Die engste Planeten-Konjunktion des Jahres

P1670689

P1670693

P1670696

haben heute Abend Venus und Uranus aufgeführt, die – wie z.B. hier, hier und hier beschrieben – einander gegen 19:42 MEZ bis auf 5 Bogenminuten nahe kamen: ein ungleiches Paar mit einem Helligkeitsunterschied von etwa 1:9000. Mit viel Wetterglück gelangen diesem Blogger eine Dreiviertelstunde vorher in der Dämmerung diese Aufnahmen, verschieden große Ausschnitte aus Bildern einer Bridgekamera mit maximalem Zoom. Andere Bilder gibt es von vorgestern aus Deutschland, vom Vortag aus den USA und von heute aus Goa und aus Europa dann hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier – und hier gleich 4 Planeten und 5 Monde am heutigen Abendhimmel, in exakt demselben Maßstab. Morgen ist der Abstand von Venus und Uranus schon wieder deutlich größer, dafür wird der letztere aber – im Feldstecher – nicht mehr so heftig überstrahlt wie heute.

Ein besonders starkes Polarlicht in Echtzeit, Farbe und hoher Auflösung festgehalten mit der neuen Sony Alpha 7s, die sich v.a. als Extrem-Astrokamera einen Namen macht – mehr Videos hier! Auch ein starker M-Flare am 2. März, die mögliche Beobachtung einer Stern-Fusion in Messier 31 (die zuerst wie eine Nova aussah), anhaltende Verwirrung in Kerala, die Ringe von Chariklo & Chiron, eine Idee zum „Y“ der Venus, die bedeutende Rolle von Amateuren am Beispiel der hohen Marswolken, ein neuer Besitzer des JCMT – und die Eröffnung des IYL in Deutschland letztens in Berlin.

cg-plumes

Churyumov-Gerasimenko qualmt hier bereits ganz ordentlich

auf jeweils 2 Sekunden lang belichteten NavCam-Aufnahmen Rosettas vom 25., 26. und 27. Februar aus 80 bis 100 km Abstand – trotz der Sonne quasi im Rücken sind die Staubjets bereits sehr auffällig geworden. Auch ein Artikel, Lovejoy am 3. März, 1. März und 27. Februar, der nach dem Perihel zerfallene und nun kopflose Komet C/2015 D1 (SOHO) am 2. März (mehr) und 1. März – und bei SOHO gibt’s einen Wettbewerb (mit Preisen für die drei besten Tipps) zur Vorhersage der 3000. Kometenentdeckung des Satelliten!

Eine Antwort to “Die engste Planeten-Konjunktion des Jahres”

  1. Daniels Dies & Das | Der Mini-Mond des Jahres Says:

    […] kleinste Vollmond des Jahres heute abend (einen erneuten Blick auf das Venus/Uranus-Paar wie gestern harren zuvor Wolken verhindert). Jetzt heißt es Warten auf den 27./28. September, wenn der […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: