Live-Blog zu Hurrikan Matthew und dem KSC

hurr6

Der Hurrikan um 18:00 MESZ, gesehen vom Satelliten Terra mit dem Moderate Resolution Imaging Spectroradiometer (MODIS) in natürlichen Farben: Seine „Spur“ lässt sich auch auf nächtlichen Satellitenbildern anhand von Stromausfällen an der Atlantikküste erkennen. Über weitere Folgen an der Space Coast ist nicht mehr viel bekannt geworden: Man kann sich aber auf dem KSC-Gelände wieder bewegen und die Lage inspizieren. Nach dem ersten Eindruck hat es nur Schäden an Gebäuden aber nicht an Flughardware gegeben. Im nahen Titusville hat der Wettersatellit GOES-R den Sturm heil überstanden, aber sein Start muss verschoben werden, da die Startrampe nun sehr genau inspiziert werden muss. Einziges bisher bekanntes ‚Opfer‘ aus dem lokalen Aerospace-Bereich ist ein vom Ständer gefallenes seltenes historisches Cruise Missile … [23:55 MESZ – Ende. NACHTRÄGE: das KSC aus der Luft, ein Video dazu, ferne Spekulationen über Schäden bei SpaceX, mehr Satellitenbilder bei Nacht und weitere Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier]

hurr5

Die Sonne geht auf über Florida – und Matthews Auge

Ein erstes Bild im sichtbaren Licht von 13:37 MESZ, auch eins von 14:15 MESZ: Sie zeigen das Sturmzentrum vor der Space Coast. [14:35 MESZ] Eine weitere aktuelle Animation, der Radarnachweis eines Vogelschwarms im Auge und die Lage vor dem Cape. [15:00 MESZ] Ein erster offizieller Bericht aus dem KSC: „There are no reports of significant damage so far, mostly power outages around different parts of the space center.“ [15:30 MESZ] Wie hier analysiert wird, blieb der stärkste Wind 10 km vor der Küstenlinie der Space Coast, die nur dreimal von der neuen kompakteren Eyewall gestreift wurde: Daher kam es nur zu leichten Dachschäden am KSC und kaum Überflutungen; die Atlantis im Besucherzentrum wurde behütet. Auch ein Wärmebild von Matthew von Sentinel-3A … [16:30 MESZ] … und eins von Suomi NPP sowie die Sicht aus der ISS kommentiert (und andere ISS-News) – auch anderswo an der Space Coast keine größeren Schäden bekannt. [17:00 MESZ] Nachdem Matthew das Cape verschonte und nur wenig Schäden am KSC anrichtete, ist er bereits in Daytona angekommen – auch ein neues Modell im Test und um 19:00 MESZ wird es hier ein Live-Event zu Beobachtungen Matthews aus dem Orbit geben. [18:20 MESZ] Offenbar gibt es am KSC weiterhin Sorgen über steigendes Wasser; auch die Aufzeichnung eines NASA-Live-Events. [20:50 MESZ]

hurr4

Matthew in globalem Maßstab, aufgenommen heute um 10:45 MESZ von GOES-East – und animierte Satelliten-Messungen in 3D aus den letzten Tagen (und was da passiert ist). Derweil sitzt Cape Canaveral in der Eyewall, aber es ist nicht so schlimm wie befürchtet gekommen. [13:30 MESZ] Die Eyewall über dem Cape, wo es weiter Windstöße bis 160 km/h gibt, als Animation (man erwartet, dass es das KSC in 1 bis 2 Stunden hinter sich hat) – und um 14:50 MESZ gibt’s einen Live-Update des National Hurricane Center. [13:55 MESZ]

hurr3

Die Lage um 10:53 MESZ: Matthews Auge nahe am Cape

Das letzte Bild aus einem Radarfilm (anklicken für den neuesten) zeigt das Zentrum des Hurrikans im Anmarsch auf die Raumfahrt-Einrichtungen an der Küste nördlich von Melbourne – die der Westrand streifen könnte. [11:05 MESZ] Der genaue Weg bleibt aber unklar, und ein Sturm knapp vor der Küste wäre auch keine gute Nachricht, weil er gleichzeitig Energie aus dem Meer ziehen und an Land für Schaden sorgen würde. [11:20 MESZ] Die äußere Wand des Auges erreicht das Cape: Daher ist mit heftigen Windböen zu rechnen – und starken Überflutungen auch. Ein aktueller TV-Clip aus der Gegend zur volatilen Lage. [11:35 MESZ] Ein Satellitenbild von 11:30 MESZ – Florida ist unsichtbar geworden, während die outer eyewall das Cape attackiert, das Zentrum aber weiter weg bleibt. [12:05 MESZ] Stromausfälle aber bisher keine größeren Schäden am KSC, wo man konstante Windgeschwindigkeiten von 165 km/h und stärkere Böen erwartet. [12:35 MESZ] Eine 160-km/h-Böe wurde gerade gemessen, während die Eyewall über die Startanlagen zieht. [12:45 MESZ]

hurr2

Matthews Auge könnte Cape Canaveral knapp verfehlen und auf dem Atlantik bleiben: So sah es das North American Mesoscale Model (NAM) vor zwei Stunden für den Zeitpunkt 14:00 MESZ voraus, wie ein Live-Blog zur Lage der Space Coast meldet. Die Berechnungen bleiben aber weiter unsicher, und mit starker storm surge ist auch in diesem Fall zu rechnen. [4:00 MESZ] Ein Live-Bild von einer Webcam in Port Canaveral samt Ton. [4:15 MESZ] Matthew hat sich abgeschwächt. und das Auge ist deutlich kleiner geworden: Das Bild verfestigt sich, dass Cape Canaveral nicht direkt getroffen werden wird, aber stürmen wird’s natürlich trotzdem. [10:45 MESZ]

hurr

„… this will be unlike any hurricane in the modern era“

Ein bedrohliches Statement von vielen zu dem außergewöhnlich starken Hurrikan in der aktuellen Major Hurricane Matthew Briefing Situation Overview des National Weather Service in Jacksonville, Florida: „Major Hurricane Matthew is still expected to move DANGEROUSLY CLOSE the Florida First Coast and Southeast Georgia Coast Friday through Friday night into Saturday with catastrophic impacts expected along and near the coast. A major hurricane has not impacted this area in 118 years, since October 2nd 1898. There is NO local living memory of the potential of this event. If a direct landfall occurs this will be unlike any hurricane in the modern era. The western eyewall is expected to move along a portions of the coast with sustained winds 115 to 125 mph and gusts in the most affected areas!“ Wobei die „First Coast“ den äußersten Nordosten des Staates meint, aber die etwas südlichere „Space Coast“ wird ganz genau so von Hurrikan Matthew bedroht (hier auf einer Aufnahme von GOES-East von gestern 19:00 MESZ; auch der Anblick aus der ISS vor zwei Stunden) und muss sogar seinen stärksten Impakt fürchten – und damit auch das Kennedy Space Center, das bereits seit gestern geschlossen ist (mehr, mehr, mehr, mehr und mehr): Generelle Updates gibt’s vom National Hurricane Center und Live-Blogs z.B. von der NASA und vom Wetterkanal. [1:00 MESZ] Aus letzterem: „Der aktuelle Lauf des amerikanischen Modells lässt Matthew nun keinen landfall mehr in Florida machen, sondern lässt ihn eng an der Küste nach Norden ziehen“ – aber ein anderes Modell sieht einen landfall an der Space Coast bei Orlando. [2:00 MESZ] Noch tut sich dort nichts: die sprichwörtliche Ruhe vor dem Sturm … [2:30 MESZ] Ein weiterer Hinweis, dass Matthew knapp am Cape vorbei ziehen könnte: Hier kann man schnell schauen, was in den letzten Stunden passierte. [3:30 MESZ] Eine Infrarot-Aufnahme des Sturms vom Satelliten Aqua. Auch ein weiterer Artikel und demnächst Updates hier zur Lage des KSC. [3:45 MESZ]

Eine Antwort to “Live-Blog zu Hurrikan Matthew und dem KSC”

  1. Claudia Hinz Says:

    Danke Dir für diese informativen Links!!!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: