Archive for 17. Mai 2020

Allgemeines Live-Blog vom 17. bis 23. Mai 2020

17. Mai 2020

23. Mai

Mal wieder ein JunoCam-Bild des Jupiter aus der Nähe, vom 26. nahen Vorbeiflug Junos am 10. April, 64’000 km über 58° Süd, in Verarbeitung durch David Marriott. Auch der aktualisierte Plan für die Probenentnahme auf Asteroid Bennu durch die Mission OSIRIS-REx, nämlich nunmehr am 10. Oktober, der erfolgreiche Test für eine chinesische Gravitationswellen-Mission mit dem Satelliten Tianqin-1 – und die Taufe des erhofften Astro-Satelliten WFIRST nach der ‚Mutter von Hubble‘: ein Video, mehr Visuals, Artikel hier, hier und hier und frühere Press Releases hier und hier und Artikel hier, hier uns hier.

Der US-Vulkan Mount St. Helens knapp 40 Jahre nach seiner Explosion am 18. Mai 1980 von Landsat 8 aufgenommen: auch Satelliten-Bilder von damals, Aufzeichnungen eines Astronomen, 140 km weit weg, und die Szenerie vor drei Jahren. Ferner SWARM-Messungen des Erdmagnetfelds und seiner Abschwächung, Hyperspektral-Aufnahmen der Erde mit MyperScout (von der Größe einer Milchtüte), der quasi ruhende Flughafen von Delhi, gesehen von Proba 1, dem dienstältesten ESA-Erdbeobachter, weniger Kondensstreifen wegen weniger Flugverkehr – und ein neues DLR-Observatorium für die optische Verfolgung erdnaher Satelliten.

Der feurige Wiedereintritt der Oberstufe einer Soyuz 2-1b über Australien, die kurz zuvor einen Frühwarn-Satelliten gestartet hatte (Videos hier und hier und ein weiterer Artikel): mehr Videos hier, hier, hier und hier und Artikel hier, hier und hier. Derweil ist evtl. noch dieses Wochenende der erste Start von Virgin Orbit von einem Flugzeug aus geplant (mehr und mehr) – während der Erstflug der Ariane 6 auf 2021 rutschen dürfte.

Da startet das HTV-9 zur ISS, in der japanischen Nacht: Strichspur-Aufnahmen hier, hier und hier, Videoclips hier und hier, zwei Screenshots aus der Live-Übertragung und Artikel hier, hier, hier und hier – sowie ein schönes Teleskop-Bild der ISS. Und zum abrupten Abschied des NASA-HSF-Chefs eine politische Reaktion und allerlei Spekulationen hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier.

In nurmehr vier Tagen sollen diese Rakete und die Kapsel darauf zum ersten Mal seit neun Jahren wieder Menschen von amerikanischem Boden in den Orbit befördern: Die Flight Readiness Review für die Mission „Demo 2“ des Crew Dragon war erfolgreich, und auch der Static Fire Test ist absolviert (Bild) – weitere NASA-Mitteilungen hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, laufende Updates, Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier sowie die erwartete Bahn direkt über Europa und berechnete Bahnelemente. [18:45 MESZ – Ende. NACHTRAG: Inzwischen wurde eine Generalprobe absolviert, während die Wetterprognose für den 27. schlecht bleibt – auch eine Timeline und weitere Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. NACHTRAG 2: und hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier – die Launch Readiness Review war erfolgreich, doch das Wetter bleibt schwierig … NACHTRAG 3: … wobei aber die Chancen auf 60% gestiegen sind]


21. Mai

Wo hat Komet SWAN seinen tollen Plasmaschweif gelassen …?

Auf diesem Bild von Michael Jäger von vorgestern unter besten Umständen in den Bergen ist bei bestem Willen nichts zu sehen (und die letzten Schätzungen der Helligkeit liegen bei höchstens noch 6.0 mag.): weitere Bilder vom 19. Mai hier, hier, hier und hier und vom 18. Mai hier, hier, hier, hier, hier und hier sowie ein Artikel. Auch PANSTARRS gestern (mehr) und Lemmon (mehr) und NEAT mit sehr schmalem Staubschweif am 17. Mai – und ein kleines Paper über einen Ausbruch von 29P im Februar.

Doch noch ein bisschen Struktur zu erkennen ist auf dieser Aufnahme des Quasi-Ex-Kometen ATLAS von Michael Jäger vom 18. Mai: auch Bilder vom 17. Mai, 16. Mai und 13. Mai, zahreiche Aufnahmen der Fragmentation mit hoher Auflösung mit demselben C14 und Nachrufe hier und hier. Ferner die schrumpfende Venus gestern (mehr, mehr und mehr), vorgestern (mehr, mehr und mehr), am 18. Mai (mehr) und 17. Mai (mehr), der Merkur gestern (mehr) und vorgestern (eine Analyse und mehr) sowie die weitere Show der beiden und der Jupiter am 18. Mai (mehr) und 17. Mai. Sowie viel Grün und Blau beim Sonnenuntergang, das tägliche Weltraumbild der NLCs, deren Saison bald beginnt, der CO2-Rückgang dank COVID (Artikel hier, hier, hier und hier sowie das größere Bild), die Rückkehr von Gemini Nord und große Pläne für das Planetarium Merseburg.

Eine Führung durch die Mond-Ausstellung des Naturhistorischen Museums in Wien – und aus dem bunten Strauß von Video-Serien die Nr. 68 von AoT Austin (three amazing undergraduates), Nr. 24 vom Mauna Kea (myths of modern telescopes), Nr. 19 von Faszination Astronomie (Sternbedeckungen), Nr. 16 der Streifzüge durch das Universum (die ISS am Himmel), Nr. 9 von Meet an Astronomer (wide binaries), Nr. 7 der Berliner Sternstunden (Frühlingshimmel), Nr. 2 von AoT Caltech (hidden universe & exoplanets) und Premieren der AG Orion (Merkur & Venus), Oxford Lockdown Lectures (Brian Cox) und BH Lunchtime Scientist (Angelo Vermeulen). Gestreamt wurden z.B. der Vortrag Communicating Astronomy for the Global Public (mehr und mehr), der Himmel über Hamburg, die Geology of Pluto und Stephan Graf v. Bothmers SPACE SYMPHONY aus Berlin, es gab den Kabarettisten-Auftritt Wischen im Weltall aus dem „Aufbruch ins All“ des HNF Paderborn – und der Himmel live ist geplant heute Nacht 6:41 MESZ (der Jupiter aus Südafrika), kommende Nacht 5:00 MESZ (vom Lowell Observatory) und morgen oder übermorgen 20:30 MESZ aus München (alle Planeten). [2:05 MESZ]

Und da sind auch schon die Streifzüge Nr. 17, die sich mit dem Merkur beschäftigen: seiner Begegnung mit der Venus und heute und morgen (Grafiken mit Stellarium Online erstellt), dem Planeten an sich und den drei Missionen dorthin. Auch Sichtungen des trüben Kometen SWAN heute früh hier (mit größerem Gerät macht er ein bisschen was her), hier und hier (na ja …), PANSTARRS (mehr) und Lemmon (mehr) letzte Nacht, die Entdeckung des ersten aktiven Trojaner-Asteroiden (mit kleinem Schweif) 2019 LD2, der Jupiter heute früh – und weitere Bilder der Messier-61-Supernova 2020jfo hier, hier, hier und hier sowie von SN 2020hvp in NGC 6118. [17:40 MESZ]

Und das war die Konjunktion von Venus und Merkur heute Abend von Witten aus über Bochum: Bilder mit fortschreitender Dämmerung mit 1/160 (mit der Venus als Sichel, natürlich überbelichtet), 1/13 und 1/2.5 Sekunde bei jeweils Blende 3.2 und ISO 200 – viel mehr und größere Bilder unten in diesem und oben in diesem Album. Je nach Transparenz war der Merkur sicher mit dem bloßen Auge zu sehen aber nie wirklich einfach. Auch heutige Detailaufnahmen der Venus hier, hier und hier und vom Merkur sowie von den Kometen SWAN und PANSTARRS (mehr SWAN & Co.) und Lemmon und NEOWISE. Und die nächste Attraktion gibt’s am Abend des 24. Mai, wenn gemäß dieser Karten des Islamic Crescents Observation Project (ICOP) bzw. der entsprechenden deutschen Seite die junge Mondsichel bei dem dann wieder weiteren Paar erscheinen wird – und am 27. Mal auch noch Komet SWAN oder was dann noch übrig ist … [23:45 MESZ]


19. Mai

Start einer Atlas V vorgestern mit dem mysteriösen militärische Mini-Shuttle OTV-6, über dessen Aufgaben nur Bruchstücke bekannt sind, der inzwischen aber von Funkamateuren verfolgt wird und dessen Bahn mit Berechnungen vor dem Start gut übereinstimmt: die Webcasts vom Start und vom Vortag, als das Wetter nicht passte, mehr Fotos, ein ULA Release, mehr Infos und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und früher hier, hier und hier. Auch die Verschiebung des nächsten Starlink-Starts bis nach der Crew Dragon Demo 2, der überraschende Abschied des NASA-HSF-Chefs mit mysteriöser Begründung, der bevorstehende Start des HTV-9 mit u,a. dem 2. European Drawer Rack, neue Details der chinesischen Raumstation, schon 500 Tage Chang’e-4 auf der Rückseite des Mondes, Erkenntnisse von Curiosity zur Mars-Geschichte und zu vermeintlichen Lava-Strömen auf dem Mars, die vielmehr von Schlamm stammen dürften, wie SOHO so viele Kometen findet, eine denkbare Mission zu einem interstellaren Besucher und ein ultra-dünnes Segel für interstellare Reisen – im Prinzip. [22:55 MEZ]


17. Mai

SWAN erreicht Europa – aber weiter mit nur etwa 5.5 mag.

Das hier – von Gerald Rhemann über Namibia vor 5 Tagen – ist das letzte ordentliche Bild des Kometen C/2020 F8 (mit Gas- und Staubschweif), der inzwischen zwar tief in der Dämmerung auch in Europa nachgewiesen werden konnte, aber wegen der weiter bei 5.5 mag. hängenden Helligkeit kaum zu erkennen ist: Bilder von gestern (mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), vorgestern (mehr, mehr, mehr und mehr) und dem 14. Mai und 12. Mai, aktuelle Beobachtungen, die Lichtkurve, Press Releases von ESA und NASA und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier.

Der kuriose Anblick von Komet C/2019 Y4 (ATLAS) gestern früh von Michael Jäger, auch schwarzweiß und animiert: weitere Bilder von vorgestern (mehr) und dem 14. Mai (mehr), 13. Mai (mehr), 12. Mai (mehr, mehr, mehr, mehr und mehr) und dem 11. Mai (mehr) – und was der Solar Orbiter in der Nähe messen können mag.

Komet C/2019 U6 (Lemmon) vorgestern, wiederum von Gerald Rhemann über Namibia aufgenommen: weitere Bilder von gestern, vorgestern und dem 13. Mai, 12. Mai und 11. Mai (mehr), ferner C/2017 T2 (PANSTARRS) vorgestern und am 14. Mai (mehr und mehr), C/2019 Y1 (ATLAS) vorgestern, C/2020 F3 (NEOWISE) vorgestern und am 14. Mai (mehr), der neue Komet P/2019 LM4 (Palomar) (auch ein Bild), viele neue vorläufige Auswertungen aktueller Kometen – und die Wasserstoff-Komae von gleich 5 davon in SOHOs SWAN-Instrument. [1:30 MESZ]

Ein BAA-Vortrag über Meteore und Meteor-Kameras. Auch die Ursache der Wanderung des magnetischen Nordpols der Erde, der große geomagnetische Sturm von 1921, schon wieder etwas Grün beim Sonnenuntergang, vier aktuelle Planeten im selben scheinbaren Maßstab, der Merkur vorgestern (mehr) und am 14. Mai (mehr), die Venus gestern und am 14. Mai (auch die Nachseite im NIR und am 11.+14. mit einfachen Mitteln), am 13. Mai und 11. Mai sowie eine Serie 14.4.-15.5., weitere Fotos und ein Artikel, der Jupiter vorgestern (mehr) und am 13. Mai (mehr), 12. Mai und 11. Mai (mehr) und der Saturn am 12. Mai, 11. Mai und 10.+11. Mai. Außerdem die Amateur-Entdeckung eines Planetarischen Nebels, zahlreiche Bilder der Supernova 2020jfo in Messier 61 hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, eine Lichtkurve, ein Artikel und ein Video sowie weitere aktuelle Supernovae hier, hier und hier – und aus Anlass des 90. Geburtstages des Adler-Planetariums in Chicago jede Menge historische Bilder. [2:00 MESZ]

War’s das jetzt endgültig mit dem Kometen C/2019 Y4 (ATLAS)? Fotometrie mit einer 11-Bogensekunden-Blende von Nick James zeigt, dass es um den 8. Mai einen Helligkeitsausbruch gab, seit dem es aber steil bergab geht. Seine Vermutung: Da ist auch das letzte signifikante Kern-Fragment zerbröselt, wobei noch einmal eine Staubwolke freigesetzt wurde – aber jetzt sind (siehe Jägers Bild oben) wohl nur noch zwei Trümmerschleppen vorhanden. „I think that the end has finally come for this comet“, schreibt James heute auf der Comets-Mailing-Liste: „I wonder when it will be re-designated D/2019 Y4?“ [14:35 MESZ. NACHTRAG: In der Tat war heute nur noch eine diffuse Wolke ohne Kondensationen übrig]

Und ein seltener SWAN aus deutschen Landen, vielleicht der beste bisher: aufgenommen von Christoph Gerhard im Kloster Münsterschwarzach „heute morgen um 1:39 UT in ganz 6° Höhe über dem Horizont. Deshalb ist es auch rechts unten etwas dunkler: da standen Bäume im Weg. Aber der Schweif war nicht wirklich länger! Die Horizontsicht war bestens für meine Verhältnisse: Messier 8 war gut zu erkennen und die Milchstraße war bis knapp zum Horizont im Süden zu sehen.“ [18:45 MESZ]

Die Abendsichtbarkeit des Merkur (auf Kollisionskurs mit der Venus nächste Woche) hat definitiv begonnen, in dem Sinne, dass der Planet heute (auf 52° Nord) eine gute halbe Stunde lang mit dem bloßen Auge zu sehen war, von 1/2 bis 1 Stunde nach Sonnenuntergang, während er mit -1.0 mag. und knapp 15° Elongation von 6° auf 3° Höhe sank: Hier ein Bild in der nautischen Dämmerung in 2.9° Höhe, mehr in diesem Album. Auch das Schrumpfen der Venus-Sichel vom 4. bis 16. Mai und vom 28. April bis 13. Mai, die Sichel heute mit viel und wenig Technik, die Kometen PANSTARRS heute, Lemmon heute und SWAN heute und gestern hier und hier, die Episoden sechs von Kamenew (NEO 1998 OR2), vier von Raum für Bildung (Bahn der ISS) und zwei von Mt Tam Astronomy (NEOs allgemein) – und heute Nacht um 4:30 MESZ gibt’s Saturn und Jupiter live gestreamt. [23:25 MESZ]