Die schärfsten Pluto-Bilder sind da: 77-85 m/Pixel

pl-strip-rot

hat dieser Bildstreifen von LORRI im Original, der 80 km breit und 800 km lang ist – die Aufnahmen des Mosaiks aus 17’000 km Abstand entstanden quasi nebenher, während die Farbkamera des Zwergplaneten abscannte. Da gibt es Schichtungen in Kratern, zerklüftete Badlands und den Übergang zu Sputnik Planum: Die Rohbilder hinter dem Material sind auch schon in der Sammlung. Auch Pluto & Charon in Rotation, eine NewHo-Beobachtung eines anderen KBOs aus großer (aber bisher geringster) Distanz und weitere Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. Sowie Rosettas Komet am 27. November, ein neues 3D-Modell und angeblich bald OSIRIS-Nahaufnahmen im offenen ESA-Archiv – und die absteigende Dawn-Sonde ist bereits auf 430 km an Ceres heran gekommen.

akarev

Übermorgen kommt’s drauf an: Akatsukis 2. Venus-Versuch

Die letzte Chance für Japans Sonde, sich mit Hilfe der Steuerdüsen doch noch in einen Venus-Orbit einzuschießen, kommt am 7. Dezember – es scheint noch nicht klar zu sein, ob dem Drama live gefolgt werden kann. Auch Ärger mit dem Seismometer von InSight, aber dass ein Verpassen des 2016-er Startfensters drohen könne, ist nur ein Gerücht – und in diesem detaillierten Vortrag von voletzter Nacht werden weder die Probleme des Instruments (ab Minute 26) noch Zweifel am Startdatum genannt. Plus was Opportunity und Curiosity derzeit zu sehen bekommen – und die Junocam am Jupiter bald zu sehen bekommen wird.

apollo16

Hier ist die Rakete von Apollo 16 auf dem Mond eingeschlagen: Der Lunar Reconnaissance Orbiter hat den Krater letztens entdeckt. Auch der Mondatlas von Chinas Mondorbiter Chang’e-1 als E-Book frei verfügbar: So ist’s recht!

Ein SDO-Video eines Korona-Bogens in Action – auch welche Objekte des Sonnensystems in LASCO-Bildern von SOHO 2016 zu sehen sein werden – und ein CubeSat zur Röntgenbeobachtung der Sonne, der im Cygnus auf der Atlas vielleicht dann heute weg kommt.

Wie das erste Spiegelsegment des JWST installiert wurde – auch am anderen Ende des Größen- (und Kosten-)Spektrums NASA-Aktivitäten mit CubeSats – und die detaillierte Analyse der indonesischen Brände auch mit Satelliten-Methoden.

2 Antworten to “Die schärfsten Pluto-Bilder sind da: 77-85 m/Pixel”

  1. Allgemeines Live-Blog ab dem 6. Dezember 2015 | Skyweek Zwei Punkt Null Says:

    […] Alles übers All … von Daniel Fischer … seit 1985 – und jetzt online im klassischen Blog-Format « Die schärfsten Pluto-Bilder sind da: 77-85 m/Pixel […]

  2. Heute vor 3 Jahren: Chang’e-2 bei NEA Toutatis | Skyweek Zwei Punkt Null Says:

    […] schärfste Stück vom Pluto, eingefärbt: Über den LORRI-Bildstreifen aus größter Nähe wurden hier falsche Farben der Kamera MVIC mit geringerer Auflösung (600 statt 80 m/Pixel) gelegt, […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: