Allgemeines Live-Blog vom 27. 6. bis 5. 7. 2018


5. Juli

Indien testet Fluchtrakete … für künftige Astronauten

259 Sekunden dauerte der Test eines Crew Escape Systems heute früh, der die Rettungsrakete vom Boden aus bis in 2.7 km Höhe beförderte, bevor es zu einer sanften Landung am Fallschirm kam: auch Artikel hier, hier und hier [NACHTRÄGE: ein Videoclip des Tests und weitere Artikel hier, hier und hier].

Plus eine Mini-Doku über engagierte Fotografie des letzten Dragon-Starts, gleich noch ein ähnliches Video, der Dragon und die ISS am Himmel und kurz nach einander vor der Sonne, weitere Horizons-Experimente, Astronauten-Essen auch im Flugzeug, die Zukunft der ISS und Krise der russischen Raumfahrt, eine 2. mobile Startplattform für und ein Sonnensegel für einen Begleiter des SLS und die giftige Seite des Mondes. Sowie ein müder Hayabusa-Update (aber das Einschalten MASCOTs naht [NACHTRAG: und ist gelungen]), warum Enceladus reizvoller als Europa ist, die Installation des Sonnensegels für die Parker Solar Probe, ein Orden für Planck – und weitere Pläne der Weltraumforschung in China. [23:50 MESZ – Ende]


3. Juli

Ein winziges Detail auf Ceres aus 34 km Höhe aufgenommen vom NASA-Orbiter Dawn im Tiefflug (ein Mosaik mit Loch): ein ca. 1 km großer heller Tafelberg auf der Westseite der Cerealia Facula im Krater Occator, dem bekanntesten hellen Flecken auf dem Zwergplaneten, deren Interpretation in Richtung Natriumkarbonat geht, das aus dem Boden quoll [NACHTRÄGE: Artikel hier und hier]. Auch eine Neubearbeitung des abgeworfenen Philae, eine ESA-Strategie zur Wiederbelebung einer Mission zu Didymos durch Politiker-Erschrecken, ein neuer Newsletter zum Europa Clipper, wo man z.B. über passende Raketen sinniert, neue Empfehlungen in Sachen Planetary Protection (ein Release der Nat’l Academies und hier und hier [NACHTRÄGE: und hier und hier] Artikel), der Satellit GRACE-FO hat seinen Laser aktiviert, der ESA-Exoplaneten-Jäger CHEOPS reist nach Spanien zu Tests, im UK werden neue Mini-Nuklear-Systeme für Sonden erforscht – und mit 86 Jahren ist die Planetenforscher-Legende Bradford Smith gestorben: Er war der Chef-‚Kameramann‘ der Voyager-Sonden und Co-Entdecker der ersten zirkumstellaren Staubscheibe. [23:30 MESZ]

Der staubige Mars gestern von der Mars-Express-Webcam

aufgenommen: In diesem Feld schaut im Wesentlichen nur der Olympus Mons heraus. Über die weitere Entwicklung des großen Sturms – ein Curiosity-Bild von vorgestern – kann nur spekuliert werden (mehr), während Opportunity weiter schweigend ausharren muss: Amateurbilder von gestern (mehr und mehr) und vorgestern (mehr, mehr, mehr, mehr und mehr) sowie vom 28. Juni im Vergleich. Plus Jupiter gestern und vorgestern, eine Feuerkugel über den Niederlanden am 29. Juni bereits analysiert und eine Suche nach frischen Meteoriten auf dem Meeresboden (mehr und mehr) ohne handfestes Ergebnis (aber was ein Magnet sammelte, wird noch ausgewertet). Sowie ein japanisches Teleskop als SKA-Pathfinder – und ein Freiland-‚Planetarium‘ mit VR-Brillen in Kanada. [21:55 MESZ. NACHTRÄGE: noch mehr Analyse der NL-Feuerkugel – und die Tauchfahrt hat zumindest Mini-Meteoriten-Kandidaten mitgebracht]

Die gestrige Ankunft des Dragon an der ISS: weitere Fotos und Screenshots hier [alt.], hier, hier und hier, eine NASA-Notiz eine Übersicht der Nutzlast, Artikel hier, hier, hier, hier, hier und hier und ein CIMON-Gag. Auch ein weiterer ARISS-Call heute, der Mond aus der ISS und überhaupt, die nächsten vier Galileos betankt, eine Lizenz für Launcher One – und was Chinas geplante Langer Marsch 9 können soll. [18:35 MESZ. NACHTRÄGE: Zwei „Überflieger“-Experimente aus dem Dragon sind bereits installiert worden – und wie es mit ARISE weiter gehen soll]


1. Juli

Ein aktueller Aurora-Zeitraffer aus der ISS (und noch ein Nacht-Raffer) – auch der Merkur vorgestern und an vielen anderen Tagen, der Mars (auf dem weiter der Staubsturm herrscht und Opportunity entsprechend schweigt) vom 11. Mai bis heute und heute, gestern (mehr), vorgestern (mehr) und am 28. Juni und 27. Juni (mehr, mehr und mehr), der Jupiter gestern (mehr) und am 28. Juni (mehr) und der Saturn heute, gestern und am 28. Juni und Oppositionstag 27. Juni (mehr, mehr und mehr), die Ringe stets vom Seeliger-Effekt aufgehellt. Plus eine Nova Sct 2018 – und ein ausnehmend scharfer ISS-Transit vor der Sonne. [22:55 MESZ]


29. Juni

Noch mehr Bilder vom pittoresken Nachtstart der Falcon mit dem Dragon, diesmal von SpaceX – auch ein Weitwinkel-Zeitraffer-Clip, der schön zeigt, wie sich das Bild am Himmel entwickelte, weitere Fotos hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, ein ‚Space to Ground‘-Clip zum Start … und ein japanischer Fehlstart einer Suborbital-Rakete, die einfach auf die Rampe zurück fiel. [23:50 MESZ. NACHTRÄGE: hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier mehr dazu sowie vom Falcon-Dragon-Start ein langer Amateurfilm und noch mehr Fotos hier, hier, hier, hier, hier und hier, weitere Artikel hier, hier, hier, hier und hier und ein Aussie-TV-Clip]

Ein bunter Streifen Mars vom ExoMars Trace Gas Orbiter

und seiner Kamera CaSSIS, 6.6 km breit: zu sehen ist das Uzboi Vallis beim Eintritt in den Krater Holden – auch weitere neue Bilder und die Sterilisierung einer Antenne für den ExoMars-Rover (was generell ein überraschend schwieriges Problem ist). Sowie das letzte Ionentriebwerks-Manöver von Dawn bei Ceres, das zweite Deep Space Maneuver von OSIRIS-REx auf dem Weg zu Bennu, ein typischer Industrie-Press Release zum ‚Asteroid Day‘ (dunkle Gefahr beschwören und als Retter auftreten) und endlich die Komplettierung des Rosetta-Bildarchivs: wie man Philae findet (mehr und mehr und ganz groß), weitere Fan-Bildverarbeitung (mehr), ein Video zur Kamera und Artikel hier, hier und hier. Und der immer noch aktive Mondlander Chang’e-4, alte Apollo-Daten endlich verstanden, was aus Russlands Luna-Glob geworden ist – plus mehr JunoCam-Verarbeitung hier, hier und hier und die drei Extra-Jahre für Juno. [23:15 MESZ]

Hinterlassenschaften eines Falcon-Starts: die Show heute im Morgengrauen über Florida nach dem Start des 15. Dragon zur ISS (s.u.) auf einer DLR-Aufnahme CC-BY 3.0, ein Still aus der NASA-TV-Übertragung (deren Anfang hinter dem Bild liegt) und die Wasserdampfwolke von der ISS aus gesehen – auch Filmclips aus der Distanz hier, hier und hier, weitere Fotos hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, Press Releases von NASA, ESA und DLR und Artikel hier, hier, hier, hier, hier und hier sowie zur Planung kommerzieller Starts mit Crew zur ISS. [16:40 MESZ]

Die Lage am Hawai’i-Vulkan Kilauea vorgestern in kombinierten IR- und visuellen Bilddaten von den Sentinel-Satelliten (mehr Visuals zur Aktivität hier, hier und hier) – auch andere Sentinel-Ergebnisse, ein geheimnisvoller Start in China (mehr und mehr), der mal wieder krasse Nebenwirkungen hatte, das Ende der Proton-Rakete, die Robotic Refueling Mission 3 der NASA und ESA-Astronauten auf China-Kurs. [14:25 MESZ]

Der 15. Start einer Dragon-Kapsel zur ISS im Morgengrauen in Florida heute: Das führte zu besonders imposanten Lichteffekten am Himmel (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, hier, mehr und mehr). Auch ein ferner Amateurfilm der Show, Langzeit-Belichtungen hier und hier, der SpaceX-Webcast vom Start, allerlei Screenshots daraus und der Moment des Aussetzens sowie im Vorfeld Notizen von NASA, DLR und ESA und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [12:05 MESZ]


27. Juni

James Webb Space Telescope: Start rutscht auf März 2021!

Und wieder eine Startverschiebung des ultrateuren Satelliten-Teleskops, gerade vom NASA-Chef selbst verkündet: Da seien viele Maßnahmen nötig, um den Erfolg zu garantieren, und auch schon eingeleitet, aber das dauere eben … Es gibt auch den kompletten Bericht nebst Antwort der NASA und einen NASA Release dazu – und mehr um 19:00 MESZ in einer Telecon. Während obige Grafik von gestern – jeder Punkt = eine neue Verlautbarung – die heutige Entwicklung schon mal vorweg nahm, inklusive einer erneuten Kostensteigerung. [18:45 MESZ] „Webb is worth the wait“: Das ist jetzt – kein Witz – der quasi-offizielle Slogan der NASA für das JWST, wird am Beginn der Telecon verkündet. Und der Spaß kostet nun 8.8 Mrd.$ bis zur Inbetriebnahme im Orbit (und 9.7 Mrd.$ inklusive der ersten 5 Jahre Arbeit) – wenn es 2021 wirklich los geht. [19:05 MESZ] 29 Monate Verspätung gegenüber dem Plan von 2011, 1 Mrd.$ mehr Kosten, fünf wesentliche Ursachen – wobei das riesige Sonnensegel (ohne vergleichbare Vorgänger) eine wesentliche Herausforderung war/ist. Aber auch manch menschliches Versagen, etliche krasse Fehler – alle leicht vermeidbar – mit erheblichen Konsequenzen: 1 1/2 Jahre Zeit verloren, 600 Mio.$ Extrakosten … [19:15 MESZ] Die Hardware ist komplett: mehr Tests, Integration, mehr Tests – erst dann geht’s zum Start. Die NASA gedenkt 30 der 32 Empfehlungen des unanhängigen Reports unbesehen umzusetzen, um 2 wird noch gerungen. [19:20 MESZ] Ein – mit Verlaub – Propaganda-Video der NASA und erste Artikel hier, hier, hier und hier. [19:55 MESZ] Eine Diskussion der Lage des JWST beim AAAC, ein Gedanke zu den Kosten und weitere Artikel hier, hier, hier, hier und hier. [22:00 MESZ] Alle Slides der AAAC-Präsentation zum JWST, ein Politiker-Statement und ein weiterer Artikel. [23:55 MESZ. NACHTRÄGE: ein ESA Release {alt.}, weitere bedenkliche Plots hier, hier, hier, hier und hier und mehr Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier]

Willkommen bei Ryugu! Ein Bild aus 22 km Abstand gestern

heute veröffentlicht aus Anlass der erfolgreichen ‚Ankunft‘ von Hayabusa 2 heute, d.h. des Erreichens der 20-km-Marke, die nun mit den chemischen Triebwerken eine Weile gehalten werden wird. Gestern hatte auch zum ersten Mal Hayabusas LIDAR ein Signal erhalten und einen Abstand von 22.4 km gemessen. Auch eine PM des DLR zu den Plänen mit MASCOT (Absetzen weiter für Anfang Oktober geplant), ein Vergleich von Ryugu und Bennu, alle ‚besuchten‘ Asteroiden im selben Maßstab, ein Ryugu-Stereo-Paar vom 25. Juni – und hier läuft eine lange Pressekonferenz auf Japanisch; beim Zurückspulen sind auch Grußworte von NASA und DLR auf Englisch zu finden. [10:45 MESZ] Das Webinar in Englisch hat jetzt begonnen – auch Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [11:10 MESZ] Bildergalerien aus dem Kontrollraum und von der PK heute und eine andere Version des JAXA-PR. [13:15 MESZ] Die Details der Ankunft: Relativgeschwindigkeit < 1 cm/s. Mehr Artikel hier, hier, hier, hier, hier und hier. [16:10 MESZ] Ryugu in 100×100-Meter-Felder eingeteilt, ein Stirling Release und weitere Artikel hier, hier, hier, hier und hier. [18:30 MESZ. NACHTRÄGE: ein später detaillierter Press Release zur Ankunft, ein daraufhin eingefärbter Ryugu und weitere Artikel hier, hier, hier, hier, hier und hier]

Asteroid Vesta – erdgebunden vs. aus der Nähe: links ein aus Daten des SPHERE/ZIMPOL-Instruments des VLT rekonstruiertes Bild, rechts die entsprechende Nahaufnahme von Dawn. Auch der Beitritt Spaniens zum SKA (mehr und mehr), ein schwedischer Beitrag dazu bzw. zum südafrikanischen Vorgänger MeerKAT, Chinas Large High Altitude Air Shower Observatory, ein neues Teleskop in Greenwich (mehr, mehr, mehr, mehr und mehr) – und Stillstand in Sachen Yerkes (da der US-Artikel „Dank“ der EU blockiert wird, waren Maßnahmen erforderlich). [1:25 MESZ]

Reichlich Asteroidenspuren auf einer Hubble-Aufnahme eines Galaxienhaufens, deren Spuren durch den schnellen Orbit des Weltraumteleskops um die Erde gekrümmt erscheinen – auch eine überraschend für heute angesetzte NASA-Telecon zum Status des James Webb Space Telescope, die nichts Gutes erahnen lässt (eine Startverschiebung auf 2021 womöglich?) und NASA, Washington und UCR Releases, eine PM aus Bern und ein Artikel zum Status der Suche nach Lebens-Indizien auf Exoplaneten. [1:15 MESZ]

Mal wieder eine fette Feuerkugel über Russland am 21. Juni (mehr Visuals) mit anschließendem Meteoritenfund – auch eine Analyse der europäischen Feuerkugel vom 16. Juni, zwei weitere frühere Fälle (mehr und mehr), ein weiterer amerikanischer NEO-Report, der keine zusätzlichen Ausgaben aber bessere Koordination fordert (ein NASA Release und Artikel hier, hier, hier, hier und hier. Und die Resolutionen für die nächste IAU-Hauptversammlung im August, u.a. zur (überfälligen) Umbenennung des Hubble- in ein Lemaître-Hubble-Gesetz. [1:00 MESZ]

Da zieht er hin, der Satellit RemoveDebris, der vor einer Woche aus der ISS geworfen wurde und das Einfangen von Raumschrott ausprobieren soll: Surrey, Airbus und NanoRacks Releases und Artikel hier und hier. Auch der letzte Soyuz-Start aus der Innensicht [alt.], ein Amateurfilm darüber, eine Quarks-Sendung dazu, einige Fotos von und die ersten zwei Wochen der Horizons-Mission, die ersten Experimente, bald noch mehr mit dem nächsten Dragon (ein paar der Nutzlasten, darunter zwei der Überflieger inkl. ARISE aus Duisburg), das Sextant-Experiment, das andauernde Geheimnis um das Start-Verbot für Gersts vorgesehene Begleiterin – und der Kern der nächsten chinesischen Station und energische Manöver mit Tiangong-2, deren Zweck unklar bleibt. [1:00 MESZ. NACHTRAG: alles sehr merkwürdig]

Leuchtende Nachtwolken im Zeitraffer aus England aus der Nacht 24./25. Juni – auch ein Bild aus Kanada, Aufnahmen aus einem Flugzeug und deutsche Mini-NLC aus der Nacht 25./26. Juni (mehr, mehr, mehr, mehr und mehr). Sowie der Jupiter am 26. Juni, 24. Juni, 22. Juni (mehr), 19. Juni und 18. Juni, der Saturn am 24. Juni und 18. Juni, eine neue Bestimmung des kältesten Orts auf der Erde, eine Aurora in Mexiko beim Carrington-Event, eine mysteriöse Sternexplosion (jede Menge mehr Meldungen über den Fall in der Sidebar), ein dramatisches Sprite-Foto – und Lichtverschmutzung vs. Insekten. [1:00 MESZ. NACHTRÄGE: der Saturn in Opposition, mit extra-hellen Ringen, und mehr, mehr und mehr zur Sternexplosion]

Advertisements

Eine Antwort to “Allgemeines Live-Blog vom 27. 6. bis 5. 7. 2018”

  1. nemo Says:

    Man muss die Kosten für das JWST in Relation sehen. Das JWST kostet soviel wie ungefähr 3 Betriebsjahre der ISS, wobei jedoch hier cir­ca 50% des Geldes für wissenschaftlich-technisch wenig innovativen Transport von z.B. Treibstoff, Wasser, Unterhosen in den Orbit (buchstäblich) verbrannt wird. So gesehen ist das JWST im kompletten Raumfahrtkontext (und viel vielmehr in einem globalen Kontext) noch immer sehr billig. Natürlich, Pfusch am Bau ist nicht entschuldbar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: