Allgemeines Live-Blog vom 22. bis 26. April 2018


26. April

Die Wissenschaft des ExoMars TGO beginnt übermorgen

Und hier schon mal die soeben präsentierte erste Aufnahme der Kamera CASSIS nach ihrer Aktivierung am 20. März, entstanden am 15. April: Der 10 km breite Streifen, hier etwas gekürzt, zeigt den Rand des Kraters Korolev bei geringer Sonnenhöhe, womit sie aber gut klar kam. Von den Instrumenten zur Methan-Suche, seit 5 Tagen aktiv, liegt so früh natürlich noch nichts vor. [14:55 MESZ. NACHTRÄGE: «Wir hatten in der ersten Testphase ein paar kleinere Softwareprobleme», so eine PM der Uni Bern: «Nun ist das Instrument aber wieder betriebsbereit. Es ist schon erstaunlich, dass man in einem Instrument, das in über 100 Millionen Kilometer Entfernung rund um den Mars fliegt, eine völlig neue Software aufsetzen und zum Laufen bringen kann.» Auch Releases von UKSA, Roskosmos und UWO und Artikel hier, hier, hier, hier und hier]

Ein Memorandum of Understanding über eine Studie zur Möglichkeit einer gemeinsamen Mars Sample Return Mission ist soeben auf der ILA – im Rahmen derselben Pressekonferenz, auf der zuvor auch das CASSIS-Bild enthüllt wurde – von Tom Zurbuchen von der NASA und Dave Parker von der ESA unterzeichnet worden. Sehr konkret wurde man heute nicht; einen Bericht soll es 2019 geben. [15:15 MESZ. NACHTRAG: ein Press Release zum MOU, mehr Fotos, prominente Erwähnung im ESA-Video zum 2. Tag der ILA, Interviews mit Parker und Zurbuchen und Artikel hier, hier, hier, hier, hier und hier sowie zur Kamera des NASA-Rovers 2020] Ansonsten noch ein Laser-Terminal für die ISS zwecks High-Speed-Datenübertragung, eine Laser-Station für Graz für Satelliten-Entfernungsmessung und ein paar Worte (mit geringem S/N-Verhältnis) zum deutschen Weltraumüberwachungsradar GESTRA, das bald TIRA ergänzt. [18:00 MESZ] Mal wieder eine Planänderung beim SLS, die die EM-2 betrifft – und die generellen HSF-Pläne jenseits vom LEO. [21:15 MESZ] Noch mehr erstaunliche Rosetta-Animationen – und Merkurs Krustendicke. [23:45 MESZ – Ende]

Der Start des ESA-Erdbeobachters Sentinel-3B auf einer Rockot in Plesetsk heute Nacht: ESA (deutsch) und DLR Releases, Aufzeichnungen hier und hier, Standbilder daraus hier, hier und hier und Artikel hier, hier, hier, hier und hier und vorher hier und hier. Auch Sorgen um Landsat-Kosten, die Verschiebung des nächsten Ariane-Starts, weil der indische Satellit kaputt ist, ein Gyro-Ausfall auf Hubble (ohne Konsequenzen), der bevorstehende Reentry des RXTE (eine FAQ), Science-Prognosen für das JWST, TESS in Erdnähe erwischt, große Weltraumforschungs-Pläne Chinas (mehr und mehr) und -Technologie-Entwicklungen bei der NASA – und der ExoMars-Rover wird verfrachtet (das STM nach Toulouse). [0:25 MESZ. NACHTRAG: eine Meldung zum Abtransport]

Hier gibt’s heute um 10:00 MESZ eine DLR-Pressekonferenz zum 25. Geburtstag der Spacelab-Mission D-2. Und auf einer DLR-L&R-PK gestern wurde mal wieder die Mission Eu:CROPIS erwähnt, mit der wiederum EDEN-ISS in der Antarktis verzahnt ist. Auch weitere Artikel zum Sentinel-Start hier, hier und hier. [2:15 MESZ] Und hier. Am interessantesten bei der DLR-PK waren wohl die Erzählungen von Hans Schlegel ab 15:45 und Jerry Ross ab 26:50 über ihre Erfahrungen mit dem Space Shuttle nicht nur bei STS-55 alias D-2, die heute vor 25 begann. [10:55 MESZ] Auch eine PM des DLR zum Jahrestag – und ein 5-Min.-Video der ESA über die ILA. [12:30 MESZ. NACHTRAG: ein Artikel über die D-2-PK]

Chinesischer Start von 5 Satelliten für die Zhuhai-Konstellation von Erdbeobachtern (mehr, mehr und mehr) – und OHB hat den Auftrag erhalten, den ESA-Exoplaneten-Satelliten Plato zu bauen, Details fehlen aber noch. [12:35 MESZ] Erstaunlicher Spin-Off der Planetenforschung: Maschinelles Lernen für Krater-Erkennung auf dem Mars hilft bei der Krebs-Bekämpfung (Linear Poisson Modelling). [12:50 MESZ. NACHTRAG: weitere Artikel zum China-Start hier und hier und die Bahnen der Satelliten] Der Sentinel-Start aus Fan-Perspektive – und um 14:15 MESZ schon wieder was live, diesmal zum Mars-Programm der ESA, Bilder vom ExoMars TGO inklusive. [13:50 MESZ] Ein paar Fotos vom Sentinel-Start. [14:40 MESZ. NACHTRAG: ein Copernicus-Artikel dazu sowie Highlights und alles in Bewegung]


25. April

In zehn Stunden ergießt sich eine Sturzflut von Gaia-Daten

über die Astronomie: der zweite Data Release der ESA-Astrometrie-Mission, der dramatisch über den ersten von 2016 hinaus geht. Diesmal werden nicht „nur“ die Positionen von 1.14 Milliarden Sternen der Milchstraße sondern die Positionen, Eigenbewegungen und Parallaxen von 1’331’909’727 Sternen bis 21. Größe aus den ersten 22 Monaten Messungen bis Mai 2016 enthalten sein (wobei brauchbare Entfernungen aber nur für einen Bruchteil der Sterne abgeleitet werden können). Dazu kommen noch über 300 Mio. Sterne mit nur Positionen und Breitband-Helligkeiten, so dass der Data Release 2 insgesamt die Orte und G-Helligkeiten von 1.69 Milliarden Sternen enthält – und für fast 1.4 Milliarden davon hat Gaia auch Blau- und Rot-Helligkeiten, für 160 Mio. die Temperatur und für 7.2 Millionen (bis 13. Größe) auch noch die Radialgeschwindigkeit gemessen. Würde man den kompletten Katalog in ähnlicher Weise ausdrucken wie einst den des Hipparcos-Satelliten (6 dicke Bände) wären es rund 70’000 Bände oder 17 Mio. Blatt Papier (wobei der finale Gaia-Katalog nochmal erheblich größer wäre).

Die Erwartungen in der Astronomie sind riesig, aber erstmal wollen Unmengen Dokumentation verdaut sein, die parallel mit der Freischaltung der Datenserver um Punkt 12:00 MESZ verfügbar werden sollen, die zahlreiche Events in etlichen Ländern begleiten werden, von denen mindestens die in Berlin und Paris auch live gestreamt werden. Auch der künftige Zugriff auf einzelne Quellen Gaias (der gerade eine Billion Einzelmessungen absolviert hat), eine Auswahl Wissenschaft mit dem 1. Data Release hier und hier, die auf Anfrage genannten Lieblingspapers zweier Gaia-Forscher hier und hier, eine weitere Arbeit, die hier beschrieben wird, zum Data Release 2 Ausblicke auf extragalaktische Eigenbewegungen und Messungen am Sternstrom Tucana III (Animation) sowie ein 2019 bevorstehender Gravitationslinsen-Effekt durch einen Weißen Zwerg und Entfernungsmessungen bestimmter Sterne mutmaßlich besser als mit Gaia plus erwartungsvolle Artikel hier und hier. Gaia hat schon jetzt 45 Monate Daten im Kasten: Der Data Release 3 wird derer 34 beinhalten, der finale dann volle fünf Jahre Messungen. [2:00 MESZ]

Der Himmel Gaias nach dem DR2, in Farbe: Wie das Bild entstand, wird hier beschrieben. Weitere Visualisierungen hier und hier. [11:45 MESZ] Und schon jede Menge Astrophysik: das HRD der Milchstraße, das (überraschende) Geschwindigkeitsmuster der Sterne in der Nähe der Sonne und die Bewegungen von Kugelhaufen, Zwerggalaxien und Sternen in der LMC – in dieser Nachbargalaxie verfolgt der Satellit über 7 Millionen einzelne Sterne. [12:00 MESZ] Diese und andere erste Ergebnisse werden auf mehreren Seiten hier im Detail diskutiert. Auch eine PM des MPIA, ein Interview und ein Artikel aus den Niederlanden. [12:15 MESZ]

Die radialen Sternbewegungen in der Umgebung der Sonne: ein Bild aus der weiter laufenden Gaia-Pressekonferenz in Paris, die viel mehr in die Tiefe als die (längst beendete) Berliner geht. Inzwischen sind auch neun kurze Animationen zur DR2 erschienen, die verschiedene Aspekte beleuchten, und ein langer ESA Press Release mit auch allerlei Visuals. [12:25 MESZ] Selbst in Randgebieten bringt der DR2 die Forschung rasant voran: Die Zahl der präzisen Positionsmessungen von Asteroiden ist enorm angestiegen. [12:40 MESZ]

Eine Reise zu den Hyaden mit dem DR2, eins der neun o.g. Videos. Und hier gibt’s die ersten wissenschaftlichen Papers zum DR2, 11 davon Open Access: Das hier fasst zusammen und schließt mit den Worten „we invite the reader to start exploring the magnificent survey that is Gaia DR2.“ Heute Nacht kommt dann noch mehr dazu – und eine lange Serie von Tutorial-Videos führt zudem in die Benutzung der Datenflut ein. [13:05 MESZ] Und da ist schon erste DR2-Science – auch Press Releases von STFC und CNRS, die Aufzeichnung der Berliner PK und ein Artikel. [14:20 MESZ] Und hier, hier und hier sowie Press Releases in Englisch hier und hier, Französisch und Katanalisch. [15:25 MESZ] Eine Zusammenfassung erster Eindrücke durch diesen Blogger, die Andromeda-Galaxie à la Gaia DR2, wie die 7 Mio. Radialgeschwindigkeiten gemessen wurden und weitere Press Releases hier und hier. [16:10 MESZ] Und hier und hier sowie Virtual-Reality-Material zum DR2 und weitere Artikel hier und hier. [17:15 MESZ] Und hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, noch ein Press Release, ein grafisches Interface – und der Impakt des DR2 aus erster Hand. [22:15 MESZ. NACHTRÄGE: DR2-Entfernungen von sehr nahen und prominenten und in den Plejaden stehenden Sternen, gleich 1000 Plejaden-Sterne geplottet, 50’000 nahe Sterne animiert, die Eigenbewegung der Kepler-Sterne, ein Kepler/Gaia-HRD, das FHD von NGC 5897, das HRD von M 13, noch ein FHD, Eigenbewegungen im Fornax-Zwerg, die Exzentrizitäts-Verteilung der Sternorbits der Milchstraße, die ersten unabhängigen Papers mit DR2-Daten, weitere Papers zur Parallaxen/Distanzen-Frage, der Rotation der Galaxis, dynamischen Details ihrer Scheibe, alten Microlensing-Fällen neu beleuchtet und Hypervelocity Stars hier und hier, die meisten Gaia-eigenen Papers open access, Berichte von den Tagen eins, zwei und drei eines Workshops mit den D2-Daten, Hinweise zu den Archiven, ein Diskussionsforum für Gaia-Nutzer, die ESA-PM auf Deutsch, ein 10-Minuten-Interview, ein paar Videos, eine neue Gaia-Sky-Version, ein TV-Bericht und weitere Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier]

Eine Low Surface Brightness Galaxy, entdeckt von Amateuren, ist gestern publiziert worden: Sie wurde bei NGC 2655 mit einem 20-cm-Newton gefunden. Auch eine aktuelle Aufhellung des ‚Wundersterns‘ mit den Helligkeitseinbrüchen über sein Normal-Niveau, die Venus in der Nähe der Plejaden, der Jupiter gestern (mehr und mehr), vorgestern (mehr und mehr), am 21.4. und 31.3., die Chemie der Uranus-Atmosphäre geklärt (auch Gemini, JPL und AURA Released und Artikel hier, hier, hier, hier und hier), eine kuriose Aurora aus Tasmanien, das Oval aus dem Orbit, der weiter ausgebaute Murchison Widefield Array, große Erwartungen ans LSST, die Astro-Gesellschaft der Boston Univ., ein Meteoritenfall in einem Roman – und drei bekannte Deep-Sky-Objekte in ‚Lost in Space‘, in der 1. Episode der Original-Serie. [1:45 MESZ]


24. April

Erste Videoclips des privaten Erdbeobachters VividX2, den Earth-i im Januar gestartet hatte: auch Artikel hier und hier sowie die Startvorbereitungen für Sentinel-3b in Plesetsk morgen (mehr und mehr). Plus eine außergewöhnliche Animation von Rosetta-Bildern, der Abschlussbericht zur Cassini-Kamera, die Taufe des Chang’e-4-Relais-Satelliten und seiner zwei Mini-Begleiter (auch seine niederländische Nutzlast und Artikel hier und hier), der bevorstehende Transport von BepiColombo nach Kourou und die Manöver von TESS auf seiner ungewöhnlichen Bahn. Und Updates in Sachen Orion SM und SLS plus Astronauten-Suche in China – sowie ein Feature über ESA-Astronauten-Ausbildung, das das Astro-Training von Matthias Maurer im Planetarium erwähnt. [10:55 MESZ] Das Sternfeld im Rosetta-Clip ist identifiziert, auch ein neues Paper der RadioAstron-Mission – und Simulationen kollidierender Satelliten. [12:45 MESZ] Die Lage vor dem Sentinel-Start, was an ESA-Starts folgt – und das Manifest von SpaceX im Mai. [16:55 MESZ]


22. April

Der Jupiter gestern 18:29 MESZ von den Philippinen aus von Christopher Go auf der Insel Cebu aufgenommen, auch im IR und Methan-Band und um 18:16 MESZ aus Japan (plus Theoretisches zur Rotation des Planeten) – sowie der Saturn am 19.4. (mit den diversen Stürmchen markiert) und 18.4. und der Mars am 17.4. Ferner der Mond live vorgestern (später verarbeitet), die unerklärliche Aktivität des Asteroiden 311P/(2013 P5) PANSTARRS, das ZHR-Profil der Lyriden, die heute Nacht ihr Maximum erreichen aber schwach bleiben werden, und 20 Jahre Hockey Stick und das Klima mal berechnet bei angenommener Erdrotation anders herum.

Fortschritte beim 5. Hauptspiegel des GMT und helleren Laser Guide Stars der ESO, am Anfang und gegen Ende dieser NASA-Sendung etwas zum von Astro-Technik inspirierten Fluid Lensing zur schärferen Sicht auf den Meeresboden (eine frühere Seite) von Ved Chirayath, ein Riesen-Panorama der Milchstraße in Arbeit – und ein Paper zum Night-Time Environment und dessen Bedeutung in der Vergangenheit als Mahnung ans Heute. [1:35 MESZ]

Advertisements

4 Antworten to “Allgemeines Live-Blog vom 22. bis 26. April 2018”

  1. nemo Says:

    Die OHB System AG ist Hauptauftragsnehmer für PLATO. Das erste Mal für OHB im ESA Wissenschaftsprogramm.

  2. Die Gaia-Revolution der Astronomie – in Grafiken | Skyweek Zwei Punkt Null Says:

    […] Data Release 2 der Gaia-Mission verändert das Bild der Milchstraße – nicht wie sie aussieht natürlich, sondern auf […]

  3. Allgemeines Live-Blog vom 30. 4. bis 6. 5. 2018 | Skyweek Zwei Punkt Null Says:

    […] dem Data Release 2 der Gaia-Mission (mehr frühe Visuals) im Schnitt mehrere neue Forschungsarbeiten pro Tag, die auch […]

  4. Allgemeines Live-Blog ab dem 20. Mai 2018 | Skyweek Zwei Punkt Null Says:

    […] von Christopher Go aufgenommen: auch ein 3D-Bild aus dem Paar, Bilder in anderen Filtern und der Anblick einen Monat früher sowie vorgestern (andere Filter) und vorvorgestern sowie früher im Jahr, der Mars am 19.5., 27.4. […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: