Allgemeines Live-Blog vom 7.-11. Dezember 2013


11. Dezember

compo

Ein ganz großes Komposit der Sonnenkorona vom 3.11.

aus Bildern während der SoFi im Gabun und in Uganda (in grau) und von den Satelliten SOHO, SDO und Proba-2 zusammengesetzt. Auch die SoFi mit Fischauge aus Uganda, die wieder helle Nova Cen 2013, Lovejoy heute groß und klein – und ein ganz frisches Zeitraffer-Video aus La Palma, leider ohne ISON … [23:55 MEZ – Ende]

Die Bauarbeiten für das E-ELT haben nun amtlich begonnen

Jedenfalls was den Bau einer Straße auf den Cerro Armazones betrifft, wo Europas Extremely Large Telescope entstehen soll: Der entsprechende Vertrag wurde vorgestern unterzeichnet, auch das Einebenen des Berggipfels gehört dazu. Die konkrete Arbeit beginnt im nächsten März und soll 16 Monate dauern. Unterdessen wurde in Arizona der dritte Spiegel für das Giant Magellan Telescope präsentiert: Mit 4 der vorgesehenen 7 Spiegel à 8.4 m soll das GMT 2020 in Betrieb gehen, knapp vor dem E-ELT. Und das VLA Ionospheric and Transient Experiment wird kommen, das den Very Large Array gewissermassen zu zwei Teleskopen gleichzeitig machen soll, mit Parallelmessungen niedrigen Frequenzen – 230 bis 436 MHz – an 10 der 27 Schüsseln. [20:55 MEZ]

ISON vom Boden unauffindbar – aber Hubble gibt nicht auf

Während dieser Tage immer tiefere Aufnahmen nichts zeigen an der Stelle, wo der verblichene Komet sein sollte, wird es zumindest das Hubble Space Telescope – wie schon lange geplant – am 19. Dezember noch einmal versuchen: Im Rahmen des eigentlich wissenschaftsfreien Heritage-Programms für Pretty Pictures wird ISONs Ort mit der WFC3 aufgenommen. Abhängig vom Ergebnis entscheiden dann ‚richtige‘ Astronomen, ob sie die ihnen zugeteilten 9 Hubble-Orbits später überhaupt noch für den Ex-Kometen einsetzen wollen. Das erzählten sie letzte Nacht in der ISON-Session der AGU-Tagung, wo ansonsten ausschließlich Beobachtungen (z.T. lange) vor dem Perihel diskutiert wurden. Erfolgreich waren v.a. Messungen an ISONs Staub-Teilchen und Gas-Emissionen, wobei die Lyman-Alpha-Emission besonders gut von SWAN auf SOHO und SPICAV auf dem Venus Express(!) überwacht wurde (Details in einem späteren Artikel) – und man erfuhr auch, dass sich der bei seinem ISON-Flug aus technischen Gründen gescheiterte BRRISON-Ballon 2014 den Kometen C/2012 K1 (PANSTARRS) und C/2013 A1 (Siding Spring) zuwenden wird. Auch Lovejoy am 10.12. (dito), 9.12. und 8.12., eine große Feuerkugel über Arizona, auch hier gefilmt und hier beschrieben – und die Nova Cen 2013 hat schon wieder 3. Größe. [17:25 MEZ] Weitere Berichte über die Feuerkugel. [19:30 MEZ] Und ein möglichs Koma-Detail bei Lovejoy wie einst bei Hale-Bopp. [20:35 MEZ]

Chang’e-3s mondnächster Punkt bereits auf 15 km gesenkt

Nach diesem Manöver gestern beträgt die elliptische Bahn nun 15 x 100 km: der nächste Schritt hin zur Landung des chinesischen Rovers am Wochenende. Auch erste Ermittlungen zum Fehlstart der Langer Marsch, der Beginn des ‚Countdown‘ für OSIRIS-REx (der freilich erst 2016 starten soll) und beträchtlicher Budget-Ärger mit ICESat 2 – 559 Mio.$ reichen halt nicht … [0:40 MEZ] Offenbar sind Teile der Langer Marsch gefunden worden. [1:55 MEZ] Und Indiens MOM hat – Artikel hier, hier und hier – die erste Bahnkorrektur auf dem Weg zum Mars absolviert. [17:05 MEZ. NACHTRAG: nochmal zu beiden Bahn-Manövern von Chang’e-3 und MOM]


10. Dezember

agu29

Eine AGU-Pressekonferenz zum Schicksal von ISON läuft

jetzt – hier ein letztes STEREO-Summenbild vom 6. Deuember, eine Nicht-Sichtung heute und Artikel hier, hier und hier. [22:30 MEZ] Im Perihel sahen SUMER und SWAN auf SOHO keinerlei Lyman-Alpha-Emission der Koma (mehr) – Zeichen für das Ende der Aktivität des Kerns bereits vor Erreichen des sonnennächsten Bahnpunkts. Und die HiRISE-Bilder von der Marsnähe sind mit Durchmessern zwischen 100 und 1000 m verträglich – 600 Meter wäre ein guter Wert. Womit es kein Wunder ist, dass sich der Kern auflöste. [22:40 MEZ] MESSENGER-Spektren zeigen deutliche Unterschiede zwischen dem ’neuen‘ ISON und dem ‚alten‘ Encke; viele Daten sind aber noch gar nicht auf der Erde. [22:45 MEZ]

agu30

Links ISON nach dem Perihel aus Sicht von STEREO A COR2, rechts eine Modellrechnung des Staubschweifs für diesen Zeitpunkt, mit angenommener Staubfreisetzung die ganze Zeit – dabei wäre ein auffälliger Fächer nach oben entstanden, der aber nicht vorhanden ist: ein direkter Beleg für das Ende der Staubproduktion spätestens im Perihel, ganz anders als zwei Jahre früher bei Lovejoy. [22:55 MEZ] Das Helligkeitsverhalten ISONs rund um’s Perihel wurde auch durch den orbitale Effekte – Staubkoma erst auseinander gezogen, dann wieder kompakter – und rasant wechselnde Phaseneffekte beeinflusst: Vermutlich deswegen war der Komet in den Stunden danach nochmal recht hell. [23:05 MEZ. NACHTRÄGE: die Visuals der PK, ein NASA Release und ein grottiger Artikel – mit ISON „kaum ein Jahr alt“!]

agu28

Ein schönes Bild der Erde von der Raumsonde Juno, das gerade auf einer AGU-PK gezeigt wurde – es gelangen auch Nachtaufnahmen, auf denen man Kapstadt leuchten sehen kann. [19:40 MEZ] Das Bild in größer – und ein Filmchen des Erde-Mond-Systems von einem Startracker aufgenommen. [19:50 MEZ] Juno-Messungen der Magnetosphäre – und das gemorste „Hi“ von 1400 Funkamateuren konnte auch empfangen werden! [20:00 MEZ] Eine schöne 4-Minuten-Doku über diese Operation. [20:05 MEZ] Sowie ein Press Release der U. Iowa dazu und ein JPL Release. Und auf der nächsten AGU-PK saisonale Veränderungen auf dem Mars in HiRSE-Bildern, für die salziges Wasser sorgen könnte. [21:15 MEZ. NACHTRÄGE: Visuals der PK und Artikel hier, hier, hier und hier zu Juno (frühere Erde&Mond-Bilder auch hier und hier) und die Visuals zur PK, ein Press Release aus Bern und Artikel hier und hier zum Mars]

Und die AGU-Tagung geht weiter: Thema z.B. Chelyabinsk

in der gerade hier streamenden Session – wo just eine Russin an’s Mikro trat und die korrekte Aussprache des Stadt-Namens (etwa: „Tschill-JA-binsk“, 2. Silbe betont) demonstrierte. [17:40 MEZ]

agu09

Über 500 Videoaufnahmen des Ereignisses sind inzwischen aufgetaucht und erlauben detaillierte Analysen – Lichtkurven z.B. und abgeleitete Energie-Eintrags-Kurven, die man dann wieder in Computermodelle einfüttern kann (das pittoreske Ergebnis war schon gestern auf der PK zu sehen, s.u.). Selbst die Aufspaltung der Wolke in zwei Stränge durch horizontale Wirbel kann nachvollzogen werden. [18:00 MEZ. NACHTRAG: eine animierte Simulation der Physik dahinter] Chelyabinsk ist der erste Datenpunkt, der eine Schadwirkung direkt mit einem Himmelskörper in Verbindung bringt – und diese wäre erheblich größer ausgefallen, wenn der Bolide mit ‚typischeren‘ 45° Eintrittswinkel gekommen wäre. [18:15 MEZ]

marsone

Mars One „bestellt“ privaten Mars-Lander und -ComSat

Die verrückte Initiative eines Niederländers veranstaltet gerade im verschneiten Washington, DC, eine Pressekonferenz über neue Pläne: Die Landung der ersten Menschen auf dem Mars (ohne Rückfahrkarte) hat man von 2023 auf 2025 verschoben – aber dafür würde man gerne 2018 einen stationären Lander und einen Kommunikationssatelliten zum Mars schicken. Vorstudien hat man gerade bei LockMart (der Lander soll ein Klon des NASA-Phoenix werden) und SSTL bestellt, für USD 250’000 bzw. EUR 60’000. Was die Missionen selbst kosten sollen, wird nicht mal ansatzweise verraten, und Aussagen zur Finanzierung halten sich auch in Grenzen: „means of funding the mission include sponsorships and exclusive partnerships,“ heißt es in einem Press Release, und dass „Mars One is in discussion with several partners interested to participate in specific components of the mission.“ Per Crowd-Funding sollen USD 400’000 eingefahren werden, und den Großteil der Missionskosten sollen hypothetische Sponsoren aufbringen: Ob man da schon – wie hier, hier, hier oder hier – von den ersten privaten Planeten-Missionen sprechen kann …? [17:05 MEZ. NACHTRÄGE: der Press Release in HTML, weitere Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und mehr Links]

rosetta01

rosetta02

So sieht es wohl aus, das Ziel der Kometen-Mission Rosetta

Auf einem gerade laufenden Briefing der ESA im ESOC in Darmstadt wurden diese gesammelten Erkenntnisse über den Kern des Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko präsentiert, aus Jahren erdgebundener Beobachtungen. [10:30 MEZ. NACHTRAG: die Visuals der PK]

rosetta03

Und das ist der Zeitplan für das kommende Jahr – nach dem Aufwachen am 20. Januar geht es erstmal sehr langsam voran. [10:35 MEZ] Wenn der Wake-Up-Timer um 11:00 MEZ ausgelöst hat, werden erstmal 6 Stunden lang die Startracker aufgewärmt – dann wird die derzeitige Rotation gestoppt und die Antenne auf die Erde ausgerichtet: Der Zeitpunkt des Eintreffens der ersten Funksignale am späten Nachmittag ist auf mehrere Stunden ungenau. [10:40 MEZ] Es wird schon jetzt gestritten, ob Philae besser direkt neben einer der drei o.g. Quellen oder in einer besonders ruhigen Gegend abgesetzt werden soll: Der Zeitraum August bis November wird spannend. [10:55 MEZ] Die Entscheidung über den Landeort fällt im Oktober, wenn Rosetta 67P (bereits seit dem 11.9.) in nur 10 km Abstand begleitet, gelandet wird bekanntlich am 11.11. Der Kern sollte am 4. Juni etwa 1, am 15. Juli 10 und am 23. Juli 100 Pixel groß zu sehen sein und seine globale Kartierung am 23. August beginnen. [11:45 MEZ]

agu08

„Voyager 1 am Rand des interstellaren Raumes“ lautete der Titel des Eröffnungsvortrags der entsprechenden AGU-FM-Session von, natürlich, Ed Stone (siehe 7.12.): Die Raumsonde hat vermutlich letztes Jahre die Heliopause passiert, aber viele Fragen („“Voyager 1 hat das Sonnensystem verlassen!” Von wegen …“) sind noch zu klären [NACHTRAG: Aufzeichnung des Vortrags]. Andere Erkenntnisse von der Tagung: Auf der Erde ist ein neuer Temperatur-Minusrekord von -93°C in der Antarktis gefunden worden, der Merkur schrumpft mehr als gedacht, eine Vorschau auf eine Asteroiden-Session – und eine nicht erdwärts gerichtete CME 2012 soll das Potential für gewaltige Auswirkungen auf die Erde gehabt haben. [1:35 MEZ]


9. Dezember

agu04

Eine AGU-Pressekonferenz zu Lektionen aus Chelyabinsk

hat begonnen (Stream: Bild anklicken) – erste Feststellung: Dass schon 20-m-Asteroidchen Schaden anrichten können, war vorher nicht so klar gewesen; es war vermutet worden, sie harmlos in der Hochatmosphäre explodieren würden. [22:35 MEZ]

agu05

Ganz frisch: eine Computer-Simulation des Fluges des Boliden, mit bewährter Software der Sandia Labs aber jetzt der bekannten Input-Energie. Es entsteht aus der Spur so etwas wie eine Cumulus-Wolke. [22:50 MEZ]

agu06

Und die komplette Geschichte des Asteroidchens – in Q&A einiges Palaver über die Häufigkeit solcher Ereignisse; dass sie wirklich höher sei als aus astronomischen NEA-Beobachtungen extrapoliert, wird aber nicht überzeugend dargestellt. [23:05 MEZ. NACHTRÄGE: die Visuals der PK und ein später Artikel zur Grafik]

Die größte Geophysiker-Tagung der Welt – und vieles live

Vom Fall Meeting der American Geophysical Union, das in diesen Minuten in San Francisco beginnt und das auch immer viel Planetenforschung abdeckt, wird dieses Jahr mehr live gestreamt als je zuvor, nicht nur die zahlreichen Pressekonferenzen, auch viele Vorträge: eine Übersicht, wie man die wissenschaftlichen Sessions gucken kann und was speziell die NASA auf ihren Pressekonferenzen zu bieten hat – die erste beginnt jetzt, zur IRIS-Sonnen-Mission. [17:00 MEZ. NACHTRAG: die Visuals der PK] Erster Eindruck: Da wird tatsächlich auf bis zu 7 Kanälen gleichzeitig gestreamt, hier z.B. gerade aus der Merkur-Session. Die Curiosity-PK in 1/4 Stunde wird übrigens auch über UStream gestreamt. [17:45 MEZ]

agu01

agu02

agu03

Aus der MESSENGER-Session ein Bericht über Versuche, Eis in permanent schattigen Merkur-Kraters direkt zu sichten. Auch NASA Releases zu den IRIS-Ergebnissen und neuen Curiosity-Papers, die gerade auf der PK diskutiert werden; die Stories hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier wurden alle vor dieser geschrieben. [18:25 MEZ] Ein Curiosity Press Release mit Links zu 11 Illustrationen. [19:00 MEZ] Und in diesem Video fasst der Chef noch mal alles in 2:20 zusammen. [19:25 MEZ] Die neuen Curiosity-Papers – eine weitere Zusammenfassung – werden dem Vernehmen nach bald open-access sein. [19:45 MEZ] Und noch ein PSI Release und ein Artikel dazu. [20:45 MEZ. NACHTRÄGE: ein SwRI Release, Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier (mehr) und mehr Links]

novacen

Die Nova Centauri 2013 heute Morgen über La Silla

in Chile nebst Alpha & Beta Centauri und dem Kreuz des Südens. Auch der Jupiter heute Morgen, weiterhin fantastisches Schweifdetail bei Lovejoy heute (alt., auch in Bewegung und mehr), viele weitere Bilder, auch aus Deutschland, ein bizarrer Artikel zum Kometenflug (hat der Reporter nun CrB & Komet gesehen oder nicht?), STEREO-Bilder vom 6. Dezember (verstärkt), auf denen ISON das Gesichtsfeld verlässt, der neue Komet C/2013 X1 (PANSTARRS), der 2016(!) interessant werden könnte, ein bisher nur in Radarechos erkennbarer Ausbruch der Andromediden (Hintergrund und mehr) – und ein Meteoriten-Fall/Fund in den Niederlanden, der erst nach 140 Jahren amtlich wurde. [16:45 MEZ]

Fehlstart einer Langer Marsch versenkt Erdbeobachter

Während der gestrige Proton-Start (s.u.) nach 15-stündigen Manövern in der Nacht zu einem guten Ende kam (Inmarsat und ILS Releases, Artikel hier, hier und hier und mehr Links), ist heute der Start einer chinesischen Rakete gescheitert, was den Verlust eines mit Brasilien entwickelten Satelliten zur Erdbeobachtung zur Folge hatte: der dritte bekannt gewordene Fehlstart des Jahres. Auch ein Name für einen ESA-Besuch auf der ISS und die Bedeutung von MOM für Indiens eigene Industrie. [16:25 MEZ. NACHTRÄGE: weitere Artikel zum Fehlstart hier, hier und hier und mehr Links]


8. Dezember

proton

Der Start einer Proton-M letzte Nacht mit Inmarsat-5 F1

Ein von Roskosmos bereit gestelltes Bild; auch ein kurzes Video und Artikel hier, hier, hier und hier. Derweil konnte ein kurioses Himmelsphänomen auf den Atlas-Start (siehe unten) zurück geführt werden. Und es gibt neue Probleme mit dem kaputten Rad von Opportunity, das jetzt auch beim Rückwärtsfahren Ärger macht und das Einparken des nun fast 10 Jahre alten Marsrovers für den nächsten Winter erschwert. [23:25 MEZ]

Immer noch kein klares Foto der Ex-ISON-Wolke vom Boden

aus ist bisher bekannt geworden: Heute (mehr [NACHTRAG: und mehr]) wie gestern (mehr und mehr) zeigten mehr oder weniger tiefe Aufnahmen nichts. Und mit der zweiten visuellen Sichtung könnte es zumindest Probleme geben, weshalb manche schon resignieren. Vielleicht immer noch zu früh: Gerade sind die hochauflösenden STEREO-HI-1A-Bilder von vor drei Tagen verfügbar geworden, auf denen man den Kometen den ganzen 5.12. hindurch hinter dem Wort „Ahead“ entlang ziehen sieht, immerhin eine volle Woche nach dem Perihel (die entsprechenden verstärkten Bilder). Wenn man dann diese Bilder stackt (dito vom Vortag), sieht ISONs „Geist“ weiterhin ganz possierlich aus [NACHTRAG: eine spätere kontrastreichere Version] – aber wie er jetzt am irdischen Himmel aussehen sollte, insbesondere im Vergleich zu Elenins Überrest, der vor zwei Jahren doch noch gefunden wurde (siehe ISAN 148-2), weiß leider niemand.

Bei einem lange geplanten kommerzielen Kometen-Beobachtungsflug heute Morgen ab/bis Köln – Videoclips und Fotos hier, hier und hier – hat man sich jedenfalls ganz auf Lovejoy konzentriert, der im Feldstecher auch schön aussah, aber wie hier und hier zu sehen nur schwer zu fotografieren war. Ganz anders auf dem Boden, wie die zeitgleich entstandenen Bilder hier (mehr), hier und hier (Vergleich mit gestern) mit viel Detail im langen Plasmaschweif zeigen. Auch Jupiter am 4. Dezember (mehr und mehr) und ein Sonnensturm letzte Nacht, der in Mitteleuropa wenig aber in Skandinavien (mehr und mehr) und Nordamerika (mehr und mehr) eine Menge Aurora-Action auslöste. „Richtige“ Aurora-Fotografen filmen übrigens in 4K – aber manchmal reicht auch eine Kamera hinter einem Flugzeug-Fenster für ein erstaunliches Polarlicht-Video … [18:45 MEZ] Große Aurora gerade auf den Lofoten. [22:50 MEZ] Und mehr US-Aurora (mit Meteor) von letzter Nacht. [23:15 MEZ]


7. Dezember

ed

So etwas möchte ich mal im deutschen Fersehen erleben

Der Voyager-Projektwissenschaftler Ed Stone war vor ein paar Tagen Gast in der populären Nachrichten-Satire „The Colbert Report“, wo er 6 Minuten lang ernsthaft aus Voyager-Zeiten plauderte (oben, mit Voyager-1-Start im Hintergrund) – und zum Schluss erhielt er aus Colberts Händen auch noch eine Distinguished Public Service Medal der NASA. Berichte von JPL, Planetary Society und TMT – vergleichbar wäre wohl der Besuch eines bedeutenden deutschen Weltraumforschers in der heute-show … Von hier immerhin ein Welt-Artikel über einen Astrofotografen, ein FAZ-Artikel zu einer Auktion alter NASA-Fotos und ein Focus-Artikel über Lichtverschmutzung. [19:15 MEZ]

Eine weitere visuelle Sichtung von ISONs staubiger Wolke

wird heute aus Spanien berichtet – leider gibt es nach wie vor keine überzeugenden fotografischen Nachweise am irdischen Himmel (dieses Bild, auch hier erwähnt, passt offenbar nicht), dafür aber weitere Bearbeitungen der STEREO-HI-1A-Bilder vom 3. Dezember hier und hier [NACHTRAG: und hier und hier] (keine Hinweise auf eine aktive Quelle in der Mitte) und vom 30.11. bis 1.12.; der Datenstrom vom Satelliten stockt z.Z. Gucken wir eben Lovejoy: tolle Schweife von heute (mehr, mehr und mehr), vom 5.12. (mehr) und 4.12. sowie Komadetail vom 6.12. und 5.12. und Weitwinkliges von heute und gestern. Und die Nova Cen 2013 hat ihr Maximum von ~3.5 mag. schon überschritten. [18:35 MEZ]

atlas

Neunzig(!) klein(st)e Satelliten starteten im letzten Monat

und haben damit quasi die Ära der CubeSats eingeleitet – zuletzt flogen gestern wieder 12 auf einer Atlas V zusammen mit einem Aufklärungssatelliten: ein weiteres Bild und Press Releases von ULA, NASA und JPL. Auch über 100’000 Laser-Schüsse des Marsrovers Curiosity, der Nutzen des Total solar irradiance Calibration Transfer Experiments, die bevorstehende Landung von Yutu in einer Woche auf dem Mond (mehr, mehr und mehr Links) – und jede Menge auf Deutsch von der ESA zu Rosetta. [17:10 MEZ]

4 Antworten to “Allgemeines Live-Blog vom 7.-11. Dezember 2013”

  1. AGU 2013: Wer war ISON? Die ersten Antworten | Skyweek Zwei Punkt Null Says:

    […] zerbrochen, und die Fragmente konnten der Sonnenhitze nicht widerstehen. Aus Erkenntnissen von einer Pressekonferenz (10. Dezember), der folgenden wissenschaftlichen Session des AGU Fall Meetings in San Francisco und […]

  2. AGU 2013: Chelyabinsk aus Videos rekonstruiert | Skyweek Zwei Punkt Null Says:

    […] der AGU-Session zum Chelyabinsker Airburst (“Und die AGU-Tagung geht weiter …) präsentierte J. Borovicka – in Ergänzung zu […]

  3. Allgemeines & Rosetta-Live-Blog ab dem 20. Jan. | Skyweek Zwei Punkt Null Says:

    […] – verspätet erneut begonnen: die Details des Erwachens, zahlreiche Viewgraphs eines Briefings (“So sieht es wohl aus …”) zur Mission, Visuals hier, hier und hier, Press […]

  4. Allgemeines Live-Blog ab dem 16. März 2014 | Skyweek Zwei Punkt Null Says:

    […] Auch mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr zur bereits gemeldeten (“Voyager 1 …”, Kurz-Item) stärkeren Schrumpfung des Merkur – und eine […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: