Allgemeines Live-Blog vom 8. – 16. August 2018


16. August

Das war der grobe Verlauf der Neumond-Perseiden 2018

Ein IMO-Diagramm, für das Beobachtungen von 12574 Perseiden durch 113 Beobachter in 28 Bins gepackt wurden, deren letzte hier zu sehen sind (ZHR-Achse in 25-er Schritten): Danach wurde am 13. August gegen 7:00 UTC eine maximale ZHR von 108±11 erreicht (also letztlich doch wie erwartet; diese Zahl wird aber nur durch 100 Meteore in 13 Beobachtungsintervallen gestützt), während sie noch um 23:00 UTC am 12. August bei nur 82±1 lag (basierend auf über 5000 Meteoren) – das könnte die Enttäuschung manch europäischen Beobachters erklären. In den Nächten davor und danach lag die ZHR bei etwa 45 bzw. 75 und zwei Nächte davor und danach bei rund 30 bzw. 45. Oben noch ein Video mit einem schönen persistent train (ein weiteres desselben Beobachters), unten ein Zeitraffer, der bei jedem Meteorkurz stoppt. Auch ein Komposit mal andersrum, weg vom Radianten, andere hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier – und Perseiden mit Sprites, der startenden Parker Solar Probe und hier, hier und hier mit Komet GZ … Ferner nämlicher Komet 21P gestern (mehr, mehr und mehr), vorgestern und am 13. August, Komet 64P/Swift-Gehrels im Ausbruch heute, der von der Erde aus nicht mehr beobachtbare S/2014 S3 (PANSTARRS) im Gesichtsfeld von STEREO A, wo er mit rund 9. Größe zwar weit unter der Prognose liegt aber immerhin durchhält. Sowie der Mars gestern (mehr und mehr), vorgestern (mehr, mehr und mehr) und am 13. August (mehr und mehr), die Gaia-Bestätigung, dass Albireo kein physischer Doppelstern ist (was schon länger vermutet wurde aber nicht so eindeutig war), ein Upgrade für Arecibo, der Beginn der Ausschachtungen für das 25-Meter-GMT in Chile, ein südlicher Bruder für ATLAS, das Asteroiden-Teleskop, eine mögliche Erklärung für die besonders lange NLC-Saison 2018 – und die globalen Juli-Temperaturen im Vergleich. [21:40 MESZ – Ende]

Eine fast achtstündige russische ISS-EVA vergangene Nacht wurde insbesondere zur Installation der Antenne für das ICARUS-Projekt zum Tier-Tracking (auch hier und hier Videos dazu) genutzt: eine NASA-Notiz und Pressemitteilungen von ESA, DLR und MPG, Bilder hier und hier und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier [NACHTRAG: und hier].

So tanzt das Röntgenteleskop NICER auf der ISS von Quelle zu Quelle, während die Station um die Erde rast. Auch ein weiterer ARISS Call heute [NACHTRAG: in Italien mitgehört], die nächsten russischen Kosmonauten, das Innenleben des Crew Dragon und ein verkürzter Triebwerkstest für das SLS.

Es gibt Details zu Chinas nächstem Mondlander Chang’e-4 und seinem Rover (Bild; mehr, mehr und mehr [NACHTRAG: und mehr]), ein neues Paper über Daten von Pioneer 10 (!) in Sachen Zodiakalstaub, den Status der US-Planetenforschung, einen Suborbitalflug mit Studenten-Experimenten, den japanischen MOMO-2-Fehlstart in Zeitlupe, amerikanisches Geraune über einen angeblich bedrohlichen russischen Satelliten, das, wie Threads hier und hier zeigen, ungerechtfertigt ist – und einen kuriosen chinesischen Satelliten-Vorschlag für L2, der aber schwerlich realisierbar ist. [15:55 MESZ]


14. August

Blieben die Perseiden leicht hinter der Erwartung zurück?

Eine maximale Zenitstundenrate von 110 war erwartet worden, aber die Gesamtauswertung der bis eben eingelaufenen visuellen Berichte durch die International Meteor Organization zeigt in großen Bins (oben, ZHR-Skala in 20-er Schritten) nur einen Peak von 82±2 am 12. August um 23:31 UTC – in feinerer Auflösung (12. August 0:00 UTC bis 13. August 16:00 UTC, ZHR in 10-er Schritten) sind immerhin Intervalle bis knapp über 100 zu sehen. Das Echo auf die Perseiden 2018 war entsprechend gemischt: Hier und da Begeisterung (Berichte aus Deutschland hier, hier und hier, Österreich, Italien, den USA und hier, hier und hier Malaysia sowie Artikel aus Israel und Bosnien), aber aber harsche Kritik eines Beobachter-Veteranen (dem auch das Maximum missfiel) – und die Ausbeute eines Einzelbeobachters in Deutschland in der Maximumsnacht und der Nacht davor.

Ein seltenes Einzel-Foto mit mehreren Perseiden drauf von Samuli Ikäheimo in Finnland (drei Perseiden im UMa in 10 Sekunden) – auch ein japanisches Bild mit zwei Perseiden, seltene persistent trains hier und hier, ein paar Einzelschnuppen hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und Kompositbilder hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, die natürlich in keiner Weise den visuellen Eindruck selbst an einem optimalen Standort widerspiegeln.

Automatisch mit dem Programm CheckLog registrierte Perseiden der Weitwinkel-Videokamera KLEMOI von Bernd Klemt in Overath in jeweils den ganzen Nächten 11./12. und 12./13. (jeweils ca. 20:00 bis 3:00 UTC): Jeder gelbe Strich ist ein Meteor dieses Stroms (die anderen gehören zu anderen Schauern oder sind sporadische) – die zeitlich zufällige Verteilung ist gut zu erkennen, mit Clustern ebenso wie langen Intervallen ohne Perseid. Auch Echtzeit-Videos von Einzel-Perseiden hier und hier und Video-Summenbilder hier, hier, hier, hier und hier sowie ein Diagramm mit Radioechos, das einen deutlichen Peak in den Morgenstunden des 13. August zeigt. [14:30 MESZ] Deren weitere Entwicklung, ein paar schöne Meteor-Video-Clips, ein Echtzeit-Video mit 12 PER in 2 Min., mehr Foto-Komposite hier, hier, hier und hier, ein weiterer unzufriedener Beobachter – und die weiter laufende visuelle Auswertung mit starker Mittelung sieht jetzt ZHRs von 40 bis 60 im Lauf der Nacht 11./12., miserable 77±2 in der Nacht 12./13. und überraschend gleich hohe 78±4 in der Nacht 13./14. [23:55 MESZ]

Ein superplatter Sonnenuntergang aus der ISS, wie man ihn nur aus dem LEO sehen kann – auch ein Vortrag von G. Thiele vor dem nächsten ISS-ARISS-Call um 14:50 MESZ, was auf der ISS so los ist und mal wieder Zweifel am AMS-02 daselbst. Sowie Details des Orion-EM-1-Flugs, was bei ASTERIA heraus kam, dem Photometrie-Minisatelliten, die beginnende Auswertung der ersten TESS-Daten, ein neuer Name und Starttermin für Chandrayaan 2, eine Studie für eine ESA-Asteroiden-Mission, warum eine Rückkehr zur Venus sinnvoll wäre, ein Starttermin für’s LightSail 2 – und ein deutsches Weltraumgesetz im Kommen. [13:55 MESZ. NACHTRAG: 3. Livestream, jetzt mit dem ARISS-Call selbst, ein sauberer Amateur-Mitschnitt der Antworten – und ein Orden für ASTERIAs Fotometrie-Erfolge]

Komet 21P/Giacobini-Zinner hat sich prächtig entwickelt

Die Helligkeitsschätzungen nähern sich inzwischen 7.5 mag., im Feldstecher ist GZ ein kleiner, kompakter Lichtfleck, im Fernrohr ist bereits ein Schweifchen zu sehen und natürlich erst recht auf Fotos wie hier gestern von Michael Jäger (auch Animationen hier und hier). Weitere Bilder von heute, gestern (mehr, mehr und mehr und von diesem Blogger hier, hier und hier mit Minimaltechnik), vorgestern (mehr, mehr und mehr) und vom 11. August (mehr und mehr), 9. August und 6. August sowie der Trend und ein Artikel plus Komet Wirtanen.

Sehr späte NLCs in Nordeuropa, auch hier und hier, eine Nova im Ophiuchis mit inzwischen 9. Größe (Bild), die SoFi vom 11. August aus dem Weltraum von Proba 2 und von der Erde hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, die MoFi vom 27.7. hier, hier, hier und hier und die streifende Sternbedeckung dabei, der Mars am 14.8., 13.8 (mehr und mehr), 12.8. (mehr), 11.8. und 10.8. und besonders scharf vom 29.7., 24.7. und 23.7. – und der Mond zieht an vier Planeten vorbei, beginnend mit der Venus heute, was in Japan schon zu sehen ist. [13:20 MESZ. NACHTRÄGE: Der deutsche Anblick, die Venus in Dichotomie heute, die SoFi in Kiruna – und mehr MoFi hier und hier]


12. August

Wird die Delta IV Heavy mit der Parker Solar Probe heute früh abheben? Auf diesen Fotos des Delta-Betreibers ULA oben und in der Mitte ist sie nach dem Rollback des Service-Towers zu sehen, der gerade ein zweites Mal stattfand, unten davor mit – links, mit dem ULA-Chef – Eugene Parker selbst: Es ist die erste Raumsonde, die nach einer lebenden Person benannt ist („Sonde heißt nach lebendem Forscher“). [3:10 MESZ]

Und der Start hat pünktlich stattgefunden: ein NASA Release, mehr Bilder hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier – und Parker beim Start von Parker sowie ein Lichteffekt über Australien. [14:25 MESZ] Videos vom Start aus der Nähe (!) und aus der Live-Übertragung, mehr Fotos hier, hier, hier, hier und hier, ein Northrop Release, mehr Visuals, ein NASA-Blog-Eintrag und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, von diesem Blogger hier, hier, hier und hier. [17:55 MESZ] Ein JHU Release (mit alt. Homepage), mehr NASA-Jubel, eine weitere Bildergalerie und Artikel hier, hier, hier, hier und hier. [23:45 MESZ. NACHTRÄGE: und hier, hier, hier, hier und hier, mehr Strichspuren hier, hier und hier, ein bizarrer Zeitraffer und ein Amateurfilm]

Der Zustand der Perseiden mit drei Methoden ermittelt

Oben aktuelle Radianten-Positionen tausender Meteore, die ein kanadisches Radarsystem täglich erfasst, darunter ein entsprechendes Diagramm aus Video-Daten aus Arizona berechnet: Die Perseiden machen sich jeweils als starker Cluster mit identischer Geschwindigkeit bemerkbar. Unten das automatische Diagramm aus visuellen Berichten, bei dem die ZHR (y-Achse in 2-er Schritten, x-Achse 3.-11. August UTC) am Abend des 10. August etwa 30 erreicht hatte. Was natürlich nur unter Best-Bedingungen auch zu sehen ist: Dieser Blogger sichtete heute früh bei Grenzgröße 5.1 mag. in 1/2 Stunde gerade mal zwei Perseiden, dafür aber schöne Exemplare mit dem typischen Nachleuchten der Spur, wie sie perfekt dieses Video einer Einzelschnuppe über Finnland zeigt (während diese wüste Montage aus Kanada mit der visuellen Realität nichts zu tun hat). Auch ein Longread über den ewigen Streit über die Ursache des K/PB-Artensterbens (Impakt vs. Vulkane), Komet 21P/GZ am 9. August mit Jets in der Koma und am 5. August, Wirtanen in der Nacht 10./11. August und der Mars am 11. August (mehr), 10. August (mehr und mehr), 9. August und besonders scharf am 27. Juli, 24. Juli und 20. Juli.

Eine Liveübertragung der partiellen Sonnenfinsternis gestern im chinesischen Fernsehen – auch diese SoFi mit maximaler Phase aufgenommen in Yakutsk und mehr Bilder u.a. auch aus Nordeuropa mit Mini-Phase hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier [alt.], hier, hier [alt.], hier, hier, hier, hier, hier und hier sowie der Einsatz ‚empfohlener‘ Filter und mehr Links. Und eine neue Volkssternwarte in Salzburg eröffnet, eine kuriose Satelliten-Beobachtung dieses Bloggers mit großem Flare eines geheimnisvollen Satelliten – und grandiose ISS-Aufnahmen eines Amateurs. [2:45 MESZ. NACHTRAG: ein Artikel zur SoFi und hier und hier mehr Bilder aus Salzburg]


11. August

Da sitzt die Parker Solar Probe auf ihrer Delta IV Heavy

am Cape: oben nach dem Einsetzen in die Nutzlastverkleidung im Juli, unten die komplette Rakete vor wenigen Minuten (aus NASA TV gegrabbt), deren Mobile Service Tower in Kürze zurück gerollt werden soll, bevor sich das Startfenster um 3:33 EDT = 9:33 MESZ öffnet. Auch Bilder von vor wenigen Stunden, früher im August und vom März, Briefings von heute (beginnt in 1/4 Stunde) und vom 9.8. und 20.7., die Homepage der Sonde, die sich der Sonne bis auf 6 Mio. km nähern soll, ein Missions-Blog, NASA Features vom 9. August, 8. August, 30. Juli, 27. Juli, 20. Juli, 19. Juli und 16. Mai, Press Releases von ULA, JHU, UA, UCLA, U. Mich., Berkeley, Caltech und CNRS und Artikel vom 10. August (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), 9. August (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), 8. August (mehr und mehr), 7. August, 6. August, 2. August, 1. August, 31. Juli (mehr), 23. Juli, 20. Juli, 18. Juli, Juni, 29. März (mehr), 28. März, 10. März und 11. Februar. [1:15 MESZ]

Und der Mobile Service Tower der Delta IV Heavy zieht sich zurück – mehr Bilder dieser Operation hier, hier, hier, hier und hier. [1:45 MESZ] Ein letzter Blick auf die frei stehende Delta IV Heavy, bevor sich NASA TV verabschiedete – die Live-Übertragung des Starts beginnt um 9:00 MESZ. Auch ein Video zu dessen Ablauf: Vom Start bis zum Aussetzen der Parker Solar Probe sollen 43 Minuten vergehen. Und ein wachsendes Foto-Album zur Start-Kampagne. [2:10 MESZ] Und es ist Nacht geworden am Cape … [4:15 MESZ] … aber gestartet wurde nicht „due to a violation of a launch limit, resulting in a hold. There was not enough time remaining in the window to recycle.“ Nächster Versuch voraussichtlich am 12. August um 9:31 MESZ – aber da liegen die Chancen für geeignetes Wetter derzeit nur bei 60%. [13:15 MESZ] Artikel zur Startverschiebung hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, ein weiterer Press Release zu einem Instrument, wie groß die Sonne von der Sonde aus aussehen wird, Bilder der frei stehenden Delta IV Heavy hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier – und die Timeline des Starts als Tabelle. [22:40 MESZ]


10. August

Neumond-Perseiden 2018 nehmen Fahrt auf: Was kommt

Die mittlere Grafik von der z.Z. extrem langsamen IMO-‚Live‘-Anzeige der ZHR-Werte der Perseiden – Zeit vom 14. Juli bis 9. August – zeigt, dass dieser Wert (y-Achse von 0 bis 28) inzwischen etwa 22 erreicht hat: 1/5 des erwarteten Maximalswerts von 110 in der europäischen Nacht 12./13. August (Seite 11). Wie heute bereits in Artikeln hier („Ein Regen aus Sternschnuppen? Nicht ganz …“) und hier ausführlich erläutert, ist die real am Himmel gesehene Meteorrate selbst unter guten Bedingungen jeweils nur ein Drittel bis halb so hoch, weil die Grenzgröße auch ohne Mond diesmal selten den Referenzwert 6.5 mag. erreicht und der Radiant außer am Morgen noch nicht besonders hoch steht. Und die Grafiken oben und unten eines Online-Rechners (x-Marken = 1° Sonnenlänge, entspricht fast exakt 1 Tag) geben Hinweise, wie groß dazu noch der Verlust in anderen Nächten ist (oben der ZHR-Verlauf 2011 bis 2013 und 2017, als es keine krassen Ausbrecher gab, unten das Mittel der Jahre 2011-2015 und 2017): Eine davor und danach liegt die ZHR bei grob der Hälfte des Wertes der besten Nacht, zwei und ggf. auch drei davor und danach bei rund einem Fünftel. Insofern sind die Perseiden 2018 – ein paar Einzelschnuppen der letzten Tage – auf dem richtigen Weg: Pressemitteilungen u.ä. hier [alt.], hier, hier, hier und hier und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. Auch nett im Kontext: eine interaktive Animation des Kometenstaubs und ein Online-Rechner für die Poisson-Verteilung, der die zufällige zeitliche Abfolge der Schnuppen folgt – das wird leider nur selten thematisiert, bestimmt aber das visuelle Erlebnis entscheidend! Auch der Komet 21P/Giacobini-Zinner, der den vergangenen PANSTARRS abgelöst hat, heute früh, der Mars gestern, vorgestern (mehr), am 7. August (mehr und mehr), 6. August und 31. Juli, Zeichnungen (!) von Mars und Saturn, erst mal kein weiterer Aurora-Flug aus NZ – und, schon wieder, NLC über Estland, irgendwie die gefühlte europäische NLC-Hauptstadt dieses Jahr … [13:15 MESZ]


8. August

Der erste Wiederflug eines Block 5 einer Falcon 9 ist letzte Nacht geglückt: Fotos vom Start (mehr, mehr, mehr, mehr), ein Video von einer Drohne weit weg, Strichspur-Aufnahmen hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, die Landung der 1. Stufe und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. Auch die Landung des letzten Dragon (mehr und mehr), der jüngste Plan für Commercial Crew mit allen Testflügen erst 2019 (Artikel hier, früher, hier, früher, hier und hier), die Vorstellung der ersten Astronauten dafür (NASA-Blog, Fotos und Artikel hier, hier, hier, hier und hier) – und Technologien für die Orion jenseits vom LEO. [1:00 MESZ]

Exoplaneten-Jäger TESS kam Komet NEOWISE ins Bildfeld

Bevor er seine systematische Exoplaneten-Suche aufnahm, hat der NASA-Satellit C/2018 N1 (NEOWISE) beobachtet, als der gerade erst entdeckte Komet durch sein Gesichtsfeld wanderte – übrigens zusammen mit zahlreichen Asteroiden. Derselbe Komet wurde auch vom Boden neben einem Nebel abgelichtet – auch der gut entwickelte 21P/Giacobini-Zinner am 6. August (mehr und animiert), 5. August (mehr), 4. August (mehr), 3. August und 2. August (mehr) sowie der Abschied von PANSTARRS am 3. August und die August-Kometen. Ferner Threads Nr. eins, zwei und drei zur immer noch absurden Dryas-Impakt-Spekulation, eine große Feuerkugel über Grönland (mehr, mehr, mehr und mehr) und eine über Sydney. Plus der Mars am 7. August, 6. August (mehr, mehr, mehr und mehr), 5. August (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr plus ein Vergleich mit dem Sturm), 4. August (mehr, mehr und mehr), 3. August (mehr), 2. August (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), 1. August (mehr, mehr und mehr) und 31. Juli (mehr und mehr) sowie Aufnahmeserien hier und hier und Planeten quer über den Himmel und Analysen zur Hitze auf diesem Planeten hier (mehr) und hier. Schließlich die erste Detektion eines FRB mit CHIME (mehr, mehr und mehr), die Reparatur eines VLBA-Teleskops, Fortschritte beim Design des SKA, ein Artikel über Aurora-Flüge in NZ, späte deutsche NLCs, eine Iridium-Seite zum Ende der Flares und die Wirkung von Wolken auf die Himmelshelligkeit. [1:00 MESZ]

Die Oberfläche des Asteroiden Ryugu aus 1250 Metern Abstand aufgenommen während der bisher größten Annäherung vergangene Nacht, die auch live getwittert wurde: auch Bilder der Weitwinkel-Kamera, die von Fans prompt animiert und prozessiert wurden. Auch ein früherer Abstieg wurde live getwittert, es gibt neue 3D-Bilder Ryugus (mehr, mehr und mehr), eine Fan-Karte und eine Höhen-Karte.

Eine seltene Veranstaltung zur Mission Hayabusas in Englisch (allerdings schon von Mitte Juli) – auch Artikel hier, hier, hier, hier, hier, von diesem Blogger hier und hier. Sowie eine erfolgreiche Sternbedeckung durch 2014 MU69 (Artikel hier, hier und hier), Bilder von einer Studenten-Kamera auf Longjiang-2/DSLWP-B im Mondorbit, eine Startverschiebung von Chandrayaan 2 auf 2019 und Pläne für einen Smart Lander for Investigating Moon (SLIM) in Japan.

Mal wieder eine pittoreske Gravitationslinse von Hubble. Und die Kosten des JWST, was der Exoplaneten-Satellit Kepler alles geleistet hat, der nochmal aufgewacht ist – und eine Halbzeit-Bewertung der Planetary Decadal Survey zum Planeten-Programm der USA plus was der Senat für vorrangig hält bei der NASA-Forschung. [1:00 MESZ. NACHTRAG: nochmal zur Planeten-Halbzeit]

Advertisements

Eine Antwort to “Allgemeines Live-Blog vom 8. – 16. August 2018”

  1. Kleine Perseiden-Bilanz – Alpha Cephei Says:

    […] Berichten/Tweets von und bei Daniel Fischer schien der Schauer vor allem am Samstagabend die Erwartungen eher zu enttäuschen. Mehrere […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: