Live-Blog zur totalen Mondfinsternis am 27. Juli

.

Das war’s mit der zweiten totale Mondfinsternis von 2018!

Aufnahmen von 23:02 bis 23:20 MESZ mit dem Mond 10.8 bis 12.5 Grad hoch (und dem strahlenden Mars unten rechts davon): Beim Übergang in die astronomische Dämmerung wurde die Finsternis endlich wirklich sehenswert – und der „Diamantring“ des Halbschattens war im Fernglas spektakulär. Von den Webcasts ist noch dieser und dieser aus Südafrika und dieser und dieser aus Deutschland und ein weiterer live, während der australische, welche aus Indonesien, Malaysia und Indien, dieser und dieser aus Namibia, ein italienischer und ein britischer sowie eine US-TV-Sendung zuende und damit archiviert sind. [23:55 MESZ – Ende. NACHTRAG: jede Menge Bilder, ein ausführlicher Bericht und ein Fazit aus Bochum]

Erste Blicke auf die Totalität aus Bochumer Sicht: Zum ersten Mal gesichtet wurde der Mond um 22:11 MESZ in 5.5° Höhe, just zum Beginn der nautischen Dämmerung. Danach blieb er noch lange eine blasse Angelegenheit, auch über die Totalitätsmitte hinaus: letztes Bild dieser Serie um 22:41 MESZ in 8.8° Höhe. [23:45 MESZ]

Die Totalität ist eingetreten! Und orange in den Webcasts

aus Australien wie dem südlichen Afrika. Jetzt beginnt auch bald die „Jagd“ auf den Mond in Bochum (wo das Luna Festival inzwischen rappelvoll ist) – der in der nächsten halben Stunde eigentlich sichtbar werden sollte. [21:40 MESZ]

Partialität über Hakos, Namibia um 20:45 MESZ – und 10 Minuten später schon im Blog! [20:55 MESZ]

Die partielle Phase läuft seit 20 Minuten! Viele Bilder

liegen vor, aus einem namibischen Webcast oben und dem australischen unten – und exklusiv von Andreas Möller ein echtes Foto von der Farm Hakos in Namibia. Das auch schon in der überfüllten Kuppel des Bochumer Planetariums gezeigt und bejubelt wurde. [20:45 MESZ]

Der Halbschatten ist nun deutlich zu sehen in dem australischen Feed! Und ein netter kleiner TV-Nachrichtenbeitrag – mit Bildern dieses Bloggers von 2015. [20:15 MESZ]

Noch 10 Minuten bis zum Halbschatten / 1. Webcast läuft

Und zwar einer aus Australien, der leider prompt arge Wolkenprobleme bekommen hat. [19:05 MESZ]

Inzwischen wieder klar down under – und das Luna Festival im/am Planetarium Bochum ist schon gut gefüllt mit Besuchern.

Mondaufgang in Namibia auf der Farm Hakos! Und Streams aus Südafrika laufen hier, hier und hier – 20 Minuten nach Beginn der Halbschattenphase sieht man noch nichts. [19:45 MESZ]

Na ja, so kann man’s irgendwie auch ausdrücken … Die 100’000 Jahre werden dann im Inneren begründet: „So eine Konstellation aus Mondfinsternis und Marsstellung wird es erst wieder in 105 000 Jahren geben, wie Stefan Krause von der Volkssternwarte Bonn errechnete.“ Hat er tatsächlich – auch eine PM aus Indonesien, weitere Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und ein Reise-Blog aus Namibia. [11:10 MESZ]

Der große Tag hat begonnen, und „Tag“ stimmt tatsächlich

für diese MoFi, denn sie spielt sich für den gesamten deutschsprachigen Raum bis zum Totalitätsende vor Mitternacht in der mehr oder weniger tiefen Abenddämmerung ab: Der Artikel hier („»Jahrhundert-Mondfinsternis«… mit Hindernissen“) hat’s schon vor drei Wochen vorgerechnet. Und trotzdem liest man in unzähligen Artikeln (und dort oft aus dem Mund echter Astronomen; viele Beispiele unten), wie toll es sei, dass der Mond – im Westen ist es so – total verfinstert aufginge … dass das gleichzeitig bedeutet, dass dann die Sonne erst untergeht, es noch ganz hell ist, und der Mond in der Umbra erst vielleicht 1/2 Stunde später schemenhaft in der bürgerlichen Dämmerung sichtbar wird, scheinen die meisten schlicht zu übersehen.

Die Grafik oben (Quellen jeweils dahinter) stellt die allgemeine Situation im Westen ganz gut dar, die dritte macht das Dämmerungsproblem deutlicher: Dabei wurden konkrete Zahlen für Bochum eingetragen, von wo dieser Blogger im Rahmen eines Mond-Sommerfests im Planetarium Bochum berichten wird – die Tabelle hier liefert einen detaillierten Fahrplan für Sonne, Mond, Planeten und ISS an diesem Ort, der aber auch anderswo in NRW noch relativ gut passen sollte. Und die Grafik in der Mitte mit dem Marsch des Mondes durch Halb- und Kernschatten passt natürlich überall, daher hier mal auf Französisch.

Dieses Video von Colin Legg zeigt die letzte MoFi im HDR-Zeitraffer zur Einstimmung, weitere Videos hier und hier hat Michael Schomann zur Verfügung gestellt. Bilder dieses Bloggers von der letzten ‚guten‘ MoFi in Deutschland im September 2015 – komplett in der Nacht – gibt es hier und hier und von einer in Indien 2011 in den Bergen mit technischen Daten, allgemeine Infos zu der heutigen Mofi aus Deutschland (mehr), den USA (mehr), dem U.K., Indien (mehr) und Australien (mehr) sowie speziell weise Worte zu Wahnvorstellungen, eine grobe MoFi-Wetter-Prognose für Deutschland, eine wachsende Liste öffentlicher Beobachtungen, ein anderes Live-Blog, eine Vorschau auf die folgenden MoFis in Deutschland, Artikel zur Rolle von Mofis für die Geophysik und Wissenschaft insgesamt und zahlreiche weitere z.T. auch kuriose Artikel zur aktuellen Finsternis in Deutsch hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, in Englisch hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und auf Niederländisch, Spanisch, Italienisch, Katalanisch und Indonesisch. Links zu Webcasts – da wurden schon einige angekündigt, hier, hier und hier und anderswo – erscheinen im Lauf des Tages oben fixiert auf dieser Seite. Und hier noch ein paar aktuelle Reise-Bilder von einem, der es wissen will, und MoFi-halber (plus streifender Sternbedeckung dabei) von Frankreich nach Südafrika geflogen ist … [1:00 MESZ]

Advertisements

2 Antworten to “Live-Blog zur totalen Mondfinsternis am 27. Juli”

  1. Countdown Ticker zur totalen Mondfinsternis und ein bisschen Marsopposition am 27. Juli 2018 | Volker Nawraths Blog Says:

    […] Live Blog von Daniel Fischer auf skyweek […]

  2. Allgemeines Live-Blog ab dem 29. Juli 2018 | Skyweek Zwei Punkt Null Says:

    […] Alles übers All … von Daniel Fischer … seit 1985 – und jetzt online im klassischen Blog-Format « Live-Blog zur totalen Mondfinsternis am 27. Juli […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: