Allgemeines Live-Blog vom 20. Februar 2014

ison-n

Ein seltenes Stickstoff-Isotop in Komet ISON nachgewiesen

hat das Subaru-Teleskop während eines Ausbruchs des Kometen Mitte November: Das Verhältnis von 14NH2/15NH2 ISONs von 139±38 enspricht dabei demjenigen aus der Summe der Spektren von 12 anderen Kometen, wurde nun aber erstmals in einem Einzelfall so gut gemessen. Auch ein möglicher Meteoriten-Einschlag in Sri Lanka (mehr und ein TV-Bericht), eine physikalische Verwandtschaft von CMEs und SNRs, immer noch angeregte geomagnetische Aktivität (mehr, ein ungeschnittenes Video plus Bilder aktueller Aurorae hier, hier und hier und die Sonne heute), große Erwartungen ans LSST – und der Dokumentarfilm „Sepideh“ mit einigem Astro-Content. [23:55 MEZ – Ende. NACHTRAG: Läuft in schon drei Wochen auf Arte!]

msl_spuren

Spuren im Sand des Mars, nachdem Curiosity die Düne überwunden hatte – jetzt hat er auch eine Testfahrt im Rückwärtsgang absolviert, der seine angeschlagenen Räder schonen könnte. Auch eine Höhenkarte des Mars in hoher Auflösung zum Reinzoomen, Effekte in der Magnetosphäre der Venus, die Fragwürdigkeit des Google Lunar X Prize (trotz neuen Enthusiasmus‘ in Deutschland und Indien wegen ‚irdischer‘ Vorab-Preise), eine mögliche Verschiebung der Mission MMS als Spätfolge des Government Shutdown – und ein Interview mit Alexander Gerst über den Sinn seines ISS-Besuchs. [23:45 MEZ]

HEAT2

Teleskop am trockensten Ort beobachtete Molekülwolke

In dieser Kiste steckt das HEAT-Teleskop (für High Elevation Antarctic Terahertz) – und sie steht 4000 m hoch auf der Ridge A des antarktischen Plateaus, die sich als der trockenste Ort auf dem ganzen Planeten entpuppt hat: Ideal für Radioastronomie bei Wellenlängen, die von Wasserdampf stark absorbiert werden. Das aus der Ferne betriebene HEAT steuerte jetzt [CI]-Daten bei 809 GHz zur Untersuchung einer Molekülwolke bei – die sich als Giant Molecular Cloud während oder kurz nach ihrer Entstehung heraus stellte, die noch keine Sterne bildet. [4:15 MEZ]

Eine Aurora australis mal zur Abwechslung: Das waren die südneuseeländischen Folgen eines geomagnetischen Sturmes, auch ein Artikel, ein Bild und ein Video aus Norwegen und Bilder hier, hier und hier aus Nordamerika. Sowie weitere Beobachtungen an SN 2014J, die erste Sichtung des von STEREO entdeckten Kometen (mit 15. Größe) vom Boden aus, noch ein ISON-Post-Mortem, der Jupiter am 18.2. und 16.2. – und ein künftiges deutsches Portal für Citizen Science aller Art. [3:00 MEZ]

Die Masse des Elektrons um einen Faktor 13 genauer

gemessen hat eine Kooperation unter Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Kernphysik in Heidelberg – damit ist sie nun auf elf Stellen genau bekannt und beträgt ein 1836,15267377stel der Protonenmasse: eine PM der MPG und Artikel hier und hier. Auch neue Spekulationen über sterile Neutrinos als Dunkle Materie (und angeblich dazu passende astronomische Daten) und die Erklärung der Dunklen Energie, wie vor 50 Jahren die Kosmische Hintergrundstrahlung entdeckt wurde, mögliche exotische Higgs-Zerfälle – und neue Limits für Monopole von IceCube. [2:45 MEZ. NACHTRAG: noch mehr sterile Neutrinos]

m7

Der offene Sternhaufen Messier 7, aufgenommen mit dem ESO-2.2-m-Teleskop auf La Silla – auch Fortschritte beim Giant Magellan Telescope, dessen Baubeginn angeblich immer näher rückt, erfolgreiche Reparaturen an der Kuppel von Gemini Nord und ein Besuchs-Bericht vom Mauna Kea. [2:30 MEZ]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: