Allgemeines Live-Blog vom 15. bis 19. 12. 2019


19. Dezember

Starliner auf Atlas V vor erstem Demonstrationsflug zur ISS

Die Wetterchancen für morgen um 12:36 MEZ liegen bei 80%, und der Orbital Flight Test hat grünes Licht für das Boeing-Raumschiff CST-100, das sich ab kommenden Jahr den US-Crew-Transport zur und von der ISS mit dem Crew Dragon von SpaceX teilen soll: mehr Bilder, Press Releases von NASA (mehr, früher und noch früher), Boeing und ULA (früher), der Roll-Out, auch als Zeitraffer, Updates hier und hier und Artikel von heute (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), gestern (mehr, mehr und mehr), vorgestern (mehr und mehr), dem 15. Dezember, 13. Dezember und 12. Dezember (mehr, mehr und mehr). Sowie der Crew Dragon In-Flight Abort-Test frühestens am 11.1., ein Computer-Tausch in der ISS, weitere Fortschritte mit dem Mars-Mauswurf von InSight (mehr und mehr und ein Artikel), immer noch Signale von Chang’e-3, ein Laser für den Mond, Eis-Karten von CryoSat, drei Jahre CYGNSS bei der Arbeit, der Wert von Radar-Satelliten – und die erste Katze im All hat jetzt ein Denkmal in Paris bekommen. [23:10 MEZ – Ende. NACHTRAG:

Der Start der Atlas V war ebenso pünktlich wie reibungslos, Aussetzen des Starliner inklusive – aber auch einem noch nicht bekannten Grund war dessen interner Timer falsch eingestellt: Das Raumschiff wähnte sich in einer anderen Flugphase und verschwendete reichlich Treibstoff, bis es vom Boden aus gelang, es wieder unter Kontrolle zu bringen (wozu auch das Fehlen eines TDRSS-Satelliten im kritischen Moment beitrug). Astronauten an Bord hätten das wohl schneller geschafft, und auch das geplante Andocken an der ISS wäre möglich geblieben – so konnte die Bahn später zumindest so stabilisiert und korrigiert werden, dass am 22. Dezember eine Landung in New Mexico versucht werden kann, nach diversen weiteren Tests des ursprünglichen Programms im Orbit. Und die Folgen der Panne auf das Commercial Crew-Programm sind noch herzlich unklar. NACHTRAG 2:

Es ist jetzt endgültig entschieden, dass die ISS ausgelassen und am 22. in White Sands gelandet wird: mehr Updates zuweilen bei Boeing und der NASA hier und hier, auch die Aufzeichnung einer PK drei Stunden nach dem Malheur und ein bizarrer Press Release der ULA, der das dramatische Schicksal des Starliner herzlich egal zu sein scheint … Hier eine Strichspur des Atlas-Starts, mehr hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, weitere Fotos aus der Distanz hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und aus der Nähe hier, hier, hier, hier und hier, Fotoalben hier und hier, Videos-Clips aus der Live-Übertragung [alt.], aus der Nähe, aus der Distanz zeitgerafft sowie hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, das Display zur Lage zeitgerafft, Bilder im IR aus dem Orbit und Artikel hier (früher), hier, hier (früher), hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. Und nebenbei ist mal wieder ein Start in China geglückt: Artikel hier, hier und hier]

Der seltsame Stern weiß nicht, was er will: Nach dem plötzlichen Einbruch der Helligkeit (ganz unten auf der Seite) ging es wieder auf-, nun aber erneut abwärts (hier die g-Helligkeit in halben Magnituden gegen 10-Tages-Schritte). Auch das Schwächeln von Betelgeuze, die außerordentlich fleckenarme Sonne mit unscharfer Prognose, eine Feuerkugel über polen, die kommenden Ursiden, ein toller Sprite, erste Ergebnisse von Cities@Nite, der Dark-Sky-Tourismus – und ein Planetarium in Tibet. [20:00 MEZ]

Starlink-Bedrohung: Astronomen knöpfen sich SpaceX vor

Nicht erst seit nach dem zweiten Massenstart der auch wirtschaftlich umstrittenen und für die Kunden wohl sehr teuren Starlinks im November wieder eine helle Satelliten-Kette – siehe z.B. hier, hier und hier sowie weitere Visuals hier, hier, hier und hier und eine Sonifikation – über den Himmel zog, bemühen sich große Astronomen-Organisationen um Lösungen. Allen voran wohl die American Astronomical Society, von der auch ein Fragebogen an Sternwarten kommt – in dessen Vorwort es auch erste Abschätzungen der Auswirkungen einer weiter ausgebauten Starlink-Konstellation gibt. SpaceX hat immerhin angekündigt, bereits beim nächsten Start voraussichtlich am 31. Dezember mit der ‚Verdunklung‘ eines Satelliten zu experimentieren. Auch Orbit-Grafiken, wie die Starts gezählt werden, noch eine mögliche Komplikation (diesmal andersrum) und Artikel von heute und dem 15.12., 13.12. (Diskussion), 11.12. (Diskussion), 10.12. (mehr und mehr) und 9.12. [17:15 MEZ]


18. Dezember

Heute ist „Halbzeit“ für den interstellaren Kometen Borisov

Denn 10 Tage sind seit seinem Perihel in 2.0066 au Sonnenabstand vergangen, und 10 Tage sind es noch bis zum Perigäum (1.9369 au vom Erdmittelpunkt): hier Bilder von einem Keck-Teleskop am 24. November oben und von Hubble vom 9. Dezember (mehr, mehr und mehr), dazwischen die Lichtkurve der Koma vom Satelliten NEOSSat im R-Band gegen die Zeit bis zum Perihel. Nach Detrending wird eine Schwankung mit ~13 Tagen Periode deutlich: Da der Kern inzwischen von Staub und Gas weit überstrahlt wird, können wohl nur Jets in der Koma für den Helligkeitswechsel sorgen – und da 13 Tage für reine Kernrotation reichlich lang wäre, steckt wohl Präzession dahinter. Weitere aktuelle Papers befassen sich mit einem möglichen Jet in den Hubble-Bildern, der Größe des Kerns aus diesen (400 bis 1000 Meter mittels direkter Bildentfaltung), einer Kerngrößen-Abschätzung im IR (~3 km; Preprint), dem Verhältnis von C2 und CN (Ratio der Produktionsraten ca. 1:5) und der vergeblichen Suche nach Wassereis (die aber eh schwierig ist). Ferner eine koordinierte Kampagne, weitere Bilder vom 14.12., 10.12., 7.12. (mehr), 6.12., 3.12., 30.11., 29.11., 27.11. und 26.11., visuelle Beobachtungen, Animationen und Grafiken zur Bahn hier, hier, hier und hier, ein Radio-Beitrag und Artikel vom 14.12. (mehr), 13.12. (mehr und mehr), 12.12. (mehr), 6.12., 5.12., 2.12. (mehr), 29.11., 28.11., 27.11., 26.11. (mehr) und 25.11.; hier war bereits ausführlich am 14.9., 24.9., 20.10., 3.11. und 17.11. berichtet worden. Auch Artikel zum ersten Interstellar-Gast ‘Oumuamua hier und hier und zum Interceptor der ESA. [19:25 MEZ]


17. Dezember

CHEOPS go: Heute soll der ESA-Exoplaneten-Forscher starten

Hier wird der lang erwartete Satellit am 29. November in den Flug-Adapter seiner Soyuz-Fregat-Rakete gesteckt, die ihn heute um 9:54 MEZ in den Orbit bringen soll – wo es gerade recht hektisch zugeht: Gestern startete China zwei Beidou-3-Satelliten (weitere Artikel hier, hier und hier und Visuals hier und hier) und jetzt ist erst einmal um 1:10 MEZ eine Falcon 9 mit einem Nachrichtensatelliten dran (das Startfenster ist 88 Minuten lang; die Timeline, ein unabhängiger Webcast, der kommende von SpaceX, Updates hier und hier und Artikel hier und hier). [0:40 MEZ] Diesmal sollen zwei Boote beide Hälften der Nutzlast-Verkleidung fangen – und weiter alles go für 1:10 MEZ. [1:05 MEZ]

Und die Falcon ist pünktlich weg gekommen: ein Videoclip und Screenshots hier und hier. [1:15 MEZ] Und die 1. Stufe ist auf einem Boot gelandet – der 47. derartige Erfolg schon. Auch der Start aus der Ferne gefilmt; jetzt erstmal Pause während des halbstündigen Coastings. [1:20 MEZ] Der Satellit wurde erfolgreich ausgesetzt: auch in Bewegung und als Serie! Und hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier Langzeit-Belichtungen – z.T. durch Wolken durchaus besonders attraktiv – und noch ein fernes Video des Starts. [1:45 MEZ]

Damit richtet sich das Interesse wieder auf den Exoplaneten-Satelliten CHEOPS, der hier in der Nutzlast-Verkleidung verpackt wird: Press Releases von Arianespace, DLR, ESA (auch hier und hier zur Wissenschaft) und Uni Bern, Erklär-Videos hier und hier und Artikel hier, hier, hier, hier, hier und hier. Plus über die vier anderen Nutzlasten an Bord der Soyuz zu OPS-SAT ein Video und ESA Releases hier und hier, zu EyeSat ein Video, zu ANGELS ein Press Release und zu COSMO-SkyMed ein Thread – und ab 9:30 MEZ gibt’s eine Live-Übertragung des Starts, während hier und hier Updates kommen. [1:55 MEZ]

Aber erst noch mal zum Falcon-Start: eine Langzeit-Aufnahme von SpaceX selbst, weitere hier, hier, hier und hier, ein weiteres Video, der Fehlschlag des Fairing-Fangens (aber sie sollen aus dem Meer gefischt werden) und Artikel hier, hier, hier, hier und hier. [3:20 MEZ] Und hier, hier und hier sowie ein Boeing Release, Hoffnung auf weich gewasserte Fairings und weitere Langzeit-Aufnahmen hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. Und zum CHEOPS-Start das Press Kit und ein weiterer Artikel. [5:15 MEZ] Wegen eines Software-Fehlers in der Fregat-Oberstufe ist der Start verschoben worden: Einen neuen Termin gibt es 18:00 Uhr. [13:15 MEZ] Das Problem war wohl die Soyuz selbst, aber der Start ist nun für morgen 9:54 MEZ geplant, vorbehaltlich einer Entscheidung 5 Stunden vorher. Auch frühere Artikel hier, hier und hier. [23:45 MEZ. NACHTRAG: Noch mehr Bilder vom chinesischen Start und vom Falcon-Start hier und hier sowie die Rückkehr der Boote mit den Hälften ihrer Nutzlast-Verkleidung.

NACHTRAG 2: Die Soyuz ist im zweiten Anlauf gestartet, und damit ist mit ihren 5 Nutzlasten auch der Exoplaneten-Satellit CHEOPS glücklich im Orbit angekommen, wo er sich auch prompt gemeldet hat. Auch eine Langzeit-Belichtung des Starts, was danach am Himmel hing, der komplette Webcast, Ausschnitte hier und hier, allerlei Screenshots, ein Video von weit weg, die Momente des Aussetzens von CHEOPS in Bern und der AOS in Korou (bei 0:54), der erste Kontakt mit dem kleinen OPS-SAT, PMn von Uni Wien und BMVIT und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier]


16. Dezember

Ordentliche Geminiden über Deutschland trotz Mond und zu Beginn auch noch Wolken sind in diesem Video von vorletzter Nacht in Echtzeit aber ohne die Pausen dazwischen zu sehen: weitere europäische Geminiden-Bilder gibt es auch hier, hier und hier sowie visuelle Zahlen. Außerdem das aktuelle Dimming von Betelgeuze, schon wieder ein Kandidat für eine Gravitationswelle vor ein paar Minuten, der ganz gut aussieht, die immer schnellere Bewegung des magnetischen Nordpols der Erde, die Pläne für das neue Planetarium in Halle, der Kampf gegen Lichtverschmutzung in einem englischen Nationalpark – und der Katalog des (gewesenen) Kunstprojekts „Die Verschwundene Nacht“. [0:05 MEZ]

Und gleich noch eine Gravitationswelle, an deren Entstehung möglicherweise ein Neutronenstern beteiligt war. [23:45 MEZ. NACHTRAG: IceCube hat aus der Gegend ein verdächtiges Neutrino gesehen (ANTARES nicht) – die Himmelsregion wird jetzt intensiv abgescannt, u.a. von Swift. NACHTRAG 2: Die Neutrino-Koordinaten wurden korrigiert – und die ZTF sieht nix. NACHTRAG 3: Was Swift (nicht) gefunden hat, Gedanken zu Koinzidenzen hier und hier – und ein Verdächtiger von MASTER]


15. Dezember

So sah ein Mini-Satellit den künstlichen Impakt auf Ryugu

während des Besuchs der japanischen Raumsonde Hayabusa 2: Davon gab es bisher nur ein schemenhaftes Bild zu sehen, aber wie in einer Hayabusa-reichen Session des AGU Fall Meetings letzte Nacht MEZ gezeigt wurde (in der veröffentlichten Aufzeichnung ab 42:08 und in diesem Clip daraus), hat die ausgesetzte Kamera DCAM3 wesentlich mehr beobachten können. Mehr als 500 Sekunden lang war der Ejekta-Vorhang zu sehen, der stets mit der Oberfläche verbunden blieb und nicht ‚abhob‘, und bei späterer Inspektion der Impaktstelle ein 14.5 m großer Krater; auch eine Analyse der natürlichen Krater auf dem gesamten Asteroiden.

Voll-Phobos mit ausgeprägtem Oppositionseffekt, ein im Kontrast angehobenes Standbild aus einer Animation von Bildern der HRSC des Mars Express, die den Marsmond unter verschiedenen Phasenwinkeln zeigen. Auch vom Orbiter MAVEN eine Wind-Karte des Mars (mehr) und seine Protonen-Aurora (mehr und mehr) und von InSight reichlich Mars-Beben (mehr und mehr). Sowie ein Update von der Mond-Rückseite, warum die Suche nach dem Vikram-Wrack so schwierig gewesen und die ISRO nicht hilfreich war, 10 Jahre IR-Satellit WISE, der SN-Rest Puppis A mit deutschen Röntgen-Augen vor 40 Jahren & heute und Chinas kühne Pläne in der Weltraumforschung 2030-45.

Dem Vulkan Stromboli gestern von Sentinel 2 in den Schlund geblickt. Auch Gewitter-Forschung mit ASIM auf der ISS, ein reichlich künstliches Bild der Amerikas bei Nacht, ein echtes von Algen-Blüte in der Ostsee, ein Anruf von Parmitano bei COP25, eine neue Antennenschüssel der ESA für Westaustralien genehmigt, die heftige Start-Statistik Chinas 2019 – und die Raketen-Visionen eines deutschen Startups inklusive eines Ex-SpaceX-ers. [0:00 MEZ]

Warum wurde dieser Stern plötzlich schwächer? Er war zuvor ein unauffälliger und offenbar konstant 13.6 mag.(V) heller K-Zwerg mit ~2/3 einer Sonnenmasse, aber dann ging es abwärts: Die Lichtkurve zeigt g-Helligkeiten bis zum 11. Dezember, Zeit-Marken in 20 Tagen Abstand – danach ist er aber wieder etwas heller geworden. Auch interessantes Verhalten von Boyajians Star gerade, ein Kandidat für ein Gravitationswellen-Ereignis durch Fusion von Neutronensternen vorgestern (Details und Diskussion hier und hier), mal wieder eine Falschmeldung (mehr) und mal wieder die Frage nach dem wahren Dino-Killer. Sowie ein Paper über den persönlichen Impakt der IAYCs (astronomische Jugendlager), ein Bausatz für einen Mondphasen-Rechner, Artikel zur Lichtverschmutzung hier und hier, wie es sich mit dem VLT beobachtet – und ein vereinheitlichter Thesaurus für die internationale Astronomie. [0:00 MEZ]

2 Antworten to “Allgemeines Live-Blog vom 15. bis 19. 12. 2019”

  1. Neues von Starlink und dunkle Wolken über dem TMT Hawaii - Himmelslichter Says:

    […] Fischer hat in seinem Blog weitere Links zum Thema zusammengetragen. Interessant sind insbesondere diese beiden, die die wirtschaftliche Tragfähigkeit des Konzepts in […]

  2. Die verfrühte Rückkehr des ersten Starliners | Skyweek Zwei Punkt Null Says:

    […] Morgen des 22. Dezember 2019 in New Mexico nach der Fehlfunktion direkt nach dem Start (2. und 3. Absatz; ein ULA-Video und Bilder hier, hier, hier und hier) und Aussetzen im Orbit, die […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: