Allgemeines Live-Blog vom 22. bis 24. Dez. 2014


24. Dezember

love1224

Komet Lovejoy heute Mittag remotely von Martin Mobberley mit einem 43-cm-Teleskop aufgenommen – weitere Bilder des Kometen von heute (mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), gestern (aus Österreich; dito, dito, mehr und mehr) und vorgestern (Irschenberg in Oberbayern, 30 x 10 sec bei ISO 6400 mit 50 mm f/1.8), Komet Finlay beim Mars und alte Kometen-Drucke. Die Sa Lagra Sky Survey ist (mal wieder) schwer in der Krise, es gibt erste Detail-Aufnahmen des Deep-Sky-Objekts bei Aldebaran – und die UNESCO preist das IYL an. [23:55 MEZ – Ende]

MESSENGERs Merkur-Sturz wird trickreich hinausgezögert

Während der Venus Express hilflos seinem Absturz im Januar entgegen sinkt, hat die Flugkontrolle des Merkur-Orbiters MESSENGER einen cleveren Weg gefunden, dessen mangels Treibstoffs eigentlich im März erwarteten Absturz auf den anderen inneren Planeten noch etwas hinaus zu zögern: Dazu wird man jenes Helium einsetzen, das sonst dazu dient(e), den treibstoff unter Druck zu setzen. Wegen seines geringen Atomgewichts, ist die Schubwirkung zwar gering, aber ein – wissenschaftlich nutzbarer – Extra-Monat sollte so zu gewinnen sein. Auch Erkenntnisse zur Vergangenheit des Mars-Wassers von Curiosity und aus ALH 84001, die Testflüge von Orion und CARE, dessen Datenrekorder jetzt ausgewertet wird – und wie es eigentlich passiert ist, dass der DLR-Chef zum ESA-Chef wurde. [21:35 MEZ]

love-oe

Komet Lovejoy ist schon mal in Österreich angekommen

Wovon dieses Bild von Michael Jäger vom Abend des 22. Dezember – Tele f-180mm/4.0 2×4 min – mit dem Kometen 6-7 Grad hoch zeugt. Auch Bilder vom 23. Dezember (mehr), 22. Dezember (Weitwinkel, Hongkong; Italien, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), 21. Dezember (Teneriffa; mehr, negativ, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr) und 20. Dezember (mehr und mehr), ein Spektrum und Artikel hier, hier und hier sowie 15P/Finlay am 23. Dezember neben dem Mars und 19. Dezember, ein Ausbruch der Ursiden, eine Feuerkugel über Kanada, Simulationen von Asteroiden-Impakten ins Wasser, eine gegenseitige Bedeckung von Jupitermonden räumlich aufgelöst, Planeten-Konstellationen zu Weihnachten – und eine detaillierte Analyse des Reentry einer Soyuz-Oberstufe über Europa (unten) am 26. 11. [2:15 MEZ]


23. Dezember

angara

Gelungener Erstflug der neuen russischen Angara-Rakete mit einem Dummy-Satelliten an Bord: weitere Bilder hier, hier und hier, Videos hier, hier, hier und hier, Press Releases hier und hier und Artikel hier (früher), hier (mehr), hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. Auch Fortschritte für SpaceX auf dem Weg zum ISS-Taxi-Veranstalter und Satelliten-Spediteur, Passagiere der ISS innen und außen und Videos in 4K, die weiteren Pläne mit Orion und SLS – und noch ein Interview mit dem nächsten ESA-Chef. [22:45 MEZ. NACHTRÄGE zur Angara: mehr Visuals, ein weiterer Artikel, mehr Links – und der Tank ist im GTO]

Das Streulicht-Problem des Gaia-Satelliten ist verstanden

und auf abstehende Fasern am Rand des riesigen Sonnenschirms zurück zu führen, die Sonnenlicht in die Optik streuen („Brillianter Vortrag von Uli Bastian über den Status des Gaia-Satelliten …“): Die Fasern hatte man zwar noch vor dem Start gesehen, aber ein Abschneiden schien zu riskant, weil sie in den Satelliten hätten geraten können. Ihr Sonnen-Effekt ist zwar die dominante Komponente des Streulichts, das den Himmelshintergrund in der Fokalebene deutlich aufhellt und Messungen an den schwächsten Sternen verschlechtert, aber auch Himmelsregionen mit hoher Sterndichte, namentlich die Milchstraße, tragen durch direkte Einstrahlung im Gegensatz zu Modellrechnungen vor dem Start spürbar dazu bei. [19:45 MEZ]


22. Dezember

Eine unabhängige Rekonstruktion von Philaes Flugbahn mit dem ersten Abprallen und dem Streifen eines Kraterrandes: Der Auswerter glaubt, genau dies sei die einzige Lösung, die alle bisher bekannten Informationen (wozu der genaue endgültige Standort noch nicht gehört) gleichzeitig unter einen Hut bringt. Auch Artikel hier, hier (mal wieder Datenrechts-Palaver) und hier, deutsche Laborsimulationen von Merkurs Kruste zur Unterstützung von MESSENGER, ein Nachruf auf den Venus Express, das erste Bild der Sonne von NuSTAR, das aus nur ein paar Flecken harter Emission besteht – und die NASA feiert 2014, ausgiebig. [23:40 MEZ. NACHTRÄGE: ebenso das DLR und die ESA – und im ESA Bulletin #160 gibt’s am Anfang eine kleine Philae/Rosetta-Galerie, während ein Bild vom 10.12. eine originelle Aufwertung erfahren hat …]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: