Allgemeines Live-Blog vom 25. bis 27. Juli 2014


27. Juli

jac0726

Komet Jacques gestern Morgen voll Plasmaschweif-Detail auf einer weiteren Aufnahme von Michael Jäger: noch eine, farbige mit dem Nebel IC 405 hier und hier und noch mehr gestrige hier, hier, hier und hier sowie eine vorgestrige wieder mit IC 405, noch mehr Jacques-Bilder und ein Artikel. Plus Catalina am 24.Juli, Siding Spring gestern visuell und im März von Spitzer und erdgebundene Beobachtungen von Churyumov-Gerasimenko. Und der Beginn der Verfinsterung des Sterns EE Cephei, besonders prächtige NLCs – und lichtverschmutzte Meisen in Wien. [1:15 MESZ] Jaques heute mit IC 405 (mehr [NACHTRAG: in Farbe] und mehr) und ohne (mehr und mehr) sowie gestern, der stark begegenschweifte Siding Spring heute – und tiefe Gedanken zum Asteroiden Metis („Die Form des Kleinplaneten (9) Metis gut erfasst“). [23:35 MESZ – Ende]

Galaktisches Zentrum: Die Wolke G2 kam nicht allein

Dieses Frühjahr hatte bereits ungefähr die Hälfte der mysteriösen staubigen Gaswolke „G2“ („Teile der Gaswolke G2 sind bereits um Sgr A* herum geflitzt“) das Zentralobjekt der Milchstraße Sgr A* passiert, haben weitere Beobachtungen mit dem VLT gezeigt – und es wird immer deutlicher, dass bereits 13 Jahre vorher eine andere Wolke (G1) auf einer nahezu identischen Bahn um Sgr A* herum gesaust ist. Heute hat G1 einen anderen Orbit, was sich aber zwanglos durch Reibung an Gas in Zentrumsnähe verstehen lässt, die ihr Bahnenergie raubte. Beide Wolken könnten mithin Verdichtungen in einem kontinuierlichen Gasstrom sein, der geordnet um Sgr A* herum fließt – was auch der Grund sein könnte, dass kaum Gas dessen Richtung abgelenkt wurde und dort zu Emission von Röntgenstrahlung u.ä. geführt hat: Der Kanal wäre dann schon voll Gas, und es kommt nicht zu den erwarteten Schocks in Sgr-A*-Nähe. Die Annahme eines Sterns im Zentrum von G2 (ganz unten) erscheint nun unnötig, und es gibt sogar mögliche Kandidaten für Sterne in größerem Abstand von Sgr A*, deren Wind einst die Quelle des Gasstrom gewesen sein könnten. [0:30 MESZ]


26. Juli

sstl

Ein ‚Selfie‘ des TechDemoSat-1 kurz nach seinem Start am 8. Juli („Start einer Soyuz …“): veröffentlicht erst jetzt, anlässlich des Abschlusses der Launch and Early Operations Phase. Die Inspection Camera wurd auch weiter bei den Technologie-Experimenten im Orbit zuschauen. Derweil ist gerade den 3. Tag in Folge der Start einer Delta IV wegen Sauwetters am Cape abgesagt worden: 24 später soll der 4. Versuch gemacht werden, ein seltenes Schicksal. Und nach dem Scheitern des letzten Versuchs, die Triebwerke zu benutzen, bleibt ISEE-3 eine interplanetare Sonde, mit der nun wie auch immer geartete ‚Bürgerforschung‘ betrieben werden soll: Einige der alten PIs wurden reaktiviert – und es scheint keine Gefahr einer Kollision mit dem Mond zu bestehen. [1:15 MESZ]


25. Juli

nav0724

Komet C-G gestern: Der erste Trostpreis für Rosetta-Fans

ist heute – wie gestern angekündigt – veröffentlicht worden, eine aktuelle Aufnahme des Kerns von 67P von gestern von der gering auflösenden Navcam aus 3450 km Entfernung, hier bereits herausvergrößert und bearbeitet (und hier ein einer anderen Verarbeitung). Mindestens bis zum 6. August soll dieser tägliche Quasi-Live-Service nun (an Wochentagen) laufen: Dann ist Rosetta mit 100 km Kernabstand 35-mal näher als bei dieser Aufnahme. Und später soll es noch bis auf 50, 30 und – zum Absetzen Philaes – 10 km an den Kern heran gehen: Wie oft man dann was zu sehen bekommen wird, ist noch offen. Auch Science@NASA, weitere Artikel hier, hier und hier und ein Radio-Interview (O-Ton) zu den OSIRIS-Häppchen, eine MPG-Seite zur Mission, wie die NASA auf Siding Spring reagiert (Orbiter hinter dem Mars verstecken!), ihre Pläne für einen Daten-Relais-Orbiter, der kommerziell betrieben werden würde, die baldige Ankunft des indischen Orbiters, was Curiosity so treibt, die Probleme, den Mars zu verstehen, das erfolgreiche Ende des Aerobrakings des Venus Express, neue Versionen der Venera-Bilder von der Oberfläche 1975 – und Press Releases mal so und mal so zur Frage der Position von Voyager 1 zwischen Heliosphäre und Interstellarem Medium … [23:45 MESZ]

webb-segel

Das ist der „Sonnenschirm“ des James Webb Space Telescope, der kürzlich zum ersten Mal komplett entfaltet wurde – allerdings nicht das Flugmodell. Auch eine mögliche Nutzung des JWST für SETI über Alien-Abgase, eine zweijährige Verlängerung der Mission für das Spitzer Space Telescope, ein Hangout über Hubble und wie man dort Beobachtungszeit bekommt, Träume auch bei der NASA über einen echten (und gigantischen) ‚Hubble-Nachfolger, ein Raketenflug zur Sonnenforschung, eine größere Rakete für die Solar Probe Plus (die Atlas 5 reicht nicht) – und die Saga von DSCOVR = GoreSat = Triana. [23:25 MESZ]

Foton-M4 hört nicht auf Kommandos, Geckos ahnungslos

Der kürzlich gestartete Forschungssatellit sendet zwar Daten, reagiert aber nicht auf Kommandos – die Experimente an Bord, u.a. zur Vermehrung von Geckos unter µg, laufen zwar weiter, aber es ist fraglich, ob die Kapsel am Ende ohne irdische Kontrolle zur Erde zurückkehren kann: Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und mehr Links. Auch der ISS-Besuch von Progress M-24M (mehr, mehr, mehr, vorher, mehr und mehr Links), eine Mini-Ansprache von Gerst an Planetarien, von ihm geschickte Gaza-Fotos mit irritierender BU (zwar stellte er später klar, dass keine Kriegshandlungen im Bild zu sehen sind, aber das wurde vielfach missverstanden und zu spät bemerkt), das Beladen des ATV-5 und die Startpläne, die Uhr Pharao für die ISS, eine mögliche russische Beteiligung über 2020 hinaus, schon wieder Ärger mit dem SLS (mehr und mehr Links), die schon erwähnte gute Landung der ersten Stufe der letzten Falcon 9, wieso kein Satellit MH 370 verschwinden sah – und gewagte Spekulationen über Satelliten-Beobachtungen des Abschusses von MH 17, wobei die Daten hinter dieser Grafik mysteriös bleiben. [22:55 MESZ]

3 Antworten to “Allgemeines Live-Blog vom 25. bis 27. Juli 2014”

  1. J19 Says:

    „Jochen Steiner: Herr Sierks, sitzen Sie jetzt Tag und Nacht vor dem Computer und warten auf neue Bilder von 67P?

    Holger Sierks: Ja, in der Tat. Also wir bekommen fast täglich neue Bilder von unserem Target-Kometen, auch am Wochenende. Keiner von uns kann es erwarten, die Bilder zu sehen. Die Aufnahmen, insbesondere vom Kometenkern, werden täglich hochauflösender, täglich schärfer und überraschen uns schon sehr.“

    Irgendwie fühl ich mich doch einwenig ver’#$*@t!😉

    • skyweek Says:

      „Blinken“ Sie mal schnell zwischen dem rohen OSIRIS-Bild aus 5500 km oben im vorherigen Posting und dem bearbeiteten Navcam-Bild aus 3500 km hier hin und her, die den Kern aus einem recht ähnlichen Blickwinkel zeigen: Vieles – mutmaßliche – Detail ist auch auf dem letzteren auszumachen. Und wenn man dann bedenkt, dass die Bilder in den nächsten zwei Wochen noch (mindestens) 35-mal schärfer werden … also zu dem „Trostpreis“-Begriff stehe ich, aber ich denke inzwischen, dass es ein recht schöner Trostpreis sein dürfte.

  2. Allgemeines Live-Blog ab dem 24. November | Skyweek Zwei Punkt Null Says:

    […] 30 Sonnenleuchtkräften, vielleicht das Ergebnis einer Sternverschmelzung. Im Juli hatten jedoch die europäischen Konkurrenten argumentiert (“Galaktisches Zentrum: Die Wolke G2 kam nicht allein”), dass G2 die 13 Jahre früher […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: