Archive for Oktober 2019

Allgemeines Live-Blog ab dem 18. Oktober 2019

18. Oktober 2019

18. Oktober

Infrarotspektren verschiedener Punkte auf dem Mond vom Imaging IR Spectrometer (IIRS) auf Chandrayaan 2, das 800 nm bis 5.0 µm abdeckt – die Unterschiede hängen sowohl mit Differenzen in der Chemie wie unterschiedlicher Ver(weltraum)witterung zusammen. Auch die Suche des LRO nach Vikram, ein chinesisches Mond-Paper hinter einer amerikanischen Paywall von Chang’e-4, der nun schon 10 Mond-Tage auf der Mondrückseite durchhält, neue Bilder von HiRISE auf dem MRO von Curiosity und InSight, wo die neue Maulwurf-Methode offenbar funktioniert (mehr, mehr und mehr), ein erstes Bild von Chinas Mars-Lander 2020, gewisse Fortschritte beim Fallschirm-Problem des ExoMars-Landers 2020, neue Bennu-Nahaufnahmen hier und hier und ein verrückt entzerrtes Juno-Bild mit GRF. Sowie die 1-m-Bilder von Iceye zu kaufen, das Mikrowellen-Experiment für JPSS-2, die Top-Entdeckungen der Van-Allen Probes, der Starttermin für den Solar Orbiter von ESA & NASA (der 5.2.2020), alle Kameras von eROSITA in Betrieb – und der Flug von CHEOPS nach Französisch-Guyana, mit einem Co-Passagier an Bord. [1:00 MESZ]

Schon wieder eine große Feuerkugel über Mitteleuropa

Diesmal passierte es am 16. Oktober um 20:58 MESZ und wird außer in den Meldungen hinter der Karte von Beobachter-Verteilung und grob rekonstruierter Flugbahn auch in Artikeln hier (mehr) und hier erwähnt. Auch die Kometen Africano gestern und 260P am 29.9., ein Besuch im Meteor Crater, die neueste Ausgabe des Journal for Occultation Astronomy, ein Reiseführer zu dunklen Orten, eine Amateur-Messung der Polarisation des Nachthimmels am Cerro Paranal, die Daten-Verfügbarkeit der VISTA Magellanic Survey, die Astronomie in Argentinien, die La-Palma-Option für das TMT – und wie man mit LOFAR Kosmologie betreiben kann. [1:00 MESZ]

Da sitzt ein 16-Cubesat auf einer gerade abgetrennten Kickstage auf einem Live-Bild aus 433 km Höhe, aufgenommen von der Oberstufe einer Electron-Rakete, die in Neuseeland gestartet war: Es handelt sich um Palisade von Astro Digital. Die Live-Übertragung, daraus das Staging, der Fairing-Abwurf und besagte Kickstage im Abflug sowie Screenshots hier und hier und Artikel hier, hier und hier; später will man mit der Bergung der Raketen beginnen. Ferner was nach Indiens ASAT-Test immer noch im Orbit ist, der Start des Zentralmoduls von Chinas Raumstation 2020, der Bau des Dream Chaser als künftigem ISS-Transporter, der Status der Commercial Crew bei Boeing und SpaceX, die erste EVA nur mit Frauen heute (mehr), ein neuer NASA-HSF-Chef (mehr), was die ESA von den Ministern will, kuriose BDI-Weltraum-Visionen und der XXXII Planetary Congress der ASE in Houston, von dem die Eröffnung und ein paar Sessions online sind. [1:00 MESZ. NACHTRAG: zur all-female EVA eine NASA-Notiz und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier]

Wenn die Uni Bochum bei der ISS anruft …

16. Oktober 2019

Eine Operation fast so komplex wie ein Raumflug: Gestern war der derzeitige ISS-Kommandant Luca Parmitano 20 Minuten lang mit Lehrern in drei europäischen Ländern verbunden, wobei die Übertragung über die ESA im ESTEC in den Niederlanden geschaltet wurde – dieser Live-Call war von der Bildungs-Abteilung der ESA organisiert worden, namentlich den drei European Space Education Resource Offices in Deutschland, Italien und den Niederlanden.

An den drei Schaupätzen – in Deutschland einem Hörsaal der Universität Bochum, wo ESERO Deutschland seine Basis hat – gab es vor dem Call umfangreiche Vor-Programme; dieser Blogger nahm an der Bochumer Veranstaltung teil.

Dito zwei Fernsehteams, Fotografen und der der Weltraum-Podcast Auf Distanz, der aber erst in einigen Monaten im Rahmen eines Programms über ESERO allgemein berichten wird.

Die Bochumer Veranstaltung – zahlreiche Fotos in diesem Album und andere Berichte hier, hier, hier und hier [NACHTRAG: und hier und hier] – beginnt mit Vorträgen über das ESERO-Konzept und die ISS, …

… und dann können die vier für Deutschland ausgesuchten Lehrerinnen und Lehrer sich und ihre Schul-Aktivitäten im MINT-Bereich vorstellen (einer hat bereits über seine Live-Call-Erfahrung berichtet).

Währenddessen eine – gefühlt recht lange – Schrecksekunde, als plötzlich der Feed vom ESTEC mit allen anderen Live-Bildern verschwunden ist und die erneute Einwahl in das gesicherte Konferenzsystem zuerst nicht gelingen will …

… aber dann ist das Signal wieder da, inklusive des Vorschau-Slides des NASA-Fernsehens in bekanntem Design, …

… und ESERO-Deutschland-Chef Andreas Rienow gibt letzte Anweisungen an das Publikum: Auf der Leinwand rechts erscheinen die vorher eingereichten und auch an Parmitano geschickten Fragen in deutscher Übersetzung.

Eigentlich sind es derer zwölf, je zwei aus Deutschland, Italien und Spanien und dann noch eine Runde – doch da die meisten Fragen eigentlich mehrere und ziemlich ausholend sind und auch Parmitano gerne ausgiebig antwörtet, sind schon nach der ersten Runde die 20 Minuten ISS-Zeit um, womit nur zwei der Lehrer in Bochum zu Wort gekommen sind. Aber am Ende herrschte doch große Zufriedenheit, dass nach tagelangen Vorarbeiten vor allem die technische Seite so tadellos funktioniert hatte:

Allgemeines Live-Blog vom 7. – 15. Oktober 2019

7. Oktober 2019

15. Oktober

Ein Hubble-Blick auf die Spiralgalaxie NGC 3717 fast genau von der Seite aber nicht exakt – auch ein HST-Bild des Krebsnebels mit Satelliten-Spur und eine Neu-Analyse der Daten von Planck ohne Überraschungen. Ferner neue Visuals von Chang’e-4, der Mars-Maulwurf wieder etwas tiefer, ein kommerzieller Smallsat zum Mars, New Horizons zurück blickend und das Ende von Jason 2. Sowie das erste Paper über ARISE auf der ISS, Experimente daselbst zu den Grenzen des Lebens und vielem mehr, eine besonders gute ISS-Amateur-Aufnahme, der Status des Starliner und der mögliche Kauf weiterer Soyuz-Sitze, die Apollo-11-Crew vor 50 Jahren in Bonn (mehr und mehr), der Verkauf von Stratolaunch an wen auch immer – und noch mehr Starlink-Satelliten in Planung … [1:00 MESZ – Ende. Artikel dazu hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und eine Statistik sowie Überlegungen zur Sichtbarkeit am Himmel]


13. Oktober

Heute früh: schon wieder eine Feuerkugel über Mitteleuropa

Diesmal passierte es den visuellen Meldungen zufolge wohl ungefähr über Luxemburg, heute früh um 6:50 MESZ: weitere Videos, Bilder und Berichte hier und hier [NACHTRAG: und mehr Visuals und Analyse]. Auch in China hatte zuvor eine schöne Feuerkugel für Aufsehen gesorgt. Derweil wird z.B. hier mal wieder haarsträubender Blödsinn über einen NEA verbreitet, diesmal 2019 SU3 – der gemäß der Umrechnungsformel nur 10 bis 20 Meter groß ist und nur eine winzige Palermo-Zahl hat: Hier gibt es wirklich nichts zu sehen …

Ein schönes Microlensing-Ereignis durch eine Doppelquelle, hier über 4 Monate von Palomar Gattini-IR verfolgt. Auch die Astro-Szene in der Region Antofagasta in China (wo jetzt das ELT gebaut wird), in Südafrika Fortschritte beim SKA und eine Reportage über die Sternwarten am Teide, leider voller Fehler. Und die 50-Jahr-Feier der Walter-Hohmann-Sternwarte, Astronomie für Sehbehinderte – plus hier, hier, hier, hier und hier schon wieder fünf Items mit Bezug zur Lichtverschmutzung. [23:20 MESZ]


11. Oktober

Eine Serie kleiner Sonnenflares, beobachtet von Indiens Mondorbiter Chandrayaan 2 mit seinem Solar X-ray Monitor, vom 30. September bis 1. Oktober (Zeit in UTC, y-Skala W/m logarithmisch), in blau parallele Messungen von GOES-15 – auch Chandrayaan/Vikram-Artikel vom 9. (mehr), 7. und 5. Oktober, neue Erkenntnisse des LRO über die Entstehung der Eis-Vorkommen auf dem Mond und ein alter Fluss auf dem Mars vom Mars Express erspäht. Sowie Versprechungen von Boeing in Sachen Commercial Crew und zum selben Thema Aufzeichungen hier (guter Ton, schlechtes Bild) und hier (umgekehrt) eines gemeinsamen Auftritts der NASA- und SpaceX-Chefs, wo man vom ersten Quartal 2020 für den ersten Flug des Crew Dragon mit Crew spricht – und heute stehen die nächste ISS-EVA und der nächste Start-Versuch von ICON an: die Timeline und Updates hier und hier. [1:45 MESZ] Das Flugzeug mit Pegasus & ICON hat abgehoben – und zum SpaceX-Event ein paar Fotos und Artikel hier, hier, hier und hier. [2:40 MESZ. NACHTRÄGE: und hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier] Der Abflug des Trägerflugzeugs – und NASA-TV sendet jetzt live. [3:20 MESZ]

Wegen Kommunikationsproblemen mit dem Flugzeug hat der Abwurf um 3:30 MESZ nicht stattgefunden – 1/2 Stunde später gibt es aber noch eine Chance. [3:35 MESZ] Der Drop ist nun für 4:00 MESZ angesetzt. [3:45 MESZ] Und die Rakete ist unterwegs: ein Video-Clip und IR-Aufnahmen der aufsteigenden Rakete vom KSC aus. [4:05 MESZ] Oberstufe und ICON sind im Orbit, wo sie 4 Minuten coasten. [4:10 MESZ] Während auf eine Bestätigung der Abtrennung gewartet wird … eine Strichspur-Aufnahme des Pegasus aus der Ferne! [4:20 MESZ] Der Satellit ist ausgesetzt und die bekommt ersten Solarstrom. [4:25 MESZ] Die Solarzellen sind komplett draußen. [4:50 MESZ] Eine NASA-Blog-Story und ein Northrop Grumman Release zum Start. [4:55 MESZ. NACHTRÄGE: das Flugzeug vor dem Abheben, Releases von NASA und Berkeley und Artikel hier, hier, hier und hier]

Während gerade die nächste ISS-EVA begonnen hat, kommt aus Russland die traurige Nachricht, dass die Kosmonauten-Legende Alexey Arkhipovich Leonov heute mit 85 verstorben ist: Seine zwei Raumflüge 1965 und 1975 waren historisch, denn er unternahm die erste EVA überhaupt, mit großen Problemen, und er war der Kommandant jener Soyuz, die im Orbit an eine Apollo-Kapsel andockte. Und ein begabter Weltraumkünstler war er auch noch, der z.B. die eigene EVA malte – und schien kaum zu altern: Die Aufnahme hier machte dieser Blogger 2013 während eines Astronauten-Treffens in Köln; hier ein weiterer Schnappschuss später in Bonn. [14:45 MESZ] Ein Kondolenz-Schreiben vom Roskosmos-Chef (das Google Translate perfekt on Englisch oder Deutsch übersetzt), ein ESA Release und weitere Erinnerungen hier, hier, hier, hier und hier und Nachrufe hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, ein Video-Clip – und alle Aufgaben der ISS-EVA sind erfüllt, es werden schon welche vorgezogen. [19:05 MESZ] Zur EVA eine Blog-Notiz, ein Tweet und ein Artikel sowie Bemerkungen der Spacewalker zu Leonov – und von diesem ein weiteres Bild aus Köln 2013, Erinnerungen an sein Malen im Orbit und sein Training als erster Moonwalker und weitere Nachrufe hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [23:55 MESZ. NACHTRÄGE: ein Videoclip über seine Gemälde, ein Kondolenzschreiben von Wörner, ein Memorial der ASE, ein Farewell von Mike Collins und weitere Nachrufe hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier]


9. Oktober

Wer Proton sagt, muss auch Pegasus sagen – oder auch nicht

Heute ist in Baikonur eine Proton mit zwei Satelliten gestartet, einem Eutelsat und dem ersten Mission Extension Vehicle (MEV-1) für eine US-Firma, wobei es bis zum Aussetzen noch dauert: ein paar Fotos, die Live-Übertragung, ein Clip daraus, Standbilder aus Übertragungen hier und hier und weitere Artikel hier und hier. Ob in der Nacht allerdings eine Pegasus-Flügelrakete mit dem – erheblich verspäteten – Satelliten ICON folgen kann, ist unklar, da die Wetterchancen nur bei 30% liegen: eine NASA-Blog-Story, ein Press Release und Artikel hier, hier und hier. Auch Voyager-Messungen vom Rand des Sonnensystems, ein neues Bennu-Bild, die wichtigsten Rosetta-Ergebnisse, vorgestern der erste Blog-Update zum Mars-Maulwurf nach über einem Monat, die feuchte Vergangenheit des Gale-Kraters, wie man andere Planeten schützt und die ARTEMIS-Satelliten am Mond weiterhin aktiv. Sowie ein neues Citizen-Science-Projekt zur Lichtverschmutzung per Analyse von ISS-Nacht-Fotos [NACHTRÄGE: eine Projekt-Seite, ein weiterer Press Release und ein Artikel], der angebliche Status des Crew Dragon (mehr, mehr, mehr und mehr), warum µg-Forschung so langwierig ist, ein Interview mit dem ESA-Chef – und Boeing investiert in Virgin Galactic: auch Artikel hier, hier, hier, hier, hier und hier. [16:05 MESZ] Der Proton-Flug läuft so weit nach Plan, der ICON-Start wurde um 24 Stunden auf 3:30 MESZ am 11.10. verschoben, wegen des schlechten Wetters – und der Mars-Maulwurf hat sich 1 bis 2 cm tiefer in den Boden bewegt! [23:25 MESZ. NACHTRÄGE: eine Animation der Bemühungen, die Orbits beider Proton-Nutzlasten und weitere Artikel hier und hier]


8. Oktober

Nun 82 bekannt: 20 neue Saturnmonde auf einen Streich

sind gestern bekannt gegeben worden, womit der Ringplant wieder vor dem Jupiter mit „nur“ 79 bekannten Monden liegt. 17 sind auf retrograden Bahnen, alle um die 5 km groß, alle Funde des Subaru-Teleskops – und die Öffentlichkeit darf sie nach strengen Regeln taufen: auch Artikel hier, hier, hier und hier [NACHTRAG: und hier].

Der Komet C/2016 R2 (PANSTARRS) aufgenommen im Januar 2018 mit einem SPECULOOS-Teleskop – auch Komet Africano am 6. Oktober (mehr), 4. Oktober, 2. Oktober, 30. September (mehr, mehr und mehr) und 27. September (mehr) sowie Borisov am 5. Oktober und ein Asteroid mit 90° Bahnneigung, wohl eher ein inaktiver Komet.

Ein möglicher Ausbruch der Draconiden könnte sich heute Mittag UTC – also unsichtbar in Europa – ereignen, jedenfalls sagt das ein Modell für die erhöhte Aktivität letzes Jahr voraus: Die Grafik zeigt die Erdbahn durch Staub, die 21P/Giacobini-Zinner bei vergangenen Perihelia freisetzte (für 2012 lies 1966). Auch der Jupiter am 5. Oktober, ein animierter Infrarot-Uranus von der IRTF, die Häufigkeit extremer Sonnenstürme, die Vorbereitungen für und Kamera des LSST, neuer Glanz für Sunrise und bald macht KAGRA bei LIGO und VIRGO mit: Press Releases hier, hier und hier, eine Zeremonie und ein Artikel. [0:05 MESZ]

Viele Diskussionen hat der heutige Physik-Nobelpreis nach zwei Jahren schon wieder für Astronomie (mehr, mehr, mehr und mehr) ausgelöst: etwa über den krassen Mix eines theoretischen Kosmologen (des ersten überhaupt, alle anderen Nobelpreisträger in diesem Feld waren Beobachter) mit Exoplaneten-Jägern – oder über die Rolle dieser beiden Laureaten im Gesamtgefüge der Geschichte. Peebles wurde eher für sein Gesamtwerk als einer der Väter der heutigen Kosmologie geehrt als für einzelne Papers; in den letzten Jahren hat er vornehmlich Review-Papers über Dunkle Materie wie dieses und dieses geschrieben. Dass Mayor und Queloz – Interviews heute und 2015nicht ersten Entdecker von Exoplaneten um Hauptreihen-Sterne waren, wurde hier schon ausgiebig diskutiert und wird z.B. auch in NASA-Papieren erwähnt: Die Geschichte der Exoplaneten-Suche ist halt ziemlich kompliziert, zumal auch 51 Pegasi b noch mehrere Jahre kontrovers geblieben war (Absätze 4 und 5). Was aber stimmt ist, dass kurz nach 51 Peg die moderne Flut der Exoplaneten-Funde einsetzte, insofern war er schon ein Meilenstein: auch Press Releases anderer Institutionen hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [19:45 MESZ. NACHTRÄGE: weitere Press Releases hier, hier, hier, hier und hier, Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und ein aktueller Vortrag von Mayor am 10. Oktober in Madrid]

Die Draconiden – s.o. – haben kanadischen Radarbeobachtungen (CMOR; hier der Radiant) zufolge mehrere Ausbrüche zwischen 13 und 17 Uhr MESZ gezeigt, mit ZHR-Werten von 50 bis 70: etwa halb so stark wie beim Ausbruch letztes Jahr [NACHTRAG: mit den meisten Meteoren sub-visuell]. Auch eine Animation eines Persistent Trains eines Meteors, der interstellare Komet Borisov heute mit deutlicherem Schweifchen hier und hier, Komet Africano am 5. Oktober und 29. September, kleine Ausbrüche von 260P/McNaught und P/2008 Y1 (Boattini), eine neue Meteorkamera in Tautenburg, was die neuen Regeln zur Lichtverschmutzung in Bayern bringen sollen – und vernetzte Wolkenkameras des DLR. [23:45 MESZ]


7. Oktober

Heute vor 60 Jahren: erste Bilder von der Mond-Rückseite

Am 7. Oktober 1959 gegen 3:30 UTC gelangen der sowjetischen Sonde Luna (oder Lunik) 3 (oder III) die ersten Aufnahmen von der Rückseite des Mondes: auf fotografischen Film, der an Bord entwickelt und abgetastet wurde. Oben ein empfangenes Rohbild aus einer Sammlung der NASA, darunter ein Vergleich mit einem entsprechend gedrehten Mosaik aus Bildern des Lunar Reconnaissance Orbiter und unten ein handmontiertes Mosaik aus sechs Aufnahmen aus einem Paper von 1962, das die Dunkelgebiete gut heraus arbeitete. Auch detaillierte Webseiten zu Luna 3 hier und hier, Artikel hier und hier, Podcasts hier und hier und ein Thread – und jede Menge sowjetische Mond-Bilder mehr. Derweil hat gestern die erste von fünf ISS-EVAs zwecks Batterie-Arbeiten diesen Monat stattgefunden: eine NASA-Blog-Story, Artikel hier, hier und hier und Vorschauen hier, hier und hier. [1:00 MESZ]

3 Monate und 3 Tage nach der Sonnenfinsternis

5. Oktober 2019

vom 2. Juli gibt es viele neue (oder neu entdeckte) Visuals und Berichte (frühere Sammlungen hier 2 x oben, hier unten & oben und hier): oben und unten je ein Ausschnitt in Originalauflösung und ein verkleinertes Gesamtbild zweier Verarbeitungen von Miloslav Druckmüller von Bildern aus Chile und in der Mitte ein Video aus der Nähe des Randes der Totalitätszone in Chile. Außerdem Links zu mehr Videos, Seiten mit Berichten und Auswertungen hier (!), hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, Bilder hier, hier, hier und hier, Artikel hier, hier, hier, hier und hier und mehr Links.