Allgemeiner Live-Blog vom 30.9. bis 2.10.2013


2. Oktober

ison-09-29

ison-10-01

ison-10-02

Drei aktuelle ISONs, zweimal mit 2-m-Teleskopen aufgenommen: der obere am 29.9. mit dem Alfred-Jensch-Teleskop in Tautenburg im Rahmen einer ISON-Kampagne des MPS und der mittlere am 1.10. mit dem Liverpool Telescope auf La Palma, wobei keine großen Jets in der Koma zu erkennen sind. Das untere Bild nahm heute Michael Jäger mit einer 10-mal kleineren Optik auf, 7x240sec mit 8″/2.8 ASA und SXV-H9: Das gibt’s auch als Montage mit punktförmigen Sternen, plus weitere ISONs von heute hier, hier und hier. Jakub Cerny schätzte ISON heute mit einem 35-cm-Teleskop auf 11.0 mag. (Dia.=3′.2, DC=5, Tail: 0.1 deg in PA 300 deg) – und den neuen Lovejoy auf 10.6 mag.: Der könnte im November (ebenfalls) an der Sichtbarkeit mit dem bloßen Auge kratzen.

Ansonsten gab es letzte Nacht Aurora über N-Amerika, aber der starke geomagnetische Sturm, der einiges versprach, hat sich wieder gelegt, doch man weiß ja nie [NACHTRAG: und tatsächlich gab es am Abend ein wenig in Norddeutschland – und natürlich erst recht in Skandinavien – zu sehen]. Auch ein Jupiter vom 20.9., mehrere Vorträge über Amateur-Planetenbeobachtung und deren wissenschaftlichen Wert vom European Planetary Science Congress 2013 – und ein neuer Veränderlicher 11. Größe. [17:55 MESZ]

Die ersten HiRISE-Bilder von ISON aus dem Marsorbit sind reichlich unterbelichtet – aber vielleicht nützlich zur Abschätzung des Kern-Durchmessers. [18:40 MESZ] Da hilft auch Vergrößern nichts – und auf den (komprimierten Roh-)Bildern der Marsrover wurde auch noch nichts von ISON gefunden. Dafür könnte die Summe der HiRISE-Bilder einen vagen Schweif zeigen … [19:45 MESZ] … während ISON auch von SOHO/SWAN detektiert wurde. [21:15 MESZ] Ein kleiner Jet im 2-m-Bild vom 1.10. (links neu heraus gearbeitet) und eine kurze Diskussion der HiRISE-Bilder in diesem Hangout 0:46:30-53:20. [23:35 MESZ – Ende]

MAVEN könnte 1 Woche Shutdown tolerieren – aber dann

könnte es um das 2013-er Startfenster für den nächsten NASA-Marsorbiter geschehen sein, dessen Start-Vorbereitungen jäh unterbrochen wurden. „Er“ hatte sich gestern überraschend – sonst schweigen längst alle NASA-Feeds – wieder auf Twitter gemeldet, mit Kunde vom „ordentlichen Herunterfahren“ der Arbeiten und Sichern der Hardware aber auch weiter gehender Arbeit bei Kontraktoren, die nicht zur Regierung gehören und der Entschlossenheit, das 2013-er Fenster zu schaffen. Mehr – ohne nennenswert neue Details – zum NASA-Shutdown hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, zum Shutdown anderswo hier, hier, hier, hier und hier sowie zu Effekten für Journalisten und Social Media. Und ansonsten aus der Raumfahrt noch ein erfolgreicher Test mit dem Sunjammer-Sonnensegel, weitere Startvorbereitungen für den Astrometrie-Satelliten Gaia, die erste CASIS-Payload auf der ISS, der glückliche Drag and Atmospheric Neutral Density Explorer nach dem Falcon-9-Start und weitere Sorgen um deren 2. Stufe – beim nächsten Kunden. [17:20 MESZ. NACHTRÄGE: was da noch zu klären bleibt]


1. Oktober

hirise

Selten war ein Bild aus dem Mars-Orbit willkommener als dieses von der HiRISE-Kamera auf dem Mars Reconnaissance Orbiter – denn es wurde vor wenigen Minuten von der University of Arizona, die die Kamera betreibt, verbreitet: Vom Shutdown der NASA, der u.a. den gesamten Outreach-Bereich erfasst hat, ist hier nichts zu spüren, denn man hat noch Knete in der Kasse. Auf den Bildern von ISON am Mars ist offenbar etwas drauf, das aber einer speziellen Verarbeitung bedarf und daher frühestens morgen vorgezeigt werden kann. Hier schon mal ISON heute (mehr) und gestern (mehr), auch Encke gestern und der neue P/2013 R3. Und ein Planetary-Resources-Slide vom Asteroiden-Workshop zur NEO-Suche per Crowdsourcing, mehrere Jupiters vom 24.9. und einer vom 22.9., die Sonnen-AR 1855 heute – und der Himmel im Oktober. [20:25 MESZ]

Was der Shutdown für die NASA & ihre Missionen bedeutet

Seit knapp 10 Stunden ist die US-Regierung „abgeschaltet“ und hat – bis auf eine als essentiell betrachtete Minderheit – alle Mitarbeiter in Zwangsurlaub geschickt, angesichts der verfahrenen Situation auf unbestimmte Zeit. Dass dies z.B. gravierende Folgen für die NASA haben würde, war immer schon klar und in Dokumenten hier, hier und hier [NACHTRAG: die man aber nicht mehr lesen kann, weil der NASA-Server abgeschaltet wurde!] angekündigt worden. Sichtbare Zeichen des NASA-Shutdowsn am 55. Geburtstag sind bereits jetzt z.B. das Ende aller Twitter-Feeds mit einem Standard-Text (wobei es Ausnahmen gab – und schon Reaktionen …), der Abbruch des Asteroiden-Workshops (s.u.), die Abschaltung der NASA-Homepage, ein Fahrverbot für Curiosity und das Ende des Live-TV von der ISS – aber was wird aus laufender, wegen der Himmelsmechanik nicht zu verschiebender Forschung und Manövern? Die ISON-Aufnahmen durch den MRO – heute ist größte Mars-Nähe! – sind immerhin schon programmiert, doch es ist unklar, wann die Welt eventuelle Ergebnisse zu sehen bekäme. In 5 Tagen sollte ferner der Mond-Einschuss von LADEE erfolgen – und im November dann der Orbiter MAVEN zum Mars starten: Bei diesem wäre eine Verschiebung besonders schädlich, weil sein Startfenster sehr begrenzt ist und das nächste erst wieder 26 Monate später käme … [16:25 MESZ] Weitere Artikel zu NASA-Folgen des Shutdown hier, hier, hier, hier und hier sowie zu anderen Forschungs-Folgen und mehr Links. [18:20 MESZ] Ein düsteres Rundschreiben an US-Planetenforscher, noch mehr zur Lage der NASA hier (am JPL geht’s vorerst weiter – kein Fahrverbot für Curiosity?), hier und hier und das Twitter-Echo. [18:40 MESZ]

alma-last

Die 66. und damit letzte ALMA-Antenne ist abgeliefert worden und zugleich die 25. europäische, was ESO und NRAO heute feiern: Europa und Nordamerika lieferten jeweils 25 12-m-Schüsseln und Ostasien weitere 4 und noch 12 7-m-Schüsseln. Ende des Jahres sollten alle 66 zusammen als ein Radiointerferometer von bis zu 16 km Ausdehnung arbeiten können. Ebenfalls heute gefeiert: der erste Nachweis von B-Moden-Polarisation des CMBR durch das South Pole Telescope & Herschel. [16:10 MESZ]


30. September

kepler1

kepler2

Die erste „Wolken-Karte“ – oder zwei – eines Exoplaneten

Der ‚heiße Jupiter‘ Kepler-7b besitzt „optisch reflektierende Wolken westlich des Subsolar-Punkts in großer Höhe“: Diese Schlussfolgerung ergibt sich aus der Phasenkurve über einen Orbit, die deutlich von der eines simplen Reflektors abweicht. Das Verhalten läßt sich mit verschiedenen Modellen der Helligkeitsverteilung – oben zwei Beispiele – reproduzieren: In der Realität mag das so wie wie auf dieser künstlerischen Darstellung [alt.] aussehen, eine eindeutige „Karte“ geben die Lichtkurven nicht her. Plausibel wäre Wolkenbildung – vermutlich aus Silikaten – bei diesem Exoplaneten jedenfalls. [23:10 MESZ]

IDL TIFF file

So sieht die neue pakistanische Insel aus dem Weltraum aus, die am 24. September nach einem schweren Erdbeben vor der Küste auftauchte: ein Bild von EO-1. Auch letzte Blicke auf GOCE kurz vor seinem baldigen Absturz, NASA und UCLA Releases und ein Artikel zu Multi-Satelliten-Messungen der Plasma-Situation im Erde-Mond-System, die letzten Bilder von Kaguya, zehn Jahre SMART-1, Mars-Express-Einsichten zu Ozon über dem Mars-S-Pol, was Opportunity treibt, MAVEN im Cleanroom, Pläne für den MSL-Klon 2020, ein Paper und ein Press Release (alt.) über und Kuchen als Belohnung für Prop(yl)en auf Titan [NACHTRAG: mehr Links], die Ankunft von NIRSpec am GSFC für’s JWST, der Zeitplan für Chinas Raumstation und das Logo für das 5. und letzte ATV für die ISS. [21:40 MESZ]

„Russischer“ Asteroid kam der Erde nicht besonders nahe

Das unten kurz gemeldete Objekt – um das sich bereits diverse Verschwörungstheorien ranken – ist heute Abend wiedergefunden worden, von deutschen Amateurastronomen an der VSW Drebach: Wie sich nun zeigt, lag die aus wenigen Datenpunkten des 27.9. berechnete Bahn der Russen „völlig daneben“, und näher als 0.04 au ist 2013 SW24, wie es jetzt heißt, der Erde nie gekommen. Ein neuer Potentially Hazardous Asteroid ist es trotzdem, denn die Absoluthelligkeit liegt – etwas – über 22 und die MOID deutlich unter 0.05 au [NACHTRÄGE: die Story aus der Sicht eines der Russen – und die russische Version des RIAN-Artikels wurde korrigiert]. Auch beeindruckende Jupiters vom 24.9. und anderen Daten, eine CME der Sonne heute, mehr IR-Daten der Nova Del 2013, die für Staubbildung sprechen, die Aufgabe des 2.2-m-Teleskops auf La Silla durch die ESO, die Verhinderung einer Privatsternwarte durch organisierte Jäger – und die Ruhr-Bild über das Horizont-Observatorium auf der Halde Hoheward und seine langwierigen Probleme. [21:20 MESZ]

cygnus

Gestern war ein „Super Space Sunday“ – und alle drei Herausforderungen innerhalb einiger Stunden wurden gemeistert. Als erstes konnte die ISS den ersten Cygnus einfangen (Bild; noch eins): NASA und Orbital Releases, Reaktionen, Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, mehr Links – und der Anflug vom Boden aus. Dann startete eine modifizierte Falcon 9 mit etlichen Satelliten: CSA (früher, noch früher) und Vandenberg Releases, ein Amateur-Video und Fotos (mehr und mehr) vom Start, Artikel hier, hier (früher), hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und mehr Links. Und zum Schluß gelang der erste Proton-Start nach dem Disaster mit einem TV-Satelliten: ILS und SES Releases, das Start-Video (Screenshots hier und hier), ein Live-Blog, Artikel hier, hier, hier, hier und hier und mehr Links. [20:35 MESZ. NACHTRÄGE: Der Falcon-Start hatte Nebenwirkungen am Himmel – und es gibt den Verdacht, dass etwas nicht nach Plan verlief, was SpaceX bestreitet (mehr und mehr), aber Fragen bleiben]

Der „Asteroid Initiative Idea Synthesis Workshop“ beginnt

gerade und wird hier gestreamt: Auf dieser dreitägigen Veranstaltung sollen die noch nicht weit gediehenen NASA-Pläne einer Asteroiden-Umleitung in den Mondorbit zwecks Astronautenbesuchs klarer werden. Auch eine fragwürdige Berechnung – wie Experten diesem Blog versichern – einer angeblichen Beinahe-Kollision eines (kleinen) Asteroiden mit der Erde, der 6. Jahrestag des Starts von Dawn und der Vergleich seiner Daten des Klein/Vor-Planeten Vesta mit früheren Beobachtungen, ein Dashcam-Video eines Boliden aus Kanada, schon mehrere wissenschaftliche Papers zu ISON, der Komet heute (mehr), gestern (mehr) und vorgestern (mehr) sowie ein Statusbericht, der Ort am Himmel heute, viele Tabellen und Grafiken und die morgige Marsnähe – und C/2012 V2 (LINEAR) gestern neben einer Galaxie. [19:25 MESZ]

Eine Antwort to “Allgemeiner Live-Blog vom 30.9. bis 2.10.2013”

  1. Allgemeines Live-Blog ab dem 4. Oktober 2013 | Skyweek Zwei Punkt Null Says:

    […] Radar-”Aufnahme” der neuen ‘Insel’, die nach einem Erdbeben vor Pakistan aufgetaucht ist (“So sieht die neue pakistanische Insel aus …”), vom italienischen Satelliten […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: