Allgemeines Live-Blog vom 1. bis 5. Februar 2015


5. Februar

ceres0204

Und hier die neueste Ceres, aus 145’000 km Distanz von gestern, mit klareren großen Kratern – es gibt auch eine etwas schräge Animation. Plus der bevorstehende Tiefflug Rosettas bis 6 km über der Oberfläche am 14. Februar (Artikel) sowie ein kleiner OSIRIS-Teaser und NavCam-Bilder vom 26.1. – und der MRO beobachtet Curiosity (Artikel). [16:15 MEZ] Eine andere Bild-Verarbeitung des Ceres-Bilds. [17:20 MEZ] Und eine bessere Animation der neuen Bilder. [18:25 MEZ – Ende. NACHTRÄGE: noch mehr Bildverarbeitung hier und hier – und weitere Erwartungen]


4. Februar

mertem

Der Terminator des Merkur, aufgenommen von MESSENGER zur Bestimmung der Gestalt des Planeten. Auch neue Pluto/Charon-Bilder (mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), weiter Zweifel an der „Lunar Mission One“, endlich wieder Bilder von Indiens MOM, die jüngsten Erkenntnisse von Oppy, mal wieder ein iranischer Satelliten-Start (mehr, mehr, mehr, mehr und mehr Links), ein Proton-Start (mehr, mehr, mehr und mehr Links), vorerst keine Dnepr-Starts mehr – und Gerst-Auftritte in Darmstadt hier und hier. [23:55 MEZ. NACHTRAG: die LORRI-Bilder zeigen nur die PSF]


3. Februar

nav0122

Weitere Veränderungen am ‚Hals‘ – jetzt Hapi genannt – von Komet C-G zeigt diese NavCam-Aufnahme vom 22. Januar im Vergleich mit früheren: auch ein verbessertes Shape Model des Kerns und Artikel hier, hier, hier und hier. Sowie das Ende des Venus Express – und ein Hubble-Betrieb noch bis 2020? [16:00 MEZ] Nochmal die Nicht-Suche nach Philae mit OSIRIS – und hier und hier Dawns Annäherung an Ceres. [23:50 MEZ]

NASA-Plan: 18.5 Mrd.$ mit Asteroidenbesuch, Europareise

Der gestern Abend vorgestellte NASA-Haushaltsentwurf für das Finanzjahr 2016 – ein Fact Sheet, ein OMB Summary, eine Briefing Presentation, eine Bolden-Rede und alle Zahlen – sieht mit 18.53 Mrd.$ 1/2 Milliarde mehr vor als es am Ende für das FY 2015 gab: Enthalten sind u.a. 220 Mio.$ für die Asteroiden-Reise von Orion-Astronauten und der tatsächliche Beginn der Mission zu Europa. Allerdings mit einer so flachen Budget-Rampe, dass wohl erst Mitte der 2020-er Jahrre gestartet werden kann, und auch die Gesamtkosten bleiben mysteriös. Die Mittel für die weitere Vorbereitung der – politisch umstrittenen – Reise zu einem Asteroiden, der zuvor in die Nähe des Mondes gebracht werden muss, verteilen sich auf etliche Bereiche (mehr), wobei nun 50 Mio.$ für die NEO-Jagd vorgesehen sind und v.a. auf einen starken solar-elektrischen Antrieb Wert gelegt wird, den der Asteroienfänger braucht. Die Entscheidung über seinen Missionsplan – kleinen NEO komplett abschleppen oder Stein von großem holen – fällt wohl erst im März. Der Planetenforschung der NASA geht es ganz gut, auch wenn die Abschaltung sowohl des Marsrovers Opportunity wie auch des Lunar Reconnaissance Orbiters im Entwurf steht – das wird aber wohl nicht so bleiben. In Sachen Astrophysik-Planung fällt die nun wieder volle Finanzierung SOFIAs auf, es wird weiter auf einen Start des JWST 2018 hin gearbeitet – und die Förderung des kommerziellen Personentransports zur ISS wird massiv aufgestockt, sonst wäre auch 2017 für die ersten Flüge nicht zu schaffen. Der Budget Request ist erst der Anfang einer langen Prozedur, aber er zeigt die Richtung auf, in die die Planer im Weißen Haus gerne möchten: erste Artikel hier, hier und hier, ein Live-Blog, ein Storify und die Aussichten für die Astronomie insgesamt. [0:25 MEZ] Weitere NASA-Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [2:10 MEZ] Reaktionen hier, hier, hier und hier, weitere Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und mehr Links. [15:55 MEZ]


2. Februar

Die neue Ausgabe der Sternstunde Online ist da, u.a. mit Interviews mit einem Astronauten und zu Lichtverschmutzung, Exoplaneten und natürlich der Outer Space-Ausstellung in Bonn, wo vor fünf Tagen gedreht worden war. Und auch im Satelliten-Fernsehen ist die Sternstunde jetzt präsent: jeden Tag drei Mal – natürlich immer dieselbe Halbstunden-Sendung – um 1:00, 12:55 und 23:10 MEZ. [13:10 MEZ] Ein Fan meldet sich zu Wort. [23:30 MEZ]

wmo

Die Abweichung der Globaltemperatur dieses Planeten vom Mittelwert der Jahre 1961 bis 1990, in einer Analyse der World Meteorological Organization aufgeschlüsselt nach Jahren ohne Meeresströmungsanomalien und mit El Niño und La Nina: Bemerkenswert war das Rekord-warme vergangene letzte Jahr („Das Jahr 2014 war weltweit das wärmste …“) vor allem, weil es keins mit El Niño war. Ob es das wärmste seit Beginn der Aufzeichnungen war, lässt sich allerdings nicht definitiv sagen: 2014 lag die globale Lufttemperatur über Landmassen und Meer um 0.57°C über dem langjährigen Mittel, 2010 um 0.55°C und 2005 um 0.54°C, bei einem Fehler von 0.1°C. [13:00 MEZ]


1. Februar

love-rhe

love-iss

love-jae

Dreimal Komet Lovejoy am 21. Januar: oben von Gerald Rhemann, unten von Michael Jäger – und in der Mitte von jemand auf der International Space Station aufgenommen! Jede Menge weitere Bilder der zweiten Januar-Hälfte, vom 31.1, 30.1. (mehr), 29.1., 28.1. (mehr), 27.1. (mehr und mehr), 26.1. (mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), 25.1. (mehr und mehr), 24.1. (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), 23.1. (mehr und mehr), 22.1. (mehr und mehr), 21.1. (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), 20.1. (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), 19.1. (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und früher), 18.1. (mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), 17.1. (mehr, mehr und mehr) und 16.1., eine Serie, eine schöne Komposition, mehr Bilder von der ISS auch hier und hier, Schweifanimationen hier, hier, hier, hier und hier, der Komet mit einem Atlas-Start, Spektren hier, hier, hier und hier und Artikel hier, hier, hier und – mit Erwähnung dieses Blogs! – hier. Plus der ausgebrochene Finlay am 24.1., 21.1., 19.1. und 18.1. (mehr, mehr und mehr) und seine Sichtbarkeit sowie der Ausbrecher Holmes am 30.1. – und was der Kometen-Himmel noch geplant haben könnte. [14:20 MEZ] Während der Deutschlandfunk an den 30. Geburtstag des Print-Vorgängers dieses Blogs erinnert. [22:50 MEZ]

Wie optische Astronomen den Mond des NEOs entdeckten

Was die Radar-Power der NASA über den Erdbesucher 2004 EL86 herausfand („Hier rotiert Asteroid 2004 BL86 und kreist sein Mond“), wussten optische Astronomen da schon längst („In drei Stunden ist NEA 2004 BL86 …“, 19:25-MEZ-Update). Und im Electronic Telegram No. 4063 des IAU Central Bureau for Astronomical Telegrams haben sie am 29. Januar auch erklärt, wie sie sowohl auf die überraschend runde Gestalt des Asteroiden als auch die Existenz seines Mondes gekommen waren: Photometrie vom 20. bis 24. Januar hatte eine Rotationsperiode des Hauptkörpers von 2.6205±0.0003 Stunden geliefert, wo die Amplitude der Lichtkurve aber nur 0.17 mag. betrug, „suggesting a nearly spheroidal shape.“ Ebenfalls in der Lichtkurve die Signatur des Mondes, mit 13.80±0.05 Stunden Umlaufszeit – und gegenseitigen Verfinsterungen und Bedeckungen mit dem Hauptkörper: „The primary shows a period of Mutual eclipse/occultation events that are 0.05- to 0.07-magnitude deep indicate a secondary-to-primary mean-diameter ratio of 0.21±0.02.“ Perfekt: Die Radardaten (ein weiteres Video, auch hier, hier und hier) zeigten später, dass der Asteroid rund 300 und der Mond 50 bis 100 Meter groß sind. Mit Radar sind nunmehr bei schon 44(!) erdnahen Asteroiden Begleiter entdeckt worden (in zwei Fällen sogar mehr als einer) – und bei 8 davon hatten sich diese auch in der optischen Lichtkurve verraten. Auch experimentell gesäte Zweifel an einem globalen Feuersturm nach dem Chicxulub-Impakt. Beachtliche Amateur-Bilder des Europa-Schattens auf Io am 28.1. und des darauffolgenden Transits sowie hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier von drei Mondschatten gleichzeitig auf dem Planeten. Neue Versuche der Sonnenflare-Prognose. Eine genaue Erklärung, warum die Alpha-Com-Prognose falsch war. Die Bedeutung von Laser-AO für die optische und des SKA für die Radioastronomie (mehr, mehr und mehr), der Radio-Smog-Wahn in Green Bank und die Landung des SPIDER-Ballons. Das Galileo-Mobil im Einsatz – und das Int’l Year of Light läuft nun: Aspekte hier, hier, hier, hier und hier. [13:40 MEZ]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: