Vorweihnachtlicher Bilderbogen: MoFi bis G-Linse

Tom Murphy/UCSD

Mondfinsternis unter Laser-Beschuss … Die gestrige totale Verfinsterung wurde in New Mexico im Rahmen der Apache Point Observatory Lunar Laser-ranging Operation (APOLLO) ausgenutzt, um die Monddistanz bei Vollmond zu bestimmen. Weitere Bilder der MoFi aus Deutschland, dem UK, den USA & Kanada (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), aus Australien und von der ISS – und jede Menge Bildersammlungen hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier.

Univ. of Manchester

Das Lovell-Teleskop von Jodrell Bank im Schnee, bei -12°C: Es ist eines von bis zu sieben Radioteleskopen im gesamten UK, die das Interferometer e-MERLIN formen können, von dem ganz unten ein neues Ergebnis zu sehen ist.

ESA

GlobCover 2009, die neueste Karte der Nutzung des gesamten Festlands, ist nun frei verfügbar: Sie basiert auf Messungen des Medium Resolution Imaging Spectrometer auf dem Satelliten Envisat aus dem gesamten Jahr 2009. Der Vorgänger war von 2005.

phoenixpics

Ein grobes Panorama des Marskraters Santa Maria aus der Sicht des Rovers Opportunity, der jetzt an seinem Rand steht [NACHTRAG: viel bessere Fan-Panoramen!] und von dem gerade auch zwei neue Videos von einem Phobos-Transit und einem Sonnenuntergang vorliegen.

U of A/NASA

Frostige Dünen im Marskrater Richardson auf einer Aufnahme von MRO’s HiRISE-Kamera, nur teilweise hat sich der CO2-Frost im südlichen Frühjahr bereits davon gemacht. Nur eines von zahlreichen Bildern des Orbiters, die immer wieder in Schüben präsentiert werden.

JPL

Die Fontänen von Enceladus im Gegenlicht am 20. Dezember aus 158’000 km Entfernung (auf einem anderen Bild ist auch die Sichel von Mimas zu sehen): Der Oberfläche des Saturnmondes war Cassini diesmal bis auf 48 km nahe gekommen, was v.a. für Feld- und Teilchenmessungen genutzt wurde. In den letzten Tagen gab’s mal wieder reichlich Cassini-Veröffentlichungen, so zu Rhea, dem mutmaßlich überzeugendsten Cryovulkan auf Titan (den andere immer noch nicht für den Beweis halten) und komplizierten Plasmaeffekten, die weiter die Bestimmung der wahren Rotationsperiode Saturns behindern.

Univ. of Berkeley/NASA

Der „Running Chicken Nebula“ aus Sicht von WISE, der das auch seriöser Lambda-Centauri-Nebel genannte Sternentstehungsgebiet mit den üblichen 3.4 bis 22 µm aufnahm.

STScI

Ein HST-Bild der Spiralgalaxie UGC 12158 mit der ACS im sichtbaren Licht: eine Balkenspirale wie aus dem Bilderbuch. Der blaue Stern unten links vom Zentrum ist die Supernova 2004ef.

Univ. of Manchester

Der Jet des Doppel-Quasars, wie ihn e-MERLIN sieht, ein UK-weites Radiointerferometer: Dessen extrem hoch auflösendes Ergebnis ist hier einer HST-Aufnahme des von einer Gravitationslinse in zwei Bilder ‚gespaltenen‘ Quasars überlagert. Auch die linsende Galaxie (die knapp oberhalb des unteren Quasarbildes sitzt) zeigt etwas Radioemission.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: