Allgemeines Live-Blog vom 1. bis 3. Mai 2013


3. Mai

mer01

Der Rover Curiosity sendet wieder Bilder vom Mars, nachdem er seine erste Konjunktions-Funkstille hinter sich gebracht hat. Auch ein Diagramm, wie die Soyuz-Sitze immer teurer werden – und offenbar ein Erfolg des letzten „Waveriders“ X-51A, der am 1. Mai mindestens Mach 5 erreicht haben soll. [3:00 MESZ. NACHTRAG: Es war Mach 5.1; auch ein weiterer Artikel]


2. Mai

pan0430a

Ein Ausschnitt aus dem PANSTARRS-Bild vom 30. April von unten (1. Mai) in einer von Michael Jäger überarbeiteten Version. Auch die Sonne heute mit weißen Licht mit ordentlich Flecken – und die Detektion des neuen Pulsars („Ein Soft Gamma Repeater …“) dicht neben dem Galaktischen Zentrum im Radiobereich in Parkes und Green Bank sowie Effelsberg – weitere Hochenergie-Ausbrüche von dem mutmaßlichen SGR hat es indes nach dem 25.4. nicht mehr gegeben. [23:55 MESZ. NACHTRÄGE: die SGR@SgrA*-Story bis jetzt in einem Stück – und einer freut sich]

Eine „Entdeckung wahrscheinlicher Tunguska-Meteoriten“?

In einem jetzt veröffentlichten Paper glaubt ein russischer Forscher drei von ihm vor 25 Jahren(!) auf dem Boden einer Sandbank im Fluss Khushmo gefundene Steine als Meteoriten identifiziert zu haben – die von jenem Himmelskörper stammen sollen, der 1908 für den gewaltigen Airburst über der entlegenen sibirischen Region sorgte. Vermeintliche Rückstände am Boden werden in Russland immer wieder mal behauptet: Ob Zlobins Meteoriten tatsächlich einen Durchbruch markieren, wird sich erweisen müssen. [14:50 MESZ] Ein Bericht über den Bericht über das Paper … [17:10 MESZ. NACHTRÄGE: dito hier, hier und hier] … und die NYT ist gänzlich sprachlos und re-tweetet ihn bloß. [17:15 MESZ] Oh, oh, ein bekannter Meteor(iten)-Kenner hält das Paper für „Crap“ … [20:55 MESZ] … weil es keine Meteoriten sondern lediglich terrestrische Konkretionen seien – und jede chemische Analyse feht. Autsch! [23:50 MESZ. NACHTRAG: die krassen Defizite des Papers in mehr Detail aufgespießt]

mex

Den Mars Express der ESA gibt es immer noch, schon in seinem zehnten Jahr im Marsorbit: Hier – künstlich in die Schräge gekippt – diesen Januar von seiner HRSC aufgenommene Landschaften neben dem Olympus Mons, wo in Sulci Gordii Erdrutsche, Lavaströme und Tektonik am Werk waren. [14:25 MESZ]

Komet Lemmon ist „da“ – aber es bleibt sehr schwierig

mit dem Kometen C/2012 F6, der seit Monaten Südhalbkugel-Astrofotografen mit einem grandiosen Plasmaschweif erfreut, auch wenn er dieser Tage auch im Norden auftaucht, während er am Pegasus-Viereck vorbei steil nach Norden zieht. Leider „zu spät“, denn bis auf den Süden Deutschlands beginnen mit seiner Ankunft die weißen Nächte, und die Astronomische Dämmerung endet nie. Den ganzen Monat ist der z.Z. etwa 6 und Ende Mai vielleicht noch 8 mag. helle Lemmon ein Objekt der 2. Nachthälfte: Beim Übergang der Astronomischen in die Nautische Dämmerung steht er im deutschen Sprachraum z.Z. noch fast auf dem Horizont, am 10. Mai etwa 9°, am 20. 17° und am 30. Mai 26° hoch, während sich der Aufgang von 4:30 auf 0:30 MESZ verfrüht. In Österreich kann Lemmon immerhin um dem 20. Mai kurz dämmerungsfrei in ~10° Höhe gesehen werden, bevor der Mond auch dieses Mini-Fenster wieder mit Licht erfüllt, und je weiter südlich, desto besser: In Marseilles z.B. gibt es vom etwa 12.-22. Mai jeden Morgen ein kurzes dämmerungs- wie mondfreies Fenster, mit dem Kometen zunächst etwa 10° bis am Ende 18° hoch. Auch aktuelle Bilder von PANSTARRS mit viel Deep Sky drum rum und ISON. [13:20 MESZ]

„Is Space ‚Y’our Dream?“ Ein kurioser Experimentalfilm über die Freuden der Raumfahrt, produziert als Individual Project für einen Master of Science in Space Management bei der International Space University. Mit nettem Schlussgag … [12:15 MESZ]

esoblob

Die Sternbildungs-Region NGC 6559 mit dem 1.54-m-Teleskop auf La Silla aufgenommen, „an object that showcases the anarchy that reigns when stars form inside an interstellar cloud.“ Das Teleskop von 1979 gehört Dänemark und wurde kürzlich in ein modernes Remote-Teleskop umgebaut. [12:05 MESZ]

Eine halbstündige „Talkshow“ über den Exoplaneten-Jäger TESS, dessen Realisierung vor einem Monat beschlossen wurde (5. April), veranstaltet von der Kavli-Stiftung: Das Ziel der Mission ist die Entdeckung von Erden und Super-Erden um helle Sterne – v.a. nahe G-Sterne – am ganzen Himmel, die sich besser weiter untersuchen lassen als die trüben Sterne Keplers. [10:45 MESZ]

„Heritage of Astronomy“: IAU-UNESCO-MOU verlängert

Bereits seit zehn Jahren sorgt sich die Kultur-Organisation der Vereinten Nationen um das astronomische Erbe der Menschheit: Diese thematische Initiative „provides an opportunity not only to identify the sites connected with astronomy but also of keeping their memory alive and preserving them from progressive deterioration“. Fünf Jahre später wurde der Internationalen Astronomischen Union durch ein Memorandum of Understanding eine Schlüsselrolle bei dem Prozess zuteil, das zu einer Studie und dieser Website geführt hat – und dieses MOU ist nun für drei Jahre verlängert worden. [10:25 MESZ]


1. Mai

pan0430

PANSTARRS gestern bei einer großen H-II-Region: ein LRGB-Bild von Michael Jäger. Auch sehr tiefe Bilder vom 1. Mai mit einer ausgeprägten Syndyne im weiten Staubfächer, ein weiteres Bild vom 30. und drei und noch eins vom 28. April. Plus mehr Beschwerden über ISON, der sich nicht entwickeln will, die Sichtbarkeit in Deutschland und ein unergiebiges Live-Event zum Kometen. [23:55 MESZ. NACHTRAG: ein PANSTARRS vom 2. Mai in Farbe!]

Eine große eruptive Protuberanz heute auf der Sonne, mit der auch ein koronaler Massenauswurf einher ging – allerdings von der Erde weg und daher folgenlos. [23:50 MESZ. NACHTRÄGE: alternative Version und Artikel hier und hier]

Das Asteroiden-Ziel von OSIRIS-REx heißt jetzt „Bennu“

und ist bereits von der IAU akzeptiert: „Bennu was an Egyptian mythological figure associated with Osiris, Atum and Ra. This minor planet is the target of the OSIRIS-REx sample return mission. OSIRIS-REx’s Touch-and-Go Sampler evokes Bennu’s image as a heron. Name suggested by Michael Toler Puzio (b. 2004) via a naming contest for students,“ heißt es in der Citation. Nämlicher Schüler, der sich gegen 8000 Konkurrenten durchsetzte, tritt gerade in diesem Hang-Out [NACHTRAG: Aufzeichnung] auf (hat aber nicht viel zu erzählen); Pressemitteilungen gibt’s vom Projekt, der NASA, der U of AZ und der Planetary Society. Und ein neues Dawn Journal über die Reise von Vesta zu Ceres. [23:45 MESZ]

Advertisements

2 Antworten to “Allgemeines Live-Blog vom 1. bis 3. Mai 2013”

  1. Allgemeines Live-Blog ab dem 3. Mai 2013 | Skyweek Zwei Punkt Null Says:

    […] gerade zu sehen, sozusagen ein Konkurrent für die viel beachtete vom 1. Mai (“Eine große …”): Vorausgegangen war ein M5.7-Flare (mehr und megr), dann hob […]

  2. Allgemeines Live-Blog ab dem 9. Mai 2013 | Skyweek Zwei Punkt Null Says:

    […] Sonnen-Action vom 1. Mai von mehreren Satelliten aus verfolgt und in Bewegung: Der eruptiven Protuberanz (“Eine große eruptive Protuberanz …) folgte ein koronaler Massenauswurf. Auch ein […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: