Rosetta darf bis September 2016 weitermachen!

Der erhoffte und allgemein erwartete Beschluss ist gefallen: Die Mission des Kometen-Orbiters Rosetta ist bis September 2016 verlängert worden – bis zu einem Zeitpunkt, wenn die Sonnenenergie wieder zu wenig für den wissenschaftlichen Betrieb wird. Und da dann kaum mehr Treibstoff für Bahnkorrekturen übrig sein wird, hätte ein erneuter ‚Winterschlaf wie auf dem Hinweg wenig Sinn: Stattdessen wird – wie schon seit letztem Jahr diskutiert – die Bahn am Schluss immer enger an die Oberfläche von C-G (eine Amateur-Aufnahme von vorgestern) heran geführt, bis es zu einer Art Landung kommt: das ideale Finale, an dessen Details aber noch viel getüftelt werden muss.

dawn-latest

Ein typisches Stück Ceres-Oberfläche aus dem aktuellen 4400-km-Orbit vom 7. Juni und hier, hier und hier anhaltendes Rätseln über andere Features sowie weitere Amateur-Plutos hier, hier und hier plus Farb-Animationen und Spekulationen [NACHTRÄGE: plus der Status der Mission heute, keine weiteren Monde oder sonstigen Hindernisse im Weg] – und in Indien nimmt der nächste Mond-Orbiter Gestalt an (mehr und mehr), während auch über die Gestalt des Mondes selbst nachgedacht wird.

dawn-latest-auro

So sah der Satellit NPP Suomi die Aurora über der Antarktis letzte Nacht („Die Sonne scheint …“), die auch aus der ISS auffällig und zunächst in Australien gut zu sehen war und später auch unterschiedlich auffällig auf der Nordhalbkugel. In Russland und Rumänien gab es etwas, aus Deutschland nur diese Mini-Sichtung und sonst nix, aus Belgien was Vages, auf den britischen Inseln schon mehr (dito, die Wirkung der Feld-Polung und Aurora + NLCs, auch Einzelbilder), eine gute Show dann über dem Atlantik und schließlich eine sehr gute über Nordamerika (auch ein NPP-Bild; der Blick von unten hier, hier, hier und hier und Artikel hier, hier, hier und hier [NACHTRAG: und hier]) – jetzt ist erst mal Schluss, aber vielleicht kommt ja noch was nach, dank der gestrigen CME.

Décollage - Vega - VV05 - Le 22/06/2015.

Der nächste Sentinel-Satellit ist auf einer Vega gestartet

vergangene Nacht, wobei Sentinel 2A der erste von zwei Satelliten zur verbesserten Umweltüberwachung im Rahmen des europäischen Copernicus-Programms ist – sie sollen vom All aus den Zustand von Wäldern und landwirtschaftlichen Nutzflächen überwachen, Daten zur Verschmutzung von Seen und Küstengewässern liefern und mit Bildern von Überflutungen, Vulkanausbrüchen und großen Erdrutschen im Katastrophenfall schnell Reaktionen ermöglichen: Press Releases von ESA und Arianespace, eine PM von Fraunhofer, ein Video [NACHTRAG: und Fotos] des flinken Starts in der Nacht, eine Amateur-Sichtung der AVUM-Stufe über den USA und Artikel hier, hier, hier, hier und hier und frühere hier und hier. Auch der erfolgreiche Soyuz-Start eines russischen Aufklärungs-Satelliten, weitere Erdbeobachtungs-Pläne von UrTheCast, die z.Z. Kameras auf der ISS betreiben, Erweiterungen der ‚Flotte‘ von Space X für die Landung der Unterstufe der Falcon 9, die weitere Kunden finden könnte – und den freien Soyuz-Platz am Jahresende soll ein Kasache bekommen. NACHTRAG: mehr Details dazu.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: