Allgemeines Live-Blog vom 11. bis 15. Mai 2014


15. Mai

juppi

Da schrumpft der Große Rote Fleck des Jupiter bereits spürbar auf einer Zeitskala von Jahrzehnten auf Bildern des HST seit 1995 (mehr und mehr): von 21’000 km 1995 auf 18’000 km 2009 auf jetzt rund 16’000 km. Auch eine kürzliche NEO-Entdeckung der PTF, die Kometen PANSTARRS am 13.5. und Jacques am 12.5. und 23.4. – und die archäologische(!) Entdeckung eines frühen Teleskops in Delft (mehr und mehr), das aus dem frühen 16. Jh. stammen könnte. [23:50 MESZ – Ende. NACHTRÄGE: ein JPL Release und Science@NASA zum Schrumpf-GRF mit seltsam präzisen Größen]

Rosetta_OSIRIS_NAC_comet_67P_2014-04-30_close_625x625

So sah ROSETTA die Koma von Churyumov-Gerasimenko

am 30.4. mit der Narrow Angle Camera des OSIRIS-Instruments – auf die ganz viele ganz stolz sind, weshalb der formelle Credit „Copyright: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA“ lautet. Die Koma reicht bis rund 1300 km vom ca. 4 km großen Kern weg. Dieser kann zwar noch nicht aufgelöst, wohl aber photometriert werden: Mit 12.4 Stunden ist die Rotationsperiode etwa 20 Minuten kürzer als erwartet. Auch Artikel hier, hier, hier und hier – und die Bestätigung, dass alle Instrumente Rosettas wohlauf sind, auch wenn einige zunächst „etwas schläfrig“ waren. Derweil hat die ISEE-3-Rettungskampagne ihr Crowdfunding-Ziel erreicht und bereitet die nächsten Schritte vor: Bald wird ISEE-3 angefunkt. Doch der ebenfalls crowd-gefundete KickSat ist Geschichte, nachdem er ohne Aussetzen der vielen Subsatellitchen verglühte. Auch ein neues Bild vom Mars Express mit dunklen Dünen, das Schlüssel-Instrument MAVENs, die Hoffnungen auf eine Mission zu Europa, wie die ERS-Satelliten Gletscher verschwinden sahen, 1.8 Bio. Rubel für Russlands Raumfahrt bis 2020 – und weiterhin Zweifel am SpaceShipTwo und seiner maximal erreichbaren Flughöhe. [23:25 MESZ]


14. Mai

Das war die Saturn-Bedeckung durch den Mond heute in Australien: der Eintritt in hoher Vergrößerung. Auch der Ein- und Austritt 4-mal beschleunigt, ein weiterer Eintritt, ein kompletter Webcast aus Sydney (Stills hier und hier), eine Quasi-Live-Slideshow (viele Stills) und ausgewählte Aufnahmen hier, hier und hier. Wie man sieht, stört der grelle Vollmond doch sehr: hier wurde er gedimmt. Auch ein Foto der Sonnenfinsternis in der Antarktis am 29. April (bei -65°C; mehr), ein quadratisches Korona-Loch, die Kometen PANSTARRS am 13. Mai und 209P/LINEAR am 12. Mai – und ein Nachruf auf HR Giger. [20:10 MESZ] Ein Bericht, ein weiteres Video und weitere Bilder hier, hier und hier von Mond vs. Saturn – und eine marginale Wiederholung in Europa im Oktober. [22:40 MESZ] Noch eine besonders realistische Sequenz plus der Rest des Sonnensystems. [23:35 MESZ. NACHTRÄGE: noch ein Webcast der Bedeckung, mit Problemen, und eine späte Sammlung ohne weitere Highlights. War halt schwierig]

Expedition 39 Soyuz TMA-11M Landing

Expedition 39 Soyuz TMA-11M Landing

Expedition 39 Soyuz TMA-11M Landing

Rustikal aber bewährt: die Rückkehr von Soyuz TMA-11M vor zwei Stunden mit der ISS-Expedition 39, die damit abgeschlossen ist. Nach dem Zünden der Landebremsrakete (Mitte) sah man in einem wackligen Hubschrauber-Video eine ungewöhnlich intensive Staubfontäne, die noch höher zu steigen schien als auf dem Standbild unten. [6:15 MESZ. NACHTRÄGE: die besagte Szene in diesem Video 1:21:00-50 und auf diesem Foto (wobei dies auch nett ist), ein weiterer Artikel und mehr Links zur Landung, die bevorstehenden ISS-Events Dragon-Abkopplung und Soyuz-Start (mit Public Viewings in Köln und Frankfurt) und zur Russland-Krise Artikel hier, hier und hier, Kommentare hier und hier und mehr Links]

GU

Mal wieder ein direktes (Infrarot-)Bild eines Exoplaneten ist Gemini South und dem CFHT gelungen, deren visuelle und IR-Aufnahmen hier falschfarbig kombiniert wurden: GU Psc b fällt dabei durch seine Röte auf. Auch mit dem Satelliten WISE wurde das Objekt beobachtet: Nach der gemeinsamen Auswertung hat es den Spektraltyp T3.5±1, eine Temperatur von 1000 bis 1100 K und – bei einem angenommenen Alter von 70 bis 130 Mio. Jahren, da es vermutlich ein Mitglied der AB Doradus Moving Group ist – 9 bis 13 Jupitermassen, womit es sich eindeutig um einen Planeten handelt. Das bekannte Alter und der große Winkelabstand von seinem Stern – einem M-Zwerg mit 1/3 Sonnenmasse – prädestinieren GU Psc b für weitere Untersuchungen junger Exoplaneten, und er bleibt erst einmal, wo er ist: In ca. 2000 au Abstand vom Stern beträgt die Umlaufsperiode etwa 80’000 Jahre. [5:30 MESZ]

Russlands Sanktions-„Bumerang“ schockiert US-Raumfahrt

Auf einer Pressekonferenz gestern [NACHTRAG: englische Übersetzung] sowie in Tweets – moderne Zeiten … – hat der für Raumfahrt zuständige russische Vizepremier zusammen mit dem Roskosmos-Chef diverse Gegensanktionen gegen die USA verkündet (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr): So gibt es keine russischen Triebwerke für US-Raketen mehr (was man dort noch gar nicht wusste), und bei Navigationssatelliten wird der Austausch von Bodenstationen eingestellt. Und aus der ISS, deren Betrieb die USA letztens eigenmächtig bis 2024 verlängerten, werde man wohl 2020 aussteigen. Mit gewisser Belustigung wurde konstatiert, dass die USA die ISS bei allen Russland-Sanktionen stets ausgenommen hatten, natürlich mangels eigener Raumfahrzeuge dorthin. Derweil sind vor 1/2 Stunde drei Bewohner – ein Russe, ein Amerikaner und ein Japaner – wieder gelandet: Mit ihrem Abdocken hatte die Expedition 40 begonnen, die Ende des Monats mit A. Gerst et al. wieder auch 6 aufgestockt wird. Auch große Worte zu Sentinel, kleine Probleme mit Curiositys APXS, die Ankunft am 24.9. der MOM, der Amateurfunker, der den Mars Express verfolgt, dessen neu veröffentlichte und verarbeitete Bilder einer Jupiter-Bedeckung durch Phobos 2011, die technischen Herausforderungen einer ISEE-3-Kontaktierung (mehr, mehr und mehr), Pressemitteilungen zu den Gründungen von Fraunhofer Allianz Space und Global Space Forum, das nahe Ende des KickSat, mal wieder schlechte Presse für’s SpaceShipTwo und den WhiteKnightTwo – und auf SOFIA, dessen Schicksal weiter offen ist, arbeitet ein neues Instrument (mehr). [4:25 MESZ]


13. Mai

„Mike Brown Goes to the Subaru Telescope“: eine 8-minütige „Doku“ des Caltech über die Reise eines kalifornischen Experten für das äußere Sonnensystem zum Mauna Kea und zurück – so geht es in der modernen Astronomie tatsächlich zu, wobei es bereits selten geworden ist, überhaupt persönlich im Kontrollraum neben dem Teleskop zu erscheinen. [23:55 MESZ]

BICEP2-Resultate in der nächsten Glaubwürdigkeits-Krise

Die im März spektakulär präsentierten – und in Fachkreisen wie Öffentlichkeit gefeierten – Messungen des BICEP2-Teleskops am Südpol von einem B-Mode-Signal in der Polarisation der kosmischen Mikrowellen-Hintergrundstrahlung, das von Gravitationswellen vom Urknall zu stammen schien, wurden als solche bislang nicht angezweifelt. Aber allen Beteiligten ist klar, dass Vordergrund-Effekte in der Milchstraße den Effekt vortäuschen könnten und dass die kosmologische Interpretation mit dem sauberen Abzug eben dieser Effekte steht oder fällt („Eine ernsthafte Alternativ-Deutung …“). Für deren Messung war der Planck-Satellit prädestiniert, aber die bisher in Form kompletter Papers veröffentlichen Ergebnisse helfen noch nicht weiter („Neue Planck-Karte der Galaxis …“). Wie aber erst jetzt aufgefallen ist, basiert die BICEP2-Interpretation auch auf ‚hinten herum‘ besorgten Planck-Daten (per „screen scraping“ aus einem Slide eines Konferenz-Talks), wobei nicht klar ist, ob die BICEP2-Auswerter da eigentlich genau genug verstanden, was sie da taten. Die stehen zwar zu ihrem Paper, aber viele Kollegen sind sauer, wie hier gearbeitet wurde: weitere Artikel hier, hier und hier; die die Sache hoffentlich entscheidenden neuen Infos von Planck gibt es im Oktober. Unterdessen hat das POLARBEAR-Teleskop in Chile ebenfalls ein neues Paper zu B-Moden in der Hintergrundstrahlung vorgelegt, das aber nur die Wirkung von Gravitationslinsen beschreibt und einen weiteren Nachweis dieses Effektes darstellt, den bereits ein drittes Teleskop gesehen hatte. [21:55 MESZ]


12. Mai

Den Merkur nur knapp in der Abenddämmerung an-Stier-en

kann man während der aktuellen Abendsichtbarkeit: Von derzeit noch -0.7 mag. auf 0 mag. am 20. und +0.5 mag. am 26. Mai fallend, steht der Planet (für 50°N) im Taurus beim Übergang bürgerliche/nautische Dämmerung die nächsten zwei Wochen relativ konstante 10° hoch – und beim Übergang zur astronomischen Dämmerung nur noch 1-2°, wo die Extinktion den Kontrastgewinn durch den dunkleren Himmel längst wieder aufgefressen hat. Von einer „Planetenparade“ zusammen mit Jupiter, Mars und Saturn über den Abendhimmel kann also nur in Maßen die Rede sein. Auch der Mars am 11. Mai und 8. Mai sowie 21. April, eine weitere Widerlegung des ohnehin unglaubwürdigen Younger-Dryas-Kometen-Impakts, ein neuer Komet noch ohne Nummer und Namen, der Komet gewordene Asteroid 2013 UQ4 heute und am 8. Mai, die Kometen 209P/LINEAR am 11. Mai (mit C14) und 9. Mai und C/2012 K1 (PANSTARRS) am 7. Mai und 4. Mai, die Nova Delphini 2013 als Film vom Maximum bis zur 12. Größe jetzt, Sprites über dem UK 2013, eine LED mit niedriger Farbtemperatur, die gut gegen Lichtverschmutzung sein könnte, eine Sammlung von Citizen Science aller Art – und hier auf den Seiten 4-5 ein Artikel über das ‚Galileum‘, das „fast sicher“ in Solingen gebaut wird. [21:55 MESZ]


11. Mai

sts-125d

sts-125c

sts-125b

Heute vor fünf Jahren begann die letzte Mission zu Hubble, als die Atlantis zur Mission STS-125 aufbrach: Diese Bilder machte der Astronomieprofessor William C. Keel von der University of Alabama, der diesem Blog seine Originaldateien zur neuen Verarbeitung zur Verfügung stellte. Die fünfte Servicing Mission – „SM 4“ – wurde bekanntlich ein voller Erfolg, und dem Hubble Space Telescope geht es auch fünf Jahre danach noch bestens. [23:55 MESZ. NACHTRAG: passend dazu allerlei aktuelle Statistiken zu 24+ Jahren Hubble im Orbit]

Britischer Planetenforscher-Star Colin Pillinger gestorben

Von dem kleinen Marslander Beagle 2, dessen Mitflug mit dem Mars Express der ESA er weitgehend im Alleingang durchgesetzt hatte, hörte man nie wieder etwas, nachdem er sich vom Mutterschiff abgetrennt hatte, aber auch das tat seiner Popularität in Großbritannien keinen Abbruch: Der Planetenforscher Colin Pillinger, der am 7. Mai völlig überraschend mit 70 Jahren verstarb, war ein britischer Exzentriker, wie er im Buche steht, und das kam an. Auch an der Rosetta-Mission hatte er einigen Anteil – und wird nun deren Ankunft am Kometen nicht mehr erleben können: zahlreiche Nachrufe hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier (mehr), hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [10:35 MESZ]

ngc4605

Eine Hubble-Aufnahme der Galaxie NGC 4605 aus der M-81-Gruppe. Auch Erfahrungen mit den Rosetta-Instrumenten ROSINA (das sich beim Wiedereinschalten schwer tat) und MIDAS und dem neuen Erdbeobachter Sentinel-1 (mehr, mehr und mehr) – und Fortschritte bei GOES-R. [10:10 MESZ]

Asteroid spielt Komet – und könnte im Sommer hell werden

Der vermeintliche Asteroid 2013 UQ4 zeigt plötzlich eine Koma – und als Komet könnte der Damokloid auf seiner Ellipsenbahn im Sommer bis zu 7 mag. hell werden. [NACHTRAG: Dass UQ4 ein Komet werden würde, stand schon hier zu lesen („Neuer Asteroid auf Extrem-Ellipse könnte ein Komet sein“)!] Auch PANSTARRS am 9. Mai (mehr) und 8. Mai, Jacques am 8. Mai und 7. Mai und die LINEARe 209P am 9. Mai und X1 am 7. Mai, ein M-Flare am 8. Mai, Variationen der Nova Cygni, die 155. Supernova von Tom Boles, eine Amateur-Beobachtung eines GRB-Gegenstücks, wie Sprites funktionieren könnten, Schritte gegen Lichtverschmutzung – und allerlei 4K-Material der ESO zur freien Verfügung. [1:55 MESZ]

hdev1

Alle Welt staunt über das semi-permanente HD-TV-Bild von der ISS, das neuerdings das HDEV liefert. Auch ein Kurzschluss auf der ISS, das letzte ATV entsteht, die energischen Fan-Versuche, das Falcon-Video zu retten (schon 33 Seiten Diskussion …) – und was aus dem NASA-Etat wird. [1:35 MESZ]

Airburst-Daten von Militärsatelliten teilweise wieder online

Es ist ein ewiges Hin und Her: Mal macht das US-Militär die Beobachtungen in der Atmosphäre explodierender Mini-Asteroiden durch Frühwarn-Satelliten der Forschung zugänglich, dann wieder nicht mehr – aber jetzt sind immerhin eine ganze Reihe Fälle der letzten Jahre hier aufgelistet worden. Es gibt einen gewissen Überlapp mit der Airburst-Tabelle aus Infraschall-Daten, aber beide Tabellen sind unvollständig und nicht zur Ableitung der tatsächlichen Impaktrate geeignet, wie der kanadische Airburstologe Peter Brown diesem Blog erklärte: Während die Satellitendaten willkürlich selektiert sind, ist das Infraschall-Messnetz erst in jüngster Zeit relativ global geworden und hat in den Vorjahren viele Airbursts schlicht verpasst. Auch die NASA auf Ideensuche in Sachen NEOs, ein alter Krater in Kanada, eine Statistik der Asteroiden-Rotation mit hunderten Fällen, eine Bestätigung der Ringe Chariklos bei einer Sternbedeckung im April, allerlei Bildmontagen von der MoFi im April – und der Mars am 10. Mai und am 4./5. Mai. [1:20 MESZ]

3 Antworten to “Allgemeines Live-Blog vom 11. bis 15. Mai 2014”

  1. Allgemeines Live-Blog ab dem 18. Mai 2014 | Skyweek Zwei Punkt Null Says:

    […] spätestens seit die Zweifel an der Behandlung des galaktischen Vordergrunds eskaliert sind (“BICEP2-Resultate in der nächsten Glaubwürdigkeits-Krise”): Der […]

  2. Allgemeines Live-Blog ab dem 17. Juni 2014 | Skyweek Zwei Punkt Null Says:

    […] in spe am 30.4. sein Ziel mit der OSIRIS-Kamera aufnahm, zeigte Churyumov-Gerasimenko eine ordentliche Koma (“So sah ROSETTA die Koma …”) – aber bei neuen OSIRIS-Aufnahmen am 4. Juni […]

  3. Die ersten Details auf dem Kern von Komet C-G | Skyweek Zwei Punkt Null Says:

    […] (“Neuer Asteroid auf Extrem-Ellipse könnte ein Komet sein”), dass der vermeintliche Asteroid ein Komet werden würde (“Asteroid spielt Komet – und könnte im Sommer hell werden”). Auch ein […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: