Allgemeines Live-Blog vom 13. bis 19. 1. 2019


19. Januar

Epsilon startete sieben Satelliten – inkl. Meteor-Macher

Beim gestrigen Start einer Epsilon 4 in Japan wurden neben der Haupt-Nutzlast RAPIS-1 auch 6 Mini-Satelliten im Orbit abgeliefert, darunter mit dem kuriosen ALE-1 ein Demonstrator für die Erzeugung künstlicher Sternschnuppen auf Bestellung (wobei die Demo nächstes Frühjahr bei Hiroshima geplant ist): der Webcast des Starts, die entscheidenden Sekunden, Fotos hier, hier und hier, die Nutzlasten, Updates hier und hier, Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und ein Video. Auch ein Tank-Test für’s SLS, der nächste Blue-Origin-Flug (mehr), das Ende von StratoLaunch (mehr und mehr), noch zu wenig Aufträge für die Ariane 6, die US-Raumfahrt im Shutdown, eine PK des ESA-DG (Tweets und ein Artikel) – und ein Schuss vor den Bug des JWST.

Um 20:05 MEZ soll nach etlichen Verschiebungen diese Delta IV Heavy einen NRO-Satelliten starten: viele Bilder der Vorbereitungen (natürlich ohne den Satelliten zu zeigen) – und ein Webcast ab 19:45 MEZ, der bald nach dem Abheben abgebrochen werden dürfte. [19:25 MEZ] Und zwar 6 Minuten nach dem Abheben, wenn der Abwurf der Nutzlast-Verkleidung bestätigt ist. [19:50 MEZ] Kleine Verschiebung auf 20:10 MEZ – und es gibt das Go for Launch. [20:05 MEZ]

Und das gab’s – von unten nach oben – zu sehen während der 6 Minuten Live-Übertragung: Start, Booster-Abwurf und entschwebende Nutzlast-Verkleidung – auch ein Foto von weit weg. [20:25 MEZ]

Ein Bild von einer vermutlich Schall-aktivierten Kamera ganz nah dran – und ferne Tele-Aufnahmen und eine ganz ferne Spur. [20:40 MEZ] Die geheimnisvolle Nutzlast – Amateurastronomen sind schon auf der Jagd – ist im Orbit angekommen. [22:20 MEZ] Ein ULA Release, Artikel hier und hier, Bilder aus der Ferne und Updates. [22:40 MEZ] Noch mehr Fotos aus der Nähe. [23:55 MEZ – Ende. NACHTRÄGE: Funkamateure haben den Geheim-Satelliten bereits gefunden, mit 74° Bahnneigung. Und ein USAF Release, mehr Bilder hier, hier, hier, hier und hier, eine Animation und Artikel hier und hier]

Komet Iwamoto weiter auf Kurs 6.0 mag. Mitte Februar

Egal ob man nur visuelle Schätzungen oder wie oben zusätzlich auch CCD-Messungen in die Analyse steckt: Der z.Z. grob 9.0 mag. helle Komet C/2018 Y1 steigt seit seiner Entdeckung gleichmäßig in der Helligkeit an und sollte extrapoliert in den kommenden 3-4 Wochen noch rund 3 Größenklassen dazu gewinnen. Die Sicht-Geometrie für Deutschland ist dabei ideal: An mondlosem Himmel kulminiert der Komet rund um die erwartete größte Helligkeit im Löwen etwa 45° (10.2., NRW) bis 55° (13.2.) hoch, bevor ab Monatsmitte der Mond das Sichtfenster beendet. Aktuelle Bilder von gestern, vorgestern, dem 15.1. und 14.1. sowie der auf ~7.0 mag. gefallene Wirtanen vorgestern (mehr) und am 16.1., seine CN-Jets in Bewegung, Beobachtungen mit Chandra, allerlei Produktionsraten und ein Weitwinkel-Bild von früher – und der mit einem Schweif versehene Asteroid Gault am 16.1., 15.1. und 13.1.. Ferner Komplikationen mit den Sonnenaufgang, was das Instrument MUSE kann, ein CTA-Prototyp in Arizona, ein Teilchen-Detektor beim MWA, ein seltsamer Press Release über tolle Bilder, die man nicht zeigt, die Software „astroquery“ – und eine umfangreiche Jahresvorschau aus der Schweiz. [13:35 MEZ]


17. Januar

Eine Radarabbildung des CNES-Satelliten MICROSCOPE mit zwei entfalteten Deorbiting-Segeln, aufgenommen mit dem TIRA-System des Fraunhofer FHR – eine Technologie zur Entsorgung von ausgedienten Satelliten, die immer ernster genommen wird. Auch ein Satelliten-Fehlstart im Iran (mehr, mehr und mehr) – und ein Demonstrator für künstliche Sternschnuppen (zum Spaß) auf einer Epsilon-Rakete in Japan heute Nacht (sowie noch bizarrere Ideen); einen Webcast gibt’s hier, Startfenster 1:50-59 MEZ.

Fortschritte mit der Orion-Kapsel und dem europäischen Service-Modul – und auch mit dem SLS dazu, an dem trotz Shutdown weiter gearbeitet wird. Ferner Bilder von der Rückkehr des letzten Dragon, die Gemüse-Zucht in der Antarktis – und die bevorstehenden Tests mit dem „Starship“-Demonstrator von SpaceX: Updates.

Der ExoMars Testing Rover (ExoTeR) im Planetary Utilisation Testbed der ESA bei Software-Tests – auch neue Erkenntnisse zur Venus-Atmosphäre von Venus Express & Akatsuki, ein Paper mit „polarization measurements of the prompt emission of five Gamma-Ray Bursts“ mit dem GRB-Polarisationsdetektor POLAR auf Chinas Tiangong-2 (ein Artikel dazu), wieder Forschung mit Hubbles WFC3 (ein Artikel), die Finalisten für die nächste F-Klasse-Mission der ESA, was der Shutdown für das JPL bedeutet – und was Europäer über die ESA denken & wissen und was nicht … [20:30 MEZ]


16. Januar

Heute Nacht vor 50 Jahren: optische Pulse aus dem Krebs

Im August 1967 war der erste Pulsar entdeckt worden, von einer jungen Radioastronomin – und in der Nacht vom 15. zum 16. Januar 1969, heute früh UTC, wurden die ersten Pulse eines (anderen) rasant rotierenden Neutronensterns erstmals auch im sichtbaren Licht registriert: von rund 1000 Jahre alten Pulsar im Supernova-Überrest Krebsnebel. Die epochale Detektion (oben eine Summe aus 5000 Pulsen um 4:30 MEZ) in Texas wurde rasch in einem Paper veröffentlicht, es sind aber auch die hingeschmierten Notizen der Astronomen überliefert, es gibt detaillierte Interviews mit ihnen und sogar einen O-Ton des Moments der Entdeckung. Seither sind noch von ein paar Pulsaren mehr optische Pulse registriert worden, aber keiner ist annäherend so hell wie der Krebspulsar: Der lässt sich sogar mit Amateurmitteln nachweisen, wie hier 2013 und hier 2017 mit mehr Aufwand (Fortsetzung und noch eine) beschrieben – auch weitere Schlüssel-Papers zum Pulsar-Phänomen. [0:25 MEZ] Ein Rückblick auf 2017 – und ebenfalls heute vor 50 Jahren dockten Soyuz 4 und 5 im Orbit, das erste entsprechende Manöver zweier Raumschiffe mit Crews. [19:55 MEZ. NACHTRÄGE: späte Artikel zum Rendezvous hier und hier]


15. Januar

Endlich neue Perspektiven auf 2014 MU69 von New Horizons im Anflug sind gerade publik geworden, wenn auch ohne weitere Details dazu – es ist aber gut erkennbar, dass das Objekt lang gestreckter als auf den Anfang Januar vorliegenden Nahaufnahmen ist. Auch moderates Pflanzen-Wachstum auf dem Mond in Chang’e-4 (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr) und eine PK zur Mission und was folgt (einige Live-Tweets und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier sowie ein früheres Paper zu den Plänen), das InSight-SEISmomenter tiefer gelegt, Hubbles WFC3 wieder heil – und ein Himmelskatalog mit 2 Milliarden Infrarot-Quellen von der WISE-Mission. [18:50 MEZ. NACHTRÄGE: mehr neue MU69-Bilder, auch animiert, sortiert und prozessiert sowie auf der Rohbilder-Seite, mehr Chang’e-4 hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier – und alle Updates zu Hubbles WFC3]


14. Januar

Der Schweif des Asteroiden (6478) Gault nach einer Kollision, aufgenommen vom Instituto de Astrofísica de Canarias mit einem 46-cm-Teleskop auf Teneriffa: auch Bilder von gestern und vorgestern (mehr) und die ‚richtigen‘ Kometen Iwamoto und 60P vorgestern und Wirtanen am 11.1. (mehr) – plus eine Reihe Konjunktionen. [16:45 MEZ]


13. Januar

Die Rückkehr der ersten Stufe der ersten Falcon 9 des Jahres vorgestern auf der ‚Just Read the Instructions‘ nach dem Start von 10 Iridium-Satelliten – auch das Abdocken des jüngsten Dragon heute von der ISS und eine kuriose Demonstrations-Rakete von SpaceX. Derweil macht der russische Astro-Satellit Spektr-R Probleme (weitere Artikel hier, hier, hier, hier und hier), das Weltraum-Segment des Projekts RadioAstron, es gibt ein detailliertes Paper über das Versagen des PicSat (Einblicke in ein gescheitertes CubeSat-Projekt; mehr Tests hätten vielleicht geholfen), ein Tool zum Gucken von TESS-Lichtkurven – und ein neues Paper zum Venus-Orbiter Akatsuki, in dem dessen Beobachtungen von lang gestreckten Mustern der Atmosphäre in Simulationen nachvollzogen werden. [22:20 MEZ. NACHTRAG: Der Dragon ist frei und abgereist – und Spektr-R hat wieder nicht gehorcht. NACHTRAG 2: Der Dragon ist sicher gewassert – und Spektr-R arbeitet eigentlich normal, auch wenn seine Elektronik schon zu viel Strahlung abbekommen haben dürfte. NACHTRAG 3: der zurück gekehrte Dragon, nach seinem 2. Einsatz]

Eine Antwort to “Allgemeines Live-Blog vom 13. bis 19. 1. 2019”

  1. Vor 10 Jahren: SoFi durch die Erde – vom Mond | Skyweek Zwei Punkt Null Says:

    […] Summenbild aus 10) aus 8900 km Abstand. Dass die beiden Hälften den KBO keine Kugeln sind, war schon länger klar – aber jetzt weiß man aus der Silhouette vor den Hintergrundsternen, dass sie wie ein […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: