Das nächste „Frontier Field“ Hubbles ist fertig

ff

Beim aufwändigen „Frontier Fields“-Programm mit dem HST („Das Zentrum des ersten …“) werden besonders tiefe Aufnahmen von ausgewählten großen Galaxienhaufen gemacht, um durch denen Gravitationslinsen-Wirkung auf Galaxien dahinter Kosmologie zu betreiben: hier ein entsprechendes Bild eines weiteren Haufens, Abell S1063, und der von seiner Schwerkraft verstärkten und verzerrten bläulichen Hintergrund-Galaxien. Derweil scheint es möglich, dass die NASA ein neues Instrument für einen 2. Hitomi-Satelliten bereit stellt, den man in Japan anstrebt.

Ma_at_close-up

Landezeit und -ort von Rosetta auf Komet C-G stehen fest

Gegen 12:30 MESZ am 30. September soll Rosetta in der Ma’at-Region den Boden berühren – hier ein früheres OSIRIS-Bild aus dieser Region. Die Wahl kam durch bahnmechanische wie wissenschaftliche Erwägungen zustande: In Ma’at wurden aktive ‚pits‘ gesehen.

NAC_2016-07-16T11.26.58.174Z_ID30_1397549001_F22

Bis unmittelbar vor dem Bodenkontakt – mit dem die Mission schlagartig enden dürfte – wird natürlich weiter geforscht: hier z.B. ein Ausschnitt aus einer OSIRIS-Aufnahme vom 16. Juli aus 13 km Abstand.

PIA20832

Auch vom anderen aktiven Kleinkörper-Orbiter gibt es regelmäßig neue Bilder: die Dawn-Aufnahme eines Kraterrandes vom 16. Juni aus 385 km Höhe. Derweil sind es noch 50 Tage bis zum Start der Asteroiden-Mission OSIRIS-REx – und Japan möchte mit einem Sonnensegel zu den Trojanern Jupiters und wieder zurück.

stereo

Die Sonnen(nkorona) und die Planeten Merkur, Venus und Erde aus der Sicht des Satelliten STEREO-A vor drei Tagen. Derweil macht die Merkur-Mission BepiColombo Fortschritte für einen Start im April 2018, hat der ExoMars TGO heute im 2. Anlauf (!) einen Triebwerkstest für ein großes Manöver am 28. Juli hinbekommen – und darf Curiosity jetzt autonom seinen Laser benutzen, das gab’s bei einem Planetenroboter noch nie.

Moon-in-park-_lukejerram-2

Einen 7 Meter großen Mond aus Bildern des Lunar Reconnaissance Orbiters will ein Künstler in den nächsten zehn Jahren an vielen Orten auf der Welt zeigen: Der ist zwar viel kleiner als der 25-Meter-Mond in einer Ausstellung in Oberhausen 2009/2010, aber der war nicht transportabel.

Ein ganzes Jahr Erdrotation aus Bildern von DSCOVR und seiner Kamera EPIC im Lagrange-Punkt zwischen Erde und Sonne zeigt dieses hektische Video – das sich bei 1:55 mal verlangsamt, wenn der Kernschatten des Mondes im März 2016 auffällig über Indonesien und den Pazifik zieht. Und heute vor fünf Jahren endete das Shuttle-Programm mit der letzten Landung eines Orbiters: ein umfassender Nachruf dieses Bloggers von damals.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: