Live-Blog zum Raumfahrt-Geschehen am 12. März

pan-h1b

PANSTARRS vor vier Stunden von STEREO B aufgenommen mit der eigentlich für Coronal Mass Ejections im interplanetaren Raum gedachten Kamera HI-1 und heftig bildverarbeitet: Strukturen in den Schweifen ohne Ende. Auf der Erde muss der Komet dagegen weiter schwer mit der Dämmerung ringen, wie Bilder, Videos & Berichte von heute aus den Niederlanden (Leiden, 52°N), Deutschland (Kronshagen, Neumünster, Lübeck, Ammersbek und Bernitt, alle um 54°N), Rumänien, Griechenland, Abu Dhabi (alt.) und von den Philippinen (mehr & mehr), gestern aus HI, CA (mehr), AZ (Story, andere, mehr, mehr & Zeichnung), NM, UT, LA, Costa Rica, Saint-Barthélemy (Kl. Antillen), Gran Canaria (mehr), Teneriffa (dazu), Lanzarote, Frankreich und Macedonien und noch früher aus Gran Canaria und Brasilien, Bildersammlungen hier und hier oder visuelle Berichte aus Deutschland (Fazit) zeigen; auch Artikel auf Deutsch (mehr) und Englisch (mehr). [21:40 MEZ – Ende]

Curiosity & der Stein: Gale war mal Bakterien-freundlich

Bei der Analyse der ersten Gesteinsprobe (s.u.) hat der Marsrover Hinterlassenschaften einer „habitablen“ Umwelt gefunden, in der sich zumindest irdische Bakterien wohlgefühlt hätten (im Gegensatz zu der extrem sauren Welt, deren Spuren Opportunity sah): Wasser mit neutralem pH-Wert, mit nützlicher Chemie und einer Energiequelle, die primitive Lebensformen angezapft haben könnten. Die Auswahl des Landeplatzes war also goldrichtig gewesen, denn orbitale Spektren hatten auf genau jene Tonmineralien und Sedimente eines ehemaligen Flusses oder Sees hingewiesen, die Curiosity nun prompt gefunden hat. Ob dort je „jemand“ gewohnt hat, vermögen die Roverlabors SAM und CheMin freilich nicht zu sagen – für die Mikrofossilien-Suche ist die Mission nun mal nicht ausgestattet. [18:35 MEZ] Ein Reporter fragt bei der PK am Telefon, was die Quintessenz des Ganzen sei – Grotzinger: Dieses Wasser war so bekömmlich, das hätten Sie trinken können. Der Reporter: sprachlos … [18:40 MEZ] Dieses Wasser war vor vielleicht 3 Mrd. Jahren da (Datierung des Gesteins äußerst unsicher) – was etwa zu der Zeit gewesen wäre, als das Leben auf der Erde begann. Und ein sehr eiliger Artikel. [18:45 MEZ. NACHTRAG: mehr Artikel zur PK hier, hier, hier, hier und hier]

pan-h1a

Die vielen Schweife von PANSTARRS aus STEREO-B-Sicht in einer nur wenig verarbeiteten Ansicht (vom 10. März gegen 21:00 MEZ): Es ist nicht leicht, bei dem grellen Staubschweif die anderen heraus zu kitzeln … Auch eine längere Animation der – viel unschärferen – Beacon-Bilder und der Komet heute in Indien fotografiert und gestern in den USA beschrieben: Für irdische Beobachter ist er zwar auch hell aber auch ziemlich klein. [17:45 MEZ]

Erste Ortsbestimmung mit vier Galileo-Satelliten gelungen

Die ESA feiert einen Meilenstein in der Satelliten-Navigation: Zum ersten Mal sind die vier Galileo-Satelliten jetzt im Orbit dafür genutzt worden, die Position eines Empfängers am Boden zu bestimmen. Wenn auch nur auf 10-15 Meter genau, aber das war bei der noch begrenzten Infrastruktur am Boden auch nicht anders zu erwarten; andere Satelliten wie von GPS oder Glonass wurden jedenfalls nicht benutzt. [17:25 MEZ]

Hat Planck die Standard-Kosmologie perfekt bestätigt? Ja ja, man soll keine Gerüchte über unveröffentlichte Forschung verbreiten, aber wenn ein seriöser Physik-Blogger streut, dass der Planck-Satellit das Standardmodell der heutigen Kosmologie exakt bestätigt habe, dann ist das per se eine Nachricht … Die entsprechende Pressekonferenz gibt’s jedenfalls in 9 Tagen – und einer anderen Quelle zufolge begleitet von rund 30 wissenschaftlichen Papers zu Plancks Kosmologie. [15:15 MEZ. NACHTRAG: Details zu zwei Planck-PKs am 21.3.!]

Kurioses Teleskop für UHECRs kommt 2017 auf die ISS

Das Extreme Universe Space Observatory, an dem 77 Institutionen aus 13 Nationen mitarbeiten, hat jetzt 4.4 Mio.$ von der NASA bekommen: Zu bauen ist ein empfindliches Weitwinkel-UV-Teleskop mit extremer Zeitauflösung, das fest auf dem japanischen ISS-Modul montiert wird (daher die Abkürzung JEM-EUSO) – und senkrecht nach unten auf die nächtliche Erdatmosphäre starrt! Dort registriert es Blitze von Airshowern, die die extrem rare ultra-hoch-energetische Kosmische Strahlung – UHECR – via Stickstoff-Fluoreszenz bei 330-400 nm oder auch gestreute Cherenkov-Strahlung auslöst: Binnen drei Jahren soll es die Zahl derartiger Ereignisse glatt verzehnfachen. [14:50 MEZ]

Mini-Satellit Proba-V in Kourou angekommen: Die ESA-Mission zur weltweiten Kartierung von Vegetation – alle zwei Tage – soll im April auf einer Vega starten. [14:35 MEZ]

chang

Das ist der chinesische Mond-Lander der Chang’e-3-Mission bei Tests in einer Thermalvakuum-Kammer – ein ganz schöner Klotz (mit gewissen Anmutungen der Apollo-LEMs), aus dem dann ein Rover auf einer Rampe heraus rollen soll. Ein Screenshot aus einer staatlichen TV-Sendung vom 10. März und Teil einer Sammlung von Bildern & Grafiken zur Mission, die noch dieses Jahr starten soll. [1:20 MEZ] Derweil ist das Schicksal des NASA-Merkur-Orbiters MESSENGER Tage vor dem Auslaufen der Finanzierung immer noch unklar. [2:20 MEZ]

Die Wiederinbetriebnahme von Curiosity schreitet voran

Die wissenschaftliche Arbeit kann der Marsrover erst nächste Woche wieder aufnehmen, aber das Verständnis des Speicher-Problems auf der A-Seite kommt voran: Man erforscht gerade, wieviel noch nutzbar ist; der Grund für den Ausfall am 28.2. ist aber noch nicht klar. Kurz vorher war die erste aus einem Stein erbohrte Probe an Bord von Curiosity analysiert worden: Darüber wird heute um 18:00 MEZ – in den USA ist schon Sommerzeit – auf einer PK berichtet; Gerüchte über „potentially historic discoveries“ streut aber nur diese Webseite … [1:15 MEZ]

Das Missions-Ende des Herschel-Satelliten wird noch vor Monatsende erwartet, wenn mit dem Ende des Kühlmittels die Temperatur schlagartig ansteigen und alle Instrumente binnen Stunden unbrauchbar machen wird. Die langwelligen Beobachtungen der ESA-Mission haben zahlreiche Bereiche der Astronomie befruchtet, aber der erste echte Nachfolger kommt mit SPICA frühestens in den 2020-er Jahren. [1:10 MEZ]

transit

Ein Erd- und ein Mond-Transit vor der Sonne am selben Tag wurde am 11. März dem Solar Dynamics Observatory – hier EUV-Aufnahmen in 5 1/2 Stunden Abstand – geboten, das gerade wieder einmal seine halbjährliche drei Wochen währende Finsternis-Saison erlebt. Während der Rand der Erde – der fast gerade erscheint, weil der Satellit ihr ziemlich nahe und ihr Durchmesser wesentlich größer als der der Sonne erscheint – durch ihre Atmosphäre im Ultravioletten verwaschen ist, hat der Mond eine scharfe Kante. A propos Sonne: Auch diese Darstellung ihrer Aktivität – Radiofluss & Fleckenzahl einfach (ohne weitere wissenschaftliche Motivation) addiert – könnte auf (ein) Maximum schon Ende 2011 hindeuten. Und in diesem bemerkenswerten Video gibt’s ein großes und dynamisches Polarlicht ausnahmsweise mal in Echtzeit und ohne schwülstige Musik zu bestaunen! [1:00 MEZ]

Eine Antwort to “Live-Blog zum Raumfahrt-Geschehen am 12. März”

  1. Allgemeines Live-Blog ab dem 13. März 2013 | Skyweek Zwei Punkt Null Says:

    […] Alles über's All … von Daniel Fischer … seit 1985 – und jetzt online im klassischen Blog-Format « Live-Blog zum Raumfahrt-Geschehen am 12. März […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: