Allgemeines Live-Blog vom 21. – 29. März 2018


29. März

Nur noch in den blauen Streifen kann Tiangong-1 fallen

Denn mehr der Erdoberfläche als in dieser Grafik von gestern Nachmittag von Marco Langbroek wird die Station nicht mehr überfliegen, bevor es mit ihr in rund 3 Tagen zuende geht (in Rot Städte mit > 1 Mio. Einwohner): Die jüngsten Prognosen sind – auf halbe Stunden gerundet – der 1. April 4:30 MESZ ±1 Tag, 16:30 MESZ ±1.1 Tage, 6:00 MESZ ±20 Stunden, 3:00 MESZ ±1 Tag, 22:00 MESZ ±1 Tag, 4:00 MESZ ±0.8 Tage, 15:00 MESZ ±15 Stunden, 10:30 MESZ ±20 Stunden, 8:00 MESZ ±16 Stunden, 8:30 MESZ ±8 Stunden, 6:00 MESZ ±34 Stunden und 9:00 MESZ ±20 Stunden sowie der Morgen des 31. März bis Nachmittag des 1. April und (von den Chinesen selbst) der 31. März bis 2. April. Auch aktuelle Amateurbilder von gestern: hoch aufgelöst, bei einem Sonnentransit und während eines Webcasts. Und Artikel hier, hier, hier, hier, hier und hier – wobei zu beachten ist, dass die Treffer-Wahrscheinlichkeit zwar direkt an den Rändern der Zone bei 42° N und S (wo der Sinus umkehrt) deutlich erhöht ist, sich Tiangong-1 aber 80% der Zeit zwischen 40° N und S aufhält.

Ein grenzwertig prozessiertes Bild der Jupiter-Wolken von der JunoCam vom 16. Dezember – mit einem „Ölgemälde-Filter“ behandelt … Auch Entwürfe von sechs detaillierten Analysen von Jim Oberg von kuriosen Himmels-Beobachtungen nach Falcon-Starts (Zuma inklusive). Und die ISS hat vor einer EVA ein Progress-Frachter verlassen, der noch einen Monat geheimnisvolle Experimente durchführen soll. [1:50 MESZ]

Erfolgreicher Start eines GSLV heute in Indien: ein kleines Musik-Video der ISRO darüber und Artikel hier, hier und hier. Heute sind auch noch ein Soyuz- und ein Langer-Marsch-Start geplant, auf der ISS läuft die EVA – und dann gibt’s noch eine Enthüllungsstory über Mars One: der größte Schwindel im Universum …? [17:45 MESZ] Die EVA läuft noch, während die Soyuz und die Langer Marsch mit den Beidou-Satelliten gestartet sind. Auch der erste Fallschirm-Test für den Mars-Lander von ExoMars, ein neues Konzept für den Europa-Lander, ein Raketen-Logo für Cheops – und, Tusch, eine weitere Start-Verschiebung für Spektr-RG (mit u.a. einem deutschen Röntgenteleskop), auf irgendwann 2019. [20:25 MESZ] Die 100. EVA einer ISS-Besatzung ist vorbei (mehr und mehr) – auch weitere Artikel zum GSLV-Start (mehr, mehr und mehr) und Soyuz-Start, der mit spektakulären Lichteffekten am Himmel einher ging, und dessen geheime Fracht über Europa gesichtet wurde. Ferner Tiangong-Updates, jetzt mal ohne Fehlerbalken und sortiert nach Aktualität der Berechnung: 1. April 14:00 MESZ, 16:30 MESZ, 16:00 MESZ und 13:00 MESZ, Mittag des 31.3. bis früher Nachmittag des 1.4., 1. April 8:30 MESZ und 12:30 MESZ und 31.3. bis 2.4. – auch Artikel hier, hier, hier, hier, hier und hier sowie ein TV-Clip über TIRA und eine weitere teleskopische Sichtung. Und SpaceX hat wieder viel vor, mit zwei Starts in vier Tagen, dem ersten davon morgen. [23:55 MESZ – Ende. NACHTRÄGE: Bei diesem Falcon-Start mit zehn neuen Iridium-Satelliten soll wieder das Fangnetz für die Nutzlast-Verkleidung ausprobiert werden – auch ein Amateurfoto vom und weitere Artikel zum GSLV-Start hier, ein Video vom Soyuz-Start und Fotos hier, hier und hier vom und Artikel hier, hier und hier zum Langer-Marsch-Start]


27. März

Der ‚Wunderstern‘ weiß nicht, was er will: die Lichtkurve von KIC 8462842 mit zwei scharfen Einbrüchen (Zeitmarken in Tages-Abstand, ganz rechts = 1. April), die aber nur kurz waren – auch Postings von gestern und vorgestern, die aktuelle unabhängige Fotometrie von B. Gary, neue Papers über weitere historische Fotometrie und keinen Begleitstern und Artikel hier, hier und hier. Sowie eine Nova im Großen Hund mit derzeit nur 11.5 mag. und die Nova Carinae, jetzt bei 6.0 mag. Lichtkurven kann man hier plotten lassen: „NOVA {CMA oder CAR} 2018“ eingeben.

.

Aktuelles Polarlicht in Echtzeit (oben aus Norwegen), zeitgerafft (Mitte aus Kanada) und vom neuseeländischen Flight to the Light: auch dessen Strategie, Artikel Artikel und hier, weitere Zeitraffer hier, hier und hier und mehr Bilder hier, hier und hier. Sowie eine wirklich krasse Langzeit-Integration des Orion – und der Mars vorgestern.

Beim Large Synoptic Survey Telescope – hier der Schutzbau – sind jetzt die Schlüssel übergeben worden. Auch weitere Entwicklungen beim ELT der Brasilien-losen ESO, dem TMT und Arecibo, der Messbeginn von CHIME, die Vorzüge von Astronomie am Boden gegenüber dem Weltraum – und Slides eines Vortrags über ESO-Pressekonferenzen auf einer Outreach-Tagung in Japan. [23:55 MESZ]

May 2020, maybe … Start des JWST wieder verschoben!

Es war klar, dass es schlechte Nachrichten geben würde: eine kurzfristig anberaumte Medien-Telecon zum James Webb Space Telescope, mit nur hohen NASA-Managern. Und die Message war entsprechend düster: Gestartet werden kann statt im Frühjahr 2019 frühestens im Mai 2020, wobei es selbst dafür nur 70%ige Zuversicht gibt – und es könnte sein, dass die Kosten über die harte Schranke von 8 Mrd.$ steigen, ab der der US-Kongress das ganze Projekt neu genehmigen müsste. Konkrete Zahlen können aber überhaupt erst im Sommer genannt werden! 7.3 Mrd.$ sind bereits ausgegeben, und die JWST-Hardware ist tatsächlich fertig: Eigentlich müssen bei Northrup Grumman bloß noch die beiden Hälften zusammen gefügt werden, gefolgt von intensiven Tests des Satelliten als System. Aber das Testprogramm ist schwer ins Rutschen gekommen: Es dauert alles länger als gedacht, und es sind sogar dabei – z.T. durch Fehler – ein paar Komponenten beschädigt worden (so bekam der riesige Sonnenschirm mehrere Risse ab, inzwischen geflickt). Mal wieder wird ein unabhängiges Gremium eingesetzt und das Management verändert, bevor überhaupt ein „vertrauenswürdiger“ neuer Zeit- und Kostenplan verkündet werden soll – Erinnerungen werden da wach an die große JWST-Krise von 2010, nach der alles neu gemacht wurde: eine bemerkenswerte Tabelle der steigenden Kosten und rutschenden Starttermine, Diskussions-Threads hier, hier und hier, Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und früher hier, hier, hier und hier und NASA-Features hier und hier zu spezifischen Aufgaben.

Die Bahn der fallenden Raumstation Tiangong-1 bis zum 2. April: Auf viele Regionen kann sie schon nicht mehr stürzen. Die Rotationsrate hat zugenommen (eine Umdrehung in 2 m 23 s), wie ein Radar-Video von heute zeigt, während fünf Prognosen für den Absturz heute alle – hier, hier, hier und hier – auf dem 1. April als wahrscheinlichstem Datum landen, ± ca. 1 1/2 Tage; auch Artikel in vier Sprachen hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. Plus die letzten Tests an der Parker Solar Probe, simuliertes Mass Wasting auf dem Mars, Ergebnisse der Miniature Multi-spectral Technology Demonstration Payload auf dem indischen Mini-Satelliten INS-1C, die japanischen Kunst-Meteor-Pläne, wie sich die NASA die SLS-Orion-Missionen EM-1 und EM-2 und das Gateway vorgestellt – und Lektionen der Weltraummedizin für Erdlinge. [18:55 MESZ] Noch zwei weitere Tiangong-Prognosen von heute, auch wieder mit dem 1. April (±2 Tage), sowie die Verschiebung der Cycle-1-Proposal-Deadline für’s JWST, eine ESA-Reaktion auf die Verspätung, weitere Artikel hier, hier, hier und hier – und eine Grafik und ein Gedanke … [22:45 MESZ] Weitere Grafiken hier und hier, eine Reaktion aus der Politik und was die JWST-Krise für WFIRST bedeuten mag. Und die allerneuesten Tiangong-Berechnungen sehen den Crash in der Mitte des 1. April, Fehler kaum mehr größer als ein Tag. Die Bahn verfällt nun jeden Tag um 5 km. [23:50 MESZ]


25. März

Die 52 massereichsten Objekte, die unkontrolliert aus dem Orbit gefallen sind, in einer Grafik (Tonnen vs. Jahr) des Raumfahrt-Chronisten Jonathan McDowell: DOS-3 und DOS-6 sind besser bekannt als Kosmos-557 (sollte 1973 die sowjetische Raumstation Salut-3 werden, endete aber nach 11 Tagen) und Salut-7, S-II-513 ist die Oberstufe, die das Skylab startete, und STS-107 ist der Space-Shuttle-Orbiter Columbia – während Tiangong-1 unten rechts im großen Bild keine Rolle spielt. Sieben aktuelle Absturzprognosen gibt es hier, hier, hier, hier und hier: Alle haben als wahrscheinlichstes Datum den 1. oder 2. April, mit Fehlerbalken von ±2 bis ±4 Tagen; auch Artikel hier, hier und hier und ein älteres Blog-Posting des Nat’l Space Centre des U.K. Derweil ist mal wieder eine Soyuz-Oberstufe verglüht, und zwar über dem Mittelmeer, wie die letzten Daten und v.a. ein Video des Reentry (auch hier und hier) zeigen. Und der Start der nächsten indischen Mondmission ist nun doch auf Oktober verschoben worden. [21:45 MESZ. NACHTRAG: um was es geht – und obiges Diagramm hübscher nachgemalt]


23. März

ESASky: (weiteres) Portal zur Flut astronomischer Daten

Über eine halbe Million Bilder, 300’000 Spektren und über eine Milliarde Katalog-Quellen sind über das Internet-Portal ESASky verfügbar: Daten von einem Dutzend ESA-Astronomie-Missionen und auch ein paar von NASA und JAXA werden so Profi- wie Amateurastronomen mundgerecht serviert. Auch eine PM in Deutsch und weitere Artikel hier, hier, hier und hier zum neuesten beschlossenen ESA-Observatorium ARIEL, große Sorgen um den kleinen PicSat, der schweigt – und heute ist der 35. Jahrestag des Starts von Астрон, einem sowjetischen UV- und Röntgensatelliten.

Hier rotiert Tiangong-1 im Orbit in einem beschleunigten Radarfilm des TIRA – auch Artikel zum baldigen Ende hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und zum Verglühen des ‚Humanity Star‘ hier, hier, hier und hier sowie ein Press Release der UA über optische Beobachter. Ferner Curiosity 2000 Sol auf dem Mars aktiv (mehr und mehr), die ersten Bilder von Gigantic Jets von einem Satelliten aus, die Startvorbereitungen für Sentinel-3B und Artikel zum soeben unterschriebenen FY18-US-Haushalt hier, hier und hier und zu Plänen von ULA im cislunaren Raum und SpaceX zur BFR-Produktion – und ein Statement von Alexander Gerst zu seinem 2. ISS-Besuch und das NASA-Blog zur Ankunft der Soyuz daselbst heute gegen 20:41 MEZ. [18:45 MEZ] Und da kommen sie! [20:15 MEZ]

Blicke in beide Richtungen bei der Umfliegung der Station für den richtigen Winkel zum Andocken. [20:25 MEZ] Und der finale Anflug hat begonnen. [20:35 MEZ] Und angekommen – eine Minute vor der Zeit: So sah’s bei Roskosmos aus. [20:45 MEZ] Die Ankunft: allerlei Videoclips und mehr Screenshots. [21:05 MEZ] Die Passagiere sind an Bord – und mal wieder hat die NASA die Aspect Ratio verbockt (aber wenigstens hier korrigiert), während Roskosmos gleich durchblickte … [23:30 MEZ. NACHTRÄGE: das NASA-Video entzerrt und noch mehr zum NASA– und generell Forschungs-US-Haushalt 2018]


22. März

Das sahen sie beim zweiten Aurora-Beobachtungsflug von Neuseeland aus vergangene Nacht: hier ein Schnappschuss vom Organisator Ian Griffin, auch ein Zeitraffer, mehr Fotos hier, hier und hier, die geflogene Route und ein Vorbericht. Auch eine Nova 7. Größe im Sternbild Carina (Bilder hier und hier, wissenschaftliche Beobachtungen hier, hier, hier und hier und ein Artikel), der nur kurze Dip des Wundersterns, zwei Planeten sehr sonnenähnlicher Sterne, Jupiter am 21.3., 20.3., 19.3. (animiert) und 8.3., Mars am 23.2. und als vermeintlicher Transient von einem Astronomen „entdeckt“, was inzwischen Schlagzeilen macht, Spektren von NEO Apophis, zwei Jahre erfolglose Suche nach „Planet Neun“, Hubble-FUV-Beobachtungen mehrerer Kometen, ein weiterer ELT-Vertrag der ESO ohne Brasilien, die EU und der SKA – und eine Petition in Sachen Yerkes, dessen Status ziemlich unklar ist. [19:15 MEZ. NACHTRÄGE: weitere Visuals vom Flug zur Aurora nach Süden hier (kompletter Zeitraffer von der rechten Seite; v.a. ab 3:45!), hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, die Route unter Suomi-Daten und ein Artikel sowie Aurora aus Norwegen kürzlich von der HR und gerade wieder live aus Senja sowie aus Finnland]


21. März

ESA beschließt den Bau noch eines Exoplaneten-Satelliten

Nach CHEOPS und PLATO kommt ARIEL (Atmospheric Remote-sensing Infrared Exoplanet Large-survey) als 4. Mittelklasse-Mission der Cosmic Vision, Start 2028: Press Releases hier, hier, hier, hier und hier, ein langes Interview und ein Artikel. Auch ein Safemode von Fermi, nächste Woche ein Update zum Status des JWST, nun wieder RTGs erlaubt für künftige Discovery-Missionen und die Integration des LightSail 2. Sowie eine mögliche weitere ESA-Bodenstation in Australien, geheimnisvolle Startvorbereitungen auf Kodiak, weitere Artikel hier und hier zum illegalen Swarm-Start, der Reentry von Tiangong 1 jetzt von unabhängigen Analysten für den 31. März ±3 Tage (frühere Details zur Analyse) bzw. ±66 Stunden bzw. den 2. April ±5 Tage vorhergesagt, der Reentry des ‚Humanity Star‘ dagegen binnen ca. 24 Stunden (Artikel hier, hier, hier, hier und hier und eine Grafik), der nächste Falcon-9-Start Ende März und im April der nächste zur ISS (wo das SAGE-Instrument arbeitet und die Lebensdauer von Materialien getestet wird), zu der heute die nächste Crew starten soll: Bilder vom Soyuz-Rollout hier und hier, der Zeitplan und Artikel hier, hier und hier. [14:55 MEZ]

Und der Start zu der einen Raumstation hat pünktlich stattgefunden (eine Aufzeichnung des Webcasts und Screenshots), während die andere hier auf einem Radarbild aus Deutschland zu sehen ist: aufgenommen mit TIRA, dem Tracking and Imaging Radar bei Bonn, dessen Bilder auch dazu dienen, die Lage von Tiangong-1 im Raum zu bestimmen, was (siehe oben) die Luftreibung und die Geschwindigkeit des Bahnverfalls bestimmt. Derweil kriechen die fehlgestarteten Satelliten der letzten Ariane langsam in Richtung ihrer geostationären Zielorbits. [19:15 MEZ]

Der nächtliche Soyuz-Start: mehr Fotos hier, ein Press Release und Artikel hier, hier, hier, hier und hier. Außerdem war Gaia in einem Safemode, der totgeschwiegen wurde, ist aber wieder unter Kontrolle – und der älteste Satellit der Menschheit ist 60 Jahre im Orbit: Vanguard 1. [23:45 MEZ. NACHTRAG: eine große Schockwelle nach einem Raketenstart 2017, der Status der Clean Space Initiative der ESA – und ein Update für den ‚Humanity Star‘-Reentry. NACHTRAG 2: Der US-Haushalt für das FY 2018 steht (NASA: PDF-Seiten 44-48) und sieht gut für die Wissenschaft aus – und hier und hier Replays des nächtlichen Soyuz-Starts aus z.T. kühnen Perspektiven. NACHTRAG 3: der NASA-Etat im FY 2018 aufgeschlüsselt, der Stand der Titan-Forschung – und der Hu Star fällt später runter. NACHTRAG 4: oder auch nicht. Plus ein weiterer ARIEL-Artikel und einer zu 2000 Sol Curiosity auf dem Mars. NACHTRAG 5: Der ‚Humanity Star‘ ist verglüht, auch besser so – und das TIRA-Radar sieht eine schnelle Rotation von Tiangong 1, während der schwankende Luftwiderstand durch Variationen der Atmosphäre verursacht wird und die Reentry-Prognosen etwas divergieren. Auch hier und hier mehr zur NASA im FY-2018-Haushalt, der zudem Wettersatelliten fördert – und zwei nicht bestellte Militärsatelliten enthält]

Advertisements

2 Antworten to “Allgemeines Live-Blog vom 21. – 29. März 2018”

  1. nemo Says:

    Langzeit-Integration des Orion ist ein alter Hut 😉 APOD von Nov. 2015.

  2. Allgemeines Live-Blog ab dem 4. April 2018 | Skyweek Zwei Punkt Null Says:

    […] ein Zeitraffer-Video vom zweiten Aurora-Australis-Flug aus Neuseeland im März – auch synchronisierte Videos links & rechts, tolle Aurora früher bei einem Linienflug, […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: