Allgemeines Live-Blog vom 24. Oktober 2013

strange

Der „kälteste Ort des Universums“ in neuem Licht: der ‚Boomerang-Nebel‘, im Radiobereich (rot, von ALMA) und sichtbaren Licht (blau, von Hubble). Es handelt sich um eine Vorstufe eines Planetarischen Nebels mit rasch expandierendem und sich dabei stark abkühlendem Gas: mit etwa 1 K noch kälter als die kosmische Hintergrundstrahlung. Auch der Beginn von „The Frontier Fields“, einer besonders tiefen Himmelsdurchmusterung mit Hubble, Spitzer und Chandra in den nächsten drei Jahren unter Ausnutzung von 6 massereichen Galaxienhaufen als natürlichen Teleobjektiven durch ihre Wirkung als Gravitationslinsen. [23:35 MESZ – Ende]

sun1024c

Das Gesicht einer M-Flare-Maschine: die weiße Sonne heute

Nachmittag auf einem simplen Schnappschuss durch eine einfache SoFi-Brille – die beiden ‚Verantwortlichen‘ für etliche Flares der Stärke M im Laufe des Tages sind klar zu erkennen, AR 1875 oben und 1877 unten (mehr auch hier, hier, hier und hier). Die Sonnenflecken-Relativzahl ist gleichwohl von den über 200 gestern (s.u.) auf nur noch 141 abgestürzt: Wie schon erwähnt, sagen einzelne Tageswerte für den Zyklus nicht viel aus. Plus ein gutes Amateur-Spektrum von ISON, das demonstriert, wie C2 für seine ausgedehnte grüne Koma sorgt! [16:40 MESZ. NACHTRAG: mehr dazu] Eine NASA-Notiz zum M9.4-Flare der 1877 (und vom September ein SDO-Film). [17:30 MESZ] Gedanken zu möglichen Folgen des M9-Flares und noch mehr Weißlicht-Bilder von heute hier (mit derselben Kamera wie oben aber mehr Aufwand) und hier. [23:20 MESZ. NACHTRAG: noch eine Flare-Zusammenfassung]

„Deutsche Lehrer an Bord von SOFIA“: Diese heute veröffentlichte kurzweilige 22-Minuten-Doku des Deutschen SOFIA Instituts gibt auch einige Einblicke in den typischen Ablauf von Beobachtungsflügen. Plus wie das JWST den Shutdown überstand, die ESA-Eintrittsgelder von Polen & Rumänien dem ExoMars helfen und die ISRO zuversichtlich den ersten Marsflug Indiens erwartet – und wie Curiosity voran kommt. [16:00 MESZ]

Selbstgebautes 1.8-Meter-Teleskop fertig – es funktioniert

Es dürfte mit einigem Abstand das größte optische Teleskop sein, das je ein Amateurastronom gebaut hat – und, wie etwa diesem lokalen TV-Bericht oder der FB-Seite seines Arbeitgebers zu entnehmen, ist der rein visuelle 70-Zöller eines Truckers in Utah im September fertig geworden. Und wird bereits erfolgreich eingesetzt, wie ein Blogger gehört hat. Schon die Bauphase des Instruments hatten der TV-Sender wie der Blogger begleitet, und auch in Web-Foren wurde eifrig diskutiert. Auch der Frühjahrs-Komet PANSTARRS gestern, der Jupiter heute – und ein Projekt zum Einscannen alter astronomischer Fotoplatten im Astronomical Photographic Data Archive. [13:55 MESZ] Der ausgebrochene Komet C/2012 X1 (LINEAR) heute, die Koma stark prozessiert und ISON heute. [15:05 MESZ. NACHTRÄGE: weitere Details von LINEARs Koma, ISON heute bei M 95, noch mehr Bilder und allerlei wissenschaftliche Gedanken zu Trends seiner Entwicklung]

scheibe

Eine zirkumstellare Scheibe in einem ungewöhnlichen Hybrid-Stadium ist mit ALMA und Herschel beim 30 Mio. Jahre alten Stern HD 21997 beobachtet worden: Hier koexistieren offenbar noch Gas aus der Entstehungszeit des Sterns und Staub, der bei der Kollision unter später entstandenen Planetesimals gebildet wurde. Das linke ALMA-Bild zeigt die Strahlung, die von kalten Staubkörnern ausgesandt wird, die einen Ring rund um den Stern bilden, das mittlere Bild Strahlung von Kohlenstoffmonoxid, das auch deutlich dichter am Stern zu finden ist als der Staub (rechts die Geschwindigkeitsverteilung des Gases, das um den Stern in seiner Mitte kreist). Bei einem Stern dieses Alters hätte man eigentlich kein primordiales Gas mehr in der Scheibe erwartet: Papers von Kóspál & al. und Moór & al. und eine PM des MPIA. [12:30 MESZ]

228: Die höchste Flecken-Relativzahl des laufenden Zyklus

wurde gestern erreicht, aber dieser Rekord – v.a. einer komplexen Gruppe zu verdanken, die hier im Sonnenuntergang zu sehen und für Flares gut ist – bedeutet nicht viel für den Gesamttrend, der bereits seit dem Jahreswechsel 2011/12 langsam rückläufig ist und keine Zeichen für ein zweites Maximum erkennen lässt. Auch ein detailreicher Jupiter am 21.10., alle vier Morgen-Kometen am 20.10., ISON auch am 22.10. sowie viele weitere Bilder und Auswertungen und noch mehr Details zum neuen HST-Bild, der ausgebrochene LINEAR am 23.10., nochmal und Artikel hier, hier, hier und hier, ein Peach-Bild des zerbröckelnden Kometen P/2013 R3 – und ein Update zum mutmaßlichen großen Chelyabinsk-Meteoriten (früher, mehr, mehr und mehr Links). [2:05 MESZ] Eine andere Gruppe hat in der Nacht beinahe einen X-Flare geschafft – bloss bei den CMEs hapert’s noch. [10:45 MESZ] Aber die erhöhte Sonnenaktivität könnte den Absturz von GOCEmehr Links – beschleunigen. [11:30 MESZ. NACHTRÄGE: Noch geht’s sanft bergab, zu früh für spürbare Sonnen-Effekte]

Gaias Verschiebung erklärt: Zweifel an einigen Bauteilen

des Kommunikationssystems waren aufgekommen, nachdem diese soeben auf einem anderen Satelliten Probleme machten – daher werden zwei potenziell betroffene Transponder aus dem Astrometrie-Satelliten ausgebaut (was zum Glück keine große Sache ist) und nach Europa zurück geschickt, wo die Teile ausgetauscht werden. Einen neuen Starttermin gibt es noch nicht, aber das nächste Fenster würde vom 17. Dezember bis 5. Januar reichen, und man ist zuversichtlich, schon den 17.12. schaffen zu können: ein ESA Release, ein unabhängiger – und eher erschienener – Artikel und Gaia-Updates [NACHTRAG: noch ein Artikel]. Derweil hat der ESA-Kosmologie-Satellit Planck planmäßig sein letztes Kommando erhalten: Press Releases von ESA, Jodrell Bank, Thales und JPL und Artikel hier, hier, hier und hier. Und Amateur-Planetenjäger haben in Daten von Kepler möglicherweise ein System mit 7 Planeten gefunden [NACHTRÄGE: Gleich noch ein weiteres Paper bestätigt das System – und das DLR hat’s Tage später auch gehört], Juno ist wieder fit nach dem zweiten Safemode, Cassini hat auf Titan weitere Bilder von Seen gemacht, Opportunity klettert auf den größten Hügel ihrer fast 10 Jahre auf dem Mars – und der erste Cygnus ist verglüht (mehr und mehr). [1:20 MESZ. NACHTRAG: mehr Links dazu]

Impakt-Wahrscheinlichkeit von ~350-m-NEA jetzt 1:10’000

Mit neuer Astrometrie ist die Impaktwahrscheinlichkeit für den erdnahen Asteroiden 2013 TV135 – für das Jahr 2032 – nicht gesunken, wie so oft, sondern weiter gestiegen: von anfänglich 1:63’000 zunächst auf 1:16’000 und jetzt auf 1:10’000, basierend auf 220 Messungen innerhalb von zwei Wochen. Die Absoluthelligkeit dieses Asteroiden von 19.4 entspricht 250 bis 750 Metern Durchmesser und damit einer erheblichen kinetischen Energie: Der Palermo-Wert von -0.93 bedeutet, daß die Wahrscheinlichkeit für diesen Impakt bei immerhin 10^-0.93 = 12% der Wahrscheinlichkeit liegt, dass bis 2032 irgendein Asteroid dieser Größe die Erde trifft. „Palermo Scale values between -2 and 0 indicate situations that merit careful monitoring,“ heißt es in den Erläuterungen: „Potential impacts with positive Palermo Scale values will generally indicate situations that merit some level of concern.“ Auf der eher willkürlichen Torino-Skala steht 2013 TV135 jedenfalls weiter auf Stufe 1. Eine interessante Fallstudie, wie sich die Wahrscheinlichkeit weiter entwickelt, bevor sie – was natürlich das wahrscheinlichste Ergebnis sein wird – irgendwann schlagartig auf Null fällt, wenn die Fehlerellipse genügend geschrumpft ist und zugleich die Erde verlassen hat. [1:00 MESZ. NACHTRÄGE: interessante Diskussion über die Bedeutung der Zahlen, eine alternative „Risiko“-Liste der ESA, ein dortiger Artikel zum ‚Fall‘ auf der Frontpage und weitere Artikel hier (aua), hier, hier, hier und hier. Und bereits am 8. November wurde 2013 TV135 von der Liste gestrichen, nachdem die Impaktwahrscheinlichkeit zwischenzeitlich sogar noch bis auf ~1:5000 geklettert war]

2 Antworten to “Allgemeines Live-Blog vom 24. Oktober 2013”

  1. Sind zwei Splitter von ISONs Kern abgebrochen? | Skyweek Zwei Punkt Null Says:

    […] ein Video von der VdS-Tagung – und weitere Artikel hier und hier über das mutmaßlich größte Amateurteleskop (“Selbstgebautes 1.8-Meter-Teleskop fertig …”) der […]

  2. Allgemeines Live-Blog ab dem 23. Oktober | Skyweek Zwei Punkt Null Says:

    […] worden, eine Folge der üblen Lage dort – und ein nicht unbedingt aktueller Artikel über das größte Amateurteleskop der Welt (“Selbstgebautes 1.8-Meter-Teleskop …”). [2:15 […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: