Crowdfunding gelungen – interstellarum lebt!

is

Vor wenigen Sekunden hat große Crowdfunding für den Relaunch der deutschen amateurastronomischen Zeitschrift interstellarum die Fundingschwelle von EUR 100’000 genommen: Das ‚letzte Viertel‘ kam innerhalb einer Woche zustande, selbst angesichts „typischer“ Dramatik gegen Ende solcher Aktionen eine beeindrückende Welle der Unterstützung. Damit wird der Neustart zur Jahresmitte Wirklichkeit! Aber die fest termininierte Kampagne dauert noch eine ganze weitere Woche, so dass auch das ‚Stretchgoal‘ EUR 115’000 nicht mehr utopisch erscheint: Dann würde es auch wieder einen digitalen Newsletter für alle gratis geben, der sonst zwar auch wiederkehrt, dann aber nur für Abonnenten. Es bleibt also weiter spannend! [NACHTRAG: Blog-Eintrag plus Reaktionen zum Erfolg]

jupscha1

0105-4x5color.ai

Die drei Jupitermond-Schatten gleichzeitig auf dem Planeten am 24. Januar wurden auch von Hubble verfolgt (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr): Man beachte, dass die Schatten der ferneren Monde erheblich unschärfer sind!

love_0206_mm

love_0206_my

Das nächste mondlose Lovejoy-Fenster hat sich geöffnet

Und der Komet – heute oben von Martin Mobberley mit einem Remote-Teleskop und unten vom Blogger mit stehender Kamera rechts neben Gamma Andromedae aufgenommen – hat derzeit noch etwa 4.8 mag. und ist ein sehr leichtes Feldstecher-Objekt mit großer Koma: weitere Bilder von heute, gestern (mehr, mehr und mehr), vorgestern (mehr, mehr und mehr), dem 3.2. (mehr), 2.2. und 1.2. und Spektren (mehr) – plus Ausbrüche von Schwassmann-Wachmann 1 (mehr und mehr) und Holmes (mehr und früher).

love_map

Lovejoy – hier eine weitere Karte von S&T – steht nach Ende der Abenddämmerung derzeit 70°(!) hoch und ist zirkumpolar: Bis zum Morgen sinkt er langsam auf 5°. Der Mond zieht sich rasant vom Abendhimmel zurück, so dass das dunkle Fenster schon am 9. Februar 5 Stunden lang bis Mitternacht dauert, mit Lovejoy dann noch 30° hoch. Zur Monatsmitte steht Lovejoy bei Dämmerungsende noch gut 60° hoch, und er ist bis zum Beginn der Morgendämmerung an komplett dunklem Himmel zu sehen, mit einer unteren Kulmination im Norden in etwa 10° Höhe. Der Mond beginnt erst wieder nach dem 21. Februar zu stören, aber noch bis knapp vor Monatsende gibt es ein mondfreies Fenster in der 2. Nachthälfte. Bis dahin dürfte die Helligkeit Lovejoys, der am 18. Februar von der Andromedo in den Perseus wechselt, um eine weitere Größenklasse abgenommen haben und sich 6 mag. nähern.

Eine Antwort to “Crowdfunding gelungen – interstellarum lebt!”

  1. Schott,Gerd Says:

    in Wesel 4.6m DC6 grüße Gerd.Lutz

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: