Das LightSail hat gebootet und spricht wieder!

Das potenziell Monate lange Warten auf einen Reboot des LightSail war gestern Abend schon zuende: Der Rechner an Bord des Mini-Satelliten läuft wieder, und eine der beiden Bodenstationen hat mehrere Datenpakete empfangen. Im Einklang mit früheren Erklärungen bedeutet dies, dass nun sehr schnell das Entfalten und Testen des Sonnensegel eingeleitet werden soll, sobald eine zuverlässige Funkverbindung besteht. Aber erstmal müssen heute Mittag MESZ der Software-Fehler gepatcht und die offenbar immer noch laufenden Gyros abgeschaltet werden. [NACHTRAG: Die neue Lage zusammen gefasst hier, hier, hier, hier und hier. NACHTRAG 2: Das Segel-Entfalten ist nun bereits für den 2. Juni nachmittags MESZ in Planung – und ein erstes Testbild wird herunter geladen! NACHTRAG 3: Der 2. Juni wird für weitere Tests genutzt und erst am 3. Juni entfaltet. Aber was ist schon ein Tag …]

Eine Hubble-Bild des extrem dichten „Arches“-Sternhaufens in der Nähe des Galaktischen Zentrums, der als die sterndichteste Region der Milchstraße gilt und auch einige ihrer hellsten Sterne überhaupt enthält. Das sichtbare Licht wird allerdings komplett von Staub verschluckt: Erst im Infraroten wird er nur 1 bis 4 Mio. Jahre junge Sternhaufen sichtbar.

msl1000

Marsrover Curiosity jetzt 1000 Sol auf der Oberfläche

An diesen Meilenstein erinnern eine PM der Uni Kiel und ein Artikel, während des Bild interessantes Bodendetail ein paar Tage früher zeigt. Auch neue MESSENGER-Erkenntnisse zum Schrumpfen des Merkur, ein NavCam-Bild vom 20. Mai, die beantragte Landung Rosettas auf der Oberfläche und ein schrecklich falschfarbiges VLT-Bild des Kometen von letzter Woche – und eine neue und ungeplante Anwendung des Klima-Satelliten CALIPSO.

iss-gegenlicht

Eine beeindruckende Gegenlichtaufnahme von der ISS aus – die diesen Blogger mal wieder grübeln lässt, ob man nicht Teile der ISS-Struktur gezielt als Behelfs-Koronograph einsetzen könnte, um z.B. Kometen dicht neben der Sonne zu fotografieren: Ausreichend empfindliche Kameras sind ja an Bord. Auch die NASA-Bestellung eines Astronautenstarts bei Boeing, der 40. Geburtstag der ESA als Fusion von ELDO und ESRO – und der russische Untersuchungsbericht zum Proton-Versagen, der neben dem aktuellen auch noch zwei ältere aufklären soll: auch ein Artikel [NACHTRAG: mehr, mehr und später] und mehr Links .

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: