Allgemeines Live-Blog vom 6. bis 8. Juni 2016


8. Juni

Es singt nun für Sie … ein wichtiger Hubble-Manager aus den 1990-er Jahren: John Hetlinger, der gerade mit 82 eine US-Talentshow rockte, war bei Ball Aerospace als Programm-Manager sowohl für die Korrektur-Optik CoSTAR zuständig, die 1993 installiert wurde, wie später – hier und hier dokumentiert – das 1997-er Instrument STIS.

Mehr oder weniger passend dazu ein Zeitraffer vom Einbau der Instrumente des James Webb Space Telescope, gewisse Kürzungen bei der NASA-Astrophysik, ein neuerliches Gerst-Interview – und ein Editorial pro Asteroid Redirect Mission, während im Kongress schon die Raumfahrt-Lage nach Obama diskutiert wird. [18:35 MESZ] Das Hubble-Instrument STIS arbeitet übrigens immer noch und ist fast 20 Prozent der Zeit im Einsatz. [19:50 MESZ] Und auf der ISS ist BEAM bis August geschlossen worden. [22:05 MESZ – Ende]


7. Juni

lpf

LISA Pathfinder: Jagd nach GW im Weltraum ist möglich!

Ein halbes Jahr nach seinem Start am 3. Dezember erstatten seine Wissenschaftler gerade Bericht über die Technologietests mit dem Pathfinder, der entscheidende Technik für die in den 2030-er Jahren geplanten LISA-Satelliten validieren sollte. Und das auch bestens getan hat: „We are ready for the big marathon“, also die Jagd nach niederfrequenten Gravitationswellen im Weltraum, wurde soeben verkündet. Aber erstmal eine ausgiebige Einführung: Die Details der Messungen folgen erst gegen 12:15 MESZ … [11:40 MESZ]

lpf-plot

Der Beweis: Die Messungen im Weltraum sind dramatisch besser als auf der Erde möglich – und vor allem bei den hohen Frequenzen hat der LPF die Erwartungen deutlich übertroffen. [12:05 MESZ]

lpf-plot2sw

Allerdings ist die Metrologie der Testmassen nur eine der vielen Technologien, die für die echte LISA-Mission benötigt werden: Ob ein Vorziehen auf 2029 möglich wäre, wie schon spekuliert wird, ist also noch keineswegs klar. Auch eine detaillierte PM des AEI zum Pathfinder: „Diese außergewöhnlichen Ergebnisse beweisen, dass die Kontrolle über die Testmassen im Wesentlichen auf dem für den Bau eines Gravitationswellen-Observatoriums im All erforderlichen Niveaus liegt.“ [12:20 MESZ] Oder wie auf der PK formuliert: „First femto-meter interferometer between free falling test-masses in space / Large leap in free fall performance for gravitational missions in space at large / Sub-femto-g free fall allows for full LISA gravitational wave science“. Das Ganze auch in einem detaillierten Paper und einem ESA Release. [12:40 MESZ] Und einem des CNRS, auch erste Artikel hier, hier, hier und hier. [13:05 MESZ] Und ein APS Viewpoint sowie die Aufzeichnung der ESA-PK – und Femto-g in Perspektive. [13:15 MESZ] Ein AMA, Videoclips von ESA (mehr) und NASA, Press Releases von ESA und NASA und weitere Artikel hier, hier, hier, hier und hier. [18:35 MESZ] Ein APS Release und weitere Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und – von diesem Blogger – hier. [23:50 MESZ]

fal

Für eine geborgene Falcon-Unterstufe ist noch Platz im Hangar von SpaceX in Cape Canaveral – und bereits am 14. Juni soll der nächste Start mit Landeversuch sein. Auch Boden-Reflektoren für die Sentinel-Satelliten – und Erdbilder der VMC auf einem Cluster-Satelliten, auch animiert. [10:55 MESZ]

Eine Feuerkugel am Tage über dem Mittleren Westen

der USA hat sich gestern ereignet, mit vielen Angaben bis Sonnen-hell – auch ein Artikel. Plus der neue Komet C/2016 K1 (LINEAR), ein neues Modell für Sonnenflares, die LOT-Technik einem Mondorbiter und bedeckten Quellen, die Analyse von Daten des Event Horizon Telescope, der Grand Canyon auf dem Weg zum Dark Sky Park – und Widerstand auf Neuseeland gegen wachsende Lichtverschmutzung in einer Dunkelzone. [10:40 MESZ. NACHTRAG: ein weiteres Video des Tages-Boliden]


6. Juni

bea-in

Erster Besuch im aufgeblasenen Modul BEAM der ISS heute durch den Astronauten Jeff Williams, der alles bestens vorfand. Zunächst bis übermorgen sind noch mehrere weitere Inspektionen geplant: Videos hier und hier, ein früherer NASA-Report und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier – und die nächste Crew-Ankunft verspätet sich tatsächlich. [23:55 MESZ. NACHTRÄGE: mehr, mehr und mehr dazu und hier und hier zu BEAM]

Mal wieder Verwirrung um die Ramadan-Mondsichel

Die astronomische Lage war völlig eindeutig: Nach dem Neumond gestern früh UTC wäre höchstens in Südafrika eine Sichtung der neuen Mondsichel noch an diesem Tag möglich gewesen (zu der es aber nicht gekommen ist) – doch wieder einmal haben vermeintliche Sichtungen im Orient zu einer verfrühten Ausrufung des Ramadan geführt. Inzwischen ist die Sichel gut zu sehen – in Brasilien freilich, was (siehe erster Link) nicht rückwirkend gilt, da der nächste ‚islamische Tag‘ schon lange begonnen hat. Es hatte allerdings einen Nachweis mit hohem technischem Aufwand bereits ein paar Stunden nach Neumond im Osten Indonesiens gegeben, was immer das wert war; auch viele Bilder einer Sichtungs-Veranstaltung im Süden der Philippinen. [1:30 MESZ]

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: