Archive for 4. April 2017

Allgemeines Live-Blog vom 4. bis 6. April 2017

4. April 2017

6. April

Die letzte Ring-SoFi – aufgenommen auf Farb-Negativ-Film

von Petr Horálek in Argentinien und dann von Miloslav Druckmüller aufbereitet: Der hohe Belichtungsspielraum von Negativfilm kommt solch extrem kontrastreichen Motiven entgegen. Weitere Aufnahmen der SoFi vom 26. Februar gefiltert aus Argentinien (mehr und mehr) und Chile, kuriose Videos hier und hier, eine wolkige Partialität, eine aus der Ferne ‚beobachtete‘ solche und Outreach und dann Wolken in Angola – auch die Sonne heute und Sorgen vor abnehmender Aktivität: bei Piloten.

Ein Hubble-Bild des Jupiter vor 3 Tagen anlässlich seiner Opposition – hier nochmal nachgeschärft. Auch die Kometen PANSTARRS heute (alt. und mehr sowie die Entwicklung und Artikel hier und hier), Lovejoy heute und gestern (animiert, mehr und mehr) und Johnson gestern und vor 3 Tagen (mehr).

Highlights eines deutschen Aurora-Beobachtungs-Flugs am 25. März, auch Astro-VR am AIP, Pläne für ein Dark Sky Reserve in Australien und ein 6-m-Radioteleskop in Chile (Press Releases hier, hier, hier und hier und weitere Artikel hier und hier), das Debugging von Chinas FAST, ein Instrument für Gemini, Artikel zum Event Horizon Telescope, das nun beobachtet, hier, hier und hier – und das Citizen Science-Projekt zu Keplers K2-Mission hat ein System mit 4 Planeten entdeckt: ihre Parameter. [21:25 MESZ – Ende]


5. April

Ein TV-Bericht über die Premiere eines neuen Planetariums-Programms gestern in Bochum, das dieser Blogger geschrieben hat (der auch zweimal auftaucht): auch ein Artikel dazu und diverse Bilder vom Tage. Auch die Sonne heute (mehr), gestern (mehr und mehr) und vorgestern und die Kometen Lovejoy heute (mehr) und gestern (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr) und PANSTARRS heute (mehr, mehr und mehr) und gestern – nachdem letzterer deutlich heller wurde und eine 6 vor dem Komma hat, stehen nun zwei nette Kometen tief am Morgenhimmel, leider sehr tief und nun auch noch mondverseucht. [15:15 MESZ]


4. April

Cassini: Das Ende rückt näher – letzter Titan-Tritt am 22.4.

Wie heute eine NASA-Pressekonferenz in Erinnerung rief, sind die Tage des Saturn-Orbiters Cassini gezählt: Bei einem allerletzten nahen Vorbeiflug am Riesenmond Titan wird die Bahn am 22. April so abgelenkt, dass sie 22-mal zwischen den Ringen und dem Planeten führt, wo es eine ca. 2000 km breite Lücke gibt, zum ersten Mal am 26. April – bevor Cassini am 15. September in den Planeten plumpst. Derweil ist New Horizons auf halbem Weg zwischen Pluto und dem 2. KBO, das Methan-Problem des Mars bleibt ungelöst, die NASA & JAXA bauen ein neues Röntgenteleskop, XARP, als Ersatz des verunglückten Hitomi, die CYGNSS-Satelliten sind operationell, ein robotischer Betankungstest verlässt die ISS, die ein deutsches Experiment bekommt, auf der vielleicht das AMS-02 repariert wird und deren verlorene Verkleidung im Orbit beobachtet wird, Gerst nimmt beim 2. Mal ISS eine Zeitkapsel mit, während Maurer weiter vom Mond träumt (und sein Planetariums-Abenteuer heute auch von Zeiss gewürdigt und gar hier aufgegriffen wird) – und die Ariane steht weiter rum, während die Unruhen weiter gehen. [23:55 MESZ]

Mini-Asteroid fliegt heute 10’000 km an der Erde vorbei

Er wurde erst gestern entdeckt, und dank Beobachtungen brasilianischer Amateurastronomen ist die Bahn von 2017 GM nun gut bekannt: Wie bereits in der Nacht vermutet, wird er gegen 12:30 MESZ in etwa 16’300 km Abstand am Erdmittelpunkt vorbei schießen bzw. rund 10’000 km über die Erdoberfläche (aber nicht über Europa, von dem 16’000 km Mindestabstand eingehalten werden). Mit einer Absoluthelligkeit von 29.8 beträgt der Durchmesser des Felsbrockens je nach Albedo 2 bis 6 Meter: Im Falle eines Impakts hätte es einen hübschen Meteor gegeben, mehr nicht. [9:55 MESZ] Und so sieht er aus … als Lichtpunkt. [10:30 MESZ] Ein kurzer Artikel kurz vor dem Flyby. [12:05 MESZ] Und einer lange danach. [20:45 MESZ] Und noch einer. [23:15 MESZ]

Der erste Versuch, ein Schwarzes Loch direkt abzubilden

Heute beginnt der 11-tägige Versuch, durch Very Long Baseline Interferometry bei der kurzen Radio-Wellenlänge von 1.3 mm – zusammen als Event Horizon Telescope bezeichnet – Bilder von Sgr A* im Galaktischen Zentrum und dem Zentrum der Galaxie Messier 87 (und noch weiterer Galaxien) zu erzeugen, die Effekte der Allgemeinen Relativitätstheorie am Ereignishorizont der dort vermuteten Supermassereichen Schwarzen Löcher direkt zeigen würden: Die simulierten Bilder oben deuten an, was nach heutigem Technik- und Kenntnisstand herauskommen könnte, mit ca. 20 Mikrobogensekunden Auflösung – auch ein Projekt-Blog und Artikel hier, hier, hier, hier, hier und hier. Auch die Fortschritte mit dem Giant Magellan Telescope, der heller gewordene und einen strukturreichen Plasmaschweif zeigende Komet Lovejoy gestern (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), vorgestern (mehr und mehr), am 1. April (mehr) und 31. März (mehr und mehr), die Kometen Johnson vorgestern, Hale-Bopp vor 20 Jahren und Tempel 1 vor 150 Jahren und der Jupiter gestern. Derweil hat die Sonnenaktivität noch einmal zugenommen, mit mehreren M-Flares: Bilder von gestern, vorgestern (mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), vom 1. April (mehr) und 31. März (mehr). Plus der Himmel im April, eine Dark Sky Community in Colorado – und das Deutsche Museum Bonn ist endgültig gerettet (mehr und mehr). [1:00 MESZ. NACHTRÄGE: ein EHT-Beobachter am Ort eines der EHT-Teleskope (zu denen auch ALMA gehört) – bei IRAM passt das Wetter]

Advertisements