Archive for 27. Mai 2020

Allgemeines Live-Blog vom 27. bis 29. Mai 2020

27. Mai 2020

29. Mai

Die Venus-Abendsichtbarkeit geht nun ganz schnell zuende

Oben der Untergang über Bochum gestern (mit Elongation 9°, heute sind es 7°, morgen 6° und übermorgen 5°; mehr Bilder in einem Album seit dem 26. Mai), darunter die Sichel früher am Tag über Malaysia und unten die Sichel vorgestern über Dreieich – auch weitere Bilder von gestern hier, hier und hier, vorgestern hier, hier und hier, vom 26. Mai hier, hier und hier, vom 25. Mai hier, hier, hier und hier, eine Serie bis zum 25. Mai, die Venus, Merkur und der Mond am 24. Mai über den USA, Italien und Deutschland und Montagen der Bahn am Himmel hier und hier. Sowie der Merkur am 26. Mai gezeichnet und am 25. Mai fotografiert, Mond-Venus-Merkur-Serien diverser Tage hier und hier, der Jupiter am 27. Mai, 26. Mai (mehr) und 24. Mai (mehr), der Saturn am 27. Mai, 26. Mai und 20. Mai und der Mars am 26. Mai.

Komet C/2019 U6 (Lemmon) vorgestern bei Messier 41, aufgenommen von Gerald Rhemann remote in Namibia – weitere Bilder dieses Kometen von vorgestern und dem 25. Mai, der ebenfalls vielversprechende C/2020 F3 (NEOWISE) am 25. Mai hier und hier, der sich gut entwickelt habende PANSTARRS gestern, am 26. Mai hier, hier, hier, hier, hier und hier am 25. Mai hier, hier, hier, hier, hier und hier, am 24. Mai hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, am 23. + 24. Mai, am 23. Mai hier und hier, am 22. Mai und 21. Mai hier und hier, ATLAS Y1 am 27. Mai und 17. Mai, der sich aufgelöst habende SWAN gestern, vorgestern hier und hier, am 26. Mai hier, hier, hier und hier, am 25. Mai hier, hier und hier und am 24. Mai und auch noch die neuen Kometen C/2020 K2 (PANSTARRS), C/2020 K3 (Leonard; mehr) und C/2019 K6 (PANSTARRS).

Der abrupte Beginn der Nord-Saison 2020 der Leuchtenden Nachtwolken ist Gegenstand der 19. „Streifzüge durch das Universum“ (andere aktuelle Astro-Videos handeln von der Sonne, dem Satelliten Gaia, dem Sternbild Zwillinge, bieten eine Starry Night, eine Recreational Astronomy Night und diskutieren Exoplaneten, das Lowell Observatory und die Firma Stardom): auch die NLC-Beobachtungen des Satelliten AIM, ein möglicher Zusammenhang mit dem Klima, Bilder der Nacht 25./26. Mai hier (früher), hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und der Nacht 24./25. Mai hier, hier, hier, hier und hier. Ansonsten ist die SN 2020jfo in M 61 weiter hell, wird DESI wieder hoch gefahren, wird ein neues IR-Teleskop namens DREAMS gebaut – und wurden die Shaw und Kavli Prizes vergeben (mehr und mehr). [3:45 MESZ]

Der erste Sonnenflare der M-Klasse des neuen Zyklus hat sich heute früh ereignet (logarithmischer Röntgenfluss vs. UTC), gefolgt von einem Hoch-C-Flare – und dabei lag die aktive Region noch hinter dem Sonnenrand: mehr Visuals hier, hier, hier und hier. Auch ein wenig NLC letzte Nacht, die Venus heute (mehr und mehr) und gestern (mit eindeutig übergreifenden Hörnerspitzen; mehr), Sichel-Serien bis heute und bis zum 26. Mai und noch mehr Bilder, der Jupiter gestern, der Mars vorgestern, der kuriose Troja-Komet 2019 LD2, Komet Lemmon heute und gestern, SWAN gestern – und die ESA in Englisch und Deutsch zu den beginnenden Messungen des Solar Orbiter in den Trümmern von Komet ATLAS. [21:05 MESZ]

Auch in nur noch 7° Sonnen-Elongation war die Venus heute zumindest im Fernglas eine halbe Stunde zu verfolgen, von mindestens 4.5° Höhe bis zum (lokalen) Untergang in 1.3° Höhe – hier mit mutmaßlichen Mauerseglern bei der Flugbalz, mehr Bilder hier und hier. Ferner die Feststellung des DWD, dass die Sonnenschein-Dauer in Deutschland im meteorologischen Frühjahr 2020 „mit etwa 705 Stunden auf rund 150 Prozent ihres Solls von 467 Stunden“ kam – somit „war der Frühling 2020 mit 2011 das sonnigste Frühjahr seit Messbeginn 1951. Die sonnenscheinreichen Gebiete lagen mit bis zu 790 Stunden verstreut in ganz Deutschland.“ Auch Grafiken dazu, ein NASA Release zur laaangsam ansteigenden Sonnenaktivität – und fünf weitere neue Videos: Der Fraunhofer-Refraktor des DM München, der Mars (Planeten kurz erklärt), der Mond live und Veranstaltungen von ESERO UK zu Astro-Didaktik und mit dem Chief Scientist vom Keck. Während die umfangreichen Bochumer Planetarium@home-Aktivitäten nächste Woche zurück gefahren werden, da die reale Kuppel am Abend des 5. Juni wieder öffnet. Aber während der Umbau-Schließung ab Ende Juli geht’s auch online weiter. [23:55 MESZ – Ende]


27. Mai

Trotz Wetter-Sorgen läuft der Countdown für den ersten Crew Dragon mit Crew heute um 22:33 MESZ, weil man eine gewisse Chance sieht, dass sich die Bedingungen inbesondere in der potenziellen Notlande-Zone doch noch bessern (während es am Cape selbst etwas besser aussieht): die TV-Planung der NASA (die Live-Sendung begann wegen Regens schon mal 5 Minuten verspätet), mehr Bilder, eine NASA-Blog-Story, der Status, die Timeline bis zum Start und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [18:25 MESZ] Obwohl das Wetter weiter „rot“ ist, schwenkt der Arm weg und darf das Betanken beginnen – wenn der Regen nicht stärker wird … [21:50 MESZ] … und es fließt. [22:00 MESZ] Doch das Wetter reichte nicht, während alles andere grün war: Scrub bei t-17 Minuten, nächster Versuch am 30. Mai um 21:22 MESZ … [22:20 MESZ. NACHTRAG: … wofür sich die Wetterprognose verschlechtert hat; auch Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. NACHTRAG 2: Auch spät am 29.5. war nicht klar, ob der 30. geht – die Wetterlage blieb konfus. NACHTRAG 3: Trotz nur 50% Chance wurde der Countdown gestartet – der neue Webcast … und los geht’s, im Tesla jedenfalls]

Hinweise auf Planetenentstehung in der Staubscheibe um AB Aurigae liefern diese superscharfen Bilder des VLT-Instruments SPHERE, die die zentrale Spirale samt Kick deutlicher als bisher zeigen: das Paper, weitere Infos hier und hier, ein Press Release, Artikel hier, hier, hier, hier und hier – und die Episode 18 der „Streifzüge durch das Universum“ dazu. Auch neu online: Our Sun (ein joint meeting of SPA and Virtual Astronomy club), ein virtuelles Astronomy on Tap Bonn (mit u.a. “Galaxies across the electro-magnetic spectrum”), Live from NOIRLab @ Gemini und eine ESO-Diskussion über die Initial Mass Function. [18:10 MESZ]

Erster Teststart von Virgin Orbital gescheitert – die erste von einem Flugzeug abgeworfene Rakete mit Flüssigmotor brannte nur wenige Sekunden, dann war’s auch schon vorbei: die mageren berichteten Fakten und Artikel hier (früher), hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. Derweil ist das HTV-9 an der ISS angekommen (das komplette Video, diverse Screenshots, ein paar Fotos und Artikel hier und hier) und hat die NASA das dritte Service Module für die Orion in Europa bestellt (ein Artikel). Auch wie das ESOC durch die Krise kommt, welche Wetterregeln für die Raumfahrt gelten, wie eine Gebühr für Satelliten gegen Raumschrott helfen können soll, was MAVEN zu elektrischen Strömen am Mars heraus fand – und wie Gaia den Himmel scannt, um 2 Mrd. Sterne zu kartieren. [2:45 MESZ]

Ein Kurzfilm von Virgin Orbit, der wie auch der Press Release dazu betont, dass während des Freiflugs der Rakete eine Menge über deren aerodynamisches Verhalten und über die Funktion der ersten Stufe gelernt wurde, das bei der bereits in der Fertigung befindlichen zweiten Rakete angewendet werden soll: „As we’ve delved into the data from yesterday’s flight, the more we see, the happier we get.“ Happy ist allerdings relativ: Neun Sekunden nach dem Drop ging das Triebwerk einfach aus, warum wissen sie nicht, aber immerhin explodierte die Rakete nicht und versankt friedlich im Ozean. [12:55 MESZ]