Allgemeines Live-Blog ab dem 13. Januar


17. Januar

Eine Radarabbildung des CNES-Satelliten MICROSCOPE mit zwei entfalteten Deorbiting-Segeln, aufgenommen mit dem TIRA-System des Fraunhofer FHR – eine Technologie zur Entsorgung von ausgedienten Satelliten, die immer ernster genommen wird. Auch ein Satelliten-Fehlstart im Iran (mehr, mehr und mehr) – und ein Demonstrator für künstliche Sternschnuppen (zum Spaß) auf einer Epsilon-Rakete in Japan heute Nacht (sowie noch bizarrere Ideen); einen Webcast gibt’s hier, Startfenster 1:50-59 MEZ.

Fortschritte mit der Orion-Kapsel und dem europäischen Service-Modul – und auch mit dem SLS dazu, an dem trotz Shutdown weiter gearbeitet wird. Ferner Bilder von der Rückkehr des letzten Dragon, die Gemüse-Zucht in der Antarktis – und die bevorstehenden Tests mit dem „Starship“-Demonstrator von SpaceX: Updates.

Der ExoMars Testing Rover (ExoTeR) im Planetary Utilisation Testbed der ESA bei Software-Tests – auch neue Erkenntnisse zur Venus-Atmosphäre von Venus Express & Akatsuki, ein Paper mit „polarization measurements of the prompt emission of five Gamma-Ray Bursts“ mit dem GRB-Polarisationsdetektor POLAR auf Chinas Tiangong-2 (ein Artikel dazu), wieder Forschung mit Hubbles WFC3 (ein Artikel), die Finalisten für die nächste F-Klasse-Mission der ESA, was der Shutdown für das JPL bedeutet – und was Europäer über die ESA denken & wissen und was nicht … [20:30 MEZ]


16. Januar

Heute Nacht vor 50 Jahren: optische Pulse aus dem Krebs

Im August 1967 war der erste Pulsar entdeckt worden, von einer jungen Radioastronomin – und in der Nacht vom 15. zum 16. Januar 1969, heute früh UTC, wurden die ersten Pulse eines (anderen) rasant rotierenden Neutronensterns erstmals auch im sichtbaren Licht registriert: von rund 1000 Jahre alten Pulsar im Supernova-Überrest Krebsnebel. Die epochale Detektion (oben eine Summe aus 5000 Pulsen um 4:30 MEZ) in Texas wurde rasch in einem Paper veröffentlicht, es sind aber auch die hingeschmierten Notizen der Astronomen überliefert, es gibt detaillierte Interviews mit ihnen und sogar einen O-Ton des Moments der Entdeckung. Seither sind noch von ein paar Pulsaren mehr optische Pulse registriert worden, aber keiner ist annäherend so hell wie der Krebspulsar: Der lässt sich sogar mit Amateurmitteln nachweisen, wie hier 2013 und hier 2017 mit mehr Aufwand (Fortsetzung und noch eine) beschrieben – auch weitere Schlüssel-Papers zum Pulsar-Phänomen. [0:25 MEZ] Ein Rückblick auf 2017 – und ebenfalls heute vor 50 Jahren dockten Soyuz 4 und 5 im Orbit, das erste entsprechende Manöver zweier Raumschiffe mit Crews. [19:55 MEZ. NACHTRÄGE: späte Artikel zum Rendezvous hier und hier]


15. Januar

Endlich neue Perspektiven auf 2014 MU69 von New Horizons im Anflug sind gerade publik geworden, wenn auch ohne weitere Details dazu – es ist aber gut erkennbar, dass das Objekt lang gestreckter als auf den Anfang Januar vorliegenden Nahaufnahmen ist. Auch moderates Pflanzen-Wachstum auf dem Mond in Chang’e-4 (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr) und eine PK zur Mission und was folgt (einige Live-Tweets und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier sowie ein früheres Paper zu den Plänen), das InSight-SEISmomenter tiefer gelegt, Hubbles WFC3 wieder heil – und ein Himmelskatalog mit 2 Milliarden Infrarot-Quellen von der WISE-Mission. [18:50 MEZ. NACHTRÄGE: mehr neue MU69-Bilder, auch animiert, sortiert und prozessiert sowie auf der Rohbilder-Seite, mehr Chang’e-4 hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier – und alle Updates zu Hubbles WFC3]


14. Januar

Der Schweif des Asteroiden (6478) Gault nach einer Kollision, aufgenommen vom Instituto de Astrofísica de Canarias mit einem 46-cm-Teleskop auf Teneriffa: auch Bilder von gestern und vorgestern (mehr) und die ‚richtigen‘ Kometen Iwamoto und 60P vorgestern und Wirtanen am 11.1. (mehr) – plus eine Reihe Konjunktionen. [16:45 MEZ]


13. Januar

Die Rückkehr der ersten Stufe der ersten Falcon 9 des Jahres vorgestern auf der ‚Just Read the Instructions‘ nach dem Start von 10 Iridium-Satelliten – auch das Abdocken des jüngsten Dragon heute von der ISS und eine kuriose Demonstrations-Rakete von SpaceX. Derweil macht der russische Astro-Satellit Spektr-R Probleme (weitere Artikel hier, hier, hier, hier und hier), das Weltraum-Segment des Projekts RadioAstron, es gibt ein detailliertes Paper über das Versagen des PicSat (Einblicke in ein gescheitertes CubeSat-Projekt; mehr Tests hätten vielleicht geholfen), ein Tool zum Gucken von TESS-Lichtkurven – und ein neues Paper zum Venus-Orbiter Akatsuki, in dem dessen Beobachtungen von lang gestreckten Mustern der Atmosphäre in Simulationen nachvollzogen werden. [22:20 MEZ. NACHTRAG: Der Dragon ist frei und abgereist – und Spektr-R hat wieder nicht gehorcht. NACHTRAG 2: Der Dragon ist sicher gewassert – und Spektr-R arbeitet eigentlich normal, auch wenn seine Elektronik schon zu viel Strahlung abbekommen haben dürfte. NACHTRAG 3: der zurück gekehrte Dragon, nach seinem 2. Einsatz]

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: