Jetzt gibt C-G schon einen ordentlichen Kometen

spa2

spa1

Mit schon reichlich Jets macht Churyumov-Gerasimenko auf diesem NavCam-Mosaik von vor einer Woche aus 31 km Abstand – in zwei sehr verschiedenen Verarbeitungen – auf seine kometare Natur aufmerksam, und auch die Koma ist inzwischen direkt zu erkennen: Im unteren Bereich erscheint der dunkle Teil des Kerns in Silhouette gegen die Staub- und Gaswolke. Weitere Informationen über den Missionsverlauf Rosettas sind bei einem weiteren Ask me Anything herausgekommen, bei dem auch drei Fragen dieses Bloggers beantwortet wurden: Die ersten Papers mit Resultaten des Orbiters sollen schon bald in Nature erscheinen, der Zustand des MUPUS-Hammers ist weniger klar als zunächst berichtet – und die Lage Philaes auf der Oberfläche bleibt umstritten. Es gibt auch Fan-Versuche, dem CIVA-Bild Tiefe zu geben und die Richtung zur Sonne zu ermitteln; auch Artikel hier, hier, hier, hier und hier.

So soll der kleine MASCOT 2018 über einen Asteroiden hüpfen: eine bemerkenswerte Animation des deutschen Landers für die japanische Mission Hayabusa 2, die in drei Tagen starten soll (mehr und mehr). Auch wissenschaftliche Resultate von Chang’e-3, ein neues Bild des Mars Express, eine erneute Anhebung der Bahn des Venus Express, erneut grünes Licht für JUICE – und das Plutonium bleibt knapp für Fernreisen im Sonnensystem.

spa4

So sah der Satellit Hinode die große Fleckengruppe am 24.10., die inzwischen nach einer zweiten Runde abermals die Sonnenscheibe verlassen hat (irdische Bilder vom 25.11., 24.11. [mehr und mehr], 23.11. [mehr], 22.11. und 21.11.) und immer wieder Gegenstand für Diskussionen war – auch das wissenschaftliche Vermächtnis des ESA-Satelliten GOCE.

A slashing smudge across the sky

Eine HST-Aufnahme der leicht verbogenen Zwerggalaxie UGC 1281 sowie relativ aktuelle Mars-Aufnahmen von Hubble – und US-Exportbeschränkungen gefährden Russlands Spektr-UV-Satellit, weil ein britischer Zulieferer ausgebremst wird.

Reentry der letzten Soyuz-Rakete in Europa beobachtet

Die Oberstufe der Soyuz, die die neueste Besatzung zur ISS brachte, ist gestern Morgen über Mitteleuropa verglüht, was vielfach beobachtet wurde: Videos Z.B. hier und hier und weitere Berichte und Bilder hier, hier, hier und hier. Derweil hat die neue ISS-Bewohnerin vorgestern und gestern ausgiebig Bericht erstattet, heute allerdings nicht mehr [NACHTRAG: der Bericht kam mit Verspätung]. Auch ein Fazit ihres Vorgängers, das erste Objekt aus dem 3D-Drucker auf der ISS (mehr und mehr Links), der bevorstehende Testflug der Orion-Kapsel, deren kommendes Service-Modul aus Europa – und was Tagung des ESA-Ministerrats besprochen werden wird. NACHTRAG: zum Ariane-Hickhack.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: