Allgemeines Live-Blog vom 30. Juni – 6. Juli 2020


6. Juli

NEOWISEs Schweif durchschneidet Leuchtende Nachtwolken

auf der Aufnahme oben von Gerald Rhemann heute früh: darunter ein Aufgang des Kometen in Ungarn ebenfalls heute und ein detaillierter Schweif gestern von Michael Jäger – während die Schätzungen für die Helligkeit der Koma weiter irgendwo zwischen 1 und 2 mag. landen. Auch von heute ein weiteres Video und Bilder hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, von gestern Filmchden hier, hier und hier, eher detaillierte Fotos hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und eher weitwinkligere hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, von vorgestern Fotos hier, hier und hier, weitere von der ISS, die wohl beste Suchhilfe für Europa, Artikel in fünf Sprachen hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier – und im Süden ist auch Komet 2P/Encke mal wieder da. Ansonsten noch der Jupiter gestern und am 2. Juli, der Mars gestern, vorgestern und am 3. Juli, die Halbschatten-MoFi gestern als Bildpaar und live aus Arizona, die Supernova in Messier 85 auf schon 12 mag. – und um 19:30 gibt’s Neues aus der Astronomie im Virtuellen WAA-Astrotreff. [18:45 MESZ – Ende]


5. Juli

Ein Start von Neuseeland ins Nirgendwo … mit sieben kleinen Satelliten, denn der 13. Flug einer Elektron-Rakete ist gescheitert, als die 2. Stufe versagte: der – diesbezüglich nicht informative – Webcast, Ausschnitte von Start und Staging, Stills vom Start, ein paar Updates und ein Artikel. Auch ein Debris Avoidance Maneuver der ISS – und ein Phobos-Bild von Indiens Mars-Orbiter MOM. [0:00 MESZ] Reaktionen von Kunden auf der Electron hier, hier und hier und Artikel hier und hier. [0:30 MESZ] Eine Abschätzung der Flugbahn, schwer suborbital. [1:00 MESZ] Und hier und hier sowie ein Statement von RocketLab über den „safe loss of the vehicle“ 4 Minuten nach dem Start, ohne neue Erkenntnisse. [2:00 MESZ] Ein Statement des CEO, ein längeres Statement eines der Kunden und weitere Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier sowie ein Start in China und ein paar Details zur Touristen-EVA aus der ISS. [16:05 MESZ]


4. Juli

NEOWISE ein stattlicher Komet – Helligkeit aber unklar

Mit jedem Tag verbessert sich die Sicht auf den Kometen C/2020 F3 in der Morgendämmerung nun deutlich, wie z.B. dieses prächtige Ergebnis von Michael Jäger aus Österreich von heute zeigt. Widersprüchlich sind allerdings die Erkenntnisse zur Gesamthelligkeit der Koma: Einige visuelle Beobachtungen streuen um 1.5 mag., ein allerdings prominenter Ausreißer schätzt 0.0 mag., eine Auswertung eines Fotos landet bei ~1.5 mag. und wieder ein anderer schätzte soeben 0.5 mag. Von heute viele weitere und z.T. spektakuläre Fotos z.B. hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, von gestern visuelle Eindrücke hier = hier, hier und hier und Bilder hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, eine genaue Analyse der LASCO-Beobachtungen, Horizont-Grafiken für den Morgen für Deutschland, Kalifornien und Japan und später für den Abend für’s UK und Artikel hier, hier und hier. Auch Komet Lemmon von STEREO gesehen, der Jupiter, der Saturn und der Mars gestern, zwei Venus-Beobachtungs-Kampagnen jetzt und im Oktober parallel zu Sonden-Flybys, zu denen auch Amateure aufgerufen sind, viele Bilder des neuen variablen Nebels im Kepheus, die Supernova in M 85 bei 12.8 mag., weitere Amateur-vs.-New-Horizons-Parallaxen, mutmaßliche NLC in Kalifornien – und die Geschichte der IR-Astronomie im Kontext des VLT. [18:15 MESZ]

Ein NEOWISE vor dunklem Himmel … denn dieses Bild – ein aufgehellter Ausschnitt – entstand gerade auf der ISS! Auch einen Orbit vorher hatte Ivan Vagner den Kometen bereits erwischt, zusammen mit Leuchtenden Nachtwolken, aber mit einem Meteor verwechselt. Amateurastronomie auf einer Raumstation: Die Zukunft hat wirklich begonnen …! [20:00 MESZ] Weitere „irdische“ Foto von heute hier, hier und hier (zusammen mit ein wenig NLC!), Zeichnungen und ein weiterer Artikel – plus eine viel beobachtete Feuerkugel über Japan in der Nacht 1./2. Juli sowie die heller werdende SN in M 85 blinkend am 2.7. vs. 26.6. [23:45 MESZ]


3. Juli

Briten ersteigern OneWeb – Astronomen sind not amused

Die Nachricht war heute nur eine Stunde vor dem Beginn zweier Sessions und einer PK zum Impakt von Satelliten-Megakonstellationen auf die Astronomie bei der virtuellen Jahrestagung der European Astronomical Society (EAS) gekommen: Das Vereinigte Königreich hat zusammen mit einem indischen Unternehmen das bankrotte Satelliten-Unternehmen OneWeb ersteigert, für 2 x 500 Mio.$ – und zumindest dessen ursprünglicher Plan mit 48’000 Satelliten würde die Astronomie weit stärker bedrohen als Starlink, wo man energisch an Gegenmaßnahmen arbeitet (wofür auf der Tagung große Anerkennung gezollt wurde). Die Grafik von Olivier Hainaut von der ESO zeigt logarithmisch die Zahl der beleuchteten Satelliten mindestens 20° hoch am Himmel als Funktion der Sonnendepression: Die dünne schwarze Linie ist der Ist-Zustand für Satelliten ab 1000 km Bahnhöhe, rot wären 30’000 Starlink-Satelliten auf 328 bis 614 km Höhe, blau aber 47’844 OneWeb-Satelliten auf 1200 km, wo wesentlich länger die Sonne scheint (die dicke schwarze Linie wäre dann die Summe, für angenommene 94’119 Satelliten insgesamt).

Auf der Tagung – zahlreiche Slides aus allen Mega-Präsentationen heute gibt es hier bzw. hier und von einer hier – wurde auch bekräftigt, dass das Vera Rubin Observatory besonders stark betroffen wäre (wozu im Detail auch in diesem Paper zu lesen ist, nebst zusammenfassendem Thread) – und auf der PK wurde gar der Ruf nach einem Start-Moratorium für Mega-Konstellationen laut. Das UK beabsichtigt mit dem Kauf von OneWeb, der bereits im Vorfeld einiges Erstaunen ausgelöst hatte (mehr, mehr und mehr), wohl auch den Aufbau eines Navigationssystems auf denselben Satelliten, die aber primär in direkter Konkurrenz zu Starlink ein globales Internet-System mit geringer Latenz werden sollen, wobei über die Zahl und Bahnen – entscheidend für den Impakt auf die Astronomie – aber zunächst nichts verlautete; auf der PK war aber von einer baldigen Anhörung im britischen Parlament die Rede: Artikel hier, hier, hier und hier [NACHTRAG: und hier plus mehr Links sowie ein Tagungs-Bericht].

In Sachen Mega-Konstellationen insgesamt soll es jedenfalls in wenigen Wochen ein gemeinsam von Astronomen und Satelliten auf einer anderen virtuellen Tagung diese Woche erarbeitetes White Paper geben. Auf nämlichen Meeting – die Folien eines Vortrag dafür – war auch bekannt geworden, dass SpaceX bei den Starlinks ausser DarkSat (eine Sackgasse: zu geringer Effekt und thermische Probleme) und VisorSat (ab jetzt haben alle Satelliten diese Blende) noch weitere Experimente durchführte: auch Starlink-Artikel von gestern (mehr und mehr) und dem 26. Juni (mehr und mehr), 25. Juni, 23. Juni, 22. Juni (mehr), 19. Juni, 18. Juni, 16. Juni und 2. Juni, ein Spaceflight Release und ein paar Starlink-Ketten am Himmel hier, hier, hier und hier. Ansonsten gab es noch einen weiteren Gaofen-Start in China, der Start des IXPE verschiebt sich wegen COVID-19 – und das LightSail 2 ist in de Extended Mission eingetreten. [22:45 MESZ]


2. Juli

Vor einem Jahr gab es die letzte Totale Sonnenfinsternis

über Chile und Argentinien (u.a. hier, hier und hier zahlreiche Bilder, Videos und Berichte): oben ein Drohnen-Video über dem Cerro Tololo, von dem es auch eine Live-Übertragung gab, der Mondschatten von hinter dem Mond gesehen (schon damals News, heute lustigerweise auf einmal wieder) und ein sehr spezielles Video von Eugen Kamenew, von dem es schon früher eine Kurzfassung gab – weitere interessante Videos hier, hier, hier, hier, hier und hier (eine Jubiläums-Show letzte Nacht), prozessierte Koronen hier und hier, ein Weitwinkel-Bild mit Beteigeuze, eine Montage, Reiseberichte hier, hier, hier und hier und Artikel hier (die ersten drei „Astronomical News“ aus ESO-Sicht) und hier (Seiten 3-7).

Auch von früheren Totalen SoFis tauchen immer noch neue interessante Visuals aus, so wie von der 2017-er dieser Zeitraffer aus einem Stratosphären-Ballon: auch andere Videos hier und hier, extrem prozessierte Koronen hier, hier und hier, wissenschaftliche Papers hier, hier und hier, ein Artikel (Seiten 22-24) und die SoFi schön gefilmt in einer Yellowstone-Doku. Und ein Artikel über Outreach bei der ToSoFi 2016 in Ostasien.

Die Totale SoFi von 1900, vermutlich der erste Film, neu restauriert. Tiefer im 19. Jh. das selten gezeigte Original-Foto der ToSoFi von 1882 mit dem Kometen daneben, aus diesem Paper – damals wurde in der Fachliteratur nur ein Gemälde nach dem Foto gezeigt, man musste tief nach dem Original graben. Ferner eine schöne Webseite zur de-la-Rue-Fotografie der SoFi 1860, diverse SoFis 1639 bis 1880 animiert und eine Webseite über antike SoFis. Plus Artikel hier, hier und hier über die nächste ‚amerikanische‘ SoFi 2024

Das wohl erste Bild des Kometen C/2020 F3 (NEOWISE) aus Deutschland: von Bernd Gährken gestern früh mit dem 80-cm-Teleskop der VSW München, mit der Sonne nur 3° unter dem Horizont. Vom 1. Juli gibt es auch die bisher einzige visuelle Helligkeitsschätzung seit SOHO, die mit ca. 1 mag. genau auf der Prognose im ‚Fahrplan‘ dieses Bloggers liegt: auch eine Karte, weitere z.T. marginale Fotos von heute hier, hier, hier und hier und Artikel hier und hier sowie Lemmon vorgestern hier und hier.

Eine Amateur-Entdeckung auf dem Jupiter, die sogleich mit Juno verfolgt wurde, der Saturn am 26. Juni, die Venus gestern im NIR, eine sehr erfolgreiche Sternbedeckung durch (2) Pallas am 22. Juni (die Chords und ein Vergleich mit einem Modell) – und bei der Halbschatten-MoFi am 5. Juli gibt’s nix zu sehen (auch Artikel hier und hier). Und wieder neue Videos in Massen: im Rahmen des Asteroid Day zahlreiche Panels und Interviews und noch mehr Webcasts hier, hier und hier, ferner Vorträge über Meteorforschung durch Amateure und Milchstraße Fotografieren, eine weitere Interactive Star Party von Lowell, eine Virtual Star Party, mal wieder der Jupiter live und Vorträge zu Light Pollution & the Dark Sky Movement, vom AoT London The Cosmic Microwave Background und vom NOIRLab @ Gemini ein Stellar Census. [16:25 MESZ] Plus von Claude Nicollier zu den HST SMs und über das Giant Magellan Telesope sowie ein Science Slam im ZGP Berlin – während gerade eine weitere SoFi-Jubiläums-Show auf Spanisch läuft. Und ein weiterer NEOWISE und Mars von heute – und fette Aurora am Südpol. [22:55 MESZ] Ein schöner NEOWISE hier, hier und hier vor 3 Stunden in Japan. [23:35 MESZ]


1. Juli

So „sieht“ der Gaia-Satellit die Plejaden: alle Sterne im Feld bis 18. Größe sind hier – natürlich mit superpräzisen Positionen – aus dem Sternkatalog der Astrometrie-Mission heraus geplottet worden. Auch die erfolgreiche Inbetriebnahme des Solar Orbiter aus dem Home Office, eine erneute Verschiebung des Perseverance-Starts auf frühestens den 30. Juli (Artikel hier, hier und hier), während Chinas Mars-Mission zwischen dem 20. und 25. Juli starten soll, schon 463 Meter Mondfahrt von Yutu 2, Erkenntnisse des Radars Mini-RF auf dem LRO zur Mond-Chemie, neue Aufträge für Copernicus-Satelliten – und wie Sentinel 5P bessere Luft über Indien maß.

Der Start eines neuen GPS-Satelliten auf einer Falcon 9: die Live-Übertragung, nur das Aussetzen des Satelliten (auch Standbilder), mehr Fotos und Artikel hier, hier, hier, hier, hier und hier. Und der letzte Beidou im Orbit, mit vielen China-Starts im Juli geplant, das Press Kit zum nächsten Electron-Start, die Verschiebung des Vega-Starts bis August, die ESA auf Generaldirektoren-Suche, Virgin Galactic vor der FAA-Lizenz – und das neue deutsche Weltraum-Radar ist nun an seinem Ziel angekommen. [23:35 MESZ]


30. Juni

Ansehnliche Leuchtende Nachtwolken heute früh über NRW

Hier aufgenommen von diesem Blogger von Witten-Herbede Richtung Bochum: noch mehr Bilder hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, ein vergleichbares aus Genk im Osten Flanderns, weitere Bilder aus NRW hier und hier und aus Polen und Tschechien hier, hier und hier – und aus Sachsen vom Abend vorher. Auch die steigende Helligkeit der Supernova in Messier 85, Komet PANSTARRS vorgestern, bei Lemmon Strukturen in der Koma und die Entwicklung im eVs und die ganze Reise von NEOWISE durch LASCO C3 und Artikel hier, hier und hier – und der Jupiter am 26. Juni mit Schatten. [21:15 MESZ. NACHTRÄGE: und heute hier und hier – und auch heute Nacht wieder schwer NLC-Aktivität, auch Videos hier, hier, hier und hier und Fotos hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. Und in der Nacht 1./2. Juli gab’s auch was in einer Wolkenlücke, besser hier, hier, hier und hier]

Eine Antwort to “Allgemeines Live-Blog vom 30. Juni – 6. Juli 2020”

  1. Und noch eine große Astrokonferenz – online | Skyweek Zwei Punkt Null Says:

    […] und eine Pressekonferenz dazu – die einzige der Tagung – wurde hier schon ausführlich berichtet, mit vielen Screenshots in diesem Album, viele weitere Screenshots von Tagungsvorträgen sind bunt […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: