Das erste Reiseziel für Curiosity steht fest!

Dieses HiRISE-Bild zeigt neben der Landestelle und anderer MSL-Hardware – die definitiv nicht angesteuert werden wird – auch die 400 m entfernte Stelle „Glenelg“, die der Rover in ein oder zwei Monaten – wegen vieler Zwischenstopps, u.a. zum ersten Bodenproben-Sammeln – erreichen sollte, wie heute auf einer Telecon berichtet wurde: Hier treffen drei verschiedene Geländeformen aufeinander; bei der hellsten oben könnte es sich um freiliegendes Grundgestein handeln. Nach dem Besuch dort soll Curiosity kehrt machen (passenderweise hat man ein Palindrom als Namen gewählt) und gegen Jahresende Richtung Aeolis Mons aufbrechen …

… wo auf diesem (terrestrisch weiß-balancierten) Mastcam-Bild „das gelobte Land“ wartet: Die unteren paar hundert Meter dieses riesigen Sedimenthaufens bestehen aus Mineralien, die eine wässrige Vergangenheit haben und hier mit wenig Klettern zugänglich sind. Aus Amateurhand derweil ein exzellenten VR-Panorama aus Mastcam-Bildern zum drin herum schwenken und zoomen bzw. das Panorama als Riesen-JPEG, auch auf irdisch weiß-balanciert. Bilder der Spitze von Aeolis Mons soll es leider erst in 1-2 Wochen geben. Die vier Stellen, wo die Skycrane-Düsen den Boden veränderten, haben übrigens kuriose Namen bekommen, die etwas mit Hitze zu tun haben.

Ein neues „Selbstportrait“ Curiositys aus Bildern der Navcams, dominiert vom ‚Hinterteil‘ des Rovers – hier ein anderes Selbstbildnis eines Fans, basierend auf echten Daten aber eine mögliche Perspektive von MAHLI simulierend. [NACHTRAG: eine noch krassere Projektion, mit Labels.] Derweil ist das erste Opfer der ChemCam und ihres Lasers ausgeguckt: Dieser unschuldige Stein muss dran glauben, der sicher auch noch einen klangvollen Namen bekommen wird. Auch eine neue MARDI-Animation (unter den inzwischen 2333 Rohbildern sind auch immer wieder neue der Abstiegskamera), noch ein Lande-Video mit Reaktionen vielerorts, neue Gedanken von Mars-Stu und The Onion, die Story hinter einem populären Satire-Video, ein Interview mit dem ‚Mohawk-Mann‘, noch mehr MSL-Smalltalk (auch hier) und 70 Minuten Substantielleres von der Mission. Und die Frage, was danach kommt … NACHTRAG: Warum Glenelg so interessant ist und andere Erkenntnisse aus der Telecon – auf der übrigens nicht die konkreten Sätze fielen, die dieser NASA Release J. Grotzinger in den Mund legt! Und eine weitere Animation der schon vorliegenden scharfen MARDI-Bilder, gleich noch eine – und der Aufschlag des Hitzeschilds, von MARDI gefilmt – schon wieder eine Premiere der Planetenerkundung, die dem MSL gelungen ist!

Schlagwörter: , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: