Stardust bei Komet Tempel 1: ein Live-Blog

Erste 5 der 72 Bilder eingetroffen, TV-Sendung beendet, Pressekonferenz verschoben

Am JPL verstehen sie immer noch nicht, warum Stardust seine Bilder in chronologischer Reihenfolge schickt (hier das 5. Bild, aus 2280 km Distanz; herangezoomt) und nicht die Nahaufnahmen zuerst, aber man lässt die Sonde gewähren. Die Livesendung auf NASA TV ist um 10:45 MEZ beendet worden, während die Bilder weiter hier erscheinen (die neuesten = näheren unten) – und die Pressekonferenz wird auf frühestens 22:00 MEZ verschoben: Dann soll es Interpretationen der Nahaufnahmen und auch der Staubmessungen Stardusts geben. [10:50 MEZ – Ende des Live-Blogs]

Stardust-Wissenschaftler warten auf ihre Daten und die ersten Bilder – ganz links das deutsche Urgestein der Kometen-Raumfahrt Jochen Kissel, dessen Staubanalysator CIDA auf Stardust auch während des Tempel-1-Encounters wieder eingeschaltet war. Ein Screenshot aus der TV-Übertragung von F. Marchis. [10:40 MEZ]

Stardust hat das falsche Bild geschickt …

Das ist der Kern von Tempel 1 – leider aus großer Distanz, denn unerklärlicherweise hat Stardust nicht zuerst die 5 Bilder rund um die größte Annäherung geschickt, sondern mit dem allerersten der Flyby-Sequenz begonnen. Offenbar kommen die nun in chronologischer Reihengfolge – was bedeutet, dass die Nahaufnahmen erst in etwa 6 Stunden zu erwarten sind! Nun könnte man Stardust anfunken, gefälligst die Nahaufnahmen vorzuziehen, aber das ist der Mission Control zu riskant. So muss man eben warten … und bis zur nach wie vor um 19:00 MEZ geplanten Pressekonferenz sollten die besten Bilder ja da sein. Nur Zeit zum Interpretieren wird dann weniger geblieben sein. [10:23 MEZ] Die einlaufenen Bilder sind nun auf der JPL-Seite der Mission zu sehen; wie befürchtet ist auch das zweite wieder eine Aufnahme aus großer Distanz. Es könnte auch sein, dass man die Pressekonferenz verschiebt. [10:28 MEZ]

Das erste Bild ist offenbar auf der Erde …

… aber zu sehen gibt’s immer noch nichts, weil es noch 10 bis 15 Minuten lang verarbeitet werden muss. Hmm, zu Voyager-Zeiten erschienen die Rohbilder aus den Tiefen des Sonnensystems einfach so ‚live‘ auf den Bildschirmen, und für alle (Wissenschaftler wie Öffentlichkeit) gleichzeitig. Ja, die 1980-er … [9:55 MEZ] Das zweite Bild, das herunter gelanden wird, soll jedenfalls das von der größten Annäherung an den Kern sein. [9:58 MEZ] Ein anderes Live-Blog ist dieses hier – mit dem 1. Screenshot aus Mission Control. [10:03 MEZ]

Die Datenübertragung von Stardust läuft!

Zunächst treffen ein paar Informationen zum Zustand der Raumsonde selbst ein; aber in ein paar Minuten könnte das erste Bild erscheinen. Die Stimmen in Mission Control werden lauter. [9:40 MEZ] Die Übertragung des ersten Bildes von der Kamera hat begonnen. [9:43 MEZ] Alle Bilder – noch sieht man sie nicht – sollen den Kometenkern in der Bildmitte zeigen. [9:51 MEZ]

Der Downlink der Bilder verzögert sich um ~45 Minuten

Schlechtes Wetter in Spanien hat zu einer Verzögerung geführt: Dort muss an der Empfangsantenne des Deep Space Network etwas umkonfiguriert und die Raumsonde darüber informiert werden. Wahrscheinlich wäre die Datenübertragung marginal o.k. gewesen, aber mann will sicher gehen. Mit dem ersten Bild wird nun erst gegen 9:45 MEZ gerechnet. Im NASA-TV gibt’s also erst mal nix zu sehen und nur Gemurmel zu hören … [9:10 MEZ]

Der Flyby am Kometen war erfolgreich – Bilder bald!

Der nächtliche Kometenbesuch ist offenbar problemlos verlaufen: Alle Daten sind im Kasten, darunter auch die 72 Bilder, von denen die ersten in ein paar Minuten die Erde erreichen sollten. Der Minimalabstand betrug übrigens nur 181 km, etwas näher als die angepeilten 191 km aber im Toleranzbereich von 12 km. Wie es vor 5 1/2 Jahren beim ersten – wesentlich ‚heftigeren‘ Tempel-1-Besuch durch Deep Impact zugegangen war, kann man übrigens in diesem alten Live-Blog nachlesen. [8:55 MEZ]

Advertisements

Schlagwörter: , ,

2 Antworten to “Stardust bei Komet Tempel 1: ein Live-Blog”

  1. Der Tempel-Vorbeiflug einmal ganz anders! « Skyweek Zwei Punkt Null Says:

    […] haben in den Originaldaten sogar fünf Gas- und Staubstrahlen aus dem Kern ausgemacht. Nachdem die anfangs konfuse Datenübertragung vom Flyby erfolgreich beendet wurde, ist Stardust inzwischen in einem […]

  2. Stardust-Mission vorbei: nützlich bis zum Ende « Skyweek Zwei Punkt Null Says:

    […] Mission der NASA-Sonde Stardust, die den Asteroiden Annefrank und die Kometen Wild 2 und Tempel 1 besuchte, in der Nacht zum 25. März mit einem technischen Experiment beendet worden: Nach dem […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: