Chronik des Universums: Juni 2010

Mi, 30. Juni: Räder bis unten – wie ein Rover sieht jetzt das Mars Science Laboratory aus.

Das ehem. Anglo-Australian Observatory ist nun rein australisch, nachdem das UK in die ESO eintrat.

Die indische GSLV-Rakete mit eigener Oberstufe soll es in einem Jahr wieder versuchen – und 2013 Chandrayaan 2 starten.

Di, 29. Juni: Ein „Broad Agency Announcement“ auf der Suche nach Techologie für Schwerlast-Raketen hat die NASA heraus gegeben.

Mo, 28. Juni: Mit 92 stirbt der US-Senator R. Byrd, ohne den es das Robert C. Byrd Green Bank Telescope nicht geben würde.

Der Erdvorbeiflug von EPOXI scheint nach Plan verlaufen zu sein – auf zum Kometen Hartley 2!

Die Oberstufe der ersten Falcon 9 samt angeschraubem Dragon-Modell ist irgendwo verglüht – auch ein aktuelles und ein früheres Videointerview mit dem Chef.

Fr, 25. Juni: Das H.E.S.S.-Teleskopsystem in Namibia wird in HESS-II umbenannt und mit einem fünften Teleskop ausgestattet, das seine Leistungsfähigkeit verdoppelt.

Nach einer Hochrechung wird das Problem des Orbital-Mülls durch den Klimawandel noch verstärkt, weil die Dichte der Hochatmosphäre abnimmt.

Der erste Relaissatellit TDRS-1 ist abgeschaltet worden, nach langen, treuen Diensten des Satelliten („Der erste …“).

Di, 22. Juni: Museum für Naturkunde feiert drei Meteoritenkrater-Jubiläen – u.a. wurde vor 50 Jahren nachgewiesen, dass der Rieskrater ein Astroblem ist. Und ein Live-Blog von der Tagung.

Mo, 21. Juni: Die Erde in 3D – deutscher Radarsatellit TanDEM-X erfolgreich gestartet. Und Cassini hatte keine Probleme beim Titan-Tiefflug.

Do, 17. Juni: Wissen, was zwischen den Sternen liegt – DFG fördert Erforschung des Interstellaren Mediums.

Mi, 16. Juni: Observatorium dreht »Himmels-Film«:
Pan-STARRS beginnt systematische Durchmusterung.

Di, 15. Juni: Der 100. Start zur ISS seit 1998 steht heute nacht bevor.

Mo, 14. Juni: Im Jahr 2011 wird ROSAT unkontrolliert abstürzen und vermutlich etwas den Boden erreichen.

Mi, 9. Juni: Auch das 4. & letzte Bahnmanöver Hayabusas hat geklappt – noch 4 Tage …

Die letzten beiden Shuttle-Flüge verspäten sich wohl, der letzte vermutlich bis 2011.

Bei der deutschen Raumfahrt wird nicht gespart, glaubt der DLR-Chef.

Di, 8. Juni: Die letzte ILA am alten Standort öffnet, danach geht es einige km weiter. Mit dabei auch die ESA.

Mo, 7. Juni: Bis Jahresende könnte Deutschland eine Raumfahrt-Stragie haben.

Fr, 4. Juni: Wissenschaftler aus 7 Instituten der Leibniz-Gemeinschaft erforschen die Folgen des Verlusts der Nacht auf Mensch und Umwelt durch zunehmende künstliche Beleuchtung.

Do, 3. Juni: Vom kürzlich wiedergefundenen Lunochod 1 gibt es erstaunlich starke Laser-Reflexe.

Mi, 2. Juni: In Russland wird der japanische Satellit SERVIS = Space Environment Reliability Verification Integrated System gestartet.

Frühere Kurzmeldungen gibt es hier

Eine Antwort to “Chronik des Universums: Juni 2010”

  1. Chronik des Universums: zweite Hälfte 2010 « Skyweek Zwei Punkt Null Says:

    […] Frühere Kurzmeldungen gibt es hier […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: