Allgemeines Live-Blog vom 14. bis 18. 12. 2018


18. Dezember

Wirtanen macht jetzt mondhalber eine Woche Pause

bis zur abrupten Rückkehr an dunklen Himmel am Abend des 25. Dezember, wenn der Mond erst etwas nach Dämmerungsende aufgeht – und kurz vor dem Verschwinden in dessen Glanz bildete er ein pittoreskes Paar mit den Plejaden, hier vorgestern von Michael Jäger mit einem 135-mm-Teleobjektiv und einer CCD-Kamera eingefangen: weitere Bilder von heute (mehr, mehr und mehr), gestern (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), vorgestern (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), dem 15. Dezember (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr) und 14. Dezember (mehr, mehr und mehr) sowie Near-Nucleus-Zeichnungen und Artikel hier, hier und hier. [23:55 MEZ – Ende. NACHTRAG: 4½ Stunden Bewegung gerafft, zwei dünne Schweife und allerlei wissenschaftliche Ergebnisse]

Der Greifarm von InSight hat zugelangt auf diesem Bild der Arm-Kamera von gestern, was Sol 20 nach der Landung auf dem Mars ist – und laut dem ursprünglichen Zeitplan ist das Aussetzen des Instruments auf der Oberfläche im Zeitraum Sol 19 bis 31 geplant. Auch die Ionen-Triebwerke BepiColombos im 1. Dauerbetrieb, ein Winterschlaf für Chang’e-3 während Chang’e-4s Arbeit auf der Mondrückseite, ein Material-Verlust der Saturn-Ringe, der kein gutes Ende nehmen wird, die großen Astro-Satelliten-Pläne der NASA – und Wissenschaft auf dem New Shepard vor seinem 10. Flug heute um 15:30 MEZ; zwischen 15:11 und 15:35 ist auch ein Falcon-9-Start in Florida und um 17:37 MEZ ein Soyuz-Start in Frz.-Guyana geplant. [1:10 MEZ] Der wurde wetterhalber verschoben, die anderen bleiben geplant: eine weitere Vorschau und Updates zum New Shepard und der Live-Stream zur Falcon 9. Und ein Artikel zu Bepi. [13:55 MEZ. NACHTRAG: sowie ein ESA Release dazu und ein Artikel zum Greifarm] Und beide anderen Starts heute sind auch abgesagt: der vom New Shepard wegen technischer Probleme, der der Falcon 9 ebenfalls. [15:30 MEZ. NACHTRAG: der große Tag der Start-Verschiebungen …]

Ein Transneptun auf langer Ellipse in z.Z. ~125 au Abstand

ist das im November entdeckte Objekt 2018 VG18, dessen Bahn wegen eines erst einen Monat lang beobachteten Bogens noch ziemlich ungenau ist. Im Vergleich mit anderen Transneptunen sind weder ihre vom MPC geschätzte große Halbachse von ~95 au noch die Umlaufzeit von rund 930 Jahren noch die Exzentrizität (0.77 -> Perihel ~20, Aphel ~170 au) etwas Besonderes, wohl aber die Entdeckung in über 100 Astronomischen Einheiten Abstand von Sonne (ca. 125 au) und Erde (ca. 124 au), was noch nie gelungen war; die V-Helligkeit ist derzeit 24.6 mag. Gefunden wurde 2018 VG18 in Rahmen einer Jagd nach dem hypothetischen 9. Planeten, zu dessen Existenz oder Abwesenheit er aber einstweilen nichts zu sagen hat: seine vermutete Bahn in interaktiver Simulation und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. Auch die Mars-Opposition 2018 aus Deutschland verfolgt, R Aqr mit verschiedenen Instrumenten, die Rolle von SALT bei der Dark Energy, kein SETI-Signal in Stern-Spektren, eine Sternwarte in Süd-Sumatra und Dark-Sky-Aktivismus in Australien. [0:55 MEZ. NACHTRAG: die große Unsicherheit der Bahn, eine Anmerkung dazu von Mike Brown und weitere Artikel hier, hier und hier zu 2018 VG18]


16. Dezember

Wenn eine Rakete in Neuseeland 13 kleine Satelliten für die NASA startet, sieht das so aus – bei der dritten Orbital-Mission einer Electron des Jahres sind bei der Mission Educational Launch of Nanosatellites (ELaNa)-19 insgesamt 13 Satellitchen auf Kreisbahnen in 500 km Höhe abgesetzt worden: allerlei Bilder hier (ein Best-of) und hier, ein NASA Release zu einem der Satelliten, Updates und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [13:15 MEZ. NACHTRAG: ein NASA Release zur Mission]


15. Dezember

~4.0 mag., >1°: Wirtanen setzt sich gegen Halbmond durch

Die Helligkeit von 46P/Wirtanen hat mit den erwarteten 4.0 mag. ihr Maximum erreicht und wohl auch der Koma-Durchmesser, der mitunter auf 70 bis über 90 Bogenminuten geschätzt wird: Trotzdem ist die Flächenhelligkeit hoch genug, dass sich der Komet – im Fernglas – auch gegen deutlich aufgehellten Himmel durchsetzen kann. So wie heute Abend, als der Mond im Ersten Viertel noch hoch am Himmel stand und gemeinsam mit Stadtlicht und etwas Dunst den Kometen über Witten nicht ausbremsen konnte: ein mattes aber sehr eindeutiges großes Wölkchen bei den Plejaden in einem 10×50 und auch freihändig in Sekunden zu fotografieren (Bild unten, mehr und Details, darüber eine Aufnahme mit Geminid vom Lick Observatory und oben ein älteres Bild aus Spanien). Weitere Bilder von heute hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, gestern hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, vorgestern hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, dem 12. Dezember hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und dem 11. Dezember hier und hier sowie sehr tief & weit und mit einem Geminiden & Persistent Train (Diskussion), plus Zeichnungen hier und hier, ein visueller Bericht, Press Releases von ESA, LCO und JPL und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [23:55 MEZ]

Es tut sich was auf dem Mars: Der Robotarm von InSight war schwer beschäftigt an Sol 18 (heute), und sein Greifmechanismus schwebte bereits verdächtlich nahe über dem Seismometer – steht dessen Platzierung auf der Oberfläche bevor? Auch Aussie-Hilfe für eine ESA-Schüssel, der Status zweier Mini-Satelliten, wie die Orion EM2 geplant wird, mehr SLS-Hardware vor Tests, große Weltraum-Pläne der EU – und ein apollo17ologisches Archäologie-Paper … [14:20 MEZ]


14. Dezember

MRO sieht InSight und Co. / TGO sieht keinerlei Methan

Mit der Kamera HIRISE auf dem Mars Reconnaissance Orbiter sind der Marslander InSight (oben), seine Backshell nebst Fallschirm (unten) und der Hitzschild (im Gesamtbild oben rechts) erspäht worden, jeweils mit sehr hellen „spekularen“ Reflexionen an Metallflächen (mehr und mehr und die Lokalisierung in der Lande-Ellipse) – derweil könnte das Seismometer schon bald auf die Oberfläche gesetzt werden, gefolgt vom Maulwurf. Unterdessen hat der ExoMars Trace Gas Orbiter überhaupt kein Methan gesichtet, was neue Fragen aufwirft – und für den Mars-Lander der NASA 2020 sind die MastCam und die Backshell da, auch Grafiken aus der PK auf dem AGU FM zum Landeplatz Jezero und ein simulierter Flug darüber.

In Japan ist derweil berichtet worden, dass die beiden MINERVA-II1-Rover – die jetzt HIBOU und OWL getauft wurden – auf dem Asteroiden Ryugu eine Menge erreicht haben (mehr, mehr, mehr und mehr): Einer hüpfte 300 Meter weit und machte über 200 Aufnahmen, der andere machte 40 (hier ein Bild von Rover A vom 20. Oktober). Jetzt bewegen sich die Rover nicht mehr, reagieren aber noch auf Kommandos – auch der aktuelle Status des Orbiters Hayabusa 2 in Sonnenkonjunktion (alle Berichte). [2:45 MEZ] Und die – auf der AGU-Tagung gezeigten – Oberflächenbilder von MASCOT? Werden der Öffentlichkeit immer noch vorenthalten, es gibt nur diese Zeichnung eines Tagungs-Gastes … [22:25 MEZ]

Sieben Fotos von der wilden EVA an der Soyuz vor drei Tagen, aus einer Sammlung von Roskosmos (auch hier, hier und hier) – sowie die bevorstehende Rückkehr in nämlicher Soyuz und eine NASA-Notiz über ein Frankfurter Studenten-Experiment auf der ISS zur Entstehung des Sonnensystems.

Erfolgreicher Test des Motors der Orion-Startabbruch-Rakete in der Wüste in Utah (oben & Mitte) – und dass so was eine gute Sache ist, hatte sich kurz vorher bei einem Triebwerks-Test für das SLS gezeigt, der nach wenigen Sekunden abgebrochen werden musste. [2:20 MEZ]

Advertisements

2 Antworten to “Allgemeines Live-Blog vom 14. bis 18. 12. 2018”

  1. algol Says:

    Und was ist da passiert? Im Gaia Mission Status ist mal eben die Anzahl der gezählten Transits von ca. 115,6 Mrd auf 107,6 Mrd – dem Stand vor ca. 120 Tagen – zurückgegangen.

    • Daniel Fischer Says:

      Antworten vom Gaia-Projekt – von Jos de Bruijne: „Sharp eyes! We have a database issue (in the ground segment, not linked to SC ops) which is being worked on; the correct number will be restored ASAP.“

      Und von Ronald Drimmel: „Wow. Fans are keeping an eye on us. No observations will fall through the cracks with this kind of vigilance!“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: