Vestas Komplexität verblüfft die Dawn-Forscher

NASA/JPL-Caltech/UCLA/MPS/DLR/IDA

So könnte man die Quintessenz der ersten Präsentation wissenschaftlicher Ergebnisse der Dawn-Beobachtungen aus der Umlaufbahn zusammenfassen, die vor 1/2 Stunde am JPL zuende gegangen ist. Neben einer ersten Gesamtkarte (mit viel mehr Kratern im Norden als im Süden) und einem Rotationsfilm [NACHTRAG: gemorphte Fassung!] wurden dort auch die obigen Bilder der Framing Cameras gezeigt, allesamt aus 5200 km Entfernung: von oben ein „Schneemann“ getauftes Krater-Triplet, eine Falschfarbendarstellung der unterschiedlichen Mineralogie (aus dem NASA TV gegrabbt, daher ohne BU), verblüffene 10 km breite Rillen, die praktisch den Äquator nachzeichnen (der Südpol ist u.r.), Krater mit kuriosem Innenleben im Detail und ein Gesamtbild. NACHTRAG: erste Gedanken, was das alles bedeuten mag.

Schlagwörter: , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: