Doppel-Live-Blog: Hayabusa 2 ↓ und Beresheet ↑


22. Februar

Hayabusas Nahaufnahme der Landestelle im Abflug in voller Auflösung – das Original dahinter; die Felslandschaft ist übrigens auf Bild 3 der Vorschau ganz unten wieder zu erkennen, d.h. der Zielanflug hatte exzellent funktioniert. Auch die beiden Grafiken zu Höhe und Temperatur hier und hier und die Kontrollraum-Bilder mit englischem Text und weitere Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [13:50 MEZ – Ende. NACHTRÄGE: weitere Details zur Nahaufnahme, eine frühe Interpretation der Flecken darauf, noch mehr Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und ein TV-Clip]

Der Nachtstart von Beresheet und Co. in SpaceX-Fotos: Der Haupt-Nutzlast geht’s gut; weitere Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, auch japanische Mond-Pläne – und Skepsis bzgl. der nächsten Privat-Lander nach der NASA-Auswahl von Nutzlasten dafür. [13:35 MEZ. NACHTRÄGE: das erste Apogäum Beresheets auf seiner Bahn, die Probleme mit den Startrackern, ein Press Release, ein Update, ein Augenzeuge berichtet vom Start – Fotos des erwähnten Reentry mit Mondaufgang hier, hier und hier sowie ein Video davon – und noch mehr Startbilder]

Die erste Nahaufnahme während der Lande-Operation von Hayabusa 2 kam gewissermaßen während der Pressekonferenz herein, von der Kamera ONC-W1: Neben dem Schatten sind auch Spuren der Düsen der Sonde auf der Oberfläche zu sehen, wo sie offenbar Staub davon geblasen haben. [4:35 MEZ] Und das Gruppenbild nach der gelungenen Operation und weitere Bilder aus dem Kontrollraum. [4:55 MEZ] Weitere Artikel zum Falcon-Start hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [5:20 MEZ]

Hier wartet die Falcon 9 mit – u.a. – dem Privat-Mondlander

Beresheet an Bord (siehe die große Vorschau weiter unten), die zu Beginn des 32-minütigen Startfensters ab 2:45 MEZ abheben soll: Webcast hinter dem Screenshot bei t-11 Minuten, Mini-Ansage hier. [2:35 MEZ]

Und pünktlicher Start, gefolgt von Staging und Fairing Sep: ein Mini-Clip und mehr Stills. [2:50 MEZ] Und die erste Stufe ist auf dem Schiff problemlos gelandet. Während die zweite im Orbit coastet: Kann man ja so lange in die Hayabusa-Pressekonferenz gucken. [2:55 MEZ] Und dort ist zu erfahren, dass man jetzt sicher ist, dass die Landung und das Abfeuern der Kanone nach Plan verlaufen sind. Auch eine Langzeit-Aufnahme des Falcon-Starts. [3:05 MEZ. NACHTRAG: hier, hier, hier, hier und hier weitere – und der Start aus der Luft] Die 5 Stunden Verspätung des Hayabusa-Abstiegs waren die Folge von umfangreichen Überprüfungen des Plans. Derweil hat die Falcon-Oberstufe ihren 2. Burn absolviert: In ein paar Minuten wird Beresheet als erster ausgesetzt. [3:15 MEZ]

Wovon – 33 Minuten nach dem Start – allerdings in krassem Gegenlicht exakt nichts zu sehen war: SpaceX versichert aber, dass der Mondlander problemlos separiert wurde. Nun wird weiter gecoastet, bis die Hauptnutzlast abgetrennt wird; der dritte kleine Satellit verbleibt auf der Oberstufe. [3:20 MEZ]

Und wieder zurück zur Hayabusa-PK: Das Abstiegs-Profil – Höhe gegen Zeit – wie es tatsächlich gefolgen wurde, auf einem hochgehaltenen Zettel. Und auf einem anderen ist zu sehen, wie die Temperatur im Horn unmittelbar nach dem Aufsetzen um 10°C hoch schnellte: ganz klar der Sprengstoff, der das Projektil in Richtung Boden geschossen hatte. [3:25 MEZ. NACHTRAG: das wie üblich super-knappe JAXA-Statement zum Erfolg]

Und der Vollständigkeit halber noch das Aussetzen des Satelliten Nusantara Satu 44 Minuten nach dem Start der Falcon, womit der Webcast endete – und Beresheet hat sich gemeldet und seine Landebeine ausgeklappt. [3:35 MEZ] Doch ein Star-Tracker macht Ärger, was aber die Mission nicht gefährdet: auch ein NASA-Statement und Artikel zur Mission hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und zur Hayabusa-Landung hier, hier, hier, hier und hier. [4:25 MEZ]

Die Landung ist gelungen, und das Projektil ist losgegangen

und sollte mithin Bodenmaterial in den Probensammler getrieben haben: Das ergibt sich aus der allerersten Telemetrie, die gerade zurückgekehrt ist. Und Hayabusa 2 entfernt sich wieder vom Asteroiden. [0:10 MEZ]

Im Kontrollraum des Deep Space Network der NASA in Canberra, als die Telemetrie mit den guten Nachrichten eintraf. Im Webcast wird aber präzisiert, dass das Kommando für das Abfeuern des Projektils (automatisch) gegeben wurde – dass die Kanone auch tatsächlich los ging, ist so direkt nicht zu bestätigen. [0:40 MEZ] Es sieht aber alles so aus, als wäre die Prozedur korrekt verlaufen. [1:00 MEZ] Diese Meldung auf Englisch – und von 3:00 bis 4:00 MEZ wird hier eine Pressekonferenz mit mehr Erkenntnissen gestreamt. [1:05 MEZ] Keine besondere Vorkommnisse am „Gate 5“ – Hayabusa kehrt zur Parkposition zurück. [1:20 MEZ] Ein paar Artikel hier, hier und hier. [1:45 MEZ] Offenbar wird es auch eine englische Fassung der PK geben. [2:10 MEZ]


21. Februar

Zwei Stunden noch bis zur Berührung von Hayabusa & Ryugu

in Boden-Empfangszeit nach dem aktuellen Zeitplan – und für die Navigationskamera erscheint der Asteroid bereits so groß, dass er hier ohne Resampling perfekt in die Spaltenbreite passt. Höhe aktuell 450 Meter! [22:25 MEZ] Das nächste Bild – und der Webcast zum Touchdown hat gerade begonnen! [22:50 MEZ] Am Gate 3 gab es ein GO, der weitere Abstieg verläuft automatisch: 300 Meter! [22:55 MEZ]

Ein Ausschnitt aus dem neuesten Bild in voller Auflösung – die Höhe hat 200 Meter unterschritten. Auch der Anflug bisher schnell animiert. [23:15 MEZ] Dieses Bild komplett. [23:25 MEZ] 50 Meter! Ab jetzt gibt’s keine Telemetrie mehr (und ergo auch keine Bilder) sondern nur noch Doppler-Daten. [23:30 MEZ] Im Webcast heißt es, dass Hayabusa 2 den Target Marker gesichtet hat! [23:35 MEZ] Alle drängeln sich im Kontrollraum und gucken Doppler. [23:45 MEZ] Applaus als das Signal den Erwartungen entspricht: Screenshots aus dem Webcast. [23:55 MEZ]

Immer näher an Ryugu heran pirscht sich Hayabusa 2, die 3-km-Marke ist längst passiert: auch die Timeline der nächsten Stunden, ein Tool zum Visualisieren, ein 15-Minuten-Video und ein weiterer Artikel. [16:55 MEZ] Die Details zur Landestelle nun in Englisch. [17:35 MEZ] Zunehmend Details auf Ryugu zu sehen. [18:00 MEZ]

Und noch mehr Detail – um einen Faktor 2 vergrößern und einmal schärfen reicht bereits: Gerade ist der Krater Urashima auf die Vorderseite rotiert. Und ein Rohbild-Browser und -player (eines Missions-Fans) und noch ein Artikel. [18:50 MEZ]

Der Schatten von Hayabusa 2 ist bereits auf Ryugus Oberfläche zu sehen, umgeben von einem Oppositionseffekt – während 1 km Höhe unterschritten worden sind und die Slides einer PK gestern in Englisch vorliegen (deren wesentlichste neue Erkenntnis war, dass der Boden-Kontakt jetzt gegen 0:25 MEZ Erd-Empfangszeit stattfinden soll). [21:30 MEZ] Ein weiteres Bild, während ~600 Meter Abstand erreicht sind – und ein weiterer Artikel. [22:05 MEZ]

Der erste (weitgehend) privat bezahlte Flug zum Mond

soll in 12 Stunden beginnen: Der Lander Beresheet der israelischen Firma SpaceIL ist das erste ‚Kind‘ des gescheiterten Google Lunar X Prize, das es tatsächlich auf eine Startrampe geschafft hat, als Co-Passagier einer Falcon 9, die in der Nacht um 2:45 MEZ in Cape Canaveral starten soll. Die rund 100 Mio.$ Kosten wurden überwiegend von Philantropen aufgebracht, die sich eine Art ‚Apollo-Effekt‘ erhoffen, aber auch der Staat gab was dazu, um die überwiegend symbolische Mission zu fördern. Beresheet ist eher ein Technik-Demonstrator als eine wissenschaftliche oder kommerzielle Mondmission, hat aber immerhin eine gute Kamera dabei – und selbst bei einem pünktlichen Start wird das Ziel erst im April erreicht, wo dann zwei Tage Operation auf der Oberfläche angestrebt werden: eine Art Homepage, eine News-Seite, die letzte Pressekonferenz vor dem Start (Notizen), was an Wissenschaft möglich ist, Press Releases von SpaceIL vom 17.1.2019 und 10.7.2018, Spaceflight, Nammo, INAF, NASA und GLXP vom 20.2.2019, 5.4.2018 und 16.8.2017, Updates hier, hier und hier, Artikel zum Falcon-Start, diesem und anderen privaten Mond-Projekten unterschiedlicher Glaubwürdigkeit sowie dem Ende des GLXP von heute (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), gestern (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), vorgestern (mehr, mehr und mehr) und dem 18.2. (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), 15.2., 14.2., 12.2., 11.2., 2.2., 1.2., 31.1., 30.1., 29.1., 22.1. und 3.1.2019, 22.11., 19.11., 8.11., 6.11., 18.10. (mehr), 10.10., 3.10., 1.10., 27.9., 26.9. (mehr und mehr), 17.9., 12.9. und 14.8., 20.7., 13.7., 10.7. (mehr), 20.6., 10.5., 11.4., 10.4., 6.4., 5.4., 2.4., 31.3., 19.3. (mehr), 2.2., 25.1., 23.1. (mehr, mehr und mehr), 22.1. (mehr), 17.1., 11.1., 10.1. und 9.1. (mehr und mehr) 2018, 29.12., 19.12., 14.12., 7.12., 5.12., 31.10., 24.10., 12.8., 28.7., 25.7., 22.7., 21.7., 12.7., 10.7., 5.7., 16.6., 3.6. 2.6., 21.5., 8.5., 21.4., 23.3., 19.3., 17.1., 13.1. (mehr und mehr) und 10.1.2017 und 24.12., 1.12. (mehr), 30.11. (mehr), 29.11. (mehr, mehr, mehr und mehr) und 12.7.2016 und alte ULA und Moon Express Releases sowie ein ein Instrumenten-Paper (mehr) zu drei der anderen Projekte. [14:45, ergänzt bis 16:45 MEZ. NACHTRÄGE: die zum 3. Mal verwendete Falcon 9 auf der Rampe, wo der Start live gezeigt wird, die Rolle der NASA bei der Mission, ausgewählte Experimente für potenzielle künftige Privat-Lander, weitere Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und ein PTS Release]

Hayabusa 2 ist bei 5 km Abstand von Ryugu angekommen und hat die Geschwindigkeit auf 10 m/s verringert (nach einer Abbremsung in 6.5 km Höhe auf die ursprünglich vorgesehenen 40 cm/s): Die weitere Annäherung – siehe die erste Grafik unten – darf planmäßig fortgesetzt werden. Und es gibt bereits wieder Bilder von der Navigations-Kamera: hier das jüngste heraus vergrößert und im Kontrast gesteigert. [12:05 MEZ]

Schon mehr zu erkennen … hier wurde mal bei der Bildverarbeitung sehr kräftig zugelangt. Und hier, hier, hier und hier weitere Artikel zum Manöver – während hier ein Webcast in Englisch ab 22:45 MEZ angekündigt ist. [12:45 MEZ] Ein weiteres Bild der Navigations-Kamera. [13:35 MEZ] Und noch eins – mit 10 cm/s wird Ryugu nur langsam größer. [14:30 MEZ]

Hayabusa 2 vor dem ersten Proben-Sammeln auf Ryugu

Laut Zeitplan sollte der Abstieg der japanischen Sonde Hayabusa 2 von ihrer üblichen Parkposition in 20 km Abstand vom Asteroiden Ryugu vor einer guten Stunde begonnen haben: um 0:13 MEZ Bordzeit bzw. 0:32 MEZ Erd-Empfangszeit. Und um 23:56 bzw. 0:15 MEZ (morgen) würde, einen nominellen Abstieg vorausgesetzt, kurz Kontakt mit der Oberfläche aufgenommen, um eine erste Bodenprobe einzusammeln. Die Zielposition (Bild oben) liegt 4-5 Meter neben dem letzten Oktober abgeworfenen Target Marker, der auf dem zweiten Bild (vom 8. Januar; stark kontrastgesteigert) mit exakt der Sonne hinter der Sonde grell aufleuchtet. Der Zielkreis L08-E1 hat dabei einen Radius von 3 Metern (3. Bild) und sollte frei von gefährlichem Geröll sein, das in der Umgebung (Bild 4 = Höhenkarte) reichlich vorhanden ist – und dank einer berechneten Navigations-Genauigkeit von 2.7 Metern auch zu treffen sein sollte. Eine derartige Präzision war so früh in der Mission nicht annähernd geplant gewesen, aber die felsenreiche Oberfläche mit keiner einzigen größeren glatten Region erzwang eine gehörige Umplanung: Zum Glück waren entsprechende Prozeduren mit Hilfe des Markers für spätere Manöver schon durchdacht gewesen. Unten das Schema der Proben-Sammlung mit einem Horn und einem Projektil (die Methode wurde kürzlich im Labor an aktualisiertem Bodenmaterial getestet): auch Artikel hier, hier, hier und hier. [1:45 MEZ] Der Abstieg hat noch nicht begonnen: Hayabusa 2 sitzt bei 20 km Abstand, während noch beraten wird. [2:05 MEZ] Außer demselben Tweet auf Englisch nichts Neues. [4:10 MEZ] Der Abstieg hat begonnen! Knapp 5 Stunden verspätet um 5:15 MEZ aber dafür nun bis zur 5-km-Marke schneller, so dass der Lande-Zeitpunkt bleibt. Ab 22:45 MEZ gibt’s auch Live-TV zum Aufsetzen. [5:20 MEZ] Doppler-Daten zeigen einen Abstieg mit 90 cm/s wie nunmehr gewünscht – vorher waren 40 cm/s geplant gewesen. [6:25 MEZ]

2 Antworten to “Doppel-Live-Blog: Hayabusa 2 ↓ und Beresheet ↑”

  1. Allgemeines Live-Blog ab dem 6. März 2019 | Skyweek Zwei Punkt Null Says:

    […] ersten Sammeln einer Bodenprobe am 22. Februar in 6 Standbildern aus diesen Slides einer Pressekonferenz gestern (kleiner roter Pfeil oben = der […]

  2. Allgemeines Live-Blog vom 26. 3. bis 3. 4. 2019 | Skyweek Zwei Punkt Null Says:

    […] der allem Anschein nach erfolgreichen Kurz-Landung mit Probenentnahme am 22.2. (hier eine neue künstlerische Darstellung mit realistischerer Oberfläche) steht Hayabusa […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: