Allgemeines Live-Blog vom 10. bis 16. 12. 2017


16. Dezember

Das Sternentstehungsgebiet Sharpless 29 mit der OmegaCAM am VLT Survey Telescope aufgenommen: eine Menge los hier mit – im Original – 17603 x 14731 Pixeln. Auch bessere AO bei Keck bezahlt, Big Data mit dem LSST, Fortschritte beim Event Horizon Telescope mit der Ankunft der Daten vom Südpol, ein fragwürdiger Transit bei Proxima b (der nicht zum bekannten Planeten passen würde), der Nutzen von ausgedachten Galaxien in der Kosmologie, neue Wege auf der Suche nach bewohnten Planeten (auch die Aufzeichnung der entsprechenden Pressekonferenz, deren Visuals, ein weiterer Press Release speziell zur Rolle MAVENs und ein Artikel), ein Artikel und ein Press Release zur neuesten demografischen Analyse der britischen Astronomie, eine Besprechung des neuen Buches Star Theatre / The Story of the Planetarium – und jede Menge Tweets zum zweiten Seminario Internacional de Astroturismo in Chile. [2:50 MEZ – Ende]

Die Geminiden 2017 waren wie erwartet stark (und hell)

In dieser japanischen Grafik sind das Profil der Radioechos in rot (mit blauen Fehlerbalken), das vorjährige in grün, und visuelle ZHR-Werte (Zenitstundenraten; die y-Achse geht bis 200) in schwarz gegen die Sonnen-Länge aufgetragen: Erste Eindrücke werden hier, hier, hier, hier, hier und hier geschildert, und weitere Visuals – z.T. Extrem-Komposite – gibt es z.B. hier, hier, hier, hier, hier, hier (dito und mehr), hier, hier (mehr), hier, hier, hier, hier und hier. Auch der Verursacher Phaeton am 13.12., der auch mit dem Arecibo-Radar beobachtet wurde, sowie die Kometen Echeclus am 15.12. (und vs. 10.12., die Koma expandiert) und 13.12. (dito), Heinze am 14.12. und ASASSN am 13.12. sowie ein langer Rückblick auf die jüngste Erscheinung von Machholz – und eine schöne Feuerkugel über Japan, aber schon im November. [1:20 MEZ]

Heute vor 100 Jahren wurde die Science-Fiction-Legende Arthur C. Clarke geboren, an den z.B. Artikel hier, hier und hier erinnern. Aus diesem Anlass – und wegen der erstaunlichen Parallelen zum Besuch von ‚Oumuamua natürlich – liest dieser Blogger gerade nach langer Zeit erneut „Rendezvous with Rama“ von 1973, das im 22. Jahrhundert spielt: In mancher Hinsicht war Clarke viel zu optimistisch (künstliche Schwerkraft in der Raumfahrt fast von Anfang an), manches sah er klar (Notizen werden auf Tablets gemacht), in anderen Bereichen aber versagte seine Fantasie. So sind Computer immer noch Raritäten, und Rechenzeit steht nur gelegentlich und zu hohen Kosten zur Verfügung … [0:00 MEZ]


15. Dezember

Ein Streifen Mars vom Mars Express vom 19. Juni zu Eichzwecken aufgenommen (der Nordpol ist oben) – auch ein animierter rekonstruierter Neptun aus aktuellen Hubble-Bildern, aus dem öffentlichen Archiv gesaugt und heftig verarbeitet und was der Studentensatellit CRANT entdeckt hat. Und ein Deutscher Astronom wird Wissenschafts-Direktor der ESA, jener Günther Hasinger, der einige Zeit Chef auf Hawaii war.

Die Galaxien-Kollision NGC 5256 auf einer Hubble-Aufnahme: Zwei Scheibengalaxien kamen sich in die Quere, mit Folgen. Auch der Ausstieg einer der beiden „Astronautinnen“ (mehr und mehr – und ein am selben Tag erschienener Jubel-Artikel, im Print ein Vierspalter) – und heute vielleicht der Start des Gebraucht-Dragon auf Gebraucht-Falcon, das Wetter passt jedenfalls schon mal. [0:25 MEZ] Der Webcast läuft (während die Electron mal wieder nicht weg kam) – keine Probleme, in etwa 10 Minuten soll’s los gehen. [16:25 MEZ]

Und es ging – mit perfektem Video-Bild von allen Phasen: Screenshots von Start, Staging, Rückkehr der 1. Stufe (mit deren Kamera zurück auf Florida und die eigene Start-Hinterlassenschaft in der Atmosphäre blickend; oben), deren Landung (zum 2. Mal), Aussetzen des Dragon und Entfaltung der Solarzellen – auch eine Infografik und die Aufzeichnung der PK zur Nutzlast. [16:55 MEZ] Der Start aus der Ferne, der Kondensstreifen am Himmel hier und hier, Videoclips von Start, Staging und Aussetzen, mehr Screenshots hier und hier und Artikel hier, hier und hier. [17:15 MEZ] Und hier und hier sowie die ersten zwei Minuten und weitere Fotos hier und hier. [17:45 MEZ] Und hier, hier und hier sowie der Start in diesen NASA-News, die Landung von weit weg hier und hier, ein NASA Release, ein deutsches Experiment im Dragon und weitere Artikel hier, hier und hier. [21:50 MEZ. NACHTRAG: mehr Fotos aus der Ferne, aber scharf, und die Landung aus der Nähe]


14. Dezember

Ein Röntgenbild des Supernovarests Cas A, nach chemischen Elementen farbcodiert aufgrund von Messungen des Chandra-Satelliten – auch die Verschiffung von GRACE Follow-On auf dem Weg zur Startrampe, die offenbar geglückte Finanzierung einer privaten japanischen Mondsonde, der nächste Earth Science Decadal Report nächsten Januar und die Gefahr von Raumschrott für den GEO.

Der Himalaya aus der ISS, aufgenommen von Randy Bresnik, der morgen früh zurückkehrt mit zwei Kollegen (mehr, mehr und mehr) – auch Forschung auf der ISS, Japan beim Deep Space Gateway dabei und der nächste Start-Versuch der 2. Electron-Rakete wieder zwischen 2:30 und 6:30 MEZ. [0:45 MEZ] Der wetterhalber verschoben wurde, während die Soyuz gerade problemlos gelandet ist. [9:55 MEZ] Eine PM der ESA und ein kalter Paolo nach seiner Extraktion sowie seine Kollegen. [10:20 MEZ]

Die Landung aus einem Hubschrauber gesehen, aus einem NASA-Album – auch der ESA Release mit Bildern und weitere Artikel hier, hier und hier. [11:10 MEZ]

Und die Lande-Fotos von Roskosmos sind auch da! [12:10 MEZ] Und ein Zusammenschnitt von Videoclips der Rückkehr. [12:40 MEZ] NASA Release und Blog-Story und weitere Artikel hier, hier und hier. [13:55 MEZ] Weitere Bildersammlungen hier und hier. [23:45 MEZ]

Eine synthetische Schrägsicht auf den Ceres-Krater Occator und sein helles Innenleben sowie die AGU-Pressekonferenz dazu [NACHTRÄGE: ein dickes Paper, ein Press Release dazu und ein Artikel] – auch Juno und der Io-Vulkanismus, die Wirkung von Ringschatten auf die Saturn-Ionosphäre und ein möglicher Mond von 2014 MU69 (alt.) in SOFIA-Daten von der 2. Sternbedeckung: die AGU-Pressekonferenz dazu, die Präsentation dort (zerlegt) und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, von diesem Blogger hier und hier. [0:00 MEZ]


12. Dezember

(3200) Phaeton und die Geminiden gleichzeitig am Himmel gibt es diese Woche: Die Geminiden erreichen ihr Maximum in der Nacht 13./14. Dezember (Seite 19), wobei diese Maxima stetig größer werden (hier und hier frühere Papers und ein Artikel dieses Bloggers zu den neuen Erkenntnissen). Auch die ZHR live, Vorschauen hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, Artikel zu Phaeton am Himmel hier, hier und hier, die Bahn im Raum in 3D, ein weiteres Video, Bilder hier, hier, hier und hier – und eine Entfernungsbestimmung des Asteroiden per Parallaxe.

Die Lichtkurve von „Tabbys Stern“ der letzten Monate mit einem markanten Helligkeitseinbruch im Dezember, der leider ein schönes Modell u.a. des Beobachters B. Gary (mit Ringen um einen Braun-Zwerg-Begleiter) ruiniert, das genau dies nicht vorsah. Auch ein detailliertes Paper über das Zerbrechen von C/2015 ER61 (PANSTARRS) während eines Ausbruchs, der aktuelle Ausbruch von Echeclus, weitere IAU-gelistete Sternnamen [NACHTRAG: ein Artikel dazu], drei weitere Pulsar-Entdeckungen mit FAST, eine angebliche Korrelation von Vollmond und Motorrad-Unfällen, der Abriss des alten Planetariums in Halle – und Beweisfotos von der Übergabe der Nobelpreise an die LIGO-Forscher. [23:55 MEZ]

Bis zu vier Starts in den Weltraum könnte es heute geben

(drei orbitale und einen suborbitalen): zwischen 4:00 und 6:30 MEZ den zweiten einer Electron in Neuseeland (Updates hier und hier), zwischen 15:30 und 22:00 MEZ einen suborbitalen von Blue Origin, um 17:46 MEZ den einer Falcon 9 mit einem Dragon zur ISS (erstmals beide schon mal geflogen; Artikel hier, hier und hier sowie zur erneuerten Startrampe) und um 19:36 MEZ einer Ariane 5 mit vier Galileo-Satelliten. [2:15 MEZ] Da waren’s nur noch ein oder zwei: Der Electron-Start wurde in letzter Sekunde abgebrochen, der Falcon-Start um einen Tag verschoben, und von Blue Origin hört man nichts mehr – aber die Ariane bleibt im Plan. Und die offizielle Erklärung des Fregat-Versagens bestätigt die erste Vermutung: falsch programmiert … [9:55 MEZ] Details zum Electron-Abbruch, der Wetterbericht für die Falcon und die Ariane vor dem Start: Artikel hier und hier. [18:10 MEZ]

Die Ariane ist gestartet (auch Fotos und Artikel hier und hier) – und die Blue-Origins-Rakete offenbar auch. [21:00 MEZ] Dafür fliegt die Falcon wohl erst am 15.12. – während die vier Galileos ausgesetzt wurden; auch ein weiteres Start-Foto. [23:45 MEZ. NACHTRAG: Arianespace und ESA Releases und eine PM des DLR zum und mehr Fotos vom Galileo-Start – und die Falcon-Verschiebung auf derzeit den 15.12. (danach ginge erst wieder Ende Dezember was) hängt mit Dreck in Treibstoff-Leitungen zusammen. NACHTRAG 2: der neue Zeitplan für die Falcon – und der Blue-Origin-Start nach langer Pause. NACHTRAG 3: ein Video des Fluges – mit extra großen Fenstern und einem NASA-Experiment an Bord – und technische Details plus Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier sowie zum Galileostart eine Tabelle aller Satelliten bisher, was man am Himmel über den Niederlanden und Deutschland sah, was aus der Ariane-Core-Stage wurde und Artikel hier und hier – und warum die Electron abbrach]

Ein gewagter – und natürlich nur simulierter – Flug in den Großen Roten Fleck des Jupiter und wieder hinaus, erstellt anhand von Aufnahmen der JunoCam – auch weitere neue Juno-Erkenntnisse [NACHTRAG: Artikel dazu hier, hier, hier und hier], die Langlebigkeit Opportunitys, die leuchtende Levante aus der ISS, die ersten Bilder von Fengyun 3d, bessere Satelliten-Navigation in klein, ein Start einer Langer Marsch 3b mit Algeriens erstem Telecom-Sat – und ein Raumfahrt-Memorandum aus den Weißen Haus: Releases dazu von NASA und Weißem Haus, die Sprüche dazu, knappe Einordnungen hier und hier und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [1:55 MEZ. NACHTRÄGE: und hier, hier (jeweils Reaktionen in China), hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier – und hier und hier]


11. Dezember

Heute vor 40 Jahren: „Operation Ganymed“ erstmals im ZDF

Am 11. Dezember 1977 wurde der deutsche Science-Fiction-Film von Rainer Erler zum ersten Mal im Fernsehen gezeigt: ein – den damals 13-jährigen Blogger enorm beeindruckender – dystopischer Thriller, der mit einer bereits von Katastrophen geprägten aber letztlich erfolgreichen astrobiologischen Expedition auf den Jupitermond (dass Europa in dieser Beziehung mehr zu bieten haben dürfte, wusste damals noch niemand) beginnt und in der mexikanischen Wüste kläglich endet; die Musik von Eugen Thomass passt perfekt. Kurios: Nur 6 Tage später folgte die (vorgezogene japanische) Premiere des Kinofilms „Capricorn One“, der – noch dystopischer – eine Mars-Expedition schildert, die gar nicht stattfindet, und deren Protagonisten am Schluss in der Wüste kläglich … [0:00 MEZ]


10. Dezember

Die Venus (mit Detail auf der Nachtseite), Erde und Mond (wenn auch nur in der Ausschnittvergrößerung klar zu erkennen) auf demselbem von neuen Bildern des japanischen Venusorbiters Akatsuki – auch Ergebnisse von ASPERA-3 auf dem Mars Express zum Atmosphären-Verlust des Mars, eine kleine Bahnkorrektur von New Horizons auf dem Weg zu 2014 MU69, heute Erdbeobachtungen durch Kepler (dessen Position am Himmel und im Raum), die kalifornischen Brände aus dem All gesehen (mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), die Galileo-Satelliten auf der Ariane, die bevorstehene Rückkehr der beschädigten Falcon-9-Rampe am Cape (mehr), der 2. Electron-Start vielleicht heute Nacht MEZ (mehr, mehr und mehr) – und Blue Origin plant auch einen Start in Texas, nach langer Pause. [15:50 MEZ] Mehr dazu sowie ein Kepler-zu-Winker in action – und hier gibt’s Updates zum Electron-Start. [23:25 MEZ. NACHTRAG: war aber wieder nix]

Centaur/Teilzeit-Komet Echeclus mal wieder im Ausbruch

Das sonnenferne Himmelsobjekt (Perihel 5.8, Aphel 15.7 au) 174P ist von 18 auf 14 mag. gesprungen und z.B. hier und hier zu sehen. Auch Videoclips einer neuen US-Feuerkugel und eines Meteors von der ISS (zwei Einzelbilder), was die Alpha-Monocerotiden treiben, ein Anstieg der Röntgenstrahlung der Kilonova mit den Gravitationswellen (mehr, mehr und mehr), eine IAU-Sammlung von Pro-Am-Projekten, ein Zeitraffer vom Bau des LSST, die „Paperscape“ und was das soll – und das „größte Planetarium der westlichen Hemisphäre“ in New Jersey. [0:00 MEZ] Eine Echeclus-Sichtung mit 4 Zoll – das eVscope macht’s möglich. [12:35 MEZ. NACHTRAG: dito die Nacht drauf] Und mit 40 cm Öffnung. [13:35 MEZ. NACHTRAG: Bilder vom 10. (mehr) und 11. Dezember – mit klar aufgelöster kompakter Koma um den Kern]

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: