Ein halber Phobos vor der Sonne vom Mars aus

gesehen von Curiositys Mastcam an Sol 37: Bislang ist nur dieses eine Bild auf der Erde angekommen, das sich nur mäßig schönrechnen lässt [NACHTRAG: ein paar mehr machen auch keinen dollen Film] – und ein 1-Stunden-Vortrag des MSL-Projekt-Managers. NACHTRAG: Immer wieder was Neues sieht Curiosity während der Fahrt zu Glenelg (aus diesem und diesem Sol-39-alias-15.9.-Bild [NACHTRAG: noch ein Mosaik]). NACHTRAG 2: Sollte das womöglich fossiler Seeboden sein …? NACHTRAG 3: Oder sieht das vielmehr aus wie schlecht angerührter Beton?🙂 Gleich noch ein Bild!

Eine kuriose Entdeckung von Opportunity, die zwar schon eine gute Woche alt aber erst seit einem NASA Press Release in aller Munde ist: Der Microscopic Imager des Marsrovers machte dieses rund 6 cm breite Bild am 6. September, seinem 3064. Sol übrigens. Die einzelnen Sphärulen sind ca. 3 mm groß und keine direkten Verwandten der ‚Blaubeeren‘, die der Rover gleich zu Beginn seiner Reise fand. NACHTRAG: Und gerade ist Opportunity wieder auf was Cooles gestoßen.

Ein ganz frischer Einschlagskrater auf dem Mars! Eine THEMIS-Aufnahme des Orbiters Mars Odyssey zeigte 2009 an dieser Stelle noch nichts, eine Weitwinkelaufnahme des MRO 2011 aber einen dunklen Fleck – den hat sich kürzlich HiRISE auf demselben Orbiter im Detail angesehen. Hier wurde mal nicht die krass blaustichige ‚übliche‘ Falschfarb-Darstellung sondern eine RGB-ähnlichere gewählt.

Das erste Bild des neuen Wettersatelliten MSG-3, der am 5. Juli gestartet und 16. Juli dem Betreiber EUMETSAT übergeben worden war: Der Spinning Enhanced Visible and Infrared Imager lieferte diese Ansicht dann am 7. August.

Der Perito Moreno-Gletscher aus der ISS aus aufgenommen: Dieser argentinische Gletscher – siehe 2010-er Bilder des Bloggers hier und hier und eine weitere ISS-Aufnahme – ist ein beliebtes Motiv für Aufnahmen aus dem Orbit.

Ein Zufallsfoto eines Sprites aus der Raumstation von diesem April: Hier drei Einzelbilder aus der nächtlichen Serie über Gewittern über Südostasien.

Ein erstaunliches Polarlicht-Foto aus einem Linienflugzeug, vor wenigen Tagen von Reed Ingram Weir über Kanda aufgenommen: Belichtungszeit eine Sekunde, Kabinenlicht mit einem Handtuch über dem Kopf abgeschirmt.

2 Antworten to “Ein halber Phobos vor der Sonne vom Mars aus”

  1. Ein halber Phobos vor der Sonne vom Mars aus « Skyweek Zwei … « Einträge Pics GB-Bilder Says:

    […] hier den Beitrag weiterlesen: Ein halber Phobos vor der Sonne vom Mars aus « Skyweek Zwei … […]

  2. Curiositys “schlechter Beton”: Spuren schnell fließenden Wassers in der Frühzeit des Mars « Skyweek Zwei Punkt Null Says:

    […] Phänomen war den Curiosity-Rohbild-Fans natürlich sofort aufgefallen (NACHTRAG ff), aber auf den NASA-Pressekonferenzen war nie ein Wort darüber verloren worden. […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: