Allgemeines Live-Blog vom 1. bis 9. April 2020


9. April

Da flogen doch tatsächlich drei zur ISS heute, zwei Russen und ein Amerikaner – die allerdings COVID-halber besonders lange vorher schon in Quarantäne geschickt worden waren: ein Roskosmos Release mit zahllosen Fotos, die Live-Übertragung des Starts, Clips wichtiger Flugphasen hier, hier, hier, hier und hier, zwei Screenshots und Artikel hier, hier, hier, hier und hier sowie zu einem Ritual vor dem Start. Sowie doch kein Verbrechen auf der ISS, ein erneuter chinesischer Fehlstart, nach dem ein Reentry über Guam gesehen wurde (weitere Artikel hier, hier, hier, hier und hier und Visuals vom Start hier und hier und vom Reentry hier, hier, hier und hier), der nächste Starlink-Start nächste Woche geplant – und weniger Luftverschmutzung über den NO-USA wegen COVID. [23:45 MESZ – Ende]

Hier zerfällt der Kern von Komet ATLAS vor unseren Augen

auf Aufnahmen mit einem 80-cm-Newton vom (von oben) 5., 7. und 8. April, während zugleich die zentrale Kondensation der Koma verschwindet: weitere Bilder von heute (mehr), gestern (mehr, mehr und mehr) und vorgestern (mehr, mehr und mehr) und Artikel hier, hier und hier (in Spanisch, mit fiesen Grafiken). Der vielleicht ein bisschen hyperbolische Komet heißt jetzt MASTER, ferner der Jupiter gestern (mehr) und vorgestern, der Saturn gestern, was die Sonne vor hat, die Ausgabe 2/2020 des Journal for Occultation Astronomy (JOA) mit einem langen Artikel über „Baily’s Beads Observations during the Total Solar Eclipse 2019 July 2“ – und von den vielen neuen YouTube-Reihen zur Astronomie zuhause gibt es die Episoden fünf der Streifzüge durch’s Universum (zum Mond), vier der Sternführungen im Sauerland (zu Meteoriten), zwei der Sternstunden aus Berlin (zu Ostern), ebenfalls zwei des BAA Weekly Webinar (zur Venus) und eins des Kamenew Photography Video Vlog (zur Venus in den Plejaden). Während heute um 21 Uhr MESZ ein siebenstündiges Astronomy on Tap on the Couch beginnt und um 22 Uhr ein Webinar für Kinder über das DKIST vom National Solar Observatory. [19:05 MESZ]

BepiColombo im Anflug auf die Erde auf dem Weg zum Merkur: Die Bahn in geozentrischen Solar-Ekliptik-Koordinaten in der X/Y-Ebene, die am 10. April um 6.25 Uhr MESZ in 12’677 Kilometer Höhe über dem Südatlantik vorbei führt – auch Mitteilungen der ESA (mehr, mehr und mehr), von EuroPlanet und vom DLR [NACHTRAG: und noch mehr ESA-Mitteilungen hier, hier (eine Live-Sendung morgen um 17:00 MESZ) und hier, ein Thread und ein Artikel]. Sowie grünes Licht für das LargE Area burst Polarimeter (LEAP) auf der ISS, 10 Jahre CryoSat – und schon wieder wurde ein Starship-Prototyp zerstört.

Die Plattform Bartolomeo ist auf Columbus montiert worden – auch die Rückkehr zur Erde des letzten Dragon der ersten Generation, heute um 10:05 MESZ der Start der nächsten ISS-Crew (Bilder von Roll-Out u.a. und dem Betanken der Soyuz), Mitteilungen von Boeing und NASA und Artikel hier, hier und hier zu nun doch einem zweiten Crew-losen Starliner-Testflug – und im COVID-19-Kontext die Wiederaufnahme von ESA-Weltraumforschung, weiter Planungen für einen Start des Crew Dragon mit Crew noch im Mai, die Verschiebung eines GPS-Starts, eine lange Schließung des MSFC und ein deutsches Statement zum Wert der Raumfahrt. [1:15 MESZ]


7. April

Am Ende? Der Kern von Komet ATLAS hat sich gespalten!

Aktuelle Beobachtungen in China (oben: Bildpaar eines 60-cm-Teleskops) und auf La Palma (2-m-Teleskop) zeigen übereinstimmend eine stark verlängerte bzw. in zwei Teile gespaltene zentrale Kondensation von C/2019 Y4, und auch Amateur-Aufnahmen von gestern hier und hier bestätigen verdächtige Veränderungen in der Koma des mit Spannung erwarteten Kometen. Auch Bilder von vorgestern (noch eins und Vergleiche mit dem 3. und 1. bis 4. April) und vom 1. April, der Komet PANSTARRS am 1.4. und 28.3., ein Online-Chat über dieses Paper zu ʻOumuamua, vom zerbrochenen interstellaren Borisov ist eins der Fragmente verschwunden (neue Bilder) – und es gibt einen möglichen neuen Interstellar-Besucher, der mit 15 mag. sehr weit südlich steht.

Eine Feuerkugel am hellichten Tag wurde gestern über den Alpen gesehen: eine Karte aus den ersten 213 Meldungen an die IMO, Zufalls-Videos aus der Ferne hier und hier, die Aufnahme einer Allsky-Kamera in Bayern und Artikel hier und hier. Es war übrigens exakt der 18. Jahrestag des Falls der Neuschwanstein-Meteoriten – und die gestrige Feuerkugel müsste „nach erster Einschätzung [eines] namentlich nicht weiter genannten Experten aus Ondrejov auch zu einem Meteoritenfall geführt haben“, wie soeben aus dem Arbeitskreis Meteore verlautet.

Von der Feuerkugel von Samstagnacht (s.u.) ist diese Aufnahme aufgetaucht, und sie erscheint auch in diesem Zeitraffer neben der Venus: dieselbe im Detail gestern hier und hier und vorgestern, der Saturn vorgestern und am 1. April und der Jupiter vorgestern. Morgen um 4:35 MESZ ist extra-großer Vollmond mit Ostern in der Folge, was Gegenstand der „Streifzüge“ Nr. 4 im Rahmen der COVID-bedingten Online-Aktivitäten des Bochumer Planetariums ist, es gibt auch von anderen Häusern Angebote und allerlei Live-Streams, während die nordirische Luftverschmutzung abgenommen hat – und Margaret Burbidge mit 100 Jahren gestorben ist. [1:15 MESZ]

Das Streufeld möglicher Meteoriten von der o.g. Tageslicht-Feuerkugel, berechnet aus den ersten beiden Video-Clips: weitere Dashcam-Visuals hier und hier. Und mehr bedenkliche Daten zum zerfallenden Kometen ATLAS (Artikel hier, hier, hier und hier ganz unten), aktuelle Bilder hier, hier und hier und Vergleiche hier, hier, hier, hier und hier sowie der Orbit von M60B7LC, dessen interstellare Natur keineswegs klar ist, der Jupiter gestern hier und hier – und ein Nachruf auf Margaret Burbidge. [18:55 MESZ] Der Supermond heute (was das wirklich bedeutet, wie dieser Blogger 2011 die Wahrheit entdeckte und Artikel jetzt hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier), mehr düstere Prognosen für den zerbröselnden ATLAS, die Venus gestern hier und hier – und online ein Vortrag zu Mondmythen, eine Schulstunde zum schrägen Wurf aus dieser Reihe, ein Vlog von Eugen Kamenew und morgen das nächste BAA-Webinar. [23:55 MESZ. NACHTRÄGE: der Supermond hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier – und das Ende der Show im Morgengrauen sowie Bildersammlungen hier, hier und hier und in den Kommentaren unter diesem und diesem Posting]


5. April

Eine viel beachtete Feuerkugel gestern Abend gegen 23:45 MEZ, von der es bereits über 300 visuelle Berichte sowie Fotos und Videos gibt: hier eine Abschätzung der Flugbahn aus ersteren, auch weitere Berichte hier, hier und hier und eins der Videos. Sowie Komet ATLAS gestern hier und hier und am 2. April, dessen Helligkeits-Entwicklung und andere Parameter sicher keinen Anlass für große Vorschuss-Lorbeeren mehr geben, und was bei Borisov kaputt gegangen ist.

Die Venus jenseits der Plejaden gestern Abend, in der Nacht (nach Mitternacht Sommerzeit) und heute Abend: mehr Bilder in diesem Album sowie der heutige Anblick ganz weit und im Detail, der gestrige aus Werder und aus dem U.K., den Niederlanden, Österreich, Russland, Singapur und den Philippinen, Dreier-Montagen hier und hier, eine Vierer-Montage, nebeneinander vier und drei Nächte, ein Artikel und im Detail die Venus gestern hier (Infos), hier und hier und der Jupiter gestern hier und hier und vorgestern.

Ein ESO-Video-Clip zur Lage der Astronomie in schwerer Zeit, während die Amateur- und Populärastronomie online weiter aufdreht: z.B. eine unterhaltsame Live-Beobachtung des Mondes, eine Führung durch die Ausstellung des Planetariums Köln und sechs Stunden virtuelle Astronomie-Messe NEAF (Shopping-Kanal meets Astro-Vorträge) aus den USA, alles allein von gestern, Una curiosa historia del Universo aus der Reihe „Planetario en casa“ aus Madrid und die Planetariums-Show „Planeten – Expedition ins Sonnensystem“ von zahlreichen deutschsprachigen Planetarien als gekürztes 360°-Video für zuhause. Die IAU hat für solcherlei Aktivitäten gerade Online Astronomy@Home Awards ausgeschrieben. Und – wahrlich keine Überraschung – es gibt keinen ATT 2020. [23:25 MESZ]


3. April

Ein Anblick, den es nur einmal alle acht Jahre gibt …

Die Venus in den Plejaden heute Abend: aufgenommen mit einer Panasonic Lumix DMC-FZ300, die auf einer Balkon-Mauer und einer TV-Fernbedienung – unter dem Zoom-Objektiv, für den Blick im richtigen Winkel nach oben – ruhte, mit maximalem Zoom, 2,5 Sekunden Belichtung, Blende 2,8 und ISO 1600. Auch frühere Aufnahmen von heute aus Stuttgart, Südafrika, Frankreich, Schweden, der Schweiz und Italien (ein Screenshot aus diesem Webcast), von Rhodos, aus Indien und von der Insel Borneo sowie von gestern und gestern vs. vorgestern – und hier und hier der Anblick vor 8 Jahren. Plus die Venus im Detail vorgestern, der Mars am 9. März, die neuen Kometen C/2020 F2 (ATLAS) und C/2020 F3 (NEOWISE), der bekannte ATLAS vorgestern – und ein ein Cryostat für GUSTO, ein Terahertz-Ballon-Spektroskop.

In der dritten Sendung der „Streifzüge durch das Universum“ des Bochumer Planetariums – Teil einer Online-Offensive in schwerer Zeit – kam die Konstellation ebenso vor wie im Himmel über Hamburg der dortigen Kollegen. Ebenfalls rein online gibt es das Northeast Astronomy Forum (NEAF) morgen ab 16:00 MEZ, und am 7. und 9. April gibt es Physik-Stunden live jeweils ab 11:00 MESZ. Und so ergeht es IceCube am Südpol und anderen großen Physik-Experimenten während der COVID-Krise … [23:35 MEZ. NACHTRAG: mehr Bilder der Venus in den Plejaden – auch im Untergang nach Mitternacht MESZ – in dieser Serie und in diesem Album seit dem 1. April ungefähr von unten nach oben]


2. April

Reimar Lüst, „Steuermann der Wissenschaft“, 1923-2020

Man kennt ihn aus ARD-Studio für die Apollo-11-Sondersendung, die jeden Juli wiederholt wird, aber das war nur eine von unzähligen Rollen des deutschen Astrophysikers und Wissenschaftsmanagers Reimar Lüst, der am 31. März mit 97 Jahren verstorben ist: 1962 bis 1964 Technischer Direktor bei der ESA-Vorgänger-Organisation ESRO, 1968 bis 1970 deren Vizepräsident, 1963 bis 1972 Direktor des Max-Planck-Instituts für extraterrestrische Physik, 1972 bis 1984 Präsident der Max-Planck-Gesellschaft, 1984 bis 1990 Generaldirektor der Europäischen Weltraumorganisation ESA, 1985 bis 1986 Präsident der Gesellschaft deutscher Naturforscher und Ärzte, 1989 bis 1999 Präsident der Alexander von Humboldt-Stiftung und noch mehr – Nachrufe und Erinnerungen hier, hier, hier, hier, hier und hier [NACHTRAG: und hier].

Das Hubble Space Telescope hat ein Zerbrechen des interstellaren Kometen 2I/Borisov beobachtet – auch ein neues Paper zu seinen physischen Eigenschaften und ein älterer Artikel. Ferner die erfolgreiche Inbetriebnahme von CHEOPS, die Auswahl der Sonnen-Mission SunRISE aus einem Schwarm Nanosatelliten (mehr, mehr und mehr), der bevorstehende Vorbeiflug von BepiColombo an der Erde (mehr und mehr), noch mehr Bennu-Felsen, was das Seismometer auf dem Mars treibt, die wechselvolle Geschichte des Mars Express, der Rover für Phobos bei MMX, das Ende der Mission von Proba V und der Start des ersten Wettersatelliten Tiros-1 vor 60 Jahren. Sowie der Konkurs von OneWeb (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr sowie mehr Links), ein japanischer Crew-Dragon-Passagier aber erstmal keine Russen (mehr), der Space Fence einsatzbereit und was von Indiens ASAT-Test immer noch im Orbit ist. Und in Sachen COVID-19 jede Menge von der ESA hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier (mehrere Missionen werden wieder betrieben) und von der NASA hier, hier und hier, Artikel hier, hier, hier, hier und hier – und eine Live-Show aus dem Nixdorf-Museum zur Quarantäne im Weltraum als Beginn einer Serie in seinem FB-Kanal jeden Dienstag & Donnerstag um 14:00 Uhr. [21:05 MEZ]


1. April

Die Plejaden-Passage der Venus steht übermorgen bevor!

Der Schnappschuss hier ist von gestern, und diese Grafiken zeigen die Situation am europäischen Abend vom 2. bis 4. April. Auch ein Press Release und ein Artikel aus nordamerikanischer Sicht, die Venus im Detail vorgestern hier, hier, hier und hier und der Jupiter gestern (mehr und mehr) und vorgestern (mehr). Sowie Komet ATLAS gestern, vorgestern (mehr, mehr, mehr, mehr und mehr und vor drei Tagen, die Helligkeit der drei z.Z. einstelligen, viele Fotos von ATLAS und Spekulationen über seine weitere Entwicklung hier, hier und hier.

Der erste Online-Vortrag über Gravitationswellen aus einer Serie seit heute von LIGO India – auch eine Serie von Webinaren der British Astronomical Association (Premiere in einer halben Stunde) und die Aufzeichnungen der ersten rein online abgehaltenen „Astronomy on Tap“-Veranstaltungen aus Leiden, Austin und Bonn. Und der kühne Versuch der Live-Übertragung eines ISS-Transits vor dem Mond gestern, der tatsächlich funktioniert hat. [19:30 MESZ] Das BAA-Webinar – über den Kometen ATLAS – streamt auch parallel auf YouTube, wo es auch archiviert wird. [20:00 MESZ] Die Venus naher an den Plejaden heute (weit unten) – mehr Himmlisches heute auch hier (etwas früher) und hier (1. April). Plus ein Venus-Positions-Vergleich heute und vor genau 8 Jahren, der Jupiter heute – und Spekulation über das Sonnenminimum … diesen Monat. [23:50 MESZ]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: