Allgemeines Live-Blog vom 8.-12. Oktober 2016


12. Oktober

Heute vor 20 Jahren erregte eine Sonnenfinsternis Europa

drei Jahre vor der totalen von 1999 – der Zuspruch für die moderat tief partielle Finsternis bei öffentlichen Beobachtungen (leider keine deutschen Videos gefunden) ließ erahnen, was dann passieren würde: eine Übersicht und viele Links, Bilder hier und hier und ein Bericht sowie ein üppig bebildertes Paper über SoFis in der Kunst und SoFi-bezogener Aberglaube bei Eintracht Frankfurt. Auch die Sonne heute, gestern (mehr) und vorgestern (mehr), die Supernova 2016gkg in NGC 613, ein großer SN-Katalog, die Konjunktion von Jupiter & Merkur gestern (mehr, mehr, mehr und mehr), die Oktober-Camelopardaliden in Radio-Echos [NACHTRAG: auch optische Beobachtungen hier und hier], Pläne für einen weiteren Dark Sky Place in Deutschland östlich von Schwerin – und weiter energische Suche für gastfreundliche Standorte für das TMT angesichts des Hasses gewisser Kreise auf Hawaii. [23:45 MESZ – Ende]

Bisher nicht gezeigte HD-Videos aus dem Mondorbit von Kaguya wie dieses mit Lensflares und Erdaufgang sind überraschend von der JAXA veröffentlicht worden: Artikel hier, hier, hier und hier. Auch mehr Wissenschaft mit Hayabusa (1), die nächste Reise von Oppy und die neuartige Lande-Navigation des NASA-Rovers 2020 auf dem Mars, das kuriose „Project Blue“ eines privaten Alpha-Centauri-Anstarr-Satelliten und ein chinesischer Satellit mit Pulsar-Nutzung für die Lageregelung. Plus gestern überraschende Erklärungen von Obama sowie gemeinsam von seinem Wissenschafts-Berater & dem NASA-Chef zu Mars-Visionen der bemannten Raumfahrt (hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier diskutiert), mögliche private USS-Module, eine weitere Verschiebung des Antares-Starts mit dem Cygnus, diesmal wegen Hurrikan Nicole (mehr und mehr) und eine Verspätung des CST-100 Starliner von Boeing mit dem Erstflug frühestens Ende 2018.

So ist es dem Kennedy Space Center beim Hurrikan Matthew ergangen: die Aufzeichnung einer Pressekonferenz von gestern und Erläuterungen dazu: „signifikant damage“ außen an etlichen Gebäuden, aber es hätte viel schlimmer kommen können. Das KSC ist inzwischen wieder offenen und in Betrieb: auch Artikel hier, hier, hier, hier, hier und hier. [23:15 MESZ]

91 au: Der derzeit zweit-erdfernste bekannte Transneptun

(oder drittfernste, wenn man den Kandidaten V774104 [Links mitten im ersten Item] ernst nimmt) ist 2014-2016 mit dem 4-m-Teleskop auf dem Cerro Tololo in Chile entdeckt und verfolgt worden, 2014 UZ224 mit einer großen Halbachse von 109 au und einer Umlaufszeit von 1140 Jahren. Außer dass ‚hinter‘ ihm nur noch Eris mit einer sicheren Distanz von z.Z. 95 au bekannt ist, zeichnet sich die nun gesicherte Bahn des Scattered Disk Objects – auch Artikel hier, hier und hier – mit einem Perihel von 38 und einem Aphel von 180 au allerdings durch nichts Besonderes aus, wie sich durch Sortieren dieser TNO-Tabelle (Reiter anklicken) ergibt. Wobei seine absolute Helligkeit von +3.5 einem Durchmesser von etwa 800 km entsprechen mag: ein weiterer von zahlreichen Kandidaten für einen Zwergplaneten im Kuiper-Gürtel und dahinter. Auch die beginnende Untersuchung der neuen Bohrkerne des Chicxulub-Kraters in Mexiko, 100 Jahre Gründung des Steward Observatory in Arizona, ein prominenenter Planetenforscher (Rich Terrile) als Befürworter der wir-leben-in-einer-Simulation-Hypothese, über die sich füglich streiten lässt (mehr), ein kurioses Paper mit angeblichen SETI-Signaturen, die aber nach Ansicht von SETI-Experten hier und hier reichlich fragwürdig sind und auf SETI-Interessanz-Skalen nur sehr geringe Werte erzielen (mehr, mehr und mehr) – und passend zu den letzten beiden Themen eine bizarr veränderte Version des „Rogue One“-Trailers … [2:55 MESZ]


10. Oktober
(der 20. Geburtstag meines ersten Astro-Blogs – runter scrollen)

marsturm

Ein Turm auf dem Mars im Krater Eberswalde, den Wind-Erosion von Sedimenten geschaffen hat, auf einem HiRISE-Bild – auch ein stark verarbeitetes Bild von Indiens Mars Orbiter Mission und die unklare Zukunft des NASA-Mars-Programms nach dem 2020-er Rover. Plus eine 24-Stunden-Verschiebung des Antares-Starts mit dem Cygnus, die mühsame Untersuchung des Falcon-Unfalls – und hier und hier bizarre und jetzt geleakte E-Mails des Apollo-Astronauten E. Mitchell an John Podesta als Obama-Berater bzw. Clintons Wahlkampfleiter: Mitchell glaubte wirklich, dass Aliens vor der Tür stehen, um die Menschheit mit freier Energie zu beschenken, wenn wir brav sind … [21:45 MESZ. NACHTRÄGE: mehr und noch viel mehr zu dem Unfug]


9. Oktober

Nächtliche Video-Aufnahmen von einer Startparty mit 400’000 ISO, wobei die Kamera bis 4 Mio. ISO kann – und über 20’000 Euro kostet. Auch ein Zeitraffer-Video von einem Persistent Train, ein Echtzeit-Video von Polarlichtern und die Sonne heute (mehr und mehr), gestern und vorgestern (mehr), wobei die Gruppen alle nix tun. Plus ein Besuch im Dark Sky Reserve Rhön, das große Sonnenteleskop auf Hawaii weiter auf Kurs – und die Wieder-Eröffnung des Green Bank Observatory in einer neuen halb privaten Form der Finanzierung. [19:55 MESZ. NACHTRAG: ein später Artikel dazu]


8. Oktober

oppymap

Uralt-Marsrover „Oppy“ soll zu einem Mars-Gully fahren

Seit Anfang 2004(!) ist der NASA-Rover Opportunity bereits auf dem Mars unterwegs, seit 2015 im Marathon Valley am Westrand des Kraters Endeavour, von dem er diesen September ins Bitterroot Valley gewechselt ist – und das nächste (Fern-)Ziel wird ein Gully ganz unten auf dieser HiRISE-Aufnahme des Mars Reconnaissance Orbiter und keinen Kilometer entfernt: Noch nie besuchte ein Marsrover solch eine mutmaßlich von Wasser als Schmiermittel geschaffene Rutschstruktur. Am 1. Oktober begann die nächste zweijährige Verlängerung von „Oppys“ Mission, die eigentlich nur 90 Marstage dauern sollte: Jetzt sieht der Plan eine Fahrt durch den kompletten Gully bis auf den Boden des Kraters vor. Auch Modellrechnungen für große Mars-Staubstürme (kommt bald einer?), Kepler-Beobachtungen des Rosetta-Kometen 67P/C-G im September, als dieser für irdische Teleskope zu sonnennah stand (mehr und mehr), die Abschaltung von Rosettas Zwilling in Darmstadt, ein kurzer Düsentest von OSIRIS-REx anstelle der unnötigen 1. Bahnkorrektur (dito), Beobachtungen von Sonnenflares mit dem CubeSat MinXSS, der Status des LightSail 2, das mal wieder keinen Starttermin hat – und diesen Monat Starts von Besatzungen und internationalen wie zur neuen chinesischen Raumstation. [1:20 MESZ]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: