sonne. Und schon ein erster Artikel über die erfolgte Abreise, frühere hier und hier – und zu der Herausforderung Discovery für das NASM und Gigapan-Aufnahmen des Innenlebens aller Orbiter. [13:31 MESZ]

Pünktlicher Abflug von Cape Canaveral um 7 Uhr morgens Ortszeit – aber bevor es nach Washington geht, gibt’s noch eine Ehrenrunde über der ‘Space Coast’ Floridas. [13:12 MESZ]

Auf dem Weg zur Startbahn am Cape vor wenigen Minuten (das etwas nebulöse NASA-TV-Bild wurde kontrastgesteigert. [12:53 MESZ]

Heute wird der Shuttle-Orbiter Discovery vom Cape nach Washington geflogen, wo er 13 Monate nach seiner letzten Landung im Annex des Nat’l Air & Space Museums seinen endgültigen Platz finden soll: Die vor einem Jahr verkündete Zuteilung der Orbiter hat trotz Gegifte v.a. aus Houston Bestand. Die Discovery sitzt bereits auf dem Shuttle Carrier Aircraft (ein Zeitraffer-Video der Montage, ein wackliges Video vom Roll-out und mehr Bilder), und die Überführung ist heute von 13:00 bis 16:40 MESZ geplant: Wegen ein paar Ehrenrunden über Washington dauert’s länger. Am 19. April steigt dann eine große Party, und am 23. April reist die Enterprise nach New York City ab, deren Platz im Hangar des Washingtoner Flughafens die Discovery einnimmt. [1:05 MESZ]


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 251 Followern an