Allgemeines Live-Blog vom 24. bis 26. 11. 2014


26. November

G2_image_(2014)

Duell der Papers: Was ist ‚G2‘ beim Galaktischen Zentrum?

Das gibt es nicht alle Tage in der Astrophysik: ein ungewöhnliches Himmelsobjekt an prominentem Ort und von medialem Interesse, zahlreiche Daten – und völlig widersprüchliche Interpretationen durch zwei konkurrierende Arbeitsgruppen mit hohem Profil. Die in zwei Papers ihre Sichtweisen darlegen, ohne jeweils die Argumente der anderen zu diskutieren, und in Pressemitteilungen genau so stur verfahren. Mit dem Ergebnis, dass weiter herzlich unklar bleibt, ob sich in der kompakten Gaswolke „G2“, die dieses Jahr dicht am Zentralobjekt der Milchstraße Sgr A* vorbei gesaust ist, ein Stern befindet oder nicht. Bereits im Frühjahr hatte die amerikanische Gruppe konstatiert („G2 am nächsten an Sgr A* – und immer noch in einem Stück“), dass G2 genau wie ein Stern um Sgr A* herumflog, ohne Schaden zu nehmen: Das bekräftigte sie im Oktober mit einem Paper und diesem Keck-Bild im L‘-Band (3.8 µm), von dem Sgr A* (Ort: grüner Kringel) sowie ein naher Stern subtrahiert wurden. G2 erscheint exakt punktförmig und bewegt sich auf einer Keplerschen Bahn: „These results rule out G2 as a pure gas cloud and imply that G2 has a central star.“ Mit 30 Sonnenleuchtkräften, vielleicht das Ergebnis einer Sternfusion. Im Juli hatten jedoch die europäischen Konkurrenten argumentiert („Galaktisches Zentrum: Die Wolke G2 kam nicht allein“), dass G2 und die 13 Jahre früher angekommene Wolke G1 beides Knoten in einem langen Gasstrom seien – ohne Sterne darin. Und die jetzt aktualisierte Version des Papers geht auf das amerikanische L‘-Bild einfach nicht ein, während das ebenfalls aktualisierte US-Paper das europäische zwar zitiert, die Argumente für den Zusammenhang von G1 und G2 aber ignoriert: auch Press Releases der Amerikaner hier und hier, eine PM der Europäer und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier – nur die ersten fünf thematisierten die Kontroverse, der Rest wusste von nix … [23:45 MEZ – Ende]


25. November

suchbild

Irgendwo hier muss Philae herum stehen, auch wenn die 2.60 Meter pro Pixel dieser NavCam-Aufnahme vom 20. November aus 30 km Entfernung natürlich nicht ausreichen, um den schlafenden Kometenlander zu erkennen. Auch eine kuriose künstlerische Verarbeitung der Landegeräusche Philaes und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. Plus großer Rummel um den Hayabusa-2-Start in Japan, das nahe Ende des Venus Express, die TanDEM-X als Eisforscher arbeitet, was DSCOVR erreichen soll, wie es mit der Ariane weiter geht, ein Video vom Beschweben der ISS durch die Neuen – und Russlands Pläne für eine eigene Station. [12:40 MEZ]


24. November

snlens

Gravitationslinse zeigt dieselbe ferne Supernova viermal

Solch ein Phänomen wurde vor 50 Jahren vorhergesagt, und diesen Monat ist es zum ersten Mal gefunden worden, wie hier, hier und hier zu sehen: Eine Vordergrundgalaxie (Rotverschiebung z=0.54) läßt eine Supernova in einer Spiralgalaxie weit dahinter (z=1.49) in vier weit getrennten Bildern erscheinen, die ein „Einstein-Kreuz“ bilden! Diese Hubble-Aufnahmen zeigen das plötzliche Auftauchen der SN-Bilder: links und rechts zwei verschiedene Filter, oben Archivaufnahmen, unten die Situation am 10. November. Aus den Lichtkurven der vier Bilder, deren LIchtwege zur Erde unterschiedlich lang sind, werden sich sowohl die direkte Entfernung als auch die Massenverteilung in der Linsen-Galaxie bestimmen lassen. Auch und dem Haufen MACSJ1149.6+2223, zu dem sie gehört – der, welch ein Zufall, seit dem 20. November im Rahmen des Frontier-Fields-Programms besonders intensiv von Hubble beobachtet wird. [12:40 MEZ. NACHTRAG: Hat’s noch wer mitbekommen]

So sahen ferngesteuerte Kameras die Explosion der Antares-Rakete aus der Nähe: viele Fotos und weitere Videos sind jetzt auch hier, hier [NACHTRAG: mehr], hier und hier aufgetaucht, nachdem die zunächst von der Untersuchungskomission beschlagnahmten Speichermedien frei gegeben wurden. Derweil wird MAVEN wieder in Betrieb genommen, aber STEREO-B bleibt verschollen, trotz aller Bemühungen seit dem 1.10. [12:10 MEZ]

i3

i2

TMA-15M Launch with Samantha Cristoforetti

Samantha gestartet: neuer ESA-Gast auf dem Weg zur ISS

Wieder einmal superpünktlich ist vor zwei Stunden Soyuz TMA-15M zur ISS gestartet, womit u.a. die erste Italienerin im All angekommen ist, nebst einer Disney-Figur als µg-Indikator: weitere Video-Stills hier, hier und hier, weitere Start-Fotos hier und hier, der Start von der ISS aus gesehen, eine Langzeit-Belichtung, Samatha Cristoferretis letztes Posting auf der Erde, ein NASA-Blog-Bericht, detaillierte Updates und weitere Artikel hier, hier, hier, hier und hier. Angedockt wird um 3:53 MEZ. [0:00 MEZ]

alle_da

Mit der problemlosen Ankunft der Soyuz sind nun wieder sechs an Bord der ISS – speziell die Abenteuer „Sams“ werden sich hier, hier und hier sowie in zahllosen Social-Media-Feeds verfolgen lassen. [9:55 MEZ] Sam ist die 59. Frau höher als 80 km und der/die 7. ItalienerIn im Orbit – auch ein Video vom und Artikel zum Start und ein NASA Release und Blog-Beitrag, Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und mehr Links zur Ankunft. Und in Kürze tut sich auf dieser Seite auch etwas. [11:50 MEZ]

3 Antworten to “Allgemeines Live-Blog vom 24. bis 26. 11. 2014”

  1. Allgemeines Live-Blog ab dem 5. März 2015 | Skyweek Zwei Punkt Null Says:

    […] vierfach gelinste Supernova: ein pretty picture – aber keine Neuigkeit, denn hier wurde sie bereits letzten November ausgiebig vorgestellt. Die formelle Publikation des damaligen Papers diese Woche wird nun von Press Releases hier, hier, […]

  2. Allgemeines Live-Blog ab dem 26. April 2015 | Skyweek Zwei Punkt Null Says:

    […] Sonnenprotuberanz vorgestern (mehr, mehr und mehr), eine konkrete Vorhersage für das 5. Bild der vierfach gelisten Supernova (auch hier gefeiert), der neueste USNO-Katalog, die lange Astro-Geschichte des Mauna Kea, der […]

  3. Allgemeines Live-Blog vom 10. – 12. 12. 2015 | Skyweek Zwei Punkt Null Says:

    […] Denn der Haufen wirkt als Gravitationsline und hatte die Supernova in einer Hintergrundgalaxie bereits viermal ‘abgebildet, was für großes Aufsehen gesorgt hatte. Und weil sich die Lichtwege und das Schwerefeld des […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: